Hilfe! Bin auf Betrüger reingefallen!

Hier können sich alle (Muttis, Vatis und jedermann) mal so richtig auslassen, wenn Ihnen etwas widerfährt, was ihnen den letzten Nerv raubt - die Kinder, die Männer, ihr Leben oder einfach was alltägliches...

Dieses Thema im Forum "Alltags-Sorgen-Forum" wurde erstellt von vanillabee, 28 Mai 2009.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. vanillabee

    vanillabee Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2003
    Beiträge:
    2.297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo alle miteinander!

    Ich habe grad ein riesengroßes Problem:
    Vor ein paar Wochen rief mich eine vermeintlich nette Dame im Auftrag eines regionalen Radiosenders an und hat mich irgendwie dazu gebracht, ein ominöses Gewinnspiel mitzumachen. Sollte jetzt im Mai losgehen (kostenfrei) und bis Ende Juli gehen (für Juni & Juli zusammen 46,-€). Habe ein, zwei Wochen später auch per Post eine Bestätigung erhalten. Soweit so gut.
    Seit ca. 4 Wochen werde ich täglich mit Anrufen ohne Nummernübermittlung terrorisiert (namentlich aber eine ANDERE Firma), dass, wenn ich denn nicht weiterspielen möchte, doch jetzt meine Daten zum 100x bestätigen muss. Nachdem ich jetzt schon gar nicht mehr ans Telefon gehe (seit Männertag, da wars ein betrunkener Call-Center-Mitarbeiter, den ich ohne weiteres wg. sexueller Belästigung anzeigen könnte), habe ich schon vorher eine schriftliche Kündigung per Einschreiben geschickt. Das Einschreiben kam ungeöffnet zurück: 'Annahme verweigert'.
    In diesem Kündigungsschreiben stand ausserdem, dass die Abbuchungseinwilligung entzogen wird und die Leute nicht mehr anrufen sollen. Nunja.
    Ich hatte einmal geistesgegewärtig einen dieser Anrufer nach Name und Adresse der Firma gefragt. Weder Adresse noch Firma ist irgendwo verzeichnet. Die Adresse existiert nicht.
    Heute wurde der Betrag von 46,- € meinem Konto abgezogen.
    Frage: Kann ich dies in Storno gehen lassen, da ja jegliche Kontaktaufnahme verweigert wird?


    Hilfe!!!

    Danke... (sowas passiert mir nieeee! wieder!)

    Bee
     


  2. Katharina20

    Katharina20 *junge Mami..*

    Registriert seit:
    9 September 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    es gibt eine lösung. zur bank zu gehen und da kannst du denen bescheid sagen, dass du nicht damit einverstanden bist, dass das geld abgezogen ist.
    mehr weiss ich auch nicht..
     


  3. Venka

    Venka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2008
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    teile der Firma beim nächsten Anruf telefonisch mit, dass du denen die Einzugsermächtigung entziehst. Dann teilst du das gleiche der Bank mit. Die Firma wird bei dir wieder und wieder abbuchen, die Bank wird wieder und wieder zurück buchen - und die Kosten dafür brummt sie der Firma auf. Das lassen die dann ziemlich bald bleiben.

    Für den Fall der Fälle hast du dein Einschreiben mit dem beschriebenen Vermerk. Gut aufheben.
     
  4. vanillabee

    vanillabee Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2003
    Beiträge:
    2.297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ich geh ja nicht mehr ran. Als ich letzte Woche noch rangegangen bin, habe ich denen (mit dessen Firma ich ja eigentlich gar keinen Vertrag habe - anderer Name) ja mitgeteilt, dass ich schriftlich gekündigt habe. Ich wurde angepöbelt, ich hätte nicht gekündigt, ich MÜSSTE das telefonisch machen. Auf meinen Hinweis, dass ich das gerne schriftlich hätte, bekam ich die Antwort, dass dies nicht ginge.
    Und meine Kündigung ist ja ungeöffnet zurückgekommen.
    Ich weiß halt nicht, ob ich die 46,-€ zurückbuchen darf, obwohl ich erst dem Vertrag ja zugestimmt hatte. 'Nur' wegen fehlender Kommunikationsfähigkeit (keine Briefannahme) kann ich ja den Storno nicht erklären, oder?


    Edit: Ich habe NIE was unterschrieben.
     
  5. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    Einfach zurückbuchen lassen und Kontoeinzugsermächtigung canceln.

    Die haben bei mir auch angerufen. ich sage immer nein.

    LG
     
  6. Beckie

    Beckie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 September 2008
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    War da nicht letztes mal was von wegen, dass diese Telfonanbieter mit Verträgen ganz vorsichtig sein müssen? Ich glaube, dass das gar nicht mehr erlaubt ist :ausheck

    Geh einfach zu Deiner Bank und lass wegen Widerspruch das Geld zurückholen, dafür hast Du im übrigen nur 6 Wochen Zeit meines Wissens nach, danach ist wech ... :(
    Das verursacht für Dich auch erst einmal keinerlei Kosten, sondern für denjenigen der abbucht, dann werden die schon auf den Trichter kommen, dass Du das nicht willst. :schiel

    LG
    Beckie
     
  7. vanillabee

    vanillabee Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2003
    Beiträge:
    2.297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    jaaa, im Grunde schon richtig. Nur hab ich ja anfangs (und nur für die 3 Monate) zugestimmt. Meine Kontaktaufnahme (Kündigung + Entzug der Einzugsermächtigung) ist aber nun zurückgekommen. Kann ich dies Als Betrug werten und den Betrag trotz Zustimmung zurückholen?
     
  8. Sala

    Sala Schokoholik

    Registriert seit:
    14 April 2009
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Sag deiner Bank bescheid dass diese Abbuchung nicht mehr gültig ist, sprich automatisch zurückgebucht werden soll.
    Heb das verweigerte Kündigungsschreiben gut auf.
    Sollte Post von einem Inkassounternehmen kommen, reagier gar nicht erst darauf.
    Solche Anrufe mit unterdrückter Nummer sind mittlerweile verboten!
    JEDE Firma MUSS dich beim ersten Anruf fragen ob du mit weiteren Anrufen einverstanden bist!
    Drohe mit Anzeige, erzähl irgendwas von wegen Leitung wird abgehört und jeder Anruf zurückverfolgt, alles zur Anzeige gebracht. Irgendwie so ;-)
    Schicke nochmal ein Einschreiben (nur postalisch, also in Briefkasten, nicht mit Unterschrift) mit Kündigung. "Schriftlich gibt es nicht/geht nicht" ist totaler Quatsch!!!
    Muss gehn auf verlangen, wenn du es von der Steuer absetzen könntest bräuchtest du ja auch nen schriftlichen Nachweis, den dir niemand verweigern würde.
    Die Leute sind geschult dich abzuwimmeln und so weiter. Also kurze präzise Aussagen deinerseits, bissl blabla zulassen (weil so ne zurückverfolgung braucht mind. 1 Minute, oder mehr) und dann auflegen.
    Oder gleich zu Anfang sagen dass deren Machenschaften so verboten sind und auflegen.
     
  9. Sala

    Sala Schokoholik

    Registriert seit:
    14 April 2009
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Mein verstorbener Schwiegervater hatte auch so ein Telefongewinnspiel angenommen (Dezember), da er kurz darauf starb ging dort niemand mehr ans Telefon und es kam plötzlich Post von einem Inkassobüro, weil wir gleich das Konto gesperrt hatten und die so nicht abbuchen konnten. Wir haben nicht reagiert, das war im Februar. Bis jetzt haben wir nichts mehr von denen gehört :zwinker:
     
  10. Venka

    Venka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2008
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    ich an deiner Stelle würds einfach machen. Diese Unternehmen verdienen genug Geld mit Leuten, die dann einfach zahlen - nicht zuletzt aus Angst. Sich von dir das Geld durch Inkasso oder gar Gericht zu holen, ist viel zu teuer und birgt für sie das viel zu hohe Risiko, dass dabei ihre Geschäftspraktiken durchleuchtet und ggfs als kriminell enttarnt werden. Deshalb: Teil den Entzug der Einzugsermächtigung der Bank mit und lass zurückbuchen. Notfalls immer wieder. Die Kosten dafür wird die Bank dem Unternehmen anlasten, denn die buchen ja unrechtmäßig ab. Wär ja noch schöner, wenn die Kosten dafür das Opfer zu tragen hätte.

    Wenn die dann wider Erwarten trotz dieser Stornokosten immer noch weiter von dir Geld wollen, müssen sie sich gezwungenermaßen mit dir in Verbindung setzen, wodurch sie dir wieder was in die Hand geben.
    Auch ein Einschreiben mit dem Vermerk Annahme verweigert ist ein Beweis. Zum einen einer für deine Bemühung, das ganze korrekt abzuwickeln, und auch ein sehr aussagekräftiger, was die Methoden dieser Firma betrifft. Lass es drauf ankommen und sei dabei ganz entspannt - wenn die durchsetzen wollen, dass sie ihr Geld von dir bekommen, dann schalten sich da ganz andere Instanzen ein, die mit solchen Firmen viel Erfahrung haben.
     
  11. vanillabee

    vanillabee Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2003
    Beiträge:
    2.297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    gut zu wissen...
     
  12. Coleman

    Coleman Guest

    Also leider muss ich drauf hinweisen, dass wir hier gefährlich nah ans Gebiet der unerlaubten Rechtsberatung rankommen. Daher will ich einfach mal ein paar generelle Angaben machen und bitte alle (Fragende wie Antwortende), auf einzelfallbezogene Postings zu verzichten.

    Was Venka geschrieben hat, ist eigentlich schon alles, was nötig ist.

    Generell kann man eine Einzugsermächtigung immer widerrufen. Nimmt der Empfägner die Erklärung nicht an ("Annahme verweigert"), muss er sich nach Treu und Glauben behandeln lassen, als wäre sie ihm zugegangen. Und die Schriftform kann für solche Erklärungen auch nicht ausgeschlossen werden.

    Selbst bei noch bestehender Einzugsermächtigung hat man immer das Recht, gegenüber der Bank ohne Angabe von Gründen 6 Wochen lang der Abbuchung zu widersprechen. Der Betrag wird dann taggenau zurückgebucht, als wäre er nicht abgebucht worden.

    Den Widerruf der Einzugsermächtigung kann man dagegen nicht gegenüber der Bank erklären.

    Ist ein Vertrag wirksam, man schuldet also tatsächlich Geld, widerspricht aber der Lastschrift, dann muss man dem Vertragspartner natürlich den Betrag immer noch zahlen - und entstandene Rücklastschriftgebühren noch dazu. Das muss der Vertragspartner dann aber auch geltend machen.

    Wenn man schlechte Erfahrungen mit Telefonwerbung macht, sollte man sich immer nöglichst viele Angaben aufschreiben (Namen der beteiligten Firmen, Adressen, Telefonnummern usw.) und sie der nächsten Verbraucherzentrale schicken. Die kennen meist ihre Pappenheimer schon und können dann auch weitere Tipps geben.

    Und auch die Staatsanwaltschaft freut sich manchmal über Anzeigen von Geschädigten, weil sie sonst nicht tätig werden kann.

    Locker bleiben - ich würde das alles ganz entspannt sehen.
     
  13. vanillabee

    vanillabee Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2003
    Beiträge:
    2.297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    DANKE!!!
     
  14. Alicia

    Alicia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    @Coleman

    Mal ganz nebenbei und NICHT einzelfallbezogen: Wie kommt denn so ein "Vertrag" zustande? Fernmündlich? Durch Annahme der mit der Post erhaltenen Bestätigung? Durch die Einzugsermächtigung?
     
  15. Venka

    Venka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2008
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    ich hab mich da auch ein wenig ungenau ausgedrückt. Wir hatten da mal selber sowas, wo dauernd von einem Unternehmen Beträge abgebucht wurden, obwohl der Vertrag schon lange gekündigt worden war, und es auch eine schriftliche Kündigungsbestätigung gab. Auch diese Person hat dann noch mal zusätzlich einen Widerruf der Einzugsermächtigung an die Firma geschickt, und ist dann zur Bank gegangen und hat denen das auch gesagt. Denn es ist halt ein Kostenproblem. Wenn der Fehler bei dir liegen würde, weil du dich z.B. geirrt hast, dann trägst du natürlich auch die Stornokosten der Bank(en).
    Die Bank braucht keine Gründe, warum du nicht (mehr) willst, dass jemand bei dir abbucht. Aber sie sollte auf jeden Fall wissen, dass diese Abbuchungen gegen deinen Willen stattfinden. Also einfach mitm Bankberater sprechen.
     
  16. Coleman

    Coleman Guest

    Ein Vertrag ist ein zweiseitiges Rechtsgeschäft und kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande, die man Angebot und Annahme nennt. Sie können schriftlich, mündlich, telefonisch, per email oder sogar durch sogenanntes "konkludentes Handeln" (also ganz ohne Worte) erklärt werden. Für manche Geschäfte gibt es strengere Formvorschriften (z.B. Schriftform oder notarielle Beurkundung). Die beiden Erklärungen müssen nicht gleichzeitig abgegeben werden, und die Vertragspartner müssen nicht gleichzeitig an einem Ort sein. Für durch telefonische Kontakte oder an der Haustür angebahnte Vertragsbeziehungen gibt es zusätzlich besondere Verbraucher-Schutzvorschriften, insbesondere Widerrufsmöglichkeiten für den Verbraucher.
     
  17. Alicia

    Alicia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Herzlichen Dank. ;-)
     
  18. Coleman

    Coleman Guest

    Da nich für. Studium der Rechtswissenschaften, 1. Semester, Einführung in das Zivilrecht.
     
  19. Alicia

    Alicia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    :rofl
    Trotzdem danke. :-D
    Auch wenn's der Stoff vom 1. Semester war.
     
  20. connylein

    connylein Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    19 April 2005
    Beiträge:
    3.064
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    gibts auch hier: Gymnasium, 12. Klasse Grundkurs Wirtschafts und Recht *schmunzel*

    *knuddel an bee*
    wird schon!!!


    hab auch erst sonen schmarrn gebaut... Nach der 3. Mahnung ohne Reaktion von mir kam jetz seit 2 Monaten nix mehr...
     
  21. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Ganz eingfach
    Geld zurück holen
    Nicht angenommenes Einschreiben aufheben
    Notfals zum verbraucherschutz damit gehen.
    Telefonverträge sind nur bedingt rechtskräftig, sie eglten erst dann wenn eine Tonaufnahme mit einem deutlichen Ja von dir gemacht wurde wo auch mit gesagt werden muss wie hoch die Kosten für diesen Dienst sind.
    Wie gesagt notfals zur Verbraucherschutzzentrale mit deinen unterlagen und die können anders aggieren weil sie sicherlich noch mehrere solcher Fälle vor sich liegen haben.
     
  22. Lawendel

    Lawendel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2009
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    So ein problem hab ich mit der Internet seite Fabriken.de gehabt, ich kann mich nicht mal entsinnen das ich mich dort angemeldet hatte, jedenfalls kam eine Mail von denen ich solle für meine Premiummitgliedschaft für ein Jahr 84 Euro zahlen im Vorraus, da wohl aus einer normalen Anmeldung eine Premium Mitgliedschaft wurde.
    Die hätten mir wohl 2 Mails geschrieben wo ich dies wiedersprechen dürfte und keine Premium Mitgliedschaft wünsche, aber ich kann mich nicht entsinnen 2 Mails bekommen zu haben.
    Jedenfalls bin ich dann wohl automatisch zur Premium Mitgliedschaft gewechselt.
    Ich habe aber nicht bezahlt, und die haben mir noch ein paar Mails geschickt, mit Gerichtlich und Inkasso wenn ich nicht zahlen usw.
    Solange kein Schreiben vom Gericht ins Haus kommt können die mich mal, und die werden sich schwer hüten vor Gericht zu ziehen, weil das was die machen nicht rechtens ist.
    Gegen der Firma liegen auch schon Anzeigen vor.

    Also geht nicht nur dir so, buche das Geld zurück und pasta. Ach noch was hattest du innerhalb 2 Wochen nach dem Telefongespräch schriftlich gekündigt?
     
  23. _claudia_

    _claudia_ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 Juni 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    da nützt doch alles schriftliche nichts, weil die Firma nicht existiert, das ist ein Postfach, da kennt nicht einmal der nette Nachbar diese Firma .. sieht man doch eh schon jeden Tag im TV.

    Geh einfach zur Bank, sag ihnen, die dürfen den Betrag auf dieses fremde Konto nicht mehr überweisen. Auf Mahnungen steigst nicht drauf ein ...

    Und was du noch machen kannst damit du keinen Telefonterror mehr hast:
    Befehle ihn mit einer festen Stimme, dass sie dich aus der Datenbank löschen sollen, sonst bekommst du immer wieder in gleichmässigen Abständen ein Anruf von denen und wenn er/sie noch so säuseln kann, sag du hast kein interesse und willst, dass du rausgelöscht wirst. Die müssen das tun.

    Ich bin zwar auf Geldabzocke noch nie reingefallen, weil ich generell vorsichtig damit bin, aber ich hab auch mal eine zeitlang diese Anrufe von 6 aus 49 gehabt, wo die mir doch eine Reise versprachen, wenn ich Lotto spiele .. so ein quatsch ich bat sie mich aus der Datenbank zu nehmen, seitdem ist funktstille

    das ist auch interessant
    http://www.welt.de/webwelt/article2301187/So-holen-Sie-sich-abgezocktes-Geld-zurueck.html

    was ist denn noch bis heut passiert, hast du deine ruhe?

    @Lawendel: Es gibt seiten, da steht gaaanz groß kostenlose anmeldung, wenn man aber weiter runter scrollt kannst du lesen, dass die Mietgliedschaft doch etwas kostet. Vergesst bitte nie auch das kleingedruckte zu lesen, die Abzocker probieren doch heutzutag schon alle Mitteln um den Leuten unfreiwillig das Geld aus den Taschen zu ziehen! ...

    Einfach nur aufpassen, keine Kontodaten hergeben, wenn man sich nicht 100% sicher ist und noch so jede Mitgliedschaft durchlesen ...
     
  24. ayala

    ayala Mitglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Guten Morgen,
    frag doch einfach mal bei der Verbraucherberatung nach. Soweit ich weiß, können die dir Tipps geben oder Weiterhelfen. Du bist bestimmt nicht die Einzige, die darauf reingefallen ist .
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden