Ratgeber für Eltern - Forum Schwangerschaft, Babys und Kinder Bücher zu diesem Thema kaufen


Scheidungsanwalt -
Ratgeber erfolgreiche und kostengünstige Scheidungsanwälte


Bitte lesen Sie auch unsere aktuellen Artikel zu diesem Thema:
» Brauche Rat hastige Trennung + neuer LAG - gestartet: 15.05.2013 12:40 Antworten: 1, letzte: 15.05.2013 19:26
» Hilfe! ER versucht mich zu erpressen! - gestartet: 24.05.2012 08:59 Antworten: 2, letzte: 26.03.2013 14:21
» Brauche Rat Ratschläge gesucht!! - gestartet: 30.07.2012 14:31 Antworten: 4, letzte: 26.03.2013 00:28
» Brauche Rat getrennt leben in gleicher wohnung - gestartet: 06.03.2013 06:32 Antworten: 1, letzte: 09.03.2013 11:26
» Online-Studie 'elterliche Scheidung und kindliches Befinden' - gestartet: 07.03.2013 21:53 Antworten: 0, letzte: 07.03.2013 21:53


Ratgeber Eltern - Home


 Alleinerziehend
 Adoption + Pflegeeltern
 Scheidung
 Trennung
 Unterhalt
 Sorgerecht
 Scheidungsrecht
 Umgangsrecht
 Mediation
 Ehevertrag
 Scheidungsbericht
 Online-Scheidung
 Ehescheidung
 Kindesunterhalt
 Düsseldorfer Tabelle
 Namensrecht
 Elterngeld
 Elternzeit
 Erziehungsgeld
 Mutterschaftsgeld
 Mutterschutz
 Antrag Elternzeit
 Elternzeitgesetz
 Mutterschutzgesetz
 Mutterschutzverordnung
 Mutter-Kind-Kuren
 Kindergeld
 Scheidungskosten
 Scheidungskinder
 Scheidungsanwalt
 Umgangsrecht Väter
 Gemeinsames Sorgerecht
 Alleiniges Sorgerecht
 Aufenthaltbestimmungsrecht
 Kindergeld oder Hartz IV?
 Vaterschaftstest
 Hochzeit
 Seitensprung + Eifersucht
 Partnersuche im Internet


Lexikon


Fachinformationen:

 Schwangerschaft + Baby
 Kinder + Kindererziehung
 ADS + Hyperaktivität
 Gesundheit + Schönheit
 Familie + Scheidung
 Freizeit + Hobby


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren

Scheidungsanwalt - Ratgeber erfolgreiche und kostengünstige Scheidungsanwälte

Scheidungsanwalt - Ratgeber erfolgreiche und kostengünstige Scheidungsanwälte

Ohne ihn geht es nicht: Der Scheidungsanwalt fungiert nicht nur als eine Art Moderatur während des Scheidungsprozess, sondern kann auch als Vermittler zwischen den einzelnen Parteien arbeiten. Er bringt die Interessen seines oder seiner Mandanten zusammen und vertritt sie vor Gericht. Dass ein Rechtsanwalt überhaupt notwendig ist, liegt in der Sache der Ehe begründet: Einstmals rechtskräftig vor dem Standesamt geschlossen, kann die ehelichen Gemeinschaft im Gegenzug ausschließlich juristisch aufgelöst werden. Diese juristische Auflösung stellt einen gerichtlichen Aufwand dar, der unter Anderem vom Streitwert (siehe auch unser Guide zu "Scheidungskosten") sowie weiteren Aspekten abhängig ist. Ein Scheidungsanwalt schließlich vermittelt die einzelnen Schritte an seinen Mandanten und trägt dafür Sorge, dass deren Interessen so gut als möglich im Scheidungsprozess vertreten werden.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, einen Scheidungsanwalt zu beauftragen: Besonders kostengünstig ist die einvernehmliche Scheidung, bei der beide Ehepartner eine juristische Auflösung der Ehe wünschen. Wenn sich beide einig sind und zumindest auf organisatorischer Ebene miteinander sprechen können, ist eine solche gütliche Scheidung die beste Variante. Dies bedeutet übrigens nicht automatisch, dass in jedem Streitpunkt Einigkeit herrschen muss - Details wie das Sorge- und Besuchsrecht gemeinsamer Kinder oder Unterhaltszahlungen und Vermögensaufteilung können hier noch geklärt werden. Ein guter Scheidungsanwalt kennt dabei viele Möglichkeiten und Wege, scheinbar unvereinbare Positionen zusammen zu bringen - beispielsweise mit einem Mediator, der Konfliktpunkte schon vor dem eigentlichen Gerichtsprozess klären und somit wiederum für geringere Prozesskosten sorgen kann. Die Anwaltskosten bei einer einvernehmlichen Scheidung können dann gemeinsam gezahlt werden und sind somit entsprechend günstiger. Wer sich gegen den Willen seines Ehepartners scheiden lassen möchte oder wer umgekehrt nicht mit der Scheidung einverstanden ist, der sollte einen eigenen Scheidungsanwalt zur Vertretung der Interessen vor Gericht einschalten. Dasselbe gilt, wenn beispielsweise große Vermögenswerte im Spiel sind oder der Kontakt zum Ex-Partner so schlecht ist, dass eine gütliche Einigung auch bezüglich des Sorgerechts unmöglich erscheint.

Doch ganz egal, ob Sie sich in einvernehmlicher Scheidung befinden oder lieber einen eigenen Rechtsanwalt Familienrecht beauftragen möchten: Bei der Suche nach einem Scheidungsanwalt sollten Sie nicht das erstbeste Angebot wählen. Neben der fachlichen Schwerpunktlegung des Rechtsanwalts ist auch dessen Erfahrung und Kompetenz auf diesem juristischen Gebiet von großer Bedeutung. Hören Sie sich einfach einmal im Freundes- und Bekanntenkreis oder auch im Kollegium um - oftmals kann man hier schon wertvolle Tipps und Anlaufstellen erhalten. Wenn nicht, hilft auch die gezielte Suche im Internet - ob der Titel "Erfolgreichster Scheidungsanwalt" tatsächlich existiert, ist dabei gar nicht so wichtig: Lassen Sie sich von interessanten Kanzleien und Anwälten einfach unverbindliche Informationen zukommen oder vereinbaren Sie ein Erstgespräch, in welchem die individuellen Erfolgsaussichten sowie die voraussichtlich entstehenden Prozesskosten besprochen werden können. Und auch die Wohnortnähe ist entscheidend: Wer sparen möchte oder muss, kann sich keine lange Anreise für den Anwalt leisten. Auch hier sind Branchenguides, Seiten der Rechtsanwaltskammern oder das Internet mit seinen zahlreichen Angeboten eine gute Suchmöglichkeit: Ob der Scheidungsanwalt in München, in Hamburg oder Berlin oder eher in ländlichen Gegenden gesucht wird - sicherlich finden Sie hier den Experten oder die Expertin, welche ihre Interessen bestmöglich vertreten oder eine gute Einigung mit dem (Ex-) Partner schaffen.

Der Scheidungsanwalt übernimmt die rechtlichen Regelungen einer Ehescheidung. Dabei kann ein Scheidungsanwalt für beide Partner genommen werden, wobei hier häufig die Frage nach der Objektivität gestellt wird. Sinnvoller ist es daher meistens, dass sich jeder einen eigenen Anwalt nimmt. Allerdings ist es mit der Verständigung der beiden ehemaligen Partner schon schlecht bestellt, sobald ein Scheidungsanwalt auf der Bildfläche erscheint. Eine gütliche Einigung scheint so kaum noch möglich, denn auch der Anwalt will das Beste für seinen Mandanten herausholen.

Ein Scheidungsanwalt ist ein Rechtsanwalt mit Tätigkeitsschwerpunkt auf dem Familienrecht oder direkt auf dem Scheidungsrecht. Ein Scheidungsantrag kann nur über einen Anwalt gestellt werden, das ist in § 78 der Zivilprozessordnung so geregelt. Jeder Ehegatte benötigt einen Anwalt, der seine Interessen vertritt. Natürlich ist es auch möglich, dass sich beide einen Anwalt teilen. Allerdings ist es dann schwer für den Anwalt, das Beste für seinen Mandanten herauszuholen – für welchen der beiden denn auch? Im Falle einer gütlichen Einigung ist es natürlich möglich. Wenn sich beide Partner einig darüber sind, was wie aufgeteilt werden soll und es auch keine Streitigkeiten hinsichtlich des möglichen Unterhalts gibt, kann ein Anwalt ausreichend sein und somit eine Möglichkeit, auch bei der Scheidung noch etwas Geld zu sparen.

Was macht der Scheidungsanwalt?

Der Scheidungsanwalt verfasst den Antrag auf Scheidung und unterschreibt ihn. Anschließend wird er bei Gericht eingereicht. Der Anwalt berät seinen Mandanten hinsichtlich seiner Rechte und Pflichten. Außerdem muss er vor Gericht anwesend sein, wenn der Verhandlungstermin über die Scheidung ansteht. Die Aufgaben können auch nicht von einem Notar übernommen werden, obwohl es inzwischen viele Rechtsgebiete gibt, die durch einen Notar geregelt werden können.

Die Suche nach einem Scheidungsanwalt

Steht das Problem der Scheidung an, so sollte sich jeder der beiden Beteiligten schnellstens einen Scheidungsanwalt besorgen. Hierfür kommen verschiedene Möglichkeiten in Betracht. Vielleicht gab es im Freundes- und Bekanntenkreis bereits Scheidungen und hier kann ein Anwalt empfohlen werden. Oder es wird das Internet bemüht, wobei hier die Suche besonders einfach ist. Zudem gibt es im Netz verschiedene Foren, in denen sich die Mitglieder über Scheidungsanwälte und das Verfahren der Scheidung an sich austauschen und so ein Neuling die Möglichkeit hat, sich für einen Anwalt zu entscheiden.

Möglich ist natürlich auch die Suche über die Gelben Seiten oder ein anderes Gewerbeverzeichnis.

Vergleich der Anwälte

Da die Leistung der Anwälte nicht verglichen werden kann (es sei denn, es ist nicht die erste Scheidung und der Anwalt, der die letzte Scheidung betreut hat, soll nicht wieder genommen werden), sind es natürlich zuerst die Preise, die unter die Lupe genommen werden müssen. Da persönliche Gespräche nötig sind und eventuell so Fahrten zum Anwalt anfallen, spielt auch die Entfernung zu dessen Büro eine Rolle. Auch, wenn der Anwalt den Termin bei seinem Mandanten vor Ort wahrnimmt, ist die Entfernung wichtig, denn sie schlägt sich auf die abrechenbaren Reisekosten nieder.

Hilfreich können auch Erfolgsstatistiken sein, doch damit ist nicht jeder Anwalt sehr freigiebig. Die Anwälte, die damit werben, sind meist schon länger im Geschäft und entsprechend erfolgreich – und damit teuer. Jüngere Anwälte oder Berufsanfänger bringen meist noch nicht das nötige Praxiswissen mit, was bei Scheidungen, in denen es um hohe Summen geht, nicht gerade von Vorteil sein dürfte, zumindest für einen der beteiligten ehemaligen Ehepartner.

Ein Vergleich der möglicherweise anfallenden Kosten ist auch aus dem Grund schwer durchzuführen, weil das Honorar zwar in Stunden angegeben wird, aber ein Anwalt vielleicht ein paar Stunden mehr in Rechnung stellt, als ein anderer. Für das erste Beratungsgespräch fallen in der Regel keine Kosten an, wer hier ein Honorar berechnet, sollte von Vornherein aus dem Vergleich aussortiert werden.

Wer auf der Suche nach einem Scheidungsanwalt ist, kann einmal die Seite http://www.fachanwalt-hotline.de/content/view/1613/81/ besuchen. Hier sind die Kontaktdaten verschiedener Anwälte mit Schwerpunkt Scheidungsrecht aufgelistet.