"ADHs-Kind und Waldorfschule"- Tagebüschelche

Bloggen im EF! In diesem Forum können Sie Ihr persönliches Blog schreiben. Eröffnen Sie dazu ein Thema mit dem Titel "Benutzername´s Blog" und führen Sie durch Postings Ihr Blog immer weiter fort. Andere User können sich an Ihrem Blog innerhalb Ihres Themas beteiligen.

Dieses Thema im Forum "Mein Blog !" wurde erstellt von Fallada, 2 März 2010.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    :bye:halli, halli-hallo

    hatte ich schon erwähnt, dass meine Kleene nun eine Waldorfschule besucht?

    Ja, seit ganzen 8 Tagen nun.

    In der ersten Schule fühlte ich mich nicht wirklich gut betreut mit unserer kleinen Zappelmaus :geb7
    Nachdem eine Psychologin die Diagnose ADHs gestellt hatte , ging ich zu der Klassenlehrerin und hoffte, dass sie mir sagen würde:
    "Wissen Sie, ich schau nach dem Unterricht ein wenig mehr auf sie. Ob sie dir Hausaufgaben eingetragen hat z B.
    Und ich schreibe ihnen ins HA -Heft, falls etwas wichtiges ansteht. Hier ist meine Mail ADD, wenn Sie ein Problem haben, schreiben Sie mir, ich antworte Ihnen, sobald ich dazu Zeit finde"
    Sattdessen hörte ich Sätze wie diese:
    "Zia, liebe Frau. Is ja alles schön und gut.
    Doch erstens sind wir für sowas nicht ausgebildet ( könnte man sich ja mal was anlesen, wa?!!) und zweites habe wir einfach nicht genügend Personal , um uns um solche Kinder gut zu kümmern.
    Ja, leider, leider, liebe Frau F. gibt es auch keine Spezialschulen für Kinder wie ihre Tochter . "

    Ic h muss dazu sagen, dass meine Kleine auch nicht besonders neg. auffällt.
    Sie schlägt zumidest nicht, quatscht nur sehr viel und ist super leicht ablenkbar.
    Sie ist eben ein Mädchen, ich habe gelesen, dass sie meist weniger Intregrationsproblemeinnerhalb einer Gruppe haben, als die Jungs.
    Dennoch; sie hätte in der Schule mehr Führung gebrauch!
    Sie war Anfangs so willig. So beflissen, alles richtig zu machen.
    Doch scheinbar sah das kaum jem, außer mir.

    Ich begann, den Unterrichtsverlauf von ihr zu erfragen und peux a peux aufzuarbeiten, was das Kind am Morgen jeweils verpass hatte. :schiel3 Jahre telefonierte ich täglich mit Eltern und Mitschülern;
    die Lehrerin gab uns leider ihre ach so heilige Telefonnummer nicht.
    Erst nach vielem Bitten bekamen wir --Für NOTFÄLLE(sehr relativ der Begriff) eine e-mail ADD von ihr.
    Sie sagte jedoch gleich, sie würde da nicht immer reinschaun...
    Ich schrieb auch ein "Lerntagebuch" damit alle Eltern an dem , was Svenny und ich erarbeiteten, teihaben konnten und Svenja auch merkte, dass sie so ja auch den anderen half, an ihre Ha zu denken.
    Dieses Lerntagebuch bekam ich untersagt, :Lesen es enthalte Datenschutzrelevante Angaben.. :Lesen.ba, ba, ba...

    Ich tat das alles deshalb, weil ich hoffte, dass, wenn sie gut mitkommt und viel weiß, sie zum Einen fleißig mitmacht und nicht mehr durch Quatschen stört und zum Anderen merkt, dass wenn sie schon morgens in der Schule aufpasst, sie mehr Freizeit hat.

    Jedenfalls waren mein Kind und ich nach 3 1/2 Jahren an der Kapatitätsgrenze angelangt.
    Ihr Zeugnis war gut.
    zu gut, um zurückgestellt werden zu können.

    Dabei wäre mir persönlich es ein wirkliches Anliegen gewesen. Sie wurde ja hier in Berlin zu allem Überfluss schon mit 5 Jahren eingeschult

    Die Lehrin riet mir, das Kind zu lassen, sie nicht an die Hausaufgaben zu erinnern und zum Machen derselben zu bewegen, ebenfalls nicht zum Lernen zu "motivieren" und somit ein Sitzenbleiben zu erzwingen.

    Ja, sie hatte gut reden. Wenn sie gesehen hätte, wie sehr die Kleine der Boden unter den Füßen wegrutschte, :traene wenn sie nur eine 4 bekam.

    Ihr Selbstvertraun ist nicht gut, ihre Fraustrationsgrenze ca. ein mm über dem Boden angesiedelt...adhs eben...


    Nach langem Hin und Her und langer Suche nach Schulen mit kleinen Klassen(vergebens), entschieden wir uns, Sie auf eine Waldorfschule zu geben, auf die auch schon eine frühere Mitschülerin von ihr gewechselt war.

    Owohl wir keine typischen Waldorfeltern sind (ich bin oft mal am PC und TV gibt es hier auch-in Maßen) hatten wir beim Vorstellungsgespräch keinerlei Schwierigeiten.

    Zunächst hieß es zwar, wir müssten bis zu einem halben Jahr warten, doch dann ging alles ganz schnell.
     


  2. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    ahhhhhhhh...eine falsche Taste und alles ist weg!! :wand
    miiist
    :lhg

    :crying

    sry, jetzt schreib ich's nich nochmal, später, ok?^^

    bis denne :sn7Falla
     


  3. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Als die Kleine dann hinkommen sollte, damit die Lehrerin mal checken kann, in wie weit sie zur Klassse passt, waren wir ziemlich aufgeregt.

    Zum einen Svenja, die schnell erkannte, dass ihre alt hergebrachten Statussymbole wie Nintendo, ultramegaschicke Kleidung und Ellbogenverhalten hier nicht angesagt waren.

    Das machte ihr natürlich zunächst Angst.

    Auch all die fremden Kinder--klar.

    Bei der Lehrein taute sie schnell auf.
    Diese war überaus freundlich , aber auch "strait". Aufgeräumt und klar.

    Sie sollte zunächst einmal Formen spiegeln.

    Jeder, der nun glaubt :"Was sollen dieser Kinkifatz" hat noch nicht versucht , aneinanderhängende Brezeln zu malen.

    Ich kann euch sagen:--->" 'Kann des immer noch nich " *hüstel

    Später musste sie einen Rythmus nachklatschen und Bewegungen nacharmen.

    Ich nehme an, sie können daran ableiten, wie weit das Kind entwickelt ist?
     
  4. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Uns Eltern ging es aber auch nicht viel besser.
    Wir waren vollkommen unsicher, ob wir das Richtige tun.

    Mein Mann formulierte seine Ängste bzügl. der Aussagen "Steiners"-dem Begründer der Waldorfschulen.
    Wir hatten in einem Forum Vorwürfe laut werden hören, die ihm unterstellten, eine narzistische Lehre zu unterstützen.

    Wir wurden darauf verwiesen, dass die Aussagen Steiners in einem vollkomen anderem Zeitkontext verfasst wurden und somit auch anders zu werten seinen.
    Uns wurde versichert, dass es sowas wie Ausländerfeindlichkeit oder Vorurteile gegenüber anders denkenden Mensch nicht gäbe.

    Ich hatte größte Bedenken wegen der möglichen Manipulation des Geistes meiner Tochter.
    Das Antroposophische Weltbild ist mir doch einigermaßen fremd und ich möchte, dass meine Tochter einmal selbst bestimmt darüber entscheiden kann, welcher Glaubensrichtung und vor allem , welcher Idiologie sie sich anschließen möchte.

    Da mir glaubhaft versichert wurde, dass die Antroposophie nur Grundlage der Lernkonzepte sein und nicht zum Inhalt des Unterrichtstoffes erhoben würden, war ich erheblich beruhigter...



    Gerne setze ich die Erzählung fort , wenn ihr Interesse daran habt?!
     
  5. Jo0112

    Jo0112 Jo

    Registriert seit:
    4 März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Bitte unbedingt weiter berichten

    Hallo Fallada,

    vielen Dank für deinen Bericht.

    Bin dabei zu prüfen, ob eine Waldorfschule für meinen 10jährigen mit ADS etwas wäre. Wohne bei Berlin, daher interessiert mich welche Waldorfschule gemeint ist.

    Bitte unbedingt weiter berichten.

    Danke und Gruß,
    Jo
     
  6. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    RE: Bitte unbedingt weiter berichten

    Dann kam der erste Schultag.

    Zunächst einmal wartete schon eine Gruppe von 4 Mädchen am Schultor und holte Svenja ab.
    Sie war peinlich berührt aber glücklich.Sie waren so nett zu ihr und überhaupt nicht cool oder reserviert.

    Unten am Hauseingang begrüßte eine Erzieherin jedes Kind mit Handschlag und einem "guten Morgen".
    Auch die Namen der Kinder wußte sie und das Svenja neu war merkte sie somit auf der Stelle.

    Wir liefen zum Klassenzimmer.

    Als sich die Tür auftat, stand dort die Klassenlehrerin. Erneutes Händeschütteln.

    (Eine Freundin, der ich das erzählte, rief spontan aus :"Wenn da mal später die Frage aufkommt, wo sie zur Schule ging, macht sie einfach eine typische Handbewegung.
    Sie schüttelt Hände^^ ) :-D

    Als alle drin waren, durften sie ca 10 min quatschen.

    Die Lehrerin nahm sodann einen "Gong" und alle Kinder setzten sich in affengeschwindigkeit in einem Kreis zusammen.
    Es war von einer zur anderen Sekunde so still, dass ich mich kaum noch zu atmen wagte.

    Die Lehrerin begrüßte die Klasse woraufhin diese erwiederte.

    Dann teilte sie
    (immernoch alle auf dem Boden sitzend einschließlich der Lehrerin)
    die Kinder in mehrere Gruppen ein, erhob die Hand und...----->WAHNSINN!!
    Sie sagen im Kanon. Aber SOWAS von schön! :druecker
    Es ist ja immer niedlich, wenn Kinder singen, doch das, was ich da hörte ließ mir wirklich den Atem stocken.
    So wunderschön!!

    Schließlich standen sie auf und sagten den "Morgenspruch" (kann ich noch nicht, muss ich nochmal googlen)

    Dann sagten einige Kinder so eine Art Gedichte auf. Sie stellten sich hin und hielten einen langen Stock dabei vor dem Körper.
    Ich nehme einmal an, das hilft, gerade zu stehen....

    Schließlich sagte die Lehrerin : "Ein mal 6"

    Alle Kinder begannen gleichzeitig die 6-er Reihe vorwärts und Rückweärts aufzusagen.
    Dabei wippten sie mit den Füßen von den Zehen zur Hacke und wieder zurück.

    Ich probierte es, doch ich fiel meist um, wenn es Richtung Ferse ging *hüstel :lgh

    Später wurden sie erneut in Gruppen unterteilt. Bekamen eine "Reihe" des Einmla-Eins genannt und jede Gruppe begann, mit anderen Bewegungen unterschiedliche Malfolgen aufzuzählen.

    ZB warf eine Gruppe einen kleinen Ball hin und her wärend sie die 7-ner Reihe aufsagten.

    Die aderen klatschten in die Hände und sagten die 8er-Reihe.
    Die 3te Gruppe setzte sich in einen Kreis und klatschte auf die Oberschenkel beim Aufsagen der 9-er Reihe.

    Später wurde dann gewechselt .

    Ähnlich einem "Zirkeltraining".

    Es war eine wunderbare Athmosphäre bei dem Ganzen. Keine Agressionen und auch kein "Mist-Bauen" wärend sich die Lehrerin mit anderen Gruppen schäftigte.

    Erstaunlich!

    Sie sprach ausgesprochen ruhig mit den Kindern, war aber sehr --gespannt--konzentriert.
    Wahrscheinlich war das der Grund, weshalb die Kinder so diszipliniert waren. :respekt
     
  7. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    RE: Bitte unbedingt weiter berichten

    Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass in der Waldorfschule nach Alter eingschult wird?
    Das heißt, Svenja kam nicht wieder in die 4te Klasse, da ihr Alter noch nicht dem ihrer Mitschüler entsprach.
    Die Waldorfschulen Berlins haben das Pflichteinschulen mit 5 Jahren umgangen, indem sie eine sogenannte "Sonnenscheinklasse" eingerichtet haben.
    Diese ist wohl so eine Art "Vorschulklasse".
    Dann geht es weiter mit 1ter, 2ter, 3ter usw. :sonne

    Im Übrigen hat diese Waldorfschule nur jeweils eine Klasse pro Schuljahr. Es gibt also keine 1c, 4b oder 2a sondern nur jeweils EINE 3te Klasse.
    Diese Klasse wechselt dann, wenn das Jahr zu Ende ist, in DEN einen Klassenraum der 4ten Klasse. Ein Jahr später in DEN einen Klassenraum der 5 Klasse usw.

    Am Anfang des Schuljahrs sind diese Klassenräume noch ziemlich leer. Nur ein Gemälde ist an der Wand. Es zeigt in der Regel das Motiv , das die Schüler im Laufe des Jahres bearbeiten werden.
    In der 4ten Klassenstufe sind es die Römer.
    Im Laufe des Jahres kommen immer mehr Dinge dazu, die mit dem Thema "Die Römer" zu tun haben, so dass am Ende des Schuljahres den Eltern das Erarbeitete (auch Bilder und Kollagen usw nehme ich an) gezeigt werden können. *lobenkönnen

    Zu den Unterlagen der Schüler kann ich bsher folgendes berichten.
    Sie haben kaum Unterrichtsmaterial. :shake

    Es gibt ein "Hausaufgaben-Heft " für Mathe (grün) dass die Kinder von der Schule bekommen.

    Es hat DIN-A4 Format und ist unliniert. Das heißt, es hat keine Kästchen.

    Svenja fällt es einigermaßen schwer, damit zurechtzukommen.
    Die anderen Kinder, die es nicht anders kennen, schreiben wild auf den Blättern herum und malen auch viel nebendran. :applaus

    Das Deutsch-Hausaufgabenheft haben wir noch nicht, da die "Deutsch-Epoche" erst diese Woche beginnt.
    Solch eine "Epoche" dauert jeweils 3 Wochen. In dieser Zeit lernen die Kinder jeden morgen die ersten 2 Stunden (Hauptunterricht) nur den Stoff, der zu der jeweiligen Epoche passt.
    (Mathe Epoche = Mathematik, Deutsch Epoche = Deutsch)

    Der andere Unterricht besteht zur Zeit aus :Englisch, Russisch, Religion (2 verschiedene Religionsunterrichte, doch da steig ich noch nicht so durch), Spielturnen (Sport), Musik,
    Eurythmie und Handarbeit.

    Auch das Deutsch-Hausaufgabenheft ist uliniert.

    Dann haben die Kinder noch ein "Waldorf-Schneckenmäppchen".
    Es ist ein rechteckiger Stoff-ähm..besteht aus rechteckig geschnittenem Stoff und hat oben eine Reihe zum einschieben der Waldorf eigenen Wachsamlstift-Malblöckchen. An der anderen Seite werden längliche Wachsmalstifte eingeschoben.
    Man kann (oder es ist zumindest die Idee) diese Mäpchen selbst nähen, sie aber auch kaufen.
    Wir haben (in Ermangelung geeigneter Nähfähigkeiten meinerseits ) eines für 25 Euro bei einer Behindertenwerkstatt käuflich erworben.
    Naja, haben wir gleich noch nen gute Sache unterstütz--obwohl :25 Euro?! :schiel

    Ein 2tes Mäppchen( ein normales) soll nur Buntstifte enthalten.

    Sie arbeiten nicht mit Füller und nicht mit Bleistiften. Auch radiert werden soll wärend des Unterrichts (noch?!) nicht.
    Sie sollen alles, was falsch ist durchstreichen.
    Ergebnisse in Mathe werden bei Svenja immer rot geschrieben, allerdings mit Wachsmalstiften im Unterricht.

    Ich nehme an, dass es bald losgeht, mit dem "Füllerschreiben" , da unsere Lehrerin einen Elternbrief mitgab, in dem sie um Unterstützung beim Spitzen von "Gänsefedern" bat.. :weg

    ^^^Wie Ihr seht, ist einiges noch sehr gewöhnungsbedürftig für mich.

    Wenn sie dann i-wann auf einen "normalen" Füller umsteigen, soll mir das alles Recht sein

    Alles in Allem haben die Kinder nicht viel zu tragen, was ich ausgesprochen gut finde. :druecker

    Ach ja, es gibt noch ein Rechenheft, dass man bei einem Extra Waldorf Versndt bestellen muss (6, 80 Euro)
    Es ist nicht illustriert und die Aufgaben sind ÄUßERST realitätsbezogen.
    So lernen sie gerade das + Rechnen .
    (Svenja ist im mom die Beste, da sie das alles schon lange kann. HUI, wie sie das freut :banane:)

    Sie bekommen Listen mit Preisen, die sie dann zu Rate ziehen müssen , wenn sie Zusammenzählen sollen, was der und der Einkauf, oder das und das Gericht im Restaurant kosten würde.

    Finde es gut gemacht, denn Svenja fiel heute z .B. auf, dass der Schwertfisch eines der teureren Gerichte im Restaurant sei und sie ihn daher nie essen wolle :rofl *clever Määädsche, wa?!^^


    Ein Lesebuch haben sie wohl noch, doch das müssen wir für die verbleibenden Monate nicht mehr bestellen.

    Dafür die Flöte...

    Eine -->(Jetzt kommts):.......(uppa schnellnochmal nachguckmach)
    Eine diatonische Sternenflöte ---bitte nicht pentatonisch! :hae?

    Bitte, frag mich keiner, was der Unterschied ist

    Es geht wohl um die Löcher, die die eine hat und die andere nicht.
    Sie kostet 54 Euro.

    Im Musikunterricht müssen sie schon Töne erhören können. Keine Ahnung, wie ich das mit ihr Üben kann.
    Ich dachte immer, sowas kann man eben erhören, oder man kann es eben nicht.

    Doch vielleicht werde ich im Laufe der Zeit ja eines Besseren belehrt. Auch Notenlesen lernen sie schon kennen.

    Nun bin ich mal gespannt, wie so die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern funktioniert.

    Im mom bin ich noch etwas unzufrieden, weil niemand mir sagt, wie Svenja das Pensum in Russisch und Englisch aufholen soll. Svenja meinte gar, die Kinder könnten in Russisch schon bis Hundert zählen.

    :pfeif und ich dachte, ich sei gut, weil ich mit ihr versuchte, bis 5 zu zählen^^


    Nun ja, ehrlich gesagt, habe ich keinerlei Lust auf Russisch, vielleicht bin ich auch deshalb so unglücklich, noch nichts von der Lehrerin gehört zu haben.
    Auch ich brauche Vorgaben und Sruktur^^

    Ich muss geduldig sein! *festvornehm!

    Aber am Fr ist der erste Elternabend. Und die Telefonnummern jedes für Svenja zuständigen Lehrkörpers kann ich jetzt, da ich die Namen aller Lehrer endlich ergattert habe, im Sekretariat erfragen.

    Mal sehen. :anbet Wird schon werden.....
     
  8. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    RE: Bitte unbedingt weiter berichten/Waldorfschule

    Die Kinder haben nun gestern ihre erste Rechenperiode beeendet.

    Da sie einmal die Woche noch sogenannte "Übstunden" haben, wird bis zu den Osterferien dennoch Mathe weitergeübt.

    Zum Abschluß dieser "Epoche" dürfen sie heute ein Restaurant eröffnen. Sie legen zunächst die Preise für die mitgebrachten Dinge fest. Dann dürfen sie einander bedienen und natürlich auch "abkassieren" mit Spielgeld.

    Bin begeistert und Svenja erst. :banane:

    Eigendlich hätten wir heute morgen einen Arzttermin---doch sie hat so bitterlich geweint.
    War schließlich auch "ihr " Spielgeld, das heute benutzt werden wird.

    Mein Mann meint zwar, ich hätte dem Weinen nicht nachgeben sollen---("von wegen Struktur"---wow, er erinnert sich^^), doch ich denke, man muss uch versuchen, auf das Kind einzugehen).

    Manchmal habe ich das Gefühl, er merkt gar nicht den Unterschied in ihrem Weinen. :wiejetzt:

    Ich dagegen bin mir sicher, dass es aus tiefstem Herzen kam und kein Trick, um der leidigen Blutentnahme zu entgehen.
     
  9. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    RE: Bitte unbedingt weiter berichten/Waldorfschule

    Im Übrigen hatte ich gestern erstmals Kontakt zu dem Musiklehrer, der auch der Religionslerhrer ist.

    Er schilderte mir, dass die Kinder keineswegs die Töne schon jetzt erhören können müssen.
    Sie würden es jetzt gerade lernen und einige könnten es schnell, andere wiederrum langsamer herausfinden.
    Das allerdings hätte nichts, aber auch GAR NICHTS mit "Unmusikalität" zu tun, wie viele Menschen meinten.

    Das Thema "Religionsunterricht" ist ziemlich schwierig zu verstehen für :wiejetzt: mich.

    Es existiert ein "freier" Religionsunterricht und einer, der von eimem Mann der Kirche ( ich nehme an, einem evangelischen Pfarrer ) gehalten wird.

    Der "freie" bezieht sich auf die Religionslehre Steiners.

    Ich werde im folgenden noch einmal versuchen einen für ALLE verständlichen :sn7 Text darüber im I-net zu finden^^
     
  10. Jo0112

    Jo0112 Jo

    Registriert seit:
    4 März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Feedback

    Hallo Fallada,

    bin immer noch fleißig dabei deinen Bericht und den Werdegang von Svenja zu verfolgen. Es ist sehr interessant, was du da schreibst, danke!!!
     
  11. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    RE: Bitte unbedingt weiter berichten/Waldorfschule

    Herzlich gerne, Jo :]

    Freut mich wirklich, ein Feedback zu bekommen.

    Evt weiß ja auch der ein oder andere noch ein wenig mehr---oder kann mich gar in einigen Punkten berichtigen?!

    Nur zu! :zwinker:

    Im Mom möchte ich NOCH nicht zu sehr mit der Tür ins Haus fallen, obwohl es mir reichlich schwer fällt, nicht alle mit Fragen bezüglich--->

    Unterricht, Thema, "was bedeutet das und das", "warum dies" und "weshalb besteht jene Regel"auf einmal zu stellen.

    So chaotisch wie ich bin, könnte das mal wieder als "übereifrig" angesehen werden, und mich gleich in schlechtem und "nervigem " Licht darstellen. :schiel

    Doch ich frage noch weiter nach, versprochen!*g ( Kann ja gar nicht anders^^ :pfeif )

    Der Lehrer von außerhalb ist übrigens ein evangelischer. Mehr weiß ich jedoch noch nicht.
    In jedem Fall wurde sogleich heute der gewünschte Religionsunterricht-Wechsel vollzogen.


    Was es mit der "freien" Religionslehre auf sich hat...nun ja.
    Wie schon gesagt, ich versuche noch immer vergeblich, einen für mich verständlichen Text zu finden.

    WAS ich finde, ist die Erklärung der Steinerschen "Zwei -Jesusknaben-Theorie"

    Ich lese es, ...begreifen fällt mir bisher schwer :shake.

    Es ist die Rede von 2 Jesusknaben, die erst im Alter von 12 Jahren, bei dieser berühmten Taufe, in den Leib des Christus fuhren...

    Zitat:

    Jesus ist nicht mit Christus identisch. Der Geist des Christus zog erst mit der Jordan-Taufe in den Jesus ein, der aus dieser doppelten Abstammungslinie hervorgegangen ist.

    Hier der Link: http://wiki.anthroposophie.net/Die_zwei_Jesusknaben

    Zumindest ist uns nun ziemlich klar, dass wir unsere Tochter in den evangelischen Unterricht schicken werden.

    Mehr möchte ich zunächst einmal nicht dazu anmerken, außer, dass mir das Ganze ziemlich fremd ist, :wiejetzt: einmal vorsichtig ausgedrückt...

    Dennoch, bereue ich nicht im Mindesten diese Entscheidung, die Schule gewechselt zu haben!
    Svenja wirkt schon jetzt ausgeglichener und die Lehrerin meinte gar, dass sie sich führe, als sei sie nie in eine andere Schule gegangen.

    Ich hoffe, Svenja fühlt sich so gut, :whatever wie es den Anschein macht.

    Sie ist halt noch immer neu und fremd, daher bin ich mir wiederrum nicht 1000 % tig sicher.
     
  12. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Wiki-Antroposophie

    So, nun nochmal praktisch zum Anklicken. Viel Glück :unsch, beim Verstehen.


    (uhhh, bin ich bööse :nananaIm Grunde spielt es ja auch gar keine Roll; :anbet hauptsache, sie sind nett und gut für die Kleine!!N'est pas?!)
     
  13. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Svenja hat die ersten Probleme.

    Nicht mit den Lehrerern oder den dortigen Regeln.

    Die findest sie jeweils gut .

    Aber mit den Kindern.

    Zunächst kam sie nach Hause und war total euphorisch.

    "Mama, Mama, ich habe 'ne allerbeste Freundin :geb7"

    Ich wollte sie nicht gleich entmutigen, daher sparte ich mir den Hinweis auf die Tatsache, dass eine "allerbeste Freundschaft" erst wachsen muss.

    Doch schon nach 3 Tagen war es vorbei und kehrte sich bis zum heutigen Tag ins Gegenteil...

    Ach menno, mein Mäuschen, ist immmer so sehr viel von allem.

    Entweder sehr froh und glücklich , sehr begeistert und fast wie "verliebt", dann wieder zu tode betrübt, enttäuscht bis hin zum Hass.

    Ich weiß einfach nicht, wie ich ihr da helfen kann...

    Es war auch ein Junge involviert, den Svenja ebenfalls sehr mochte--zu Beginn.

    Ich rief nach mehreren Tagen nun die Mutti des Jungen an .
    Sie war sehr nett und aufgeschlossen, konnte mir jedoch auch nicht mehr mitteilen, als dass sie mit ihrem Jungen reden wolle.

    Heute nun der nächste Eklat.

    2 andere Mädchen überwarfen sich und Svenja natürlich mittendrin.
    Das ging soweit, dass sie und das Mädchen zwei Stationen vor dem 3ten Mädchen ausstiegen, wobei man wissen muss, dass diese zwei Streitliesen vor Svenjas Auftauchen immer zusammen gefahren waren.

    Ich fürchte, meine Tochter intregiert, wenn sie die Chance sieht, ein Mädchen für "sich alleine" haben zu können... :(

    'Mache mir ziemliche Sorgen und bin sehr gespannt auf das Gespräch mit der Klassenlehrerin am nächsten Freitag.

    Als ich sie dazu befragte, erwiderte diese, sie habe den Steit schon mitbekommen, möchte allerdings am Fr in ruhe mit mir sprechen und empfiehlt, mich zunächst an die Hortnerin zu wenden.

    Diese sei ja mit den Kindern zusammen, wenn diese frei, ohne Führung miteinander Umgang hätten und könne es somit sicherlich noch besser beurteilen.

    Evt habe ich doch schon zu lange gewartet, mich an die einzelnen Personen zu wenden.
    Einfach aus der Angst heraus, mich zu sehr aufzudrängen. Diese Erfahrung hatte ich an der "normalen" Schule gemacht und wurde später den Ruf einer übereifrigen Mutter offenbar nicht mehr los.
     
  14. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Ups, der erste Elternabend ist doch erst nächsten Monat.

    Das hatte sie falsch notiert.

    Wir bekommen jede Woche ein Blatt auf dem die Hausaufgaben der ganzen Woche vermerkt sind.

    Und auch Dinge, die die Schule betreffen z B am Samstag das erste "Monatsfest".

    Die Hausaufgaben waren bisher erträglich wenige, bzw. so leicht, dass Svenja sie erstmals ohne Hilfe machen kann :sonne

    Druck muss ich dennoch etwas ausüben, damit sie nicht erst einen Tag vor Abgabetermin damit beginnt.

    Doch da wir es einfach so eingeführt haben, dass sie jeden Tag ein bissel übt, macht sie sowieso zuerst die HA bevor sie die anderen Übhefte beginnt.

    Ja, ja, ihr haltet mich nun sicher für ne "Strebermami" die ihr Kind striezen will... :Lesen

    Nee, ich habe einfach gemerkt, dass es Svenja leichter fällt,jeden Tag etwas zu machen als sich alle 2-3 Tage wieder erneut aufzuraffen.

    Es ist einfach IMMER (auch am WE) was zu üben und so sind es a) kleine Portionen und b) die Regelmäßigkeit die ihr gut bekommt.
    :banane:
    Was mich ein bissel nervt, ist die Tatsache, dass Svenja weder in Russisch noch in Englisch (sie hatte Französisch) i-einen Hinweis bekommt, was sie zu Hause üben könne.

    Nun kann man sicherlich sagen: "Najaaaaa..das Kind ist ja erst 3 Wochen da"; doch ich fürchte, bei ihrer wenigen Geduld, wird es nicht lange dauern, bis sie sich als Außenseiter fühlt.
    Und das ist nicht gut! Außerdem kann es sein, dass , wenn sie realisiert schlechter zu sein als "DIE ANDEREN", ihre Motivation die Sprache zu erlernen ins Bodenlose sinkt. ;-)

    Es scheint i-wie überall so zu sein, dass über den eigentlichen Unterricht wenig bis nichts erzählt wird

    Eben kam Svenja nach Hause. Sie hat mehrere Hefte.
    Ein blaues für Musik
    Deutsch: ein rotes für "Regeln" , 2 grüne zum Reinschreiben-einmal HA einmal in der Schule (glaube ich)---unliniert
    Mathe: ein gelbes leeres und ein gelbes mit Aufgaben rund ums praktische Lernen (z B "Schnur abschneiden" Einkaufszettel, "Im Restaurant")---unkariert
    alle DinA 4

    Die Hefte sind pappgebunden und einfarbig.

    Ich dachte :Och, meine kleine Prinzessin, sie mag doch so gerne Rüschen und Rosa und Tüttelditü-diDAI^^

    Ergo beklebte ich ihr die Hefte mit hübschen Aufklebern :Einhörnern ud Sternchen und Feen. SOOO süüß^^

    Nun kommt sie heim und sagt, das wäre nicht erlaubt, sagt die Klassenlehrerin.

    Will die mir meinen schönen Aufkleber madig machen *heul , schluchts!

    Ich kann das nicht verstehen...WAS ist denn daran sooo schlimm? (ein bissel ärgerlich bin)

    Sind Aufkleber etwa nicht kreativ?!



    Ach , gestern hatte ich mich auch en bissel geärgert. Svenja ging es in der Nacht schon nicht so gut. Sie klagte über Halschmerzen. Am nächsten Morgen war sie nicht fiebrig und nicht heiser. Da ich meine Maus kenne--(im Bett bleibt sie NIE!!!) schickte ich sie in die Schule, obwohl sie nicht so wirklich fit war.

    Doch schließlich kann sich das im Laufe des Morgen noch legen, gerade bei ihr. Ich kann nicht innerhalb von 30 min abschätzen, ob sie nur noch müde ist oder richtig krank wird. :rolleyes:

    Ich bat sie, mich anzurufen und bescheid zu sagen, wenn es ihr schlecht ginge.

    Mittags sah sie hundeelend aus. Ringe unter den Augen und wie unter ner Kässeglocke,so wirkte sie. :sick

    Sie erzählte mir, sie hätte der Klassenlehrerin bescheid gesagt, worauf diese fragte:
    "Und, was soll ich da jetzt dran machen? Das nächste Mal bleibst du dann besser zu Hause",


    WIE jetzt?! Soll ich also demnächst meine Kleene dazu auffordern, beim leisesten Zipperlein besser erst mal zu Hause zu bleiben? ?(

    Ich dachte, man geht erst mal hin und wenn es dann gar nicht geht, sagt man bescheid und geht nach Hause.

    Oder haben sich da die unausgesprochenen Regeln geändert?

    Soll ich ihr nun beibringen, besser nicht in die Schule zu gehen, wenn sie morgens niesen muss, nach dem Motto:"Es KÖNNTE mir ja im laufe des Tage NOCH schlechter gehen!" ?

    Dann seh ich der Pupertät mit Freuden entgegen^^---'Biete ihr sozusagen Steilvorlagen für die nächsten (Schwänz-) Schuljahre, wa?! :weg
     
  15. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo @Jo und alle anderen Berliner Interessenten:

    Am Sa ab 11:30 ist in dieser Waldorfschule ein öffendliches Schulfest. Da kann jeder hingehen und reinschnuppern.

    Es gibt Essen und Aktivitäten zum Mitmachen, Verkaufsstände und Spielmöglichkeiten. :banane:

    Auf solch einem Schulfest war ich auch, als Svenja noch nicht auf die Schule ging. Da habe ich dann nach einer Führung im Sekretariat gefragt. :zwinker:

    Das wird auch gemacht, wenn man möchte. Die Kids können so lange spielen, wenn sie schon alt genug sind, auf sich selbst en bissel zu achten :]

    also, wer will: Sa, 20. März ab 11:30h bis 14 :00h. Wo genau sag ich euch gerne über pn
     
  16. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    sooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
    wo war ich gleich stehen geblieben?

    Da war dieses Schulfest, dieses 3-Monts -Fest. Am Samstag.

    Wir waren nicht da...

    Svenny war seit freitag sowas von erkältet, das konnte ich nun denn doch nicht verantworten.
    Mein Mann wollte alleine hin, um "zu zeigen, dass wir Interesse haben" ???
    doch meine Tochter fand die Idee nun nicht wirklich so prickelnd^^

    Nun bricht die letzte Woche vor den Osterferien an.
    Wir bekamen wieder eine Nachricht der Lehrerin, in der sie nochmals auf den kommenden Elternabend hinwies und -da sich augenscheinlich niemand bereit erklärt hatte, die Gänsefedern mit ihr an zuspitzen- wies sie darauf hin, dass sie selbige am Elternabend im April verteilen und UNS bitten würde, sie an zuspitzen.
    In Gemeinschaft würde es sicherlich Spaß machen...^^

    Nun ja. Mal sehen. ???

    Worüber ich heute stolperte war die Tatsache, dass Svenny ihre Buntstifte gegen welche von der Waldorfschule eintauschen sollte.

    Wir hatten einen Riesenkrach, weil sie immer die allerneusten und am besten verpackten verwenden möchte und nicht die, die schon in Benutzung sind.
    Und dann kommt die Lehrerin und untergräbt meine „Erziehungsmaßnahme“ in dem sie kurzer Hand neue austeilt?

    Svenja meinte daraufhin, dass sie sie ja schließlich auch bezahlen müsse...
    ---sie weiß natürlich nicht, WIE teuer diese Schule nun eigentlich ist. ::)

    hmmmmmmmmm..... :schiel

    Am Do habe ich entdich das ersehnte Gespräch mit der Klassenlehrerin.

    Hat jem noch Tips, was ich mit der KL besprechen sollte? ?(

    Ich habe mir natürlich keine Notizen gemacht und nun ist mein Kopf nichts als leer...*grübel, denk, anstreng
     
  17. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallo Falla,

    "Der Riesenkrach, weil sie immer die allerneusten und am besten verpackten verwenden möchte und nicht die, die schon in Benutzung sind.
    Und dann kommt die Lehrerin und untergräbt meine „Erziehungsmaßnahme“ in dem sie kurzer Hand neue austeilt?
    "

    hat einen versteckten Hintergrund. Svenny möchte einen Kurs belegen - aber sicher unschlagbar im Preis...
    "Wie verwalte ich mich selbst?" (Preis gleich dem für Lese-Rechtschreibtraining)
    Badminton (Familienpreis 6,- pro Monat)
    Jumpstyle (2,50 pro Termin)
    Ballsport, Handarbeit (kostenlos)

    :love2 :unsch
     
  18. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    ähm...wie?

    ? wo ?

    Was?

    Sry, verstehe nicht wirklich, was du mir sagen willst^^

    ...um ehrlich zu sein..:Überhaupt kein Bischen.. :schiel

    LG Falla
     
  19. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallöle...
    Ja, zugegeben, ich habe geschlonst..
    Habe i-wie den Faden verloren.
    Nun schreibe ich mal i-was, um ihn wieder aufgenommen zu bekommen.

    Ferien.

    Es sind Osterferien. :pfeif

    Die Ferien in den Waldorfschulen richten sich nicht ach denen der staatlichen Schulen.
    So begannen die Osterferien schon am Freitag vorletzter Woche , wohingegen esan den anderen Grundschulen Berlins erst seit Di soweit war.

    Auch die Sommerferien liegen anders. Sehr zur Freude von uns allen, da wir somit den Urlaub viel günstiger buchen und entsprechend eine Woche länger finanzieren können *freu

    Es gibt im Netz einen Plan über die Ferientermine der Waldorfschulen Deutschlands.

    Ferienplan Waldorfsch.
     
  20. teddy

    teddy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    hallo.

    ich hab bereits 2 von 4 auf einer waldorfschule in bawü,
    unsere ferien unterscheiden sich kaum von den regelschul-ferien,
    obwohl wir jetzt auch 2 tage vorher osterferien hatten :-D

    was gerhard dir damit sagen will, versteht ich auch nicht....... :shake

    gruß steffi
     
  21. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hmmmmmmm....
    Hat sich nicht wirklich viel getan, bzügl Waldorfschule ect.
    Wahrscheinlich bekomme ich einfach nicht genug mit.

    Unser erster Elternabend war wirklich angenehm. Kann man nicht anders sagen. Zwar hatte die Klassenlehrerin vergessen, uns vorstellen zu lassen, doch das viel nicht weiter ins Gewicht.
    Ehrlich gesagt war ich sogar ganz froh, nicht auf dem silbernen Tablett serviert zu werden. Wäre mir peinlich gewesen. So aber war es eine ganz ungezwungene Runde.
    "Runde " ist gut.
    Ich schätze, es waren so gut wie alle Eltern vertreten, so dass wir gut und gerne 30 Mann (Frau^^) waren.
    Eine erstaunlich lockere Athmosphäre, auch bezüglich der "Waldorf-Regeln".
    Da war beispielsweise die junge Mutter, die etwas verschämt nach "einer Art Fundbüro" fragte. Daraufhin wollte die Lehrerin wissen, WAS sie denn genau suchen würde.
    "Mein Sohn hat seinen 'Transformer' verlegt", anwortete diese ziemlich leise . Die ganze Elternschaft brach in schallendes Gelächter aus. Enige schlugen schmunzelnd vor, doch einen Aushang in der Schule anzubringen^ :pfeif

    Wir verbrachten die erste Stunde mit heraushängenden Zungespitzen, auf denen fleißig rumgeknabbert wurde, da wir -bestückt mit Teppichschneider und Gänsefeder-
    eine Schreibfeder konstruieren sollten. Streng nach Vorgabe, versteht sich

    :geb7Es kamen schlußendlich ganz brauchbare Ergebnisse raus. :druecker
     
  22. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    ...hatte also alles in allem einen ziemlich guten Eindruck von diesen Eltern.

    Eine Woche später haben einige Mütter, die Lehrerin und ich einen kleinen Töpferkurs veranstaltet.
    Da ich nicht töpfern kann *pfeif ,war ich doch auf die Vorgaben der Lehrerin angewiesen.
    Ehrlich gesagt hätte ich es besser gefunden, zunächst einmal den gesammten Ablauf durchzusprechen und dann die Kinder abeiten zu lassen.
    Die Lehrerin dagegen, gab immer zwischendurch den nächsten Schritt bekannt, so dass ich (als Erwachsene) nicht wußte, wohin der Zwischenschritt (z B das Formen eines Würfels ) nun führen sollte (nämlich zum zu einer Kugel )
    Aber im Großen und Ganzen war auch diese Unterrichtsstunde sehr angenehm und die Kinder machten gut mit.

    Überhaupt finde ich es ganz klasse, dass es an den Waldorfschulen sogenannte "Hanswerksepochen" gibt.
    Die 3te Klasse besucht in dieser Zeit eine Blaufärberei, einen ein altertümliches Handwerksdorf und töpfert, schmiedet und näht in der Schule.
    Im direkten Anschluß an das Nähen folgte der Übergang zur Mathe -Epoche, in der nun Lägen und Strecken (z B die eines Fadens) behandelt werden.
    Alles greift wunderbar in einander.

    Svenjas Probleme mit ihren Mitschülern haben sich gelegt und sie wirkt insgesammt wesendlich ruhiger und ausgeglichener. ;D
    Lediglich das Thema "Hausaufgaben" ist und bleibt ein schwieriges.
    Evt habe ich sie zu sehr verwöhnt, dadurch, dass ich einfach immer bei ihr war?!?? Fakt ist, dass sie nichts alleine machen möchte. Immerzu ruft sie und tut so, als verstünde sie nichts...auch wenn ich die Aufgaben mit ihr zuvor beprochen habe.
    Das macht mich etwas ---sauer?...frustriert? ...wütend?...^^
    Gebt mir doch bitte mal einen Tip, wie ihr das so handhabt mit den Hausaufgaben.
    Müssen die Kinder alleine dran denken?
    Müssen sie es alleine machen?
    Dürfen sie euch rufen, und wenn ja, wie oft?
    Schaut ihr die HA nach?
    Werden diese Sachen euch freiwillg gezeigt?
    Wie hoch ist der Stellenwert der Hausaufgaben für euer Kind?
    Beitzen sie einen gewissen Erhrgeiz, die Dinge richtig zu machen, oder überhaupt zu machen?

    Danke für eure Anregungen
    Fallada
     
  23. Pfannenwenderin

    Pfannenwenderin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 September 2008
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hey, du lebst ja auch noch =)

    Schön, dass es so gut läuft. Hast du die Lehrerin mal gefragt warum sie immer nur einen Schritt nach dem anderen macht und nicht sagt, wo das hinführen soll?
    Würde mich mal interessieren, ob da irgendein tieferer Sinn hinter steckt.

    LG
    die Pfannenwenderin
     
  24. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    :pfeif nee, nich gefragt.
    War ohne Ende damit beschäftigt, das alles zu koordinieren^^
    (selbst wahrscheinlich aDHS?)
     
  25. Fallada

    Fallada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Februar 2010
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Übrigens: das mit dem Wecker haben wir auch schon durch.
    Da sie aber nun die Sachen alle kann (sie war ja bereits in der 4ten Klasse einer Regelschule), dachte ich, das sei nicht mehr nötig.
    Die HA sind so wenige und ich unterteile sie obendrein noch in kleine Abschnitte...wüßte nicht, wozu ich da nochmal nen Wecker stellen sollte^^
    Am Ende sortiert sie so lange Stifte oder spitzt diese so exakt, dass sie kein Wort auf dem Papier zu Stande gebracht hat.
    Außerdem dachte ich, sie müsse langsam mal lernen, auch ihre Sachen auszupacken, sich selbst nen Stift zu nehmen und nen Ratzefummel zu organisieren.
    Ich lege ihr diese Dinge seit JAHREN zurecht. Jetzt, wo sie so schöne leichte Aufgaben bewältigen muss, dachte ich sei der richtige Zeitpunkt, sie nicht mehr von vorne bis hinten zu bedienen...?!
    Denn dann hat sie ja NOCH mehr Zeit, ihre Phantasien so richtig schön abschweifen zu lassen. Und ihre Mutti kommt kaum hinterher mit dem Beantworten der Fragen zu den abstrusesten Themen---nur nicht das eigentliche Thema steht auf dem Programm.
    Ich bin eigentlich von 15:00h bis 19:30 h ausschließlich damit beschäftigt, sie "in der Spur" zu halten. Ich KANN nicht mehr!!
    Der Abend endet -trotz der Tatsache, dass ich NUR hinterherrenne, dass sie auch ihren Kram erledigt- fast immer in Schreiereien meinerseits.
    Ich glaube, ich bin ziemlich ausgepowert.
    Sie hat so unglaublich viel Energie, die sie außschließlich darein zu legen scheint, sich gegen mich und i-welche Regeln zu wehren!
    Sie ist nur am Mosern und unsere Ehe steht auch schon langsam aber sicher auf der Kippe. Zu dritt können wir GAR NIX mehr machen. Ich brauche Unterstützung!
    Ich hab sie doch lieb, jatzt, wo sie schäft ganz besonders^^
    Aber ich bin JEDEN Abend am Ende! :gaehn
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden