Dreisprachig?

Werden bei Ihnen zu Hause verschiedene Sprachen gesprochen? Leben Sie mit ihrem Kind im Ausland? Für alle die ihr Kind zwei- oder mehrsprachig erziehen möchten, zum Austauschen von Tips, Infos, Problemen und Erfahrungen... Stichworte: Mehrsprachigkeit, Logopädie, Familien und Didaktik.

Dieses Thema im Forum "Mehrsprachige Erziehung" wurde erstellt von gucky, 26 November 2012.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. gucky

    gucky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Viele Beiträge beschäftigen sich ja hier mit Zweisprachen wie ist es bei 3? Also unser "Problem" : Meine Frau spricht französisch, englisch und ganz wenig deutsch. Ich selber deutsch, englisch und ganz wenig französisch, unser Sohn spricht alle drei Sprachen wobei französisch Muttersprache ist. Das heisst im Normalfall sprechen wir englisch zu Hause. Ausnahmen sind halt die jeweiligen Zwiegespräche mit dem Jungen die in französisch oder deutsch erfolgen. Wir wollen gern das unsere Tochter (4 Monate, also noch etwas Zeit :) ) alle drei Sprache lernt. Was wäre das beste Vorgehen nach eurer Meinung?
     


  2. Dr. Dolittle

    Dr. Dolittle Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6 Juni 2012
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Allgemein wird gesagt, daß jeder Elternteil in seiner Muttersprache mit dem Kind reden sollte, weil er nur die wirklich gut beherrscht. Englisch würde sie sich dann von Eurer Kommunikation untereinander abgucken, wenn ich das richtig verstanden habe.
     


  3. gucky

    gucky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Das mit dem englisch ist halt die Frage. Reicht es wenn es als Umgangssprache gesprochen wird oder sollte man es besser zusätzlich noch einer Person zuordnen? Ich hatte da an meinen Sohn gedacht weiss aber nicht ob das praktikabel und sinnvoll ist.
     
  4. Dr. Dolittle

    Dr. Dolittle Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6 Juni 2012
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Wie gut spricht Euer Sohn denn englisch und wie alt ist er? Im Zweifelsfall wäre es besser, wenn er bei seiner Muttersprache bleibt. Es gibt auch Eltern, die ändern ihre Sprache , bspw. nach 16 h Wechsel von einer zur anderen Sprache, oder am Wochenende eine andere Sprache, als unter der Woche. Vielleicht wäre das noch eine Alternative.
     
  5. gucky

    gucky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Er ist 12 Jahre und Muttersprache ist französisch. Er hat es ziemlich schwer mit den Sprachen. Englisch spricht er seit 4 Jahren und deutsch seit über 2 Jahren. Mittlerweile hat er in jeder so seine ganz spezifischen Schwierigkeiten. Die Idealbesetzung wäre er also nicht.
    Wir müssen mal sehen vielleicht reicht es ja wirklich wenn sie es so on the fly mitnimmt.
     
  6. Matrix

    Matrix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    eine Freundin von mir hat eine deutsche Mutter, einen englischen Vater und lebte lange Zeit im französischsprachigen Raum. Sie kann alle drei Sprachen fließend sprechen, beim Schreiben allerdings hatte sie immer mordsmäßige Schwierigkeiten. Ich würde mich mal vorerst auf zwei Sprachen beschränken und in eurem Fall mit Englisch noch warten.
     
  7. ShoemakerIn54

    ShoemakerIn54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Also generell kann man sagen, dass mehrsprachig aufwachsende Kinder in irgendwelchen Bereichen immer ein paar Probleme in allen Sprachen haben werden, falls es keine "Hauptsprache" gibt.

    Ich meine, falls ihr in Deutschland lebt, dann wird sie ja Deutsch auch im Kindergarten und später in der Schule lernen. Es ist generell schon wichtig, dass es eine Hauptsprache gibt, um dasn Kind nicht gänzlich zu verwirren.

    Es wird immer SItuationen geben, vor allem am Anfang, da wird es sich in bestimmten Situationen immer die passende Sprache aussuchen, jeweils für das leichteste Wort. Das nennt sich code-switching.

    Ich würde generell auch versuchen, dass ihr euch erstmal auf zwei Sprachen beschränkt. Wenn ihr also gemeinsam mit dem Kind sprecht, dann einigt euch auch untereinander vielleicht erstmal auf eine Sprache Deutsch oder Französisch). Da würdet ihr auch noch was bei lernen denke ich.

    Euren sohn würde ich nicht für das Englische benutzen. Das lernt die Kleine schon in der Schule als erste Fremdsprache und dann könnt ihr immernoch vermehrt dieses sprechen. Denn wenn euer Wohn erst seit 4 Jahren Englisch spricht, dann macht er sicherlich auch noch Fehler und die würde sich die kleine dann aneignen. Das wäre nicht so toll.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden