ADHS

Wenn Kinder ständig zappelig und hyperaktiv sind, haben Eltern meist alle Hände voll zu tun. Viele Kinder (und Eltern) leiden darunter. Andere Situation: Studien zufolge leidet jedes 10. Kind unter ADS / ADHS (ADS-Syndrom) aber man erfährt nur wenig darüber. Tauschen Sie sich mit anderen im ADS-Forum über Ihre Erfahrungen aus und holen Sie sich Hilfe. Stichworte: Hyperaktivität bei Kindern, Therapie, Medikamente, Schule.

Dieses Thema im Forum "Hyperaktivität + ADS - ADHS bei Kindern" wurde erstellt von hoppelhase, 23 Mai 2018.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. hoppelhase

    hoppelhase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo bin neu hier und habe einige Fragen an die diagnostizierte ADHS Eltern
    Zu uns ich heise Sarah habe einen 5 jährigen Junge und bin Alleinerziehende.
    Wir haben auf raten des Kiga aber auch auf mein Wunsch ihn in einem Frühförderzentrum vorstellen lassen EntwicklungsTests waren alle unauffällig dennoch stehen mit Verdacht auf zentrale Steuerungsschwäche mit bewegungunruhe und impulsivität sowie oppositionelle Verhaltensweise im Raum...wir bekommen seitdem integrationshilfe 1wöchentlich in den Kindergarten.Zuhause ist es auch nicht immer leicht aber machbar betreuungsmässig werde ich viel von Oma väterlicher Seite unterstützt da ich berufstätig bin , die aber auch an ihre Grenzen kommt was sie mir fast täglich sagt und mich in meiner Erziehung kritisiert. Nun stehe ich etwas unter Druck auch Seiten von Kindergarten die mich gebeten haben für Einzelbetreuung (Mehrarbeitsstunden) den Arztbrief vom Frühförderzentrum um diese Stunden zu bekommen auszuhändigen das habe ich getan in geschwärzter Form dh das was ich nicht wollte zu streichen. Nun reden sie von Familienhilfe usw zeigen mir Möglichkeiten auf was wirklich sehr nett und hilfsbereit ist dennoch heißt das mit Jugendamt zusammen zu arbeiten und man weis ja wenn man sowas hört. *Angst* und außerdem ist mein Kind doch garnicht diagnostiziert es besteht ein Verdacht aber eine richtige Diagnose haben wir nicht. Kann ich einfach sagen das wir dies auf Eis legen bis er wirklich diagnostiziert ist ? Ich weis auch nicht was ich tun soll will doch schließlich nur das beste für mein Kind.
    Vielen Dank fürs auskotzen und vielleicht hat jemand Erfahrungen und kann mir weiter helfen. LG
     


  2. Lillytomm

    Lillytomm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ich glaube das ist so gewollt damit Ärzte Ritalin verkaufen können. Angeblich hat fast jedes Kind ADHS. Wie viele erwacjsene haben das dann..Das hieß früher hyperaktiv.. Kinder sind Kinder,und ich würde mich da nicht so verückt machen.. Gib ihm bloß kein Ritalin das ist eine Disingerdroge kannst su mal Googlen...Ein bekannter von mir hat das auch bekommen ist heute total neben der Spur und kann sich nie konzentrieren..
     


Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden