Röntgen in der Schwangerschaft

Röntgen in der Schwangerschaft - Risiken der Röntgenuntersuchung


Die letzten Themen im Forum
» Werbung Ausgefallene Geschenkideen - gestartet: 10.01.2013 11:57 Antworten: 5, letzte: 29.07.2013 22:18
» Sucht ihr günstige Babymode? - gestartet: 06.01.2004 13:22 Antworten: 15, letzte: 03.07.2013 15:37
» Ring frei! Schwanger mit 40+ - gestartet: 10.09.2012 17:53 Antworten: 24, letzte: 02.07.2013 18:37
» Bilder von Jill Viktoria - gestartet: 16.08.2004 19:41 Antworten: 105, letzte: 01.07.2013 16:02
» Marie und Leon - gestartet: 18.08.2006 12:13 Antworten: 31, letzte: 01.07.2013 15:58

Eltern-Forum

Röntgen in der Schwangerschaft

Röntgen in der Schwangerschaft sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Besonders in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft sollte darauf verzichtet werden. Allerdings ist die Frage Röntgen in der Schwangerschaft Ja oder Nein nicht eindeutig zu beantworten, da es sowohl vom Typus der Röntgenstrahlen als auch von der Dosis abhängt, der die werdende Mutter und der Embryo beim Röntgen ausgesetzt sind. Je höher die Dosis, desto größer das Risiko für das Baby. Allerdings wird eher dazu geraten, nicht notwendige Röntgenuntersuchungen lieber erst nach der Entbindung durchführen zu lassen. Ist der behandelnde Arzt jedoch der Meinung, dass es für die Gesundheit der werdenden Mutter und/oder des Babys notwendig ist, eine Röntgenaufnahme vorzunehmen, dann wird die Strahlenmenge, also die Dosis, wohl im sicheren Bereich sein. Allerdings sollte jede werdende Mutter, den Radiologe bzw. Röntgenassistent darauf aufmerksam machen, dass sie schwanger ist. Wer in seinem Beruf Strahlen ausgesetzt ist, sollte in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt und dem Vorgesetzten über die Strahlenmenge sprechen. Auf jeden Fall gilt während der Schwangerschaft: Weder Mutter noch Kind sollten sich unnötigen Röntgenstrahlen aussetzen. Jeder Arzt, der eine Röntgenaufnahme machen möchte, muss darauf aufmerksam gemacht werden, dass eine Schwangerschaft besteht.



 

Helfen Sie mit, den größten Baby- und Schwangerschaftsratgeber in Deutschland zu bauen! Haben Sie selbst Erfahrungen zum Thema Röntgen in der Schwangerschaft machen können? Dann schreiben Sie uns doch einen kurzen Erfahrungsbericht hierzu, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. Andere LeserInnen werden sich freuen, Ihren Bericht lesen zu können. Wir vergüten jeden Bericht mit mindestens 300 Wörtern mit 5,-- €.

Name / Kontakt:
Ihr Erfahrungsbericht :
 

  

















Ratgeber

  A-D
  E-H
  I-M
  N-Q
  R-T
  U-Z


Fachinformationen


Rezepte für Kinder

Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren


Rachenentzündung, Pharyngitis | Rachenmandelhyperplasie (Tonsillenhyperplasie) | Rachitis | Rachitisprophylaxe | Read-Entbindungsverfahren | Rechtmäßige Eltern, Erziehungsberechtigte | Reflex | Regelblutung | Reproduktionsmediziner, Reproduktionsmedizinerin, Facharzt für Reproduktionsmedizin, Fachärztin für Reproduktionsmedizin, Reproduktionsmedizin | Restriktive Atemwegserkrankung | Retinoblastom | Rett Syndrom | Retortenbaby | Reye Syndrom | Rhesusinkompatibilität, Rhesus-System | Rheumatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen | Rhinitis, Schnupfen | Rhythmus Methode, Kalendermethode, Knaus-Ogino-Verhütungsmethode | Ringelröteln | Risikogeburt | Risikoschwangerschaft | Röntgen in der Schwangerschaft | Röteln | Rooming-in | Roseola infantum, Dreitagefieber | Rotaviren | Rote Blutkörperchen, Erythrozyten | Rückbildungsgymnastik | RU-486 (Mifegyne)


=