Endometriose

Wünschen auch Sie sich ein Kind und planen Ihren Nachwuchs? Wann ist der passende Zeitpunkt? Was wird die neue Situation verändern? Im Forum Kinderwunsch und künstliche Befruchtung können sich NICHT-SCHWANGERE über Ihren Kinderwunsch austauschen und Kontakte knüpfen. Stichworte: Kinderwunsch, Kinderwunschhilfe, Kinderwunschzentrum, unerfüllter Kinderwunsch, Hormonbehandlung, Persona, künstliche Befruchtung und Kinderwunschpraxis.

Dieses Thema im Forum "Kinderwunsch + künstliche Befruchtung" wurde erstellt von Smiley, 7 Juli 2006.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Smiley

    Smiley Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juni 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Wohl mehr durch einen Zufall (schreckliche Unterleibsschmerzen, Schmerzen beim Wasser lassen und Geschlechtsverkehr) wurde nach einer Bauch- und Gebärmutterspiegelung die Krankheit Endometriose festgestellt.
    Momentan lasse ich eine Hormonbehandlung über mich ergehen, die mich echt fertig macht. Mitte August muss ich dann wieder ins Krankenhaus zur OP.

    Hat hier noch jemand diese Krankheit? Wie geht ihr damit um? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit trotz dieser Krankheit Kinder zu bekommen? Jemand Erfahrung?

    Ich weiß von einer Endometriose erkrankten Bekannten meiner Mutter, dass ihr Kinderwunsch unerfüllt blieb, obwohl die Ärzte ihr immer Hoffnung machten. Inzwischen wurde ihre Gebärmutter entfernt (sie ist allerdings schon 45, während ich im August erst 25 Jahre werde). Der Erfahrungsaustausch mit ihr ist natrürlich sehr frustrierend...
    Ansonsten kenne ich niemanden der diese Krankheit hat.
     


  2. lailamausi

    lailamausi selten da...

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    2.948
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo Smiley!

    Tut mir echt leid für Dich, weil ich von meiner Freundin Sandra weiß, was für eine schmerzhafte hartnäckige Krankheit das sein kann. Allerdings hab ich auch ne gute Nachricht. Sandra hat zwei gesunde Kinder und wünscht sich auch noch welche. Allerdings hat ihr Arzt ihr geraten, sich ein bisschen zu beeilen, weil es tatsächlich sein könnte, daß es von Jahr zu Jahr schwieriger mit Schwangerschaften weren könnte, falls sich die Krankheit weiter ausbreitet.

    Meine Freundin hat allerdings keine weitere Behandlung über sich ergehen lassen, weil ihr Arzt sagte, daß eine Schwangerschaft den Krankheitsverlauf erstmal stoppen würde und sie sowieso vorhatte, Kinder zu bekommen. Und tatsächlich hatte sie während beider Schwangerschften und auch noch in der Stillzeit keinerlei Probleme damit.

    Wünsch Dir ganz viel Glück und wenig Beschwerden.

    Gute Besserung
     


  3. lailamausi

    lailamausi selten da...

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    2.948
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ach, übrigens:

    Guck doch mal unter endometriose.de ob Du was nützliches findest
     
  4. angulus

    angulus Guest

    Lass dich nicht zu sehr verunsichern. Ich habe die Daignose mit 24 bekommen, habe vor Schmerzen nur mit Hormonen leben können. Damals hatte ich ein Kind und bekam dann die Einweisung zur Gebärmutterentfernung. Da ich selbst vom "Fach" bin habe ich diese Art einer Therapie nicht akzeptiert. Ich bekam dann von einem befreundeten Arzt Tabletten Orga...... irgendwas ist so lange her. Die Tabletten habe ich fast ein Jahr eingenommen. Dann wollte ich nicht mehr und habe selbst abgesetzt. Nach zehn Tagen kamen die Schmerzen zurück und der Arzt setzte mich erneut auf die Tabletten. Allerdings hatte er übersehen einen Ultraschasll zu machen, ich bin in den zehn Tagen ohne Tabletten schwanger geworden. Die Schwangerschaft war komplikationslos und danach hatte ich nie mehr Schwierigkeiten? Warum weiss ich nicht, ich hatte Kaiserschnitt bei dem Kind. Vielleicht haben die damals was mit enfernt ich weiss es nicht. Mein drittes Kind wurde 1993 geboren. Also du siehst es gibt durchaus Frauen mit dieser Diagnose und Kindern. Lass dich von mehreren Ärzten beraten, bei mir wäre die Gebärmutter raus wenn ich dem ersten Arzt vertraut hätte.

    Alles Gute
    A.
     
  5. maggi1978

    maggi1978 Imke 18.6.2007

    Registriert seit:
    13 Januar 2004
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hi!
    Viele Frauen haben Endometriose ohne daß sie es wissen!!!!!
    Relevant ist erstmal wie stark sie ausgebreitet ist, und speziell bei Kinderwunsch, wie sehen die Eileiter aus??!!!
    Ich habe auch Endo, hatte 2004 eine Bauchspiegelung, wobei einige Herde entfernt wurden, meine Eileiter waren intakt! Nach der Stillzeit habe ich einige Monate wieder dei Pille genommen und nun versuchen wir wieder schwanger zu werden, mache mir wegen der Endo aber noch keinen Kopf!!
    Beschwerden sind bei mir auszuhalten, meine Schwägerin hat es auch und hat es schlimmer, aber auch zwei Kinder!!!
    Ich kenne eigentlich nur eine Frau, die es so ausgeprägt hat, daß die Eileiter verklebt sind und sie auf natürlichen Weg nicht schwanger werden konnte.

    WO willst du denn ins KH?? WAS wollen die da machen???

    Also, probier es aus und laß dich nicht stressen, solange es dir selbst gut geht!! :druecker
     
  6. Smiley

    Smiley Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juni 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Bei meiner ersten Bauch- und Gebärmutterspiegelung war ich in Wilhelmshaven. Habe es ambulant machen lassen.
    Meine OP im August soll in Westerstede in der Ammerländer Klinik stationär gemacht werden.
    Nach meiner ersten Spiegelung erklärte mir die Ärztin, es sei Endometriose im vorgeschrittenen Stadium (was immer das heißen mag). Sie sagte es würden überall, auch am Eileiter und an der Blase Herde sitzen. :hae?
    Im Krankenblatt (heißt das so?) stand: "Kinderwunsch nicht möglich, nach weiterer Behandlung schwierig." :traene
    Ich habe jetzt eine dreimonatige Hormonbehandlung bekommen (Spritzen). Bei der nächsten OP wird dann der Bauch und die Gebärmutter noch mal gespiegelt und die restlichen Herde (wenn es geht) entfernt. Eventuell muss ich danach noch mal eine Hormonbehandlung machen. :weg Zu allem Überfluss habe ich durch diese Hormongeschichte auch noch an Gewicht zugenommen... :(
    Hat man denn eine Risikoschwangerschaft, wenn man trotz der Krankheit schwanger wird?
    Ist die Gefahr das Kind zu verlieren in diesem Fall höher als sonst? ?(
     
  7. maggi1978

    maggi1978 Imke 18.6.2007

    Registriert seit:
    13 Januar 2004
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Mhmmmm!!
    Ich glaube ich würde mit dem FA nochmal speziell über Kinderwunsch reden und bei der Spiegelung die Eileiter auf Durchlässigkeit prüfen lassen!
    Dann weißt du das schonmal und danach weiß ich auch nicht kommt auf den Befund an! Was bringt die ne Hormontherapie, wenn du ein Kind möchtest!!??
    Und durch die Schwangerschaft hast du keine Mens, also auch keine Endo-Beschwerden!!
    Gefährdet sind die Schwangerschaften ansich, glaub ich, nicht, MIR fällt kein Grund ein!
    :druecker
     
  8. kikra

    kikra Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo,

    ich würde mich durch diese Diagnose auch nicht kirre machen lassen. Bei mir wurde Endometriose auch im Zuge einer Bauchspiegelung festgestellt. Ich hatte das Zeug sogar auf dem Blindarm, was wohl mehr als ungewöhnlich ist. Auch mir wurde gesagt, es sei ein fortgeschrittenes Stadium. Und ich war Ende 37, als ich die Diagnose erhielt.

    Ich habe diese Erkrankung (es ist übrigens nichts anderes als Gebärmutterschleimhaut, die sich außerhalb der Gebärmutter anlagert; den Begriff Krankheit, obwohl es wohl im medizinischen Sinne eine ist, finde ich irgendwie nicht angebracht.

    Langer Rede kurzer Sinn: Ich habe die Diagnose akzeptiert, habe nie irgendwelche Medikamente dagegen genommen (hatte zugegebenermaßen aber auch keine heftigen Beschwerden, sondern eben nur ein bisschen dollere Unterleibsschmerzen bei Eisprung und Menstruation - gehöre aber nicht zu den Zimperlis ;D und hab sie weitgehend ignoriert.

    Was soll ich sagen: Ich bin jetzt 40 und habe eine mittlerweile fast 2jährige Tochter.
    Also: nicht verrückt machen lassen, behandeln (wenn du willst) und einfach schauen, was passiert. Bis auf Schwangerschaftsdiabetes, der mit der Endometriose überhaupt nichts zu tun hat, und eben heftigen Wassereinlagerungen (ebenfalls unabhängig von der Endo) hatte ich null Probleme und eine wunderwunderschöne Schwangerschaft.

    Also, Kopf hoch und lass dich nicht unterkriegen :druecker
    Kikra
     
  9. speedy3007

    speedy3007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo!

    Mein FA hat gestern den Verdacht geäußert, dass ich eine Endometriose habe! Zusätzlich habe ich derzeit eine Zyste am linken Eierstock in der Größe von 6x4 cm ! Diese wird am 19.03. entfernt mit Bauchspiegelung und der Darm ist vielleicht auch betroffen! Kann mir wer helfen was das genau im Bezug auf die weitere Familienplanung heißt?

    Habe zur Zeit große Angst!


    Lg
    Speedy
     
  10. ARCHI789

    ARCHI789 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20 November 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Real so wichtig, je nachdem wo und wie stark sich die Endometriose auswirkt, ist eine medikamentöse oder operative Therapie oder eine Kombination aus beiden notwendig. Bei einer Bauchspiegelung können Endometrioseherde und Vernarbungen erkannt und direkt endoskopisch entfernt werden. So gelingt es manchmal, die Eileiter wieder durchgängig zu machen.
    Endometriose kann aus verschiedenen Gründen eine Schwangerschaft verhindern, etwa wenn die Eileiter durch Entzündungen verklebt werden und das Ei nicht mehr in die Gebärmutter wandern kann. Zysten können die Beweglichkeit der Eierstöcke und dadurch den Eisprung stören, und wenn Verwachsungen den douglas-raum, in dem das Ei vom Eileiter aufgenommen werden müsste, verkleben, kann dieses Geschehen verhindert werden.
    Darüberhinaus gibt es noch nicht ganz geklärte Hinweise, dass sich die Eizellen von einigen betroffenen Frauen im Vergleich zu gesunden eher schlecht entwickeln. Auch immunologische Faktoren spielen wohl eine Rolle, vermutlich erzeugen die von der Endometriose hervorgerufenen Entzündungen im Bauchraum ungünstige Bedingungen für die Einnistung des befruchteten Eis in der Gebärmutter
    Ob einer oder mehrerer diese Faktoren bei einer erkrankten Frau auftreten könnte, lässt sich nicht allgemein vorhersagen. Es ist wichtig, gemeinsam mit dem Arzt, idealerweiseeinem Experten für Endometriose, eine individuelle Diagnose und Prognose zu erstellen.
     
  11. arisona

    arisona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 November 2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Endometriose kommt jedoch häufiger vor als man annimmt. Bei unerfülltem Kinderwunsch finden die Spezialisten Endometriose in bis zu 50% der Fälle, so schade... Aber auch bei jungen Frauen mit zyklusbedingten Schmerzen muss man bei Mensbeschwerden und Unterbauchschmerzen an diese Diagnose denken.
    Häufig werden diese Symptome nicht richtig gedeutet und deshalb dauert es manchmal bis zu 9-10 Jahren bis die Diagnose gestellt wird. Aber auch wahrscheinlich sind mehrere Faktoren an der Entstehung der Endometriose beteiligt. Bei 90% aller Frauen kommt es während der Regelblutung zum Übertritt von Menstrualblut und auch Endometriumzellen durch die Eileiter in die Bauchhöhle. Normalerweise werden diese Zellen dann von Zellen unseres Abwehrsystemes eliminiert. Bei ca. 10% der Frauen funktioniert diese Abwehr aus uns noch nicht bekannten Gründen nicht und die Endometriumzellen implantieren sich und wachsen weiter(((
    Wenn eine Endometriose Beschwerden bereitet, sind diese vom Hormonzyklus der Frau abhängig: Der Hormonzyklus steuert die innerste Schicht der Gebärmutter, die Gebärmutterschleimhaut, und wiederholt sich etwa alle 28 Tage. In diesem Zeitraum baut sich die Gebärmutterschleimhaut unter dem Einfluss von weiblichen Hormonen auf, damit sich im Falle einer Schwangerschaft die befruchtete Eizelle in ihr einnisten kann. Manchmal, die Frauen können mit Hilfe künstliche Befruchtung schwanger werden.
     
  12. awrill

    awrill Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 Januar 2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    bei der Endometriose siedelt sich Gewebe, welches der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, außerhalb der inneren Höhle der Gebärmutter an. da die Symptome bei Endometriose von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein können, ist die Diagnosestellung häufig schwierig und es vergeht nicht selten ein längerer Zeitraum, bis sie wirklich feststeht. viele Frauen profitieren auch sehr von unterstützenden Maßnahmen- Regelmäßige Bewegung, Stressabbau sowie eine gezielte Ernährung zeigen zwar nicht in jedem Fall Wirkung, können aber Therapie-begleitend hilfreich sein.
    weil die Symptome von Endometriose so unterschiedlich und unspezifisch sein können, dauert es im Durchschnitt sieben bis acht Jahre, bis die Krankheit diagnostiziert wird. hier spielt auch eine Rolle, dass viele Frauen es als normal hinnehmen, wenn sie Menstruationsprobleme haben und deshalb gar nicht erst zum FA gehen...
    die besten Erfolgsaussichten bietet die IVF. hierbei findet die Befruchtung der Eizelle im Reagenzglas statt. dazu werden der Frau gesunde Eizellen entnommen, in eine Nährlösung gegeben und mit dem Samen des Partners befruchtet. später werden die befruchteten Eizellen in die Gebärmutter der Frau eingesetzt. durch die Behandlung produzieren die Eierstöcke mehrere befruchtungsfähige Eizellen gleichzeitig.Künstliche Befruchtung kann kinderlosen Paaren zu einem Baby verhelfen, wenn der Kinderwunsch nicht auf natürliche Weise erfüllt werden kann.
     
  13. leila7

    leila7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ehh ja Endometriose kann aus verschiedenen Gründen eine Schwangerschaft verhindern, etwa wenn die Eileiter durch Entzündungen verklebt werden und das Ei nicht mehr in die Gebärmutter wandern kann. Zysten können die Beweglichkeit der Eierstöcke und dadurch den Eisprung stören. Methoden der Natürlichen Familienplanung wie die Basaltemperaturmessung, die Überprüfung des Zervixschleims oder Zykluscomputer sind dazu gut geeignet.
    Mittlerweile arbeiten im Fachgebiet der Reproduktionsmedizin auf solche Probleme spezialisierte ÄrztInnen mehrerer Richtungen -Gynäkologie, Endokrinologie, Andrologie zusammen. Auch hier ist es von Vorteil, eine Kinderwunschklinik aufzusuchen, die sich häufig mit Endometriose auseinandersetzt.
    Meist wird Endometriose erst bei starken Beschwerden oder unerfülltem Kinderwunsch entdeckt.
    Endometriose äußert sich meist in starken Menstruationsschmerzen, aber auch Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr oder anhaltende Beschwerden bei Harndrang oder Stuhlgang können Anzeichen von Endometriose sein.
    Die Endometriose führt im statistischen Mittel zu einer Verminderung der Wahrscheinlichkeit nicht immer auf eine Schwangerschaft, aber aber in der IVF/ICSI-Behandlung, Chancen sind groß.
    Bei schweren Endometrioseformen mit Verschluss der Eileiter oder starker Beeinträchtigung der Eileiterfunktion ist eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege nicht möglich.
     
  14. anna7889

    anna7889 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    so viele FA argumentieren, Endometriose ist eine gutartige Erkrankung bei Frauen, bei der Herde aus Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter auftreten und zu meist schmerzhaften Beschwerden führen. meist wird Endometriose erst bei starken Beschwerden oder unerfülltem Kinderwunsch entdeckt. Endometriose äußert sich meist in starken Menstruationsschmerzen, aber auch Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr oder anhaltende Beschwerden bei Harndrang oder Stuhlgang können Anzeichen von Endometriose sein.
    Auch bei bestehendem Kinderwunsch ist eine Hormontherapie nicht sinnvoll, da die Präparate eine empfängnisverhütende Wirkung haben.Steht die Erkrankung der Erfüllung des Kinderwunsches im Weg, finden betroffene Paare in Kinderwunsch-Kliniken kompetente Ansprechpartner, das ist zuerst. Die dortige Therapie ist abhängig von den Faktoren, die im jeweiligen Fall eine Schwangerschaft verhindern. Auch, als Variante...die Reproduktionsmedizin ist ein medizinisches Spezialgebiet, das sich mit der natürlichen Fortpflanzung sowie der Erkennung und Behandlung von Störungen der Fortpflanzung...Wie die Endometriose behandelt wird, ist von Fall zu Fall verschieden. Das Alter der Patientin und ihre Familienplanung spielen da eine wichtige Rolle, ebenso wie das Ausmaß der Beschwerden.
     
  15. qweasd78

    qweasd78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8 Mai 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    so viele Frauen schreiben, dass das Risiko für eine Fehlgeburt bei Frauen mit Endometriose um 76 Prozent höher als bei jenen Frauen war, die keine Endometriose haben oder hatten. ja, zudem war das Risiko einer Bauchhöhlenschwangerschaft, also einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter, etwa dreimal so hoch. Meine Bekanntin hat diese Situation. Obwohl sie der Alternativmedizin zunächst skeptisch gegenüberstand, wurde sie durch die drastische Schmerzreduktion und ihre Schwangerschaft, die nach wenigen Monaten eintrat, überzeugt. Wie ihr helfen alternative Methoden vielen Patientinnen und auch viele Schulmediziner sind solchen Methoden gegenüber aufgeschlossen, obwohl die Wirksamkeit bisher nicht belegt ist.Bei Wiederauftreten einer Endometriose – ist eine künstliche Befruchtung. Patientinnen mit Endometriose und Kinderwunsch sollten sich auf jeden Fall in einem spezialisiertem Endometriose- und Kinderwunschzentrum vorstellen. Je früher man mit der Behandlung beginnt, um so besser lässt sich die Endometriose eindämmen.
    Besonders, Frauen mit Endometriose sollten diagnostiziert und frühzeitig behandelt werden, da diese gutartige Erkrankung Ihre Lebensqualität einschränkt. Frauen mit Endometriose können mit Hilfe Reproduktionsmedizin schwanger werden und Kinder bekommen.
     
  16. erminne

    erminne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    eh ja, zuerst-Endometriose ist eine chronische Krankheit, gekennzeichnet durch die Präsenz von Endometrium, also der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter. die durch Endometriose bedingte Unfruchtbarkeit besteht vor allem in der Störung der Entwicklung und Implantation der Zygote. die Anwendung sonstiger Methoden, wie Eisprungstimulierung oder Icsi, ivf können, im Vergleich zu natürlichem Geschlechtsverkehr – die Wahrscheinlichkeit, trotz Endometriose schwanger zu werden, wesentlich erhöhen. Paare, die seit vielen Monaten ein Kind erfolglos zu zeugen versuchen, beginnen mit der Zeit daran zu zweifeln, dass ihr Kinderwunsch überhaupt erfüllt werden kann. Endometriose sollte in jedem Fall mit einem individuell angepassten Behandlungskonzept therapiert werden. Patientinnen mit Kinderwunsch erhalten zunächst eine ihrer medizinischen Sachlage entsprechende Beratung.
    In der Folge ist es der Ziel, die Lebensqualität der Patientinnen zu steigern, indem wir deren Beschwerden minimieren oder ganz beseitigen. Weiterhin sind gute Spezialisten bestrebt, das Immunsystem der Patientinnen zu verbessern und sie auch psychologisch zu unterstützen. manchmal natürlich alternative Therapieformen beheben nicht die Ursache der Endometriose, dennoch können Sie dazu beitragen, das Wohlbefinden zu verbessern, und natürlich Schwangerschaft...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden