1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geburt meiner Tochter

Die Geburt des Kindes vergisst man niemals. Wie haben Sie Ihr Kind auf die Welt gebracht? Welche Gefühle waren es, bis das Baby endlich geboren war? Was können Sie zur Entbindungsklinik berichten? Erzählen Sie hier im Forum Geburt ihren ganz persönlichen Geburtsbericht! Stichworte: Schwangerschaft, Baby, Glückwünsche, Bilder, Gedichte.

Dieses Thema im Forum "Meine Geburtsberichte - So erlebte ich die Geburt" wurde erstellt von Mama1980, 25 März 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Mama1980

    Mama1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Daran erinner ich mich immer wieder gern. Vor allem weil es bei jedem ganz anders war. Ich schreibe mal von allen dreien den Bericht einzeln sonst wird es zu lang ^^.
    Meine Tochter
    Am 27.12.2000 war der eigentliche Geburtstermin. Im dez waren aber vorher immer wieder wehen die eine stunde lang bei alle 8 Minuten waren. Der Muttermund war 2 cm offen doch jedesmal wenn ich in die Klinik fuhr waren sie in der nächsten Stunde wieder vorbei. Dann zu Silvester kriegte ich vor Mitternacht oft einen harten Bauch und ein ziehen. Die schmerzen waren aber erträglich. ich dachte es ist eh falscher Alarm. Also fuhren wir um halb zwei nachhaus weil ich völlig müde war. Ich legte mich schlafen und Nachts gegen halb fünf waren die Wehen total stark, ich konnte nicht mehr schlafen. ich dachte ok es geht doch los also ab in die Klinik. Dort blieben die wehen auch noch 2 Stunden, es sah auch alles gut aus nur der Muttermund blieb bei den immernoch 2 cm. Dann waren sie plötzlich weg. Die behielten mich aber trotzdem da. Die tage waren die wehen immer wieder da und irgendwann kriegte ich ein wehenfördernes Mittel dann waren die aber auf einmal wieder weg. Dann wurde ein Wehenbelastungstest gemacht aus sorge um das Herz der kleinen. Alles ok. Dann am 5 januar um kurz nach 22 Uhr konnte ich nicht schlafen, ich lief rum. Dann merkte ich wie meine Unterhose immer wieder nass wurde, ich dachte ich pinkel mich an :rofl mir war es zu peinlich also sagte ich nichts. Nachdem ich aber dreimal die Unterwäsche gewechselt hab sagte ich einer schwester bescheid die mich in den Kreissaal brachte. Die wollte einen abstrich machen um zu sehen ob es fruchtwasser ist, als ich mich hinlegte , erligte sich das denn sie platzte richtig und das ganze fruchtwasser lief raus. Dann gingen auch gleich die wehen los. Ich wurde in ein Zimmer gebracht denn mein Muttermund war immernoch nur 2 cm, dort lag ich dann die ganze Nacht allein mit den wehen. Irgendwann um 4 Uhr kam die hebamme die mich an den Tropf legte und etwas gab was die schmerzen lindern sollte damit ich schlafe, da sie meinte das wird noch sehr lange dauern. Bis 7 Uhr quälte ich mich rum, und schlafen ging nicht. Ich rief meinen Mann an er solle kommen. Als er dann ankam waren die wehen alle 3 Minuten aber der Muttermund immernoch nur 2 cm. Niemand machte irgendwas ich wurd dmit einfach allein gelassen. Irgendwann gegen kurz nach zehn schaute mein mann auf das ctg, er fragte mich dann ob es normal sei das die herztöne der kleinen bei jeder wehe niederiger wurden. Wir holten sofort eine schwester die dann losrannte als sie das sah. ich hatte furchtbare Angst. Dann kam die hebamme die dann sagte das ein Kaiserschnitt gemacht werden muss da wenn ich warten würde die kleine stirbt. Da fragt die mich noch tatsächlich ob ich warten will. Dannach wurde ich aufgeklährt und für die Op fertig gemacht. Ich kriegte eine teilnarkose, ich wollte wenigstens sie sehen direkt wenn sie die rausholen. Während der Op ging es mir richtig schlecht, mein kreislauf sak ab und mir war so übel und ich kriegte schlecht luft. Aber ich sagte nichts weil ich unbedingt wach bleiben wollte. Als sie die kleine rausholten und sie mir zeigten , wie sie mich ansah, ich musste weinen. Direkt dannach übergab ich mich und bin dann weggetreten. Als ich aufgewacht bin sagte man nur kreislaufversagen. Ich brauchte 3 Tage um mich soweit zu erholen das ich einigermasen sitzen konnte. Am 4 tag erst konnte ich aufstehen. Rauskam, ich hab die Narkose nicht vertragen deswegen brauchte mein kreislauf lange bis er sich wieder erholte. Nach 6 tagen konnte ich gut rumlaufen und alles war vergessen. Nach 10 tagen erst wurde ich entlassen mit einer Brustentzündung und 40 grad Fieber :sn7 . Einfach nur Horror. Gequält habe ich mich dann noch lange zuhause und bekam immer wieder eine Brustentzündung. So das war die geburt meiner Tochter, ein schlimmes erlebnis, aber ich werde nie vergessen wie sie mich ansah. Und trotz allem war ich einfach überglücklich. Am 06.01.2001 um 11: 50 uhr kam sie zur Welt
     


  2. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.617
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    uff das klingt ja nach einer schrecklichen geburt also eher das das KH und das Personal da nicht wirklich gut waren.
    Hut ab, dass du trotz dessen noch 2 weitere bekommen hast.
     


  3. Mama1980

    Mama1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Ja das personal war da Schuld, die Hebamme war einfach furchtbar. beim 2 Kind war aber alles anders. Und die zwei dannach waren schöne Geburten von daher bereue ich es nicht. Bei ihr war es nur schade das ich nicht diese Bindung aufbauen konnte sondern erst 3 tage nach der Geburt. Sie wurde nur zum stillen gebracht und dann wieder weggeholt damit ich zu Kräften komme. Trotzdem fehlen mir genau diese Tage die man mit dem Kind ja anfangs braucht. Und das die Zeit dannach auch so schwer war, erschwerte auch vieles. Trotz allem wollte ich noch Kinder. Man sollte nie davon ausgehen das eine schwere geburt und die schwere Zeit dannach , bei jedem weiteren Kind auch so sein muss.
     
  4. Mama1980

    Mama1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Achja meine Tochter war bei der Geburt 49 cm, sie wog 2980 gramm und KU war 33
     

Diese Seite empfehlen