Schönheitsoperationen Bücher zu diesem Thema kaufen

Hier Beratungsgespräch bei einem Arzt in Ihrer Nähe zu Botox-Behandlungen anfordern

Fakten zu Botox und einer Botox-Falten-Behandlung



Beratung

Beratungs-Termin online vereinbaren

 Neurodermitis
 Behinderung
 Nabelschnurblut
 Brustvergrößerung
 Plastische Chirurgie
 Dauerhafte Haarentfernung
 Fettabsaugung
 Lippenkorrektur
 Cellulitebehandlung
 Bodylifting
 Brasilian Butt Lift
 Augenchirurgie
 Augenlidkorrektur
 Botox
 Nasenkorrektur
 Facelifting
 Grübchen-OP
 Faltenbehandlung
 Brustverkleinerung
 Bruststraffung
 Besenreiserbehandlung
 Haartransplantation
 Zahnersatz + Zahnmedizin
 Bauchstraffung
 Kontaktlinsen
 natürliche Brustvergrößerung
 ambulante Fettabsaugung
 Haarentfernung mit Wachs
 Bauchdeckenstraffung
 Krampfadernbehandlung
 Aknebehandlung
 Brustmuskelplastik
 Gynäkomastie-Operation
 Stirnlifting
 Halsstraffung
 Kinnkorrektur
 Ohrenkorrektur
 Lipofilling mit Eigenfett
 Chemische Peelings
 Profilkorrektur
 Mesotherapie und Mesolift
 Microdermabrasion
 Dermal Filler Faltenunterspritzung
 Anti-Aging-Behandlung
 Schweissdrüsenabsaugung
 Laserbehandlung
 Magenband + Magenballon
 Muttermalentfernung
 Narbenkorrektur
 Gesäßstraffung
 Oberarmstraffung
 Tattooentfernung
 Thermage
 Ultraschall-Fettabbau
 Altersfleckenentfernung
 Handverjüngung
 Schamlippenvergrösserung
 Schamlippenverkleinerung
 Hymen-Rekonstruktion
 Vaginalstraffung
 Venushügel-Sculpting
 G-Punkt-Vergrösserung
 Zahnimplantate
 Füllungen und Inlays
 Gummy-Smile-Korrektur
 Kronen, Brücken, Veneers
 Professionelle Zahnreinigung
 Bleaching


Home

Bauch
Beine
Brust
Gesicht
Körper
Genitalien
Zähne

Beratungs-Termin online vereinbaren

Botox-Behandlung

Botox-Falten-Behandlung

Botox (Botolinum Toxin-Typ A) wir seit mehr als 25 Jahren in der Schönheitschirurgie zur Behandlung von Falten eingesetzt. Die Behandlung mit Botox ist das bekannteste Verfahren um diese unschönen Runzeln zu mindern oder gar zu beseitigen. Botolinum ist ein starkes Gift und kann, wenn es zu einer Überdosierung kommt, großen Schaden anrichten. Es wird auch als Neurotoxin bezeichnet, weil es auf die Nerven wirkt. Botox wird biotechnolgisch produziert und gilt, richtig angewendet, in der Schönheitschirurgie als recht sicheres Mittel. Werden kleine, verdünnte Mengen dieses Mittels unter die Haut gespritzt, so kann eine Entspannung der Muskeln erreicht werden. Diese Entspannung äußert sch dann in der Minderung von Fältchen.

 

Wie wirkt Botox bei der Behandlung von Falten?

Normalerweise werden Reize von den Nerven auf Muskeln übertragen. Wird nun Botox unter die Haut gespitzt, so wird diese Reizweiterleitung untergebrochen. Diese Unterbrechung ist zeitlich begrenzt und hält ca. 4 Monate an. Danach können Reize wieder völlig normal auf die Muskeln übertragen werden. Botox lähmt aber die Gesichtsmuskeln nicht vollständig, sondern entspannt sie nur massiv.

 

Was kann eine Behandlung mit Botox bei mir bewirken?

Falten treten bei jeden Menschen im Laufe des Lebens auf. Manche Menschen stören sich an diesen Alterungsprozess der Haut überhaupt nicht, während andere wiederum die Falten als äußerst störend empfinden. Eine Behandlung mit Botox kann hier die Lösung sein. Mittels Botox lassen sich Falten an der Stirn und Falten um den Mund herum beheben. Auch die so genannten „Krähenfüße“, also die Falten um die Augen herum, sprechen gut auf eine Behandlung mit Botox an. Nach der Botox-Behandlung werden Sie ein deutlich jüngeres Aussehen haben und sich einfach attraktiver fühlen.

Ist Botox für jeden geeignet?

Nein. Es gibt Personengruppen, bei denen von einer Behandlung mit Botox abgeraten wird. Hierzu zählen Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit und Personen, welch an einer Nerven – oder Muskelerkrankung leiden. Auch bestimmte Medikamente vertragen sich nicht mit einer Botox-Behandlung. Besprechen Sie bitte im Einzelfall mit Ihren Schönheits-Chirurgen, ob eine Faltenbehandlung mit Botox bei Ihnen in Frage kommt oder ob Sie auf andere Maßnahmen zur Reduzierung der alten zurückgreifen sollten.

 

Welche Alternativen habe ich zur Botox-Behandlung?

Das Einspritzen von Botox ist kein chirurgischer Eingriff. Eine Alternative zur Botox-Behandlung ist das Einspritzen von Eigenfett. Es besteht auch die Möglichkeit die Falten operativ zu mildern. Hier kommt eventuell ein Face-Lifting in Frage. Bei einem Face-Lifting wird genau wie bei einem Body-Lifting die Haut chirurgisch gestrafft. Diese OP ist deutlich teurer als eine Faltenunterspritzung mit Botox. Es können auch Füllstoffe in die Haut injiziert werden – die Ergebnisse halten aber nicht so lange an wie bei der Botox-Behandlung.

 

Was geschieht bei der Botox-Behandlung?

Der Arzt injiziert mittels einer ganz dünnen Nadel den Wirkstoff Botolinum unter die Haut. Das ist nicht schmerzhaft, darum ist dafür auch keine Narkose oder örtliche Betäubung notwendig. Das Ganze dauert nur wenige Minuten und wird daher auch ambulant in der Praxis eines Schönheitschirurgen durchgeführt.

 

Wie geht es mir nach der Behandlung mit Botox?

Manche Patienten klagen über etwas Kopfweh nach der Behandlung mit Botox. Andere weisen Symptome wie bei einer Grippe auf. Aber die meisten Patienten fühlen sich nach der Botoxbehandlung wohl und haben keinerlei Symptome.

 

Und wie sieht es mit den Nebenwirkungen aus?

Bei einer Faltenunterspritzung mit Botox kann es, wie bei jeder anderen Behandlung auch, zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Diese sind in der Regel mild und klingen recht bald nach dem Eingriff wieder ab. Es kann zu Kopfschmerzen und zu einem allgemeinen Krankheitsgefühl kommen. Die Einstichstellen können etwas anschwellen und manchmal auch einen leichten Bluterguss hervorrufen. Selten kann es passieren, dass die Augenlieder schlaff werden. Bei einem erfahrenen Chirurgen ist die Wahrscheinlichkeit dass so etwas passiert aber gering. Wie bei jedem anderen Medikament kann es auch bei Botox zu Unverträglichkeiten und Allergien kommen, welche im Einzelfall sehr heftig ausfallen können.

Die Faltenunterspritzung mittels Botox sollte immer von einem erfahrenen, seriösen Arzt praktiziert werden. Dann ist das Risiko von unerwünschten Nebenwirkungen wirklich sehr gering.

Botox – wirksam gegen Falten

Botox ist ein Medikament, welches auf das Bakterium Clostridium Botulinum zurückzuführen ist. In der Natur kommt Botulinum in großen Mengen vor. Richtig angewandt, kann es in der Schönheitschirurgie Falten mildern. In großen Mengen und unverdünnt angewandt ist Bodulinum äußerst giftig. Bei der Reduzierung von Falten hat es sich in den letzten 25 Jahren als sehr wirksames Mittel erwiesen.

Botox kann Falten um die Augen herum, auf der Stirn und rings um den Mund wirkungsvoll mindern. Solche Falten sind völlig normal im Alterungsprozess der Haut. Der Trend jedoch geht dahin, dass man immer jünger aussehen möchte als man in Wirklichkeit ist. Wellness und Schönheit boomen und überall sieht man in den Werbeanzeigen schöne, junge Menschen die Frische und Agilität ausstrahlen. Falten passen in dieses Bild nicht hinein. Und so suchen immer mehr Menschen auf der Welt nach einer wirkungsvollen Behandlung dieser unschönen Runzeln. Botox kann dabei eine große Hilfe sein. Zwar hält die Wirkung nicht ewig an, aber drei bis vier Monate nach dem Einspritzen von Botox unter die Haut kann man sich an einen jüngeren Aussehen erfreuen. Eine Nachbehandlung mit Botox ist jederzeit möglich.

Im Vergleich zu anderen Methoden der Faltenminimierung ist die Behandlung mit Botox relativ preiswert und wenig zeitintensiv. Botox wird einfach mit einer kleinen Spritze unter die Haut injiziert. Das tut gar nicht weh und geht sehr schnell.

Wie wirkt nun aber Botox? Nun, Botox entspannt die Gesichtsmuskeln indem es die Weiterleitung der Reize von den Nerven zu den Muskeln unterbricht. Die Folge ist, dass der betreffende Muskel nicht mehr angespannt werden kann. Trotzdem ist die betroffene Partie nicht tau oder gelähmt. Sie haben immer noch Gefühl darin.

Richtig angewendet ist die Behandlung mit Botox sehr sicher. Lassen Sie das Unterspritzen mit Botox aber nur von einem erfahrenen Chirurgen durchführen. Am besten ist es, wenn Sie einen Schönheitschirurg empfohlen bekommen. Ansonsten können Sie das Internet oder das Branchenbuch für die Suche nach einem Schönheitschirurgen nutzen. Vor der eigentlichen Behandlung wird immer erst ein unverbindliches Vorgespräch geführt. Hier klärt Sie der Arzt über die zu erwartenden Ergebnisse und auch über Risiken und Nebenwirkungen der Behandlung mit Botox auf.

Botox – Die Anti-Aging-Therapie

Der Mensch altert – genau wie jedes andere Lebewesen – quasi von Geburt an. Natürlich sieht man das Babys und Kindern nicht an – aber etwa um das 25. Lebensjahr herum entdecken meist die Frauen dann schon die ersten Fältchen. Diese sind erst nur ganz fein und machen sich häufig um die Augen als so genannte Lachfältchen bemerkbar. Im Laufe der Jahre kommen zu diesen Lachfältchen dann auch Mimikfalten an der Stirn oder um den Mund herum dazu. Aus den kleinen, fein gezeichneten Fältchen, werden im Laufe er Zeit immer tiefere Falten. Dieser Prozess ist absolut normal und natürlich.

Verschiedene Menschen gehen ganz verschieden mit Fältchen und Falten um. Manche sehen sie als das, was sie in Wirklichkeit ja auch sind: ein ganz normaler Prozess der zum Altern einfach dazugehört. Diese Menschen stören sich nicht an den Falten, ja manche sagen sogar, dass die Falte eben ein Stück Lebensgeschichte schreiben. Wer diese Einstellung hat, der will natürlich von einer Unterspritzung der Falten mit Botox nichts hören.

Es gibt aber auch die anderen Personen, welche sich mit dem Vorhandensein ihrer Falten einfach nicht abfinden können und wollen. Diese saugen jede Information über Botox gierig auf und viele unter ihnen gehen auch den Schritt und lassen diese Behandlung in einer Praxis für Schönheitschirurgie durchführen. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten und es ist nicht mal eine Betäubung dazu notwendig. Nach dem Einspritzen von Botox sehen diese Patienten ca. 4 Monate lang deutlich jünger aus. Da aber Menschen, die sich mit ihren Falten nicht abfinden können, das noch nicht reicht, kann die Behandlung jederzeit wiederholt werden.

Für viele Menschen ist die Behandlung der Falten mit Botox der Auslöser, um noch weitere Schönheitsoperationen an sich durchführen zu lassen. Plastische Chirurgen bieten ihren Patienten unter anderen Lippenkorrekturen, Augenlidkorrekturen und Nasenkorrekturen an. Es besteht auch die Möglichkeit ein Bodylifting oder ein Facelifting durchzuführen. Hierbei werden die betreffenden Hautareale dauerhaft gestrafft. Und bei einer Fettabsaugung werden Sie dauerhaft von störenden Fettellen befreit. Welche Frau wünscht sich das nicht?

Botox-Behandlung: so können Sie Ihre Falten loswerden!

Was ist Botox? Nun, Botox ist ein Medikament zum Einspritzen unter die Haut. Durch die Behandlung mit Botox wird die Reizweiterleitung zwischen Nervenzelle und Muskel unterbrochen. So kann der behandelte Muskel nicht mehr bewusst angespannt werden, was zur Folge hat, das kleine Fältchen und auch tiefere Falten optisch deutlich gemildert werden. Botox selbst ist ein Bakterium, welches aus dem Gift Clostridium Botulinum kommt. Dieses Bakterium kann unter anderem auch die Schuld an einer Lebensmittelvergiftung tragen. Und auch einige Länder besitzen einen großen Vorrat dieses Bakteriums, um es bei Bedarf als biologische Waffe einzusetzen.

In der Medizin hat sich Botox schon seit den 70er Jahren einen Namen gemacht. Wissenschaftler entdeckten zu dieser Zeit, dass das Toxin Botulinum, wenn es stark verdünnt wird, einen großen Nutzen für den Menschen haben kann. Und so wurde Botulinum vor allem bei der Behandlung von Personen mit neuromuskulären Störungen eingesetzt. Jahre später wurde herausgefunden, dass mit Botulinum auch Falten im Gesicht behandelt werden können. Hier wird sich die Eigenschaft des Toxins, die Reizweiterleitung zwischen Nerven und Muskeln zu hemmen, zu Nutze gemacht.

„Botox ist aber ein Gift – wie kann es mir da einen Nutzen bringen?“ werden Sie sich nun scher fragen. Ja, Botox ist ein Gift. Aber es ist sehr stark verdünnt, so dass es nach Angaben des Herstellers für den Menschen ungefährlich wird. Denken Sie doch nur einmal an die Homöopathie. Auch hier werden giftige Substanzen verwendet, welche durch potenzieren immer weiter verdünnt werden. Und doch können Sie die Globuli nehmen, ohne einen Schaden davon zu tragen. Im Gegenteil: Homöopathie kann sehr sanft heilen. Besonders gern wird diese Form der Medizin in der Schwangerschaft und bei Kindern engesetzt.

Für eine Behandlung mit Botox müssen Sie nicht viel Zeit einplanen. Das Einspritzen von Botox unter die Haut werden Sie kaum bemerken – daher benötigen Sie auch keine Narkose. Nach dem Eingriff kann es in manchen Fällen zu kleinen, leichten Blutergüssen kommen. Einige Patienten klagen über Kopfschmerzen oder Symptome wie bei einer Grippe. Diese Nebenwirkungen vergehen aber innerhalb kurzer Zeit ganz von allein wieder.


Naturkosmetik Fruchtsäurepeeling


Mit Botox jünger aussehen

Wenn es um das Thema Falten geht fällt unweigerlich auch der Name Botox. Falten und Botox sind einfach nicht voneinander zu trennen, da Botox seit inzwischen mehr als 25 Jahren in der Behandlung von Falten eingesetzt wird. Vielleicht haben auch Sie in diesen Zusammenhang schon etwas von Botox gehört, wissen aber nicht so genau was Botox ist und wie damit die Falten gemildert werden können.

Botox ist auf das Bakterium Clostridium Botulinum zurückzuführen. Es ist ein Gift, welches natürlich nicht einfach so angewendet wird. Bei der Behandlung von Falten wird es sehr stark verdünnt – erst dann kann es in der Schönheitschirurgie Anwendung finden. Entschließt sich ein Patient nun etwas gegen seine Falten zu unternehmen, so wendet er sich an einen Schönheitschirurgen oder an einen plastischen Chirurgen. Vor der eigentlichen Behandlung wird immer erst ein unverbindliches Vorgespräch durchgeführt. Der Arzt klärt Sie über den Nutzen der Behandlung und auch über deren Risiken auf. Zudem erläutert er Ihnen, welche Nebenwirkungen unter Umständen auftreten können. Dann wird ein Termin für die eigentliche Falten-Behandlung vereinbart. Ist es dann soweit, dann spritzt der Arzt mit einer kleinen, dünnen Kanüle das Botox unter die Haut der betroffenen Areale. Dieser kleine Eingriff tut fast nicht weh, Sie werden nur die kleinen Piekse der Spritze merken. Dafür benötigen Sie übrigens nicht einmal eine Betäubung. Damit ist dann die Behandlung auch schon abgeschlossen. Das Ganze dauert nur wenige Minuten und kann daher natürlich ambulant in der Praxis eines Schönheitschirurgen oder einer Klinik durchgeführt werden.

Während Sie dann nach Hause gehen, fängt Botox an seinen Dienst zu tun. Das Medikament hemmt die Weiterleitung der Reize zwischen den Nervenzellen und den Muskeln. Somit kann der betroffene Muskel nicht mehr bewusst angespannt werden. Die Folge; Falten werden gemildert. Es kann einige Tage dauern, bis Botox seine volle Wirkung entfaltet hat. Danach aber werden Sie ganz deutlich bemerken, dass Sie jünger aussehen.

Noch eine Anmerkung: auch wenn die Behandlung mit Botox als eine sehr sichere Behandlung der Falten gilt – lassen Sie diesen Eingriff erst dann an sich durchführen, wenn Sie sich umfassen über die Vor- und Nachteile dieser Methode informiert haben. Informationen aus dem Internet können hierzu nicht ausreichen – sprechen Sie vor der Behandlung unbedingt persönlich mit einem Schönheitschirurgen.


Botox – betrachten Sie auch die Schattenseiten

Botox hat sich in der Behandlung von Falten einen Namen gemacht. Und zwar schon seit über 25 Jahren. Solange wird Botox schon zur Unterspritzung von Falten in der Schönheitsmedizin eingesetzt. Das Medikament hat schon vielen Menschen zu einem jüngeren Aussehen verholfen und ist, richtig angewandt, auch relativ sicher.

Und genau hier liegt der Knackpunkt. Botox muss von einem erfahrenen Arzt angewendet werden, denn sonst drohen den Patienten schwere Nebenwirkungen. Botox ist ein Gift, welches auf das Bakterium Clostridium Botulinum zurückzuführen ist. Es wird stark verdünnt angewandt und wirkt auf die Nervenfasern. Diese nehmen Botox auf und in Folge dessen wird die Reizweiterleitung zum Muskel unterbrochen beziehungsweise stark gehemmt. Tiefe Falten und auch kleine Fältchen können so für eine begrenzte Zeit zum verschwinden gebracht werden. Sie sehen nach einer Behandlung mit Botox deutlich jünger aus.

Wird nun Botox in einer zu starken Konzentration angewandt oder wird es falsch eingespritzt, so kann es zu unerwünschten Lähmungen anderer Gesichtspartien und zu Asymmetrien im Gesicht, wie zum Beispiel einem hängenden Augenlid, kommen. Diese Lähmungserscheinungen verschwinden erst dann wieder, wenn das Toxin Botox im Körper seine Wirkung verliert. Da ist meist nach ca. 4 Monaten der Fall. Solange müssten Sie im Fall der Fälle diese optischen Einschränkungen in Kauf nehmen. Bitte teilen Sie Ihrem Arzt unbedingt mit, wenn bei Ihnen schon einmal ein Facelift oder eine andere Operation im Gesicht durchgeführt wurde. Denn Gewebe, was bereits operiert wurde, kann anders reagieren als unversehrtes Gewebe.

Langzeitstudien liegen für die Faltenunterspritzung nicht vor. Aber Botox gilt trotzdem als recht sicher, da es in der Medizin schon seit vielen Jahren mit Erfolg eingesetzt wurde. Bevor Wissenschaftler entdeckten, dass mit Botox Falten gemildert werden können, wurde dieses Medikament bereits seit langem in der Behandlung neuromuskulären Erkrankungen eingesetzt.

Manche Menschen empfinden die Wirkung nach einer Botox-Behandlung als äußerst unangenehm. Diese Menschen beklagen das Gefühl welches auftritt, wenn Sie den Muskel bewegen möchten aber nicht können. Das kann auch als Kontrollverlust erlebt werden. Manche Menschen kommen damit zurecht – andere wiederum überhaupt nicht. Und so können manche Personen auch nicht damit leben das da jetzt ganz bewusst ein Gift in ihren Körper eingebracht wurde. Diesem Problem sollten Sie sich aber vor einer Faltenunterspritzung mit Botox stellen.

Zuletzt das Thema Geld: eine Behandlung mit Botox kostet ca. 300 Euro. Für diesen Betrag können Sie sich entweder die Falten um die Augen, um den Mund oder auf der Stirn „wegspritzen“ lassen. Die Wirkung hält ca. 4 Monate lang an. Das empfinde viele Patienten als zu kurz für diesen Preis. Nachspritzungen sind natürlich möglich. Aber rechnen Sie selbst: aufs Jahr gesehen würde Sie die Reduzierung Ihrer Falten ca. 900 Euro kosten – überlegen Sie sich ob Sie diesen Betrag ausgeben wollen oder ob Sie lieber mit Ihren Falten leben möchten. Schließlich sind Falten ein absolut normaler Alterungsprozess der Haut, den jeder Mensch durchlebt.


Fragen und Antworten zur Faltenunterspritzung mit Botox

Stören Sie die feinen Fältchen um Ihren Mund herum? Können Sie sich mit den tiefen Furchen auf Ihrer Stirn nicht mehr abfinden? Möchten Sie einfach jünger aussehen? Dann kann die Faltenunterspritzung mittels Botox für Sie die Lösung sein! Wir möchten hier einmal auf die häufigsten Fragen zur Botox-Therapie eine Antwort geben.

 

# Ist die Faltenunterspritzung für jeden geeignet?

Prinzipiell ja. In der Schwangerschaft und in der Stillzeit sollte jedoch auf eine Botox-Behandlung verzichtet werden. Es sind keinerlei Risiken für das Ungeborene oder für das Stillkind zu erwarten – trotzdem sollte aus reiner Vorsicht während dieser Zeit eine Faltenunterspritzung mit Botox unterbleiben.

 

# Ist nach einer Botox-Einspritzung mein Gesicht gelähmt?

Botox verhindert die Reizweiterleitung von den Nerven zum Muskel. Der Muskel kann in Folge dessen nicht mehr bewusst angespannt werden. In diesen Bereichen kommt es dann zu einer leichten Lähmung, das heißt nichts anderes, als das Sie den Muskel nicht anspannen können. Nach drei bis vier Monaten lässt die Wirkung von Botox nach und Sie können Ihre Muskeln wieder wie gewohnt bewegen.

 

# Sieht mein Gesicht nach der Botox-Behandlung wie eine Maske aus?

Nein. Richtig angewandt wird das nicht passieren. Es gibt aber Patienten und Ärzte, die wollen jede noch so kleine Falte zum verschwinden bringen und übertreiben dann die Botox-Behandlung. Dann kann es zu einem maskenhaften Aussehen kommen. Bei einem seriösen Schönheitschirurgen wird das allerdings nicht passieren!

 

# Ist die Faltenunterspritzung mit Botox sicher?

Ja, die Faltenunterspritzung mit Botox ist relativ sicher. Vorraussetzung ist, dass sie von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wird. Botox ist ein Medikament, welches ein stark verdünntes Toxin enthält. Dadurch ist dieses Gift für den menschlichen Körper nicht schädlich.

 

# Kann es zu Nebenwirkungen kommen?

Ja. Wie bei jeder anderen Behandlung auch kann es auch bei der Faltenunterspritzung mit Botox zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Manche Patienten klagen über grippeähnliche Symptome wie Abgeschlagenheit und allgemeines Krankheitsgefühl. Es kann nach der Behandlung auch zu Kopfschmerzen kommen. Leichte Blutergüsse um die Einstichstellen sind ebenfalls möglich. All diese Symptome verschwinden aber innerhalb kürzester Zeit von allein wieder.

 

# Sehe ich gleich nach der Behandlung jünger aus?

Nein, so schnell geht das nicht. Botox benötigt drei bis sieben Tage um seine volle Wirkung zu entfalten. Danach werden Sie aber deutlich jünger aussehen.

 

# Wie lange hält die Wirkung der Behandlung an?

Die Ergebnisse einer Faltenunterspritzung mit Botox halten meist zwischen drei und vier Monaten an. Danach besteht jederzeit die Möglichkeit Botox nachzuspritzen.

 

# Ich möchte meine Falten mit Botox unterspritzen lassen. Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Nun, eine Behandlung mit Botox (Botox Preise) kostet ca. 300 Euro für einen bestimmten Bereich. Wenn Sie die Falten um Ihre Mund herum, um die Augen und auf der Stirn behandeln lassen, so müssen Sie also mit etwa 900 Euro rechnen. Ganz selten kann es vorkommen, das Botox nicht die erwünschten Wirkungen zeigt. Ein seriöser Arzt wird Ihnen in diesem Fall erneut Botox spritzen – natürlich kostenfrei für Sie.

 

# Wie finde ich einen Arzt der die Faltenreduzierung mit Botox durchführt?

Sie können einen Schönheitschirurgen über das Internet oder über das Branchenbuch finden. Allerdings wissen Sie dann noch nicht ob dieser Arzt auch gute Arbeit leistet. Besser ist es, wenn Sie eine Empfehlung bekommen. Fragen Sie in Ihren Freundes-und Bekanntenkreis nach. Vielleicht kann Ihnen jemand einen guten plastischen Chirurg empfehlen.

Wenn es um die Reduktion von Falten im Gesicht geht, so ist Botox das inzwischen wohl bekannteste Mittel. Es wird direkt in die Falten gespritzt und lähmt die Muskulatur. Das heißt, wer seine Stirn runzeln möchte, die mit Botox behandelt wurde, kann dies nicht mehr tun. Die Haut wird also nicht beansprucht und die Falten können sich nicht weiter verfestigen. Eine normale Mimik ist damit allerdings auch nicht mehr möglich. Die Behandlung mit Botox muss immer wieder wiederholt werden, denn der Stoff wird in der Haut abgebaut.


Beratungs-Termin online vereinbaren

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem Forum Schönheit

Impressum | | Datenschutz


Foto: © Melanie Hecht, drubig-photo, Ramona Heim, pete pahham, Svetlana Fedoseeva, Valua Vitaly, Piotr Marcinski - Fotolia.com