1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

brauche dringen tipps von euch wie soll ich mich verhalten

Was bedeutet hochbegabt? Und was bedeutet das für Sie und Ihr Kind? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Wollen Sie überhaupt eine besondere Förderung? Aber sicher wollen Sie mit anderen Eltern darüber sprechen. Dies ist das richtige Forum Hochbegabung für Sie. Stichworte: Hochbegabung bei Kindern, Hochbegabung erkennen, Hochbegabung Test, Forum, Schule, ADS.

Dieses Thema im Forum "Hochbegabung bei Kindern - Tests + erkennen" wurde erstellt von schnuppe88, 21 März 2012.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. schnuppe88

    schnuppe88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    wenn der kinderarzt zu mir sagt mein kind könnte hochbegabt sein sehe ich das nicht unbedingt als geschenk an. Und dieses wort könnte bedeutet auch das ich es noch nicht mal sicher weis ich soll mich damit auseinander setzen obwohl ich es nicht sicher weiß ich habe im internet viel über anzeichen der hochbegabung gelesen aber es ist sehr schwer so früh festzustellen ob eine hochbegabung voliegt.
    Viele anzeichen deuten zwar darauf hin aber ich habe nur ein kind und denke das viele andere kinder sich auch so verhalten wie meine kleine deswegen muss sie ja noch nicht gleich hochbegabt sein. ich weiß einfach nicht wie ich mich jetzt verhalten soll und würde mich über andere meinungen freu.
    ich beschreibe mal meine tochter und berichte von den anzeichen für eine hochbegabung.
    Als sie geboren wurde habe ich mir darüber keine sorgen gemacht sie war von anfang an sehr wach und wollte viel beschäfftigt werden. Sie hatt ein auffallend geringes schlafbedürfniss hat ein großes intresse an der umweld liebt schöne dinge wie blumen oder bäume.
    Sie mochte nie den kinderwagen oder tragetücher weil sie dort nichts sehen konnte ich musste sie stundenlang durch die gegend tragen um sie zu beruhigen wenn ihr langweilig war fing sie immer an heftig zu schrein. Sie hat auch nie die sachen mit den sie gespielt hat in den mund gesteckt sie wusste ganz genau ob es was zu essen ist oder nicht. Sie konnte sehr fruh ihren kopf heben und auch sehr schnell sitzen und robben. Sie hat sich bereits mit drei monaten durch die gegend gekullert.
    Sie fing auch sehr schnell zu babbeln an einfache worte konnte sie schon früh wenn ich ihr bilder zeige kann sie mir die dinge im zimmer zeigen wenn ich ihr bilder von mehreren kindern hinlege zeigt sie mir wo sie ist und wo ihr cousing ist auf bildern erkennt sie ihre familienangehörigen. was ich in dem alter für etwas früh halte wenn sie vorm spiegel steht weiß sie genau das dort nicht ein kleines mädchen ist sondern das sie es ist. Sie ist sehr geräusch unempfindlich liebt music und liebt tiere wenn sie ein tier sind flippt sie fast aus sie weiß auch das sie bei hundewelpen vorsichtig ist sie nährt sich ganz langsamm tieren und sagt beim streicheln immer ei ei. wenn sie mit uns spielt kitzelt sie uns und sagt dabei kille kille das sind alles so kleinigkeiten die sie schon lange kann obwohl sie erst ein jahr alt geworden ist. Sie versucht sich selber anzuziehen sie versucht sich selber die socken anzuziehen oder zieht sich komplett aus.
    Sie will totall selbständig sein beim trinken darf ich schon seid ewigkeiten die flasche nicht mehr halten genauso wie ich sie nicht füttern darf sie isst lieber alleine sie kann mit dem löffel und mit der gabel essen. sie sortiert auch immer ihre sachen und wenn ich ihr einen lappen gebe fängt sie an zu putzen.
    wenn wir sie baden fängt sie an sich alleine zu waschen und wird sauer wenn wir ihr helfen wollen sie wäscht sich den körper die füße alles sie kämmt sich auch alleine die haare. Findet ihr das der arzt übertreibt und das das eine normale entwicklung ist?
    wenn ich sie beim spielen störe dreht sie echt durch sie fängt an zuschrein und wirft ihren kopf unkontroliert umher bis sie ihren willen bekommt und weiter spielt.
    Es ist sehr schwer sie überhaubt zum schlafen zu bekommen ich muss sie noch immer in den schlaf wiegen und wenn sie fest eingeschlafen ist kann ich sie hinlegen was aber nicht oft klappt meistens brauchen wir 2 stunden um sie zum schlafen zu bekommen das ist immer wieder ein krampf und dabei is sie müde ich habe das gefühl das sie angst hat etwas zu verpassen. Sie is den ganzen tag am rumwusseln und immer in bewegung sie kann gar nicht ruhig sitzen. sie muss immer was zu tun haben ich weiß einfach nicht wie ich sie beschäfftigen soll so das sie abends kaputt is.
    freue mich über radschläge von euch


  2. schnuppe88

    schnuppe88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    hat jemand von euch ein kind was abends patu nichts schlafen möchte?
    und was habt ihr gemacht um eure kleinen ins bett zu bekommen hat nicht jemand einen tipp für mich.
  3. Almilein

    Almilein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Liebe Schnuppe88 .. ich denke der KA würde so etwas nicht ohne Grund sagen - auch bei uns hat er recht behalten, wenn auch erst bei der U8 diagnostiziert. Allerdings ist Eure Kleine ja erst ein Jahr alt. Es gibt Kinder mit HB, die sind schwierig, es gibt viele, die kommen gut damit zurecht. Richtig aufmerksam sollte man bzgl. Einschulung sein - da mit der Schulzeit die wohl härteste Zeit für HB-Kinder und ihre Eltern beginnt. Testung wird, soviel ich weiß, erst mit 5 Jahren gemacht, da erst dann zuverlässig. Mit meinen zwei HB-Töchtern habe ich viele Hochs und Tiefs durchgemacht. Man muss nur immer zu seinen Kindern stehen, ihnen viel Gehirnfutter geben und nicht immer alles auf HB schieben, sondern sie auch probieren als KIND zu sehen. Gegen Schlafprobleme sind wir viel in Wald und in die Berge zum Wandern gegangen, frische Luft und Bewegung, da gibt es auch ständig was zu beabachten. Zucker haben wir stark zurückgeschraubt. Genieße Deine neugierige Maus ..
    Gruß Almilein
  4. schnuppe88

    schnuppe88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Danke für deine Antwort!
    Ich bewundere die die damit so einfach klar kommen.
    Momentan bin ich da das ein oder andere mal echt fertig wenn die kleine nicht schläft kann ich auch nicht schlafen.
    Ich bin jeden tag mit ihr viel draußen aber das hilft auch nicht ist wohl zu spannend. Sie ist ein richtiger wubbelmors immer in bewegung.
    Bei ihr hilft vorlesen und music hören sie schläft zwar nicht dabei aber sie legt sich entspannt hin und hört mir oder der music zu.
    Wenn ich ihr ein lied zwei dreimal vorgespillt habe fängt sie an und versucht mitzu summen ich frage mich nur wie es weiter geht wenn sie jetzt schon alles so schnell lernt.
    Ich versuche sie natürlich weiter kind sein zu lassen und versuche sie in ihrem jetztigen alter noch nicht zu sehr zu vordern nicht das ich sie überfordere aber sie schaut sich jetzt schon bei anderen kindern sachen ab und versucht sie nach zu machen. Es ist zwar auch spannend wie sie sich entwickelt aber auch etwas beängstigend man weis nicht was kommt und wie sie sich entwickelt ich habe angst das ich ihr nicht gerecht werde.
    Das hört sich vielleicht komisch an aber das sind meine gefühle. Der Arzt sagt das Hb oft mit Autistischen züggen ein her geht und die vermutung ist bei ihr auch da weil sie sich in einigen sachen komisch benimmt teilweise ist sie beim spielen wie in trongs.
    Ich werde einfach abwarten müssen es kann ihr keiner in den kopf schauen frage mich nur wie du das mit 2 HB kindern geschafft hast.
  5. nila

    nila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5 April 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Schnuppe,

    Ich bin immer der Meinung, dass Hochbegabung mit einem Jahr schwierig vorherzusagen ist. Erst mal abwarten, oftmals ändert sich noch vieles wenn die Kinder in einen Kindergarten gehen. Die Entwicklung kann nämlich auch stehenbleiben und andere Kinder holen dann auf.

    Ich weiß nicht ob meine hochbegabt ist und möchte es auch nicht wissen. Schlafen kennen wir auch schon seit Jahren nicht. Mittagsschlaf machte sie schon mit 2 nicht mehr (obwohl wir viel Sport machen) und Abends geht sie auch nicht vor 10 Uhr ins Bett (am Wochenende später) und steht freiwillig!!! zwischen 6 und halb sieben auf. Wir haben uns daran gewöhnt auch, dass sie mit fast 6 Jahren immer nachts wach wird und uns volllabert... Wir gehen halt oft alle zusammen ins Bett. Ist halt so. Mein Mann war als Kind wohl genauso.

    Als sie mit 3 in den Kindergarten kam, wurde uns gesagt, dass sie einen enormen Wortschatz hat (war uns bis dahin nicht bewusst, da sie Einzelkind ist) und dass sie schon so selbstständig ist (konnte als einzigste in dem Alter ihre Jacke alleine zumachen und sich sonst schon toll anziehen und kurz darauf auch Schleife binden). Und was ist daraus geworden:

    die Erzieherinnen haben sie einfach vergessen (die kleine kann eh schon alles) und dann fing sie an mit fast 5 sich nicht mehr anzuziehen, da den anderen ja auch geholfen wird und hat sich total zurückgezogen.

    Es wurde 2 Jahre lang nur noch gemeckert, dass sie soziale Schwierigkeiten hat (sie löst Streit nur verbal, ist schüchtern und zurückhaltend). Förderung hat sie eh nicht bekommen, da sie schon alles kann. Aber: bei den anderen Kindern war sie sehr beliebt! und das war das wichtigste für mich

    Im letzten Kindergartenjahr hat sich die Situation zugespitzt: fast jeden morgen hat sie gespuckt, damit sie nicht in die Kita muss. Daraufhin haben wir uns entschlossen die Gruppe zu wechseln und das war das größte Glück. Die Erzieherin in der Gruppe, geht auf alle! Kinder ein und ihr Selbstbewusstsein ist auch wieder zurück. Sie ist bei allen Kindern beliebt und war schon auf 15 Geburtstagen dieses Jahr :geb4

    Sie darf den kleinen Kindern jetzt vorlesen und durfte auch schon ihre Flöte mitnehmen und hat mit der Erzieherin gespielt die anderen Kinder haben dazu gesungen. Sie wird jetzt auch einfach mal gefördert.

    Wir haben uns entschlossen unsere Tochter als Kannkind mit 5 3/4 einschulen zu lassen und hoffen dass die Schule einfacher wird!

    Was ich mit dem ganzen Text sagen wollte ist dass es wichtig ist, dass Kinder Freunde haben und selbstbewusst werden und dabei ist der IQ völlig egal. Akzeptier dein Kind so wie es ist (ich weiß das ist leichter gesagt als getan mit nächtelangem Schlafentzug). Verlass dich nicht auf Einrichtungen z.B. Kita!
    Mache mit deiner kleinen Musik oder besuch Kurse wir haben bereits mit einem Jahr einen Kurs besucht, da wurde gesungen, geklatscht und getrommelt war toll für die Kinder. Mit 3 ist sie dann in eine Musikschule gegangen und mit 4 wollte sie Flöte lernen, das klappt richtig gut. Dazu machen wir Sport, angefangen haben wir mit Mutter-Kind-Turnen nun geht sie alleine und da machen sie alles von Turnen über Ballsport und Leichtathletik. Und natürlich viel raus.... mit 1 1/2 könnt ihr mit dem Laufrad anfangen (haben wir auch gemacht) und langsam die Straßenverkehrsregeln erklären.... danach Fahrradfahren und Schwimmenlernen... Wir gehen auch öfters mal ins Theater (natürlich Kindervorstellungen z.B. Kinderoper oder Märchen usw.)

    Sei stolz auf deine kleine! Kluge Kinder sind nämlich oft auch Regelversteher und halten sich dann daran ziemlich gut! Mit ihren fast 6 Jahren habe ich eine ziemlich kluge, hilfsbereite, soziale Maus mit vielen Freunden!

    Liebe Grüße,

    Nila
  6. schnuppe88

    schnuppe88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Danke für deine ausführliche antwort.
    Ich werde einfach mal abwarten was die zeit bringt, sie is eben wie ein überraschungspaket man weiß nie was drin steckt.
    Die ersten tage war der gedanke echt komisch, aber jetzt wo ich eine weile drüber nachgedacht habe denke ich mir wenns so sein sollte kann ich eh nichts dran machen.
    ich werde sie einfach so gut es geht fördern und hoffe das wir das schlafproblem irgendwie in den griff bekommen.
    Auf dauer wird sie ja nicht mit so wenig schlaf auskommen.
    Und dann mal sehen was die zeit bringt, ich will nur das sie ein glückliches kind ist und wenn das bedeutet das sie mit allem eher anfängt dann ist das eben so.
    ich sanke dir!
    glg

Diese Seite empfehlen