Probleme mit Haushaltsgeräten? Service ist oft nicht notwendig

Wir alle kennen das: An der Waschmaschine klemmt die Öffnung für das Waschpulver oder die Gefriertruhe bringt nicht mehr gewünschte Kühlleistung. Es gibt viele Mängel, wegen denen der Techniker vom Hersteller gerufen wird, aber oft ist das nicht notwendig.

Oft kann man Probleme selbst beheben

Die meisten „gängigen“ Probleme, die auf den ersten Blick nach einem Defekt aussehen, lassen sich relativ einfach selbst lösen. Denken Sie daran: Der Techniker, den Sie rufen würden, kocht auch nur mit Wasser. Meistens ist es eine Frage von „gewusst wie“, um kleinere Störungen selbst in den Griff zu bekommen. So kann es beispielsweise gut sein, dass die Klappe für das Waschpulver an der Waschmaschine klemmt. Des Rätsels Lösung ist: Gewalt. Die Klappe ist zwar dann geöffnet, aber der Einschub ist dennoch defekt, denn Gewalt ist nie eine Lösung. Ein Grund, den Service zu rufen, ist das aber dennoch nicht, denn wenn Sie den Namen der Waschmaschine kennen, können Sie problemlos Ersatzteile bestellen und die Klappe auch selbst ersetzen.

Gefriertruhe vom Eise befreien

Die Gefriertruhe ist eine schöne Erfindung, wenn es darum geht, Lebensmittel längerfristig zu lagern. Im Laufe der Zeit stellen Sie vielleicht fest, dass sie nicht mehr so gut kühlt wie sie es einmal tat. Entsprechend erhöht sich auch der Stromverbrauch. Wird es also Zeit für eine neue Tiefkühltruhe? Mitnichten – denn oftmals ist das Problem relativ trivial und heißt Eis. Denn an den Innenwänden der Tiefkühltruhe bildet sich früher oder später Eis. Dieses entsteht dadurch, dass durch Kondensation der Lebensmittel (oder der Luftfeuchtigkeit) Wasser an der Innenseite bildet, das durch die Kühlwirkung des Gefrierschranks zu Eis wird. Das Problem an der Sache: Eis isoliert – so überleben Eskimos in ihren Iglus. Damit ist die Kühlleistung deutlich herabgesetzt, entsprechend dauert es länger, bis neu eingelagerte Lebensmittel gefrieren. Um das zu beheben, müssen Sie nur den Gefrierschrank leeren und leicht auftauen lassen, bis Sie das Eis lösen können. Das kann dann mit einer Schaufel oder per Hand abtransportiert werden. Anschließend ist der Gefrierschrank wieder so gut wie neu – jedenfalls was seine Kühlleistung angeht und wenn kein sonstiger Defekt vorliegt.

Hilfe zur Selbsthilfe

Auch im Internet finden Sie viele Quellen, die aufzeigen, wie Sie kleinere Störungen selbst beheben können. Beispielsweise gibt Bosch umfangreiche Hilfestellungen in Text- und Bildform, wie Sie gängige Probleme an Haushaltsgeräten selbst lösen können. Wenn Ihr konkretes Problem nicht dabei ist, können Sie sich auch an die Hotline wenden, die ein offenes Ohr für Sie hat. Auf jeden Fall muss der Techniker nur in schwerwiegenden Fällen anrücken – für Sie hat das den Vorteil, dass die Reparatur mit Bordmitteln deutlich günstiger ausfällt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert