Kann man ein Kind zum Konzert mitnehmen?

Der Treffpunkt für Eltern, deren Kinder die Babyzeit hinter sich gelassen haben. Fragen und Antworten rund ums Heranwachsen unserer Kleinen. Stichworte: Kindergeburtstag, Kindergeld, Kindermode, Kinderlieder, Kinderzimmer, Kinderspiele, Kinderkleidung.

Dieses Thema im Forum "Kinder Kinder" wurde erstellt von MamaistLehrerin, 6 August 2010.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. MamaistLehrerin

    MamaistLehrerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dezember 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo!

    Wenn wir einen Babysitter haben, gehen mein Mann und ich gerne tanzen. In Tanzlokalen gefällt uns schon seit längerer Zeit die Musik von Helene Fischer. Kurzerhand haben wir beschlossen ein Konzert von ihr zu besuchen. Unsere Maus tanzt immer so gerne, wenn Helene Fischer bei uns aus der Stereoanlage ertönt oder wir eine DVD schauen. Dann tänzelt sie durch die ganze Wohnung.

    Da ich noch nicht genau weiß, wie mein Stundenplan im kommenden Schuljahr aussieht und welche Klassen ich definitiv in Englisch und Französisch unterrichte, haben wir beschlossen an einem Freitag abend ein Konzert zu besuchen, was zwei Stunden mit dem Auto von uns entfernt stattfindet.

    Meine Frage: Wir haben drei Karten besorgt. Meint Ihr, wir können unsere kleine Tochter (3 Jahre, am Konzerttermin 4 Jahre) mit zum Konzert von Helene Fischer nehmen? Das ist ja keine Rockmusik sondern sanfter Schlager. Klar in Arenen ist das auch laut. Was meint Ihr? Was sollten wir beachten? Sollten wir Ohropacks mitnehmen? Das Konzert dauert sicher bis weit in den späten Abend (ca. 23.00 Uhr denke ich). Sollten wir vor Ort uns ein Hotelzimmer für eine Nacht nehmen oder mit der Kleinen noch zurückfahren? Sie könnte auch im Auto schlafen.

    Liebe Grüße
    MamaistLehrerin
     


  2. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Ich musste eben schmunzeln den eine ähnliche Frage hatte ich vor einigen Wochen oder Monaten auch mal gestellt.
    Unser großer ist 6 und mag wie wir die musik von Keimzeit. (bei YouTube mit einigen Liedern vertreten.)
    Diese Konzerte sind eher klein und nicht so voll eher Familäres Klima, aber nach den Hilfreichen Antworten hier und in Absprache mit meinem Mann haben wir uns dann dagegen entschieden, den am Ende kamen wir zu dem Ergebnis zwar mögen auch kinder die Musik aber sie sind sich auch, wenn sie den Wunsch äussern dass sie gerne mit auf ein konzert möchten, nicht darüber in Klaren wie lange so etwas geht und nun egal ob es ein Konzert mit oder ohne Bestuhlung ist es wird langweilig und laut.
    Wir waren vor einigen Tagen erst wieder bei einem Konzert von denen und da waren auch Kinder dabei auch in Alter unseres Sohnes und wir haben natürlich auch ein wenig geschaut wie funktioniert das. Ich muss sagen ich hätte mich im nachhinein geärgert den die Eltern hatten kaum etwas vom Konzert, da die Kinder in dem Alter wie unserer irgendwann quengelten. "Mama ich hab hunger." "Papa ich möchte was trinken." "Ich muss mal auf die Toilette." Die Eltern waren nach 20 Min. immer abwechselnd am rennen und haben so die Hälfte verpasst. Wir werden nun warten bis er 9 oder 10 ist da kann man es ihm besser erklären.
    Ich denke bei einer 4 Jährigen wird es noch schlimmer werden.
    Male dir einfach das Worst Case aus, Kind weint nur. Hättet ihr dann noch Spaß an dem Konzert?
    Ich würde sie nun, nachdem ich es bei älteren kindern, wenn ich mich in die Eltern hineinversetzt habe schon gesehen über das Geld ärgern und über das verpasste Konzert.
    Von daher würde ich raten nimmt lieber einen Babysitter, da haben alle mehr von. Dem Kind ist nicht langweilig und ihr könnt gemeinsam das Konzert genießen.
     


  3. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Also da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Du glaubst allen Ernstes, dass es einem vierjährigen Kind Spaß macht, zwei Stunden mit dem Auto zu fahren, um sich dann, jenseits der Schlafenszeit, umgeben von mehreren tausend Menschen zwei Stunden lang Musik anzuhören (von dem, was auf der Bühne passiert, wird sie kaum etwas mitbekommen), die zudem auch noch für kindliche Ohren entsetzlich laut ist, und dann fragst Du auch noch, ob vielleicht Ohropax angebracht wäre, und ob es vielleicht besser wäre, ein Hotelzimmer zu nehmen?
     
  4. kay1973

    kay1973 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Also ich würde auch davon abraten, weil die Fahrt zu lange ist, die Arena zu eng und zu voll und deswegen auch zu laut und weil sie noch recht jung ist.

    An sich habe ich nichts dagegen Kinder auch mal mit zu nehmen, wir waren dieses Jahr auf einem Folk Festival und haben den Kleinen mitgenommen. Freunde von uns waren auch da und haben deren Kinder auch mitgehabt. Aber es ist anders wenn die Kinder dabei sind: Vorne stehen geht gar nicht, wenn dnen etwas nicht gefällt dann hast du Pech und einer muss Abends mit den Kiddies früh ins Zelt (Diese Festival ist sehr Kinderfreeundlich, der Zeltplatz ist total ruhig.)

    Ich habe den Kleinen aber auich nur mitgenommen weil ich das Festival aus vorhergehenden Jahren kannte, er da sechs war und gerne mitwollte (er mag die Musik auch) und weil wir halt zu dritt und mit den Freunden da waren.
    Bei den ersten Mittagsbands haben wir uns noch auf dem anliegenden Sportplatz rumgetrieben weil die Kinder durch die Rasdensprenger wollten...;-)
    Also selber zurückstecken ist da dann schon angesagt. Wer das nicht kann oder will, sollte sein Kind zuhause lassen...;-)
     
  5. Hypericum

    Hypericum :-)

    Registriert seit:
    28 November 2003
    Beiträge:
    4.685
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Nein würde ich persönlich nicht machen,selbst meine beiden
    jüngsten würde ich noch nicht mitnehmen.Mal abgesehen das
    sie meine Musik überhaupt nicht hören mögen. :gap
     
  6. cordu

    cordu Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    14 Dezember 2003
    Beiträge:
    4.762
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Würd ich nicht machen.
    Wäre mir für mein Kind und für mich zu viel Stress.

    Ich bin überzeugt das es keinem Kind in dem Alter Spass macht auf ein "Erwachsenenkonzert" mit zu müssen.

    LG :bye: Cordu
     
  7. babydoll

    babydoll Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2010
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Halo!!!!!Da ich selber Mami bin und auch sehr gerne auf Konzerte fahre kann ich dir sagen nehmt lieber ne Freundin oder ein Freund mit und lasst die kleine bei Oma Opa oder Tante oder ec...Es ist für die kleine Maus ein gewaltiger unterschid ob die Musik aus eine Annlage zu Hause kommt oder ob mann sie laif sieht...Tu dir und deiner klein Maus ein gefallen und lass sie zu Hause weil du hast nichts von dem Konzert weil dann ist ihr das langweil oder sie ist müde und fängt an zu quengeln und dann kannst du nicht wirklich das Konzert genisen...Das ist genau das gleiche wie wenn mann mit so klein Kindern auf Straßenfeste geht und die klein Zwerge dan im Kinderwagen sitzen spaß macht den das auch nicht weil die ja sowieso nicht sehen können weil sie einfach noch zu lklein sind...Warte bis deine Maus elter ist und dan kannst du sieh mitnehen aber jetzt ist sie noch zu klein
     
  8. Leonie

    Leonie Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2006
    Beiträge:
    2.115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Auch wenn ich gleich gevierteilt werden sollte, aber: ich hab das mit meiner als sie 4 war mal gemacht, und sie fand das sooo toll!

    Aber es war keine enge Konzerthalle, sondern ein Konzert in Koblenz am deutschen Eck. Es wurden nur begrenzt Leute rein gelassen und es waren viele Kinder (zum Teil auch noch kleinere!) da. Alle hatten Spaß, die Kinder haben getanzt (auf dem Boden oder auf den Schultern) und gesungen und gewunken.
    Wir denken heute noch gerne an diesen Tag zurück und sie erzählt (obwohl sie damals gerade 4 war!) noch wen sie alles gesehen hat. Sie ist noch immer total stolz. Würde ich wieder machen.

    Auch hatten wir keine 2 Stunden Anfahrt, sondern eine :zwinker:

    Ich denke, es kommt immer auf das Kind an. Was mag es? Wie kommt es damit zurecht? Wenn eure Tochter wenn die Schlafenszeit naht direkt unleidlich wird, werdet ihr nicht viel Spaß beim Konzert haben. Wenn sie aber an der Musik so einen Spaß hat, dass sie trotzdem tanzen und singen kann, warum nicht? Die Entscheidung müsst ihr letztendlich selbst treffen, ihr kennt eure Tochter am besten.
     
  9. 5dad

    5dad jetzt 6dad! (Oder auch 6-Pack)

    Registriert seit:
    2 November 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Ich würde das von vielen Faktoren abhängig machen.
    Welche Musikrichtung? (Udo Jürgens oder Manowar?)
    Welche Location? (Halle, in der schon immer Konzerte jeder Art stattfinden, oder wie beim letzten Hessentag eine Behelfsarena?)
    Wieviel Leute sind zu erwarten? (Ergibt sich wahrscheinlich schon daraus, wer spielt)
    Wie alt ist das Kind?
    Wieviel Lust hat das Kind darauf? (Geht es dem Kind darum mit den Eltern irgendwas zu unternehmen, oder "steht" es tatsächlich auf die Musik?)

    Von der Entfernung würde ich es nicht unbedingt abhängig machen. Schließlich nehmen wir unsere Kinder ja auch auf eine x-Stunden dauernde Urlaubsfahrt mit, oder es wird die Tante x-Stunden entfernt besucht.....

    Bei allen Überlegungen würde ich an erster Stelle die Sicherheit stellen. Wir haben alle gesehen, was in Duisburg passiert ist. Keiner hätte sich gedacht, dass es bei einer LOVE-Parade Verletzte und Tote geben würde (Mal abgesehen von den "Schnappsleichen") und ich denke, das könnte auch bei einem Konzert von Udo Jürgens passieren, wenn die Location und die Organisation nicht stimmt und Panik aufkommt.
    In einer gut durchdachten Halle oder einem Stadion ist die Gefahr, meiner Meinung nach, geringer (Kapazitäten und Fluchtwege sind genau geplant und evtl. auch schon mehr oder weniger erprobt).
    Mir wurde von einem Kollegen berichtet, dass z.B. in Stadtallendorf nach dem Pink-Konzert ein heilloses Gedränge geherscht hätte und das es nur Glück war, dass dort niemand ernsthaft verletzt worden ist.
     
  10. zarazak40

    zarazak40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 August 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Teile vollkommen die Meinung. Irgendwann muss man anfangen die Kinder zum Theater und Konzerte zu nehmen und wenn alle Factoren stimmen steht es nichts im Wege einen tollen Konzert mit Kind zu genießen. Das schlimmste was passieren kann ist das es dem Kind nicht gefällt. Aber auf diese weise kann das Kind eigene Meinung über einen Live Konzert bilden.
     
  11. MamaistLehrerin

    MamaistLehrerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dezember 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Vielen Dank für Eure Antworten

    Hallo zusammen!

    Vielen Dank für Eure netten Antworten. Kontrovers wurde das Thema diskutiert. Nach langem Überlegen haben wir uns dazu entschlossen, die Kleine höchstwahrscheinlich mitzunehmen, da wir Sitzplätze haben und sie abends schon gut durchhält und die Musik auch mag.

    Liebe Grüße
    MamaistLehrerin
     
  12. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Klar. Die Kleine bleibt nach zwei Stunden Autofahrt dann auch noch zwei Stunden lang sitzen, und das bei einer Lautstärke von durchschnittlich 100 Dezibel (Angabe des Veranstalters). Die Ohren eines vierjährigen Kindes sollten über einen längeren Zeitraum hinweg nicht mehr als 60 Dezibel ausgesetzt werden.

    Aber leider gibt es kein Gesetz, dass Eltern davon abhält, ihren Kindern auf diese Weise Schaden zuzufügen, und selbst wenn es eines gäbe, und wenn das Wissen über die Gefahr genauso gut publiziert wäre, wie das Wissen über die Gefahren des Nichtanschnallens von Kindern im Auto, würde Mamaist"Lehrerin" dieses wohl dennoch nicht annehmen, wie man sehr schön an ihrem Thread über das Nichtanschnallen ihres Kindes nachlesen kann.
     
  13. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    ich schließe mich hitnak an, den ich finde es echt traurig das die eltern dem eigenem kind schaden antun ohne nach zu denken wenn se größer sind ich glaube kaum das ein tenny gern hörgerät tragen will es gibt so vieles worauf man achten sollte nicht nur laute musik , aber das die meisten mamis nicht an das eigene kind denken was für einen schaden es später haben wird, finde ich verantwortungslos.
    genau so wie bei uns der fall mit laufen lernen nehm ich diese lauflernhilfe oder lern ich ihr das selber bei, die lauflernhilfe schenkt viel zeit und nerven aber selber bei bringen ist die gesündere hilfe, auch wenn ich diese hilfe geschenkt bekommen hab und mir so viele gesagt haben nimm das ist viel einfacher lernen die kinder schneller laufen, hab ich es nicht getan aus dem grund damit mein kind später keine rückenbeschwerden hat mit 10 und um so älter um so schlimmer. ich versuche schon vorraus zu schaun schadet es meinen kind was wird sein in 10 jahren wird es nen schaden bekommen.
    ich finde das es zu viele mamis gibt die nicht so denken die alles auf die leichte schulter nehmen, was man jetzt nix mekr wird schon später nix sein, so nach dieser einstellung.
    leider ist es jeder mami über lassen ihre eigene endscheidung zu treffen.und es trifft immer ins negative.
     
  14. MamaistLehrerin

    MamaistLehrerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dezember 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Es gibt doch Ohropacks

    Hallo!

    Ich kann durchaus nachvollziehen, wenn man sein Kind nicht mit zum Konzert nehmen würde. Aber es gibt doch Ohropacks auch für Kinder. Von daher gesehen wird die Lautstärke nicht so schlimm sein, denke ich.

    hitnak: Die zweistündige Autofahrt wird unserer Kleinen nichts ausmachen. Wir unternehmen viele Ausflüge.

    Liebe Grüße
    MamaistLehrerin
     
  15. kay1973

    kay1973 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Es gibt auch tolle mickymäuse für Kinder! Die hatte mein Sohn beim Festival auch auf.

    Ich denke ihr müsst selber entscheiden, es ist euer Abend. Solange ihr wirklich was gegen den Lärm tut (genannte Ohropacks oder Mickymäuse) kann es glaube ich dem Kind nicht schaden.
    Kinder werden heutzutage nach eh komplett überbeschützt, meiner Meinung nach.
    Ich habe meinem Opa beim Holzsägen zugeschaut, das war aich laut, und ich höre 1a.....;-)
     
  16. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallo,

    beim Holz sägen ist die Lärmbelastung kruzfristiger und geringer - und das Kind kann jederzeit weg gehen, wenn es ihm zu Laut wird.

    Es gibt keinen Gehörschutz, der für vierjährige Kinder geeignet ist: Ohropax passen nicht in die Gehörgänge, und die Kopfhöher werden von den Herstellern erst ab fünf Jahren empfohlen. Außerdem: Selbst wenn es Gehörschutz für eine Vierjährige geben würde, wäre es für sie immer noch zu laut, denn alle Mittel die es gibt, dämmen maximal 25 Dezibel ab - und 70 Dezibel ist ein Maximalwert, der nicht über Stunden erreicht werden sollte.

    Das hat dann auch nichts mit Überbehütung zu tun, sondern mit dem Schutz eines Kindes vor Schaden.

    Ob man einen zweistündigen Ausflug (im Auto?) tagsüber übernimmt, oder am Abend, wenn es auf die Schlafenszeit zugeht, durch die Gegend fährt, ist übrigens ein himmelweiter Unterschied.
     
  17. Leonie

    Leonie Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2006
    Beiträge:
    2.115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Im Kindergarten ist es manchmal auch, wenn nicht sogar noch lauter. Und das über mehr als 2 Stunden :zwinker:
    Wenn ich meine lassen würde, hätte ich täglich stundenlang Disco in den Kinderzimmern, was in meiner Kindheit oft so war. Ich höre auch 1a.
    Und gut zu wissen, dass Rückenprobleme bei Kindern vom Autofahren kommen. Dann sind die Schulranzen, die mitunter über 50% des Körpergewichtes betragen ja fein raus :zwinker:
     
  18. MamaistLehrerin

    MamaistLehrerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dezember 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    @Leonie

    Hallo Leonie!

    Ich sehe das genau wie Du. Die zwei Stunden Autofahrt werden kein Problem darstellen. In der Halle können wir die Kleine auch auf den Schoß nehmen. Und wenn wir in der Nacht um 1.00 Uhr heimkommen, macht das auch nichts, die Kleine hat am nächsten Tag keinen Kindergarten und wir auch alle frei, dass wir ausschlafen können. Zudem kann sie gemütlich auf der Rückfahrt im Auto schlafen. Sie mag die Musik so gerne und hat auch keine Probleme, einmal zwei Stunden still zu sitzen. Die wird so aufgeregt sein und sich freuen. Im Gegenteil, sie wird kaum schlafen können und traurig sein, wenn sie nicht mikommen darf. Sie ist noch nie unleidlich geworden. Auf den Rummel oder zu verkaufsoffenen Sonntagen nehmen wir sie auch mit ins Gewühl. Und in Zoos und auf Ausflüge fahren wir auch oft längere Strecken. Ich denke auch nicht, dass das einem Kind schadet. Ich nehme immer Spiele, Puzzles Bücher mit, um der Kleinen unterwegs vorzulesen. Die Fahrt wird dann nie langweilig. Im Gegenteil, das Kind den ganzen Tag vor dem Fernseher parken, ist meiner Meinung nach viel schlimmer.

    Liebe Grüße
    MamaistLehrerin
     
  19. emmie

    emmie Guest

    Hallo MamaistLehrerin,

    warum stellst du hier überhaupt diese Frage, wenn deine Meinung schon fest steht?
    Für dich ist doch schon vorher alles klar gewesen, wolltest du nur eine Absegnung?

    Für mich stellt sich die Frage, was soll so ein kleines Kind bei so einer Veranstaltung?
    Zu weit weg, zu lange, zu laut und zu spät!
    Man muss als eltern doch auch noch mal was alleine machen!
    Für sie hat so was doch auch noch gar keinen Stellenwert und tanzen kann sie auch mal daheim vorm Fernseher.

    Fahrt alleine und lasst die Kleine zuhaus, in 6-7 jahren kann sie immer noch mit.

    Lg emmie
     
  20. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Ja, und Du wirst dem Kind dann während des Konzerts vorlesen. Jede Aktivität, die Du beschreibst, spielt sich am Tag und nicht am Abend ab, und selbst das Parken vor dem Fernseher würde dazu gehören. Ich habe noch nie ein Kind in diesem Alter erlebt, dass mitten in der Nacht die Hütte rockt.

    Aber Emmie hat Recht: Deine Meinung stand schon vorher fest. Du willst so gerne glauben, dass Deiner Tochter das Spaß macht - was wiederum die Feststellung nahelegt, dass Du erstaunlich wenig über Kinder weißt.
     
  21. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    ich verstehe es auch nicht, du fragst nach Meinungen um dir selbst die frage zu beantworten. Es haben viele dazu sehr gute argumente gegen die Mitnahme geschrieben die du anscheinend alle ignorierst und dann doch so entscheidest wie es dir am besten passt. Wenn man selber seinen Spaß haben möchte muss man auch mal auf die Nähe des Kindes verzichten.

    Meine beiden fanden und finden es auch jetzt noch Prima wenn wir sie mal bei oma und opa oder bei meiner Schwester gelassen haben, das war für die beiden spannender und aufregender als jede Aktivität zu der wir sie hätten mitnehmen können.
    Spannend weil dort andere Regeln herrschen alles ein wenig anders gemacht wird als zu hause. Sie durften eventuell länger wach bleiben, Oma und opa und tante kümmern sich intensiver mit ihnen da sie sie nun mal nicht wie wir jeden Tag um sich haben. Sie hatten also die volle Aufmerksamkeit was Kinder absolut geniessen.
    Dazu kommt, das mein Mann und ich mal entspannen können und so entspannt auch ganz anders auf die Kinder eingehen können. Mitlerweile geniessen wir die Kinderfreie zeit, hatte da anfangs auch ein wenig Schwierigkeiten aber es ist herrlich auch mal wieder nur Paar zu sein und nicht immer nur Eltern und wie gesagt den kindern tut es auch gut, meh als jedenfals ein konzert was laut ist, sie ständig was wollen essen/trinken/Toilette und man selber gar keinen Spaß mehr an dem ganzen hat und am Ende gefrustet und entnervt ist.
     
  22. Leonie

    Leonie Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2006
    Beiträge:
    2.115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Welches Kind MUSS oder WIRD auf einem Konzert still sitzen??? Gerade in dem Alter? Nein, das Kind wird aufstehen und mittanzen, das ist ganz klar. Das hätten meine zumindest gemacht. Und ich kann es verstehen, dort treffen sich Musikliebhaber, daher gehe ich davon aus, dass niemand was gegen tanzende Kinder haben wird.

    Auch glaube ich nicht, dass die Meinung schon fest stand. Man kann sich doch hier, während der Zeit des Überlegens andere Meinungen einholen und sich dann selbst eine bilden. Nur weil man hier eine Frage stellt, muss man doch nicht gleich eure Meinung annehmen.

    Jede Mutter muss für ihre Kind die Entscheidung letztendlich selbst treffen, da jedes Kind anders und einzigartig ist! Vielleicht wäre es für eure Kinder zu viel Stress, aber manche Kinder lieben Musik, auch laute, und wenn die Kleine Trubel gewöhnt ist, wird ihr das bestimmt auch nichts ausmachen.

    Anders herum gefragt: wer macht niemals Fehler? Wer weiß vorher ob es richtig ist? Sie nicht mitzunehmen, kann richtig aber auch falsch sein. Was, wenn die Sehnsucht nach Mama schlimmer wäre, als zu (für sie) toller Musik zu tanzen???
     
  23. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Natürlich machen alle fehler keine Frage nur in dem Fall ist es erwiesen das laute musik schaden kann und ich würde meinem kind keinen Schaden zufügen wollen, der durch zu laute musik entstehen kann.
    Ähm das Kind ist 4 und einer 4jährigen kann man erklären dass sie einfach nicht überall mit kommen kann.
    Das kann ich sogar schon bei Damian und er ist 3.
    Du würdest eine 4 Jähige doch auch nicht irgendwohin mitnehmen wo das Kind einer Gefahr ausgesetzt ist nur, weill es dir nah sein möchte.
     
  24. Violin

    Violin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 August 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo!
    Um es mal aus der technischen Sicht zu betrachten (bin gelernte Veranstaltungstechnikerin):
    es spricht nichts dagegen, ein 4 jähriges Kind mit auf ein Konzert zu nehmen. Grundvorraussetzung sollte allerdings sein, daß man sich nicht im Bereich vor den Boxen aufhält und das Kind möglichst eine Art von Gehörschutz trägt. Das muss nicht immer Oropax sein, ein gepolsterter Kopfhörer ist meistens für kleinere Kinder eine sehr gute Alternative.

    Außerdem sollte man wissen: es gibt seit einigen Jahren andersartige Boxen, d.h. es ist nicht unbedingt ganz vorne am lautesten und hinten leiser, sondern relativ gleichmäßig "laut". Solche Boxen hat der ein oder andere vielleicht schon mal gesehen, die stehen nicht gerade, sondern sind in einem Bogen aufgehängt.

    Und ob Eure 4 Jährige Spaß dran hat oder nicht - das wisst oder wusstet ihr doch schon vor der Fragestellung :hihihi

    Prinzipiell würde ich ein Kind bis 8 Jahre nur auf ein Konzert mitnehmen, das Bestuhlt ist, sonst sieht es nur die Hintern der Vorderleute und wird unleidlich wegen dem langen Stehen.

    PS: habe meinen Sohn mit 6 Mon auf ein A-Capella Konzert mitgenommen (im Maxi-Cosi), hat eine Stunde lang fasziniert zugehört und ist dann eingeschlafen... Allerdings war dabei der Lärm natürlich keine Frage...

    Ich hoffe meine Hinweise waren hilfreich - ich wünsche Euch viel Spaß auf dem Konzert!

    Violin
     
  25. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    Also meine Kinder sind im Boogie Woogie Verein und Haben Auftritte, welche mit sehr lauter, teils Techno- Musik für musikalische Begleitung sorgen. Dort tanzen schon Kinder ab 1,5 Jahre und auch im Training ist die Musik relativ laut. Bisher sehe ich aber nicht, dass meine oder die anderen Kinder dort Schaden davongetragen haben. Ihnen gefällt es zu lauter Musik zu tanzen und bekommen dafür tosenden Beifall.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden