1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Damiens erster GROßER Schritt in's Leben!

Die Geburt des Kindes vergisst man niemals. Wie haben Sie Ihr Kind auf die Welt gebracht? Welche Gefühle waren es, bis das Baby endlich geboren war? Was können Sie zur Entbindungsklinik berichten? Erzählen Sie hier im Forum Geburt ihren ganz persönlichen Geburtsbericht! Stichworte: Schwangerschaft, Baby, Glückwünsche, Bilder, Gedichte.

Dieses Thema im Forum "Meine Geburtsberichte - So erlebte ich die Geburt" wurde erstellt von Pogorausch58, 8 März 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Pogorausch58

    Pogorausch58 Mitglied

    Registriert seit:
    8 März 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    616617755
    Damiens erster GROßER Schritt in's Leben :D


    Mittwoch: 03.12.2009... - Damien, wo bleibst du nur?

    Tagebucheintrag: "...Daddy ist morgen übrigens bei Lucy's Papa beim Babypinkeln, wenn du ihn ärgern willst, kommst du da Wenn du Daddy einen Gefallen tun willst, kommst du am besten noch heute Dann kann er morgen groooß Party machen und du und Lucy bekommen jedes Jahr eine supergroße Mega Geburtstagsparty

    Also: DAMIEN, KOMM RAUS, WIR WARTEN AUF DICH!!!!! "


    Tja 3 Tage waren wir mittlerwiele überfällig und Mummy und Daddy waren fuuuurchtbar ungeduldig. Wehen waren schon seit Wochen regelmäßig auf dem CTG, taten aber überhaupt nicht weh.
    Am Nachmittag war ich noch mit einer Freundin Hausschuhe fürs Krankenhaus kaufen, da mir aufgefallen ist, dass ich ja gar keine zuhause habe.
    Am Abend waren immernoch absolut keine Anzeichen einer bevorstehenden Geburt vorhanden...


    Donnerstag, 04.12.2009

    Donnerstag früh - Der plötzliche Start

    Um 4:00 Uhr bin ich zum ersten Mal aufgewacht, da ich Bauchschmerzen hatte, war aber nicht weiter schlimm und ich konnte schnell wieder einschlafen.
    Um Sechs bin ich dann wieder aufgewacht mit einer etwas stärkeren Wehe.
    Ich machte mich erstmal auf den Weg ins Klo und bemerkte eine rötliche Färbung am Toilettenpapier - Es schien sich nun also endlich was am Muttermund zu tun !
    Einige Minuten später kam schon die nächste schmerzhafte Wehe und ich entschied mich, ein warmes Bad zu nehmen, um zu sehen, was passiert. Noch hatte ich nämlich die Möglichkeit, dein Daddy musste noch nicht zur Arbeit - es war ja noch sehr früh - und wenn irgendwas sein sollte konnte ich nach ihm rufen.
    Während dem halbstündigen Bad hatte ich drei weitere Wehen.
    Als ich wieder im Wohnzimmer war, begann ich die Wehen zu notieren. Die Abstände schwankten zwischen im längsten Fall 11 Minuten, im extremsten Fall nur drei.
    Um sieben wachte dann auch Daddy auf, als er mich stöhnen hörte und fragte, was los sei, ob ich eine Wehe hätte. Ich meinte: "joaaaa, n bisschen.." mit relativ schmerzverzerrter Stimme.
    Dann fügte ich hinzu, dass ich mir erstmal noch eine halbe Stunde die Zeiten notieren wollte.
    Um 07:15 Uhr meinte ich dann, an sich könne er den Wecker auch ausstellen (7:30 müsste er auf Arbeit), weil ich denke, dass wir bald in die Klinik fahren werden.
    Halb acht rief ich dann auch mal im Kreissaal an und schilderte ihnen die Situation.
    Sie meinten, ich solle mich laangsam auf den Weg machen, momentan seien sowieso alle 3 Kreissääle belegt. Ich solle nochmal duschen oder mir ein Brot schmieren oder sonst etwas.
    Ich hatte aber ja schon gebadet und nach Brotschmieren war mir gerade wirklich nicht zu Mute.
    Mittlerweile wurden die Wehen so stark, dass ich mich für jede einzelne hinlegen musste.
    Kurz nach Acht, riefen wir dann ein Taxi, das uns in die Klinik fahren sollte.

    7 weitere Stunden höllischer Schmerz

    Um Halb Neun kamen wir im Kreissaal an. Eigentlich sollte ich noch kurz vor der Türe warten, da dann aber shcon wieder eine Wehe kam, durfte ich direkt weiter zum CTG.
    Auf dem CTG waren mittlerweile in etwa alle 5 Minuten sehr hohe Wehen aufgezeichnet.
    Sie taten furchtbar weh, ich hielt die Schmerzen kaum aus.
    Der Muttermund war jedoch erst 2 cm offen.
    Die Hebamme schlug mir vor, noch ein bisschen durchs Krankenhaus zu laufen, damit mir die Zeit im Kreissaal letztendlich nicht so lange vorkommen sollte. Also gingen wir in die Cafeteria, um noch etwas zu frühstücken.
    Nach fast 3 Stunden wurde ich wieder ans CTG gehängt.
    Wehen waren immernoch genauso. Befund Muttermund: IMMERNOCH 2 cm !!!
    Ich hatte noch gebettelt: BItte, mach dass es sich weiter geöffnet hat, bitte 3-4cm damit ich endlich eine PDA bekommen könnte.
    Naja - war wohl nix.
    Nun ging ich doch erstmal aufs Klo.
    Als ich dann so 10 Minuten dort saß bemerkte ich plötzlich eine Meeeeeeenge blutigen Schleim.
    DAS MUSS EINDEUUTIG der Schleimpfropf gewesen sein, dachte ich mir.
    Als ich ich dann nach einer halben Stunde/Stunde aus dem Bad war (Hatte keine Uhr dabei aber kam mir eeeewig vor), berichtete ich freudig die Neuigkeiten und wurde wieder untersucht - 3cm ^^


    Die erlösende PDA

    Nun wurde ich endlich auf die PDA vorbereitet. Da ich seeeehr starke schmerzhafte Wehen hatte, bekam ich erstmal einen Wehenhemmer gespritzt. (Ich durfte mich ja nicht bewegen, während die PDA gelegt wirs, was etwas schwierig ist, mit höllisch grausamen Wehen alle 3Minuten ).
    Maaan war das ein schönes Gefühl als ich 10 Minuten lang oder so keine Wehen mehr hatte...
    Und dann wurde die die PDA gespritzt um 16:30 Uhr!
    Plötzlich hatte ich NULL Schmerzen mehr! Ich war endlich erlöst, die Welt war wunderschön und ich war super glücklich. Nachdem ich über 10 Stunden Schmerzen ohne Ende hatte und nach dem zweiten Befund schon fast sicher war "Oh mein Gott das dauert eewig, ich pack das nicht bis 10cm, ich shcaff es einfahc nicht, ich bin fix und fertig!!!", war nun plötzlich alles vorbei.
    Da ich nun sowieso keine Schmerzen mehr hatte, und die PDA ja nicht für immer hält, wurde mir nun ein Wehentropf angehängt, um das ganze ein bischen zu beschleunigen.
    Ich war total kaputt und müde, daher beschloss ich nun zu versuchen mich ein bisschen hinzulegen. Deinen Daddy (der mich in den letzten 10 stunden nur 4, 5 mal kurz verlassen hatte, um eine zu rauchen... naja um 2 zu rauchen, sonst hätte er es vor Nervosität nicht wieter ausgehalten ^^") habe ich erstmal runter geschickt, um etwas essen gehen.
    Jetzt versuchte ich etwas auszuspannen und die AUgen zu schließen...


    Und plötzlich ging alles ganz schnell

    Nach einer halben Stunde kam mein Mann zurück und wir unterhielten uns ein wenig... für etwa 2-5 Minuten und dann, gegen 18 Uhr machte es ganz plötzlich BLOBB und * FLATSCH!!! *
    Ich: "Autsch o.ô ... Oi........ o.o"
    Enrico: "Was is los?"
    Ich: "Fruchtblase geplatzt o_O"
    Ich war erstmal echt erschrocken ^^" So hatte ich mir das aber gaaar nicht vorgestellt. Ich dachte, da der Kleine sooo extrem fest im Becken liegt, würde ich vielleicht höchstens einen halben Lieter verlieren und dann würde das Baby wieder alles verschließen... Na Pustekuchen XD
    Neeeeeeee - Ich fühlte mich als würden 3 Liter Pudding aus mir rausflatschen Plötzlich lag ich in einer riesigen matschigen Wasserlache *g*
    Enrico: "Oh echt jetzt? Soll ich ne Hebamme holen?"
    Ich: "Ja bitte schneeelll ^^" "
    Die Hebamme kam und wechselte die Tücher unter mir. nun kam die nächste Untersuchung. 8cm!!!! Oha, das ging jetzt aber schnell!!! Nachdem ich es nun nach 10 1/2 Stunden Wehen geschafft hatte, dass sich der Muttermund von fingerdurchlässig auf 3cm öffnet, hatte ich nun in knapp über einer Stunde 5 weitere cm geschafft o.o
    DIe Hebamme meinte zu mir, da ich momentan sowieso noch keine Schmerzen hätte, würde sie noch ein bisschen am Muttermund dehnen. Und sie öffnete auf 9cm.
    Jetzt ging es bald loos. Der Moment der Geburt rückte auf eine absehbare Zeit näher. Es sollte sicher keine 2 STunden mehr dauern.


    Der schönste Moment und der Stolz der aufkommt, es geschafft zu haben

    Nun begannen die Presswehen.
    Die ersten paar Presswehen lag ich noch mit geschlossenen Beinen uaf der Seite. Ich sollte leicht mitdrücken .
    Dann gegen 18:20 Uhr das erstmal Beine auf und richtig mitschieben. Nach 1, 2 versuchen solte ich mich noch einmal ein bisschen auf die andere Seite legen.
    gegen 18:30 Uhr (schätze ich ungefähr) legte ich mich dann aber wieder auf den Rücken, Beine auseinander, hände unter die Oberschenkel und schöööön mitgedruckt.
    Ich setzte meine gaaaaanze Kraft in diese Presswehen und bin mir sicher ich schrie das ganze Krankenhaus zusammen Nicht hauptsächlich aus Schmerzen, sondern eher weil ich versuchte , so kräftig wie Möglich zu pressen und dann wenn man an der STelle ist, wo es einfach nicht mehr geht, die Hebamme sagt :"Na komm weiter jetzt, Schieb schieb schieb schieb schieb !!!"
    Nach der ersten Presswehe wollte ich gerne dein Köpfchen fühlen. Es war nun vielleicht 2 cm herausgekommen, und fühlte sich sher weich und glitschig an.
    Nach der zweiten, war das Köpfchen fast zur hälfte raus, ich sollte nocheinmal fühlen, aber das war mir nun irgendwie etwa zu skuril, ich sagte, er wird ja gleich draußen sein, dann kannich ihn komplett anfassen...
    Nach der dritten Wehe hatte ich es geschafft und das Köpfchen war raus !!!
    In der Pause wurdest du nun gedreht, meine ich.
    Und dann mit einer vierten Wehe um 18:44 Uhr presste ich den Rest meines kleinen Schatzes auf die Welt!!! Ich beugte mich nach vorne um idich anzusehen.
    Da nahm dich der Arzt schon hoch und legte dich mir auf den Bauch.
    "Oh gott, oh gott, oh gott, Meeeeein kleines Baby, meeeein kleiner Spatz!!! Oh ist das toll", hörte ich mich nur bibbern
    Was war ich stolz auf mich !!! Das kleine Menschlein habe ich auf die Welt gebracht, Ich habe es wirklich geschafft !!!
    Ich hielt dich gaaaanz fest in den Armen und gab dir furchtbar vieele Küsschen auf den Kopf.

    Mein kleiner Damien Atréju, du kamst am 04.12.2009 um 18:44 Uhr bei Vet+4 zur Welt.

    Man sah dir an, dass du etwas übertragen worden bist, denn du hattest gaar keine Käseschmiere mehr am Körper, warst ganz glatt und sauber

    3770 Gramm, 54cm und ein Kopfumfang von 34,5cm.

    Ein sehr schönes Geburtsdatum und schöne Daten.


    "Ohhh! Hat der aber große Füße!!!" War der erste Satz den ich von Hebamme und Arzt gehört habe, und auch noch gaaanz oft zu hören bekam in den nächsten Tagen und Wochen von den Schwestern, der Kinbderärztinm bei der U2, von der Fotogrsfin, und so weiter und so fort, hihihi.
    Aber Daddy hat auch relativ große Füße (46)...
    Du bist sowieso deinem Daddy wie aus dem Gesicht geschnitten. Die Nase, die Öhrchen, die Augen, die Mimik....

    Es war so schön dich das erste Mal zu sehen...

    Nun war unser kleiner Mann ENDLICH bei uns !!!!



    Ein langer Kampf - Aber für DICH hat sich das alles gelohnt
     


  2. Pogorausch58

    Pogorausch58 Mitglied

    Registriert seit:
    8 März 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    616617755
  3. Retina

    Retina Guest

    Glückwunsch noch im Nachhinein. HAbe Deinen Bericht erst jetzt gelesen. :blumengeb
     
  4. Pogorausch58

    Pogorausch58 Mitglied

    Registriert seit:
    8 März 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    616617755
    Dankeschön, kein DIng, ich hab deine Antwort erst jetzt gelesen :D
     

Diese Seite empfehlen