Rhesusinkompatibilität, Rhesus-System

Rhesusinkompatibilität und Rhesus-System


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Rhesusinkompatibilität, Rhesus-System

Das Rhesus-System und eine eventuelle Rhesusinkompatibilität in der Medizin von großer Bedeutung. Zu diesem System gehören mehrere Antigene, die Rhesusfaktoren / Rh-Faktoren) genannt werden. Zu den bekanntesten Rhesus-Faktoren gehören C, D, E sowie c, d, e. Das stärkste antigene Potenzial besitzt der Rhesusfaktor D. Da im Rhesus-System Inkompatibilitäten auftreten können, die zwischen zwei Individuen mit verschiedenen Rhesus-Faktoren beobachtet werden, spielt dies besonders im Hinblick auf Bluttransfusionen und in der Geburtshilfe eine entscheidende Rolle. Der überwiegende Teil der Menschen hat Rhesus-positives (RH+) Blut. Dieses enthält den so genannten Rhesusfaktor. Wenn der Rhesusfaktor nicht vorhanden ist, ist das Blut Rhesus-negativ (RH-). Normalerweise hat das Fehlen des Rhesusfaktors keine negativen Auswirkungen, allerdings kann es bei einer Schwangerschaft oder bei Blutübertragungen zu ernsthaften Problemen kommen. Beispiel: Ist eine Frau Rhesus-negativ und bekommt sie ein Kind von einem Rhesus-negativem Mann, kann das Blut des Kindes entweder Rhesus-positiv oder Rhesus-negativ sein. Ist das Blut des Kindes Rhesus-positiv, bilden sich im Körper der werdenden Mutter Abwehrstoffe gegen das Blut ihres Kindes. Kommt es nun zu einer erneuten Schwangerschaft, dann gelangen diese Abwehrstoffe über die Plazenta in den Blutkreislauf des Kindes und können die roten-Blutkörperchen zerstören, vorausgesetzt das zweite Kind ist ebenfalls Rhesus-positiv. Durch die ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen kann dies allerdings rechtzeitig erkannt und entsprechend behandelt werden. Ist eine Rhesusinkompatibilität zu erwarten, wird ein Antikörper-Test durchgeführt und falls nötig, ein Serum gespritzt, dass die Bildung von Antikörpern verhindert.

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Rhesusinkompatibilität, Rhesus-System machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Rachenentzündung, Pharyngitis | Rachenmandelhyperplasie (Tonsillenhyperplasie) | Rachitis | Rachitisprophylaxe | Read-Entbindungsverfahren | Rechtmäßige Eltern, Erziehungsberechtigte | Reflex | Regelblutung | Reproduktionsmediziner, Reproduktionsmedizinerin, Facharzt für Reproduktionsmedizin, Fachärztin für Reproduktionsmedizin, Reproduktionsmedizin | Restriktive Atemwegserkrankung | Retinoblastom | Rett Syndrom | Retortenbaby | Reye Syndrom | Rhesusinkompatibilität, Rhesus-System | Rheumatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen | Rhinitis, Schnupfen | Rhythmus Methode, Kalendermethode, Knaus-Ogino-Verhütungsmethode | Ringelröteln | Risikogeburt | Risikoschwangerschaft | Röntgen in der Schwangerschaft | Röteln | Rooming-in | Roseola infantum, Dreitagefieber | Rotaviren | Rote Blutkörperchen, Erythrozyten | Rückbildungsgymnastik | RU-486 (Mifegyne)


=