Idee/Tipp - KM ist angeblich arbeitsunfähig und verweigert Unterhalt

Nach einer Scheidung steht bei vielen das Thema Sorgerecht an erster Stelle. Die Wege der Justiz sind dabei für viele nicht nachvollziehbar. Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, ebenso bei Unterhaltszahlungen oder Umgangsrecht, sollten Sie sie hier im Forum Sorgerecht und Unterhalt stellen. Die in diesem Forum veröffentlichten Beiträge stellen keine kostenfreie Rechtsberatung dar, geben lediglich die Meinung der Mitglieder wieder und können eine Beratung bei einem Anwalt oder einem Notar nicht ersetzen. Individuelle, personalisierte und konkrete Rechts- und Steuerberatung, sowie eine Aufforderung dazu sind in diesem Forum verboten. Stichworte: gemeinsames Sorgerecht, alleiniges Sorgerecht, Sorgerecht Vater Mutter, Unterhalt Kinder, Unterhalt Berechnung, Unterhalt Tabelle.

Dieses Thema im Forum "Sorgerecht + Unterhalt für Kinder bei Scheidung" wurde erstellt von Psssst, 22 Juni 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Psssst

    Psssst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo zusammen,

    statt eines Romans, was ich die letzten drei Jahre erlebt habe - hier nur kurz die aktuelle Fakten.
    Bin nach 10 Jahren geschieden worden, da meine EX während der Ehe auf diversen Kontaktbörsen aktiv war und sie von einem der Jungs auch geschwängert wurde - angeblich ging es ihr in unserer Beziehung zu gut und sie müsse sich jetzt emanzipieren. Emanzipieren heisst für sie - Hartz IV. Das Kind (ihr viertes) ist aber aus ungeklärten Gründen mit 12 Monaten bereits verstorben.

    Alle unsere gemeinsamen drei Kinder leben bei mir. Ich habe meiner Ex vor 1/2 Jahr noch den 50% Anteil unseres gemeinsamen Hauses abgekauft. Sie hat einen hohen 5-stelligen Betrag erhalten. Das JU hat nun im Rahmen einer Beistandsschaft bei ihr wg. Unterhalt für die Kinder nachgefragt.

    Angeblich hat sie kein Geld; die Auszahlung hat sie bereits anderweitig aufgebraucht, leistet sich aber eine eigene RAin. Die schreibt, dass meine Ex angeblich arbeitsunfähig ist, aber kein Attest vorgelegt werden kann, da der Arzt monatelang in Urlaub sei. Anscheind kann man aber wg. Zivilthema keinen Amtsarzt beauftragen. Meine ex schnorrt sich so durch's Leben. Stets auf der Suche nach ihrem eigenen Vorteil, aber nicht bereit Verantwortung für irgendetwas zu übernehmen.

    Ihre Kinder hat sie siet 2010 nicht mehr sehen wollen und auch kein Anruf oder sonst etwas. Sie lebt eine Totalverweigerung. Ich muss sehen, wir ich um die Runden komme. Beruflich habe ich einige zugeständnisse machen müssen, damit ich Zeit für unsere Kinder habe; muss das Haus und alles andere alleine bezahlen, etc.

    Und meine Ex - 100% Fehlanzeige, obwohl ihr die Dame vom Jugendamt mitgeteilt hat, dass sie gesteigert unterhaltspflichtig ist. Kümmert sie überhaupt nicht. Sie hat keine Lust auf einen Job. Die LAdy ist unter 40 Jahre und ist Dipl. Betriebswirtin. Angeblich kann sie aber nicht arbeiten. Warum? Keine Antwort. Attest vom Arzt? Fehlanzeige.

    Was kann ich noch tun? Bekannte haben mir gesagt, sie protzt damit rum, dass sie schwarz arbeitet und richtig Kohle macht; ihren Kindern verwehrt sie alles.

    Was kann ich tun?

    LG
    Ein Vater mit drei ganz lieben Kindern!
     


  2. Lilli4484

    Lilli4484 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Mai 2010
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Melde das beim Jugendamt bzw beim Landkreis, dass sie schwaz arbeiten soll, und selbst wenn das nicht stimmt, wird dem dann nachgegangen.
    Sind die Kids noch unter 12 Jahren? Wenn ja, kannst du vorerst beim Landkreis Unterhaltsvorschuss beantragen. Für Kinder unter 6 Jahren waren es glaub ich knapp 130 Euro (pro Kind), die du dann bekommst, wenn deine Frau nicht unterhaltsfähig ist. Sobald sie wieder richtig arbeitet, wird der LK das Geld von IHR zurückfordern. Und glaub mir, der LK wird sein Geld zurückhaben wollen... Ich kenne das aus eigener Erfahrung, mein Schwager arbeitet auch, verdient gut, will aber keinen Unterhalt für seine 2jährige Tochter zahlen. Nun hat der LK ihm eine dicke Rechnung geschickt, und er muss die bereits gezahlten Leistungen monatlich abstottern...
     


  3. Psssst

    Psssst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hi Lilli,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Das mit dem Jugendamt/Landratsamt ist so eine Sache. Obwohl es nachweislich zu heftigen Defiziten bei der Kinderbetreuung bei der KM kam (Versetzung gefährdet etc.), hat das Amt mir vorgeworfen, ich würde nur "rumstänkern". Die KM hätte ja auch einen harten Job - sie wäre jetzt alleine und müßte für alle Kinder sorgen. Auch habe ich mir dadurch diversen Anzeigen eingefangen; meine Ex hat mich wg. Falschaussage, Verleumdung etc. angezeigt. Ist alles eingestellt worden und das Gericht hat mir dann ja auch recht gegeben, indem es unsere drei Kinder (6,9,12 Jahre) zu mir rückübersiedeln lies, aber ich stand immer irgendwie als Brandstifter da.

    Ich hab die Info von Bekannten denen gegenüber sie wohl ziemlich großspurig aufgetreten ist. So nach dem Motto - als die Kinder bei ihr waren, da habe ich es ihm gezeigt, da hat er richtig Kohle rüberwachsen lassen müssen, ich bin cleverer, mir geht's super gut und ich gebe keinen Cent ab. Angeblich ist sie ja arbeitsunfähig; leider kann ihr Arzt wg. Urlaubszeit (mehrere Monate - von Mai bis Jui - wer's glaubt wird selig) kein Attest ausstellen. Mal sehen, vielleicht klappt ja im August mit dem Attest...

    Da fehlen einem die Worte.

    Die Frage die sich mir stellt ist eben, was man da ggf. tun kann. Ein Freund von mir hat gesagt, er würde eine Privatdetektiv auf ihre spur setzen. Ist nur die Frage, ob das gerichtsfest wäre und als Beweis ausreicht, wenn man Bilder und Nachweise hätte.

    Bin da noch am Grübeln, was man da am besten macht.

    LG PSssst.
     
  4. Lilli4484

    Lilli4484 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Mai 2010
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Anstifter hin oder her- Die Kinder leben bei dir, die KM hat dann auch Unterhalt zu zahlen.
    Wenn sie das nicht kann, dann LK einschalten wegen Unterhaltsvorschuss. Die kümmern sich dann darum, dass geschaut wird, ob sie wirklich nicht arbeiten kann oder nur so tut. Die werden auch sicher keine 3 Monate auf ein Attest warten...
    Und dass ein Arzt 3 Monate oder länger in Urlaub geht, kann auch nicht wirklich sein. Hast du da mal angerufen? Normal müsstest du ja nach einer langen Ehe ja wissen, zu welchem Arzt sie geht. Fragen kostet nichts...
    Und die Idee mit dem Privatdetektiv kam mir auch, nur die hab ich gleich verworfen, weil du wahrscheinlich für sowas kein Geld übrig hast, wenn du dich und 3 Kinder versorgen musst.
     
  5. Psssst

    Psssst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hi,
    das Problem ist, dass ich keine Adresse habe. Sie ist verzogen - unbekannt.

    LG
     
  6. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo,

    nun, die Sache liegt ja nun auf Grund Deines Berichtes beim Jugendamt, und da wird alles Notwendige unternommen. Du musst keinen Kontakt mit ihr haben, und es ist auch nicht Deine Aufgabe, ihr strafbares Handeln nachzuweisen. Das ist die Sache von Polizei und Staatsanwaltschaft. Da Ihr ja anscheinend gemeinsame Bekannte habt, bräuchtest Du auch keinen Detektiv, um ihren Aufenthaltsort zu ermitteln - Du kannst einfach die Kumpels fragen.

    Das Jugendamt hat ja ganz offensichtlich bereits Kontakt mit ihr, oder zumindest Ihrer Anwältin. Ob sie arbeitsunfähig ist, und ein Attest dafür beibringen kann, oder nicht, braucht Dich nicht zu interessieren - das Amt interessiert sich schon genug dafür, und wird sich auch nicht mit einer solchen Aussage abspeisen lassen. Das weiß übrigens auch ein Anwalt, der solche Briefe aufsetzt: In der Regel würde ein Rechtsbeistand auch nicht einfach solche Schreiben aufsetzen, ohne sich vorher von der Richtigkeit der Äußerungen überzeugt zu haben, denn sonst landet er ziemlich schnell selbst im Konflikt mit dem Gesetz, zumal ja allgemein bekannt ist, dass Ärzte Urlaubsvertretungen haben, und dass jemand der tatsächlich dauerhaft krank ist, normalerweise engmaschige medizinische Betreuung benötigt. Würde jemand tatsächlich behaupten, nur dieser eine einzige Arzt könnte die Arbeitsunfähigkeit attestieren, müsste auch der eigene Anwalt hellhörig werden, weil der Verdacht, es könne dabei auf ein Gefälligkeitsgutachten hinaus laufen, einen dabei förmlich anschreit - spätestens ein Mitarbeiter im Jugendamt würde hellhörig werden. Genauso wie bei der Behauptung, man habe innerhalb von einem Jahr mehrere zehntausend Euro durchgebracht
     
  7. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallo,
    da die Ex in der Ehezeit nachweislich Sex mit anderen Männern hatte, dürfte sie schonmal damit ihren nachehelichen Unterhaltsanspruch für sich verwirkt haben (sofern sie den irgendwann beanspruchen sollte).

    ^^Diesen Satz schreibe ich, weil er mir wiederholt aufgefallen ist, als ich las, dass ein Privatdetektiv, von (d)einem Anwalt beauftragt, gerichtsfeste Beweise erbringen könnte. Zusätzlich müssen solche Detektive eine Befähigungsbescheinigung nach § sowieso besitzen.

    Weiterhin: "Schwarzarbeit" ist am häufigsten bei 'Mitarbeiterüberwachung' anzutreffen; ein eher unterbelichtetes Nebenthema bei Unterhaltssachen. Ich sehe da auch ein Problem: Definiere 'Schwarzarbeit'? Mag ja sein, dass ein Privtadetektiv ermitteln könnte: "Frau X hielt sich am Datum in der Zeit von... bis... im Gebäude Y auf." -> daraus alleine lässt sich doch keine Arbeitstätigkeit nachweisen? Akten- und/ oder Dokumenteneinsicht & -Verwertung dürfte doch nur bei schweren Straftaten zulässig sein? -> Ob (die bis heute angehäuften) Kindesunterhaltsschulden eine Basis für derartige Nachforschungen (& eventuelle Personenbefragungen) sind, müsste meines Wissens JA & Justiz anordnen/entscheiden.

    Bin nur neugierig: Wie kommen eure Kinder damit klar, dass ihre Mutter sie nicht mehr sehen will?
    Könnte die Ex inzwischen in der Psychiatrie untergebracht sein? (allerdings müsste ja dann irgendein Gericht Unterlagen-Akten haben)
     
  8. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    ich sag da nur, forget it! Ich krieg auch keinen Cent von meinem EX und habe auch keinen Bock mehr dahinterher zu rennen. Es gibt eben solche und solche und mal ehrlich, worum gehts da eigentlich, um den Unterhalt für die Kids oder einfach nur darum ihr einen reinzuwürgen... Solche Menschen werden schon sehen was sie später im Leben davon haben und spätestens dann werden sie sehen wie ätzend sie sind und alleine sterben... jeder bekommt irgendwann seine gerechte Strafe und wenn es erst in der Hölle ist!

    LG
     
  9. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Ich meine, ihm geht es darum, dass er trotz gutdotiertem Job + Eigentumswohnung, ernsthafte Mühen hat, finanziell mit 3 Kindern auszukommen. Und er ihren Kindesunterhalt eigentlich braucht. Sicher, der Gentleman in uns Männern spricht dagegen, sich von ExFrau "bezahlen" zu lassen. Aber eine gewisse Notsituation kann ich mir durchaus vorstellen, und da muss mann Gefühle aussen vor lassen.

    @usagi
    Solche Menschen werden schon sehen was sie später im Leben davon haben und spätestens dann werden sie sehen wie ätzend sie sind und alleine sterben... jeder bekommt irgendwann seine gerechte Strafe und wenn es erst in der Hölle ist!

    Der plötzliche Tod ihres 4. Kinds wird sie arg mitgenommen haben. Die letzten Reste ihres Seelenkostüms komplett gesprengt haben. Ich schreibe das, nicht um Mitleid zu erzeugen - sondern um eine der möglichen Erklärungen für ihr Verschwinden auszudrücken.

    "Solche" Menschen werden garnichts mehr sehen oder lernen. Sie empfinden sich nicht als ätzend; und alleine Sterben ist für sie keine Strafe. Ich musste leider "solche" Menschen in meinem kurzen Leben bereits kennenlernen. Ich hielt es früher als nicht für möglich. An die Beweggründe "solcher" Menschen kann ich mich nur vage erinnern. Aber ich meine mich noch zu erinnern, dass die mit der Überzeugung leben, nicht als (Ehe-)Partner geboren worden zu sein. Soll heissen, diese Frauen und Männer fühlen sich nicht verpflichtet, eine Partnerschaft/Ehe haben/eingehen zu müssen. Das Alleineleben ist für die genauso anständig oder unanständig wie das Paarleben. Ob die uns (Eltern-)Paare sogar verachten, weiss ich nicht genau; und auch nicht, warum, wenn.
     
  10. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    Das ist meine Meinung! Und wir haben auch 4 Kinder und das Geld täte uns sicher sehr gut, aber dann so ein Stress für nix?

    Sie wird arbeitsunfähig sein, weil sie das Kind verloren hat. Sie wird psychisch kaputt sein, aber deswegen seine anderen Kinder alleine lassen? Sowas geht mir niemals nie in den Kopf... und daher denke ich man ist ohne so einen Menschen einfach besser dran,...sie wird eh nix zahlen, egal was er versucht und daher lohnt sich der Aufwand eben nicht!

    Lieber sollte man sich ansehen,seine Kinder anscheuen, alles was um einen herum ist ansehen und sich sagen: Mensch wir führen ein super Leben uns geht es gut!
     
  11. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    @usagi du bist einfach zu gut für diese unsere Welt :-D

    aber deswegen seine anderen Kinder alleine lassen? Sowas geht mir niemals nie in den Kopf...
    Es kommt möglicherweise darauf an, was sie mit den 3 Kindern gemacht hat. Es ist nämlich möglich, dass es gar nicht mehr darum geht, ob sie psychisch in der Lage ist für ein Wiedersehen - oder nicht. Ein Beispiel: (Namen sind frei erfunden)
    Eine junge Arbeitskollegin (vielleicht 24?) verliebte sich dieses Jahr 2011 in einen neuen Mann; und verliess ihren Partner, den Vater ihres gemeinsamen Kindes wegen dem Anderen - und zog zu dem. Ihr neuer Freund überredete sie, den Arbeitsplatz in Deutschland zu kündigen und mit ihm ins angrenzende Ausland zu übersiedeln; eine Firma dort bot bereits einen Job als Sachbearbeiterin an.
    Es "störte" in dem Plan nur noch das Kind, denn der neue Job im Ausland war zwar sehr gut bezahlt, aber in Vollzeit und kinderfeindlich.
    Da packt die junge Mutter ihr kleines Kind (2 Jahre oder so) in einen Korb - und stellt frühmorgens den Korb mit Kind vor der Haustüre ihres Exmanns ab. Und fährt mit ihrem neuen Freund anschliessend mit dem Zug ins Ausland. Ca 1 Stunde später kommt der Kindsvater aus der Haustüre heraus und findet zu seinem grössten Schrecken sein Kind im Korb.

    Der Arbeitskollegin wurde sofort das Sorgerecht (in Abwesenheit im Ausland) entzogen. Ausserdem urteilte das Gericht, dass diese Mutter ihr Kind nie mehr sehen darf, sie darf nie wieder in ihrem Leben Kontakt zu ihrem Kind haben und muss auch mindestens 100 Meter Abstand zur Wohnung des Exmanns einhalten. Sonst droht ihr eine Strafe von 25.000 € (pro Einzelfall !).

    Heute, ca 3 Monate danach, ist sie längst ohne Freund und alleine zurück in Deutschland, weil sie es im Ausland nicht mehr aushielt. Sie lebt jetzt ganz alleine in einer 1-Zimmer-Bude und ist immernoch etwas arbeitsunfähig. Ein Mode-Geschäft soll sie inzwischen auf 400 €-Basis genommen haben. Unterhalt kann sie nicht zahlen; sie hat buchstäblich nur noch die Klamotten am Leib. Ob die jemals wieder hochkommt, ist fraglich. Sie hat aber noch ihre Eltern in der Nachbarschaft und die werden ihre Tochter schon unterstützen.

    PS: Aber wenn es dem Expartner mal sehr gut gehen sollte - dann wird es doch erlaubt und gute Sitte sein, doch die Hand aufzuhalten?
     
  12. Psssst

    Psssst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Ja - alles gute Fragen und Tipps.

    Nur kurz zum Thema Kinder. Die sind, nachdem sie gehört haben, dass sie kein Umgang mit ihrer Mutter mehr stattfindet in Jubelschreie ausgesprochen. Sie Umgangstage waren wohl so grttig schlecht - habe sie zwar nie ausgefragt, aber sie erzählen von alleine; wie lagweilig es war. KM setzt sich auf Bank in der Nähe eines Spielplatzes und liest ein Buch. Die Kids können dann rutschen, schaukeln und sandeln. War wohl echt toll.

    Jedenfalls hat keiner der Dreiern bisher und nur noch ein Wort über die KM herausgebracht. Das sagt eigentlich alles. Die KM hat Züge eines Gefrierschrankes.

    Verstehen kann man es nicht. Vielleicht ist sie ja wirklich in Behandlung. Aber dazu müsste sie erstmals feststellen, dass da etwas Krankes in ihr ist. Glaube nicht, dass sie das realisiert. Nach dem ganzen Verhalten ist sie so drauf, dass alle Welt ihr Schlechtes will und sie das Opfer ist. Vielleicht eine Flucht in ihre eigene kleine Welt; so hält man es dann irgendwie aus; hat aber wohl mit der realen Welt nichts zu tun.

    Für die Kinder tut es mir so unendlich leid. Das haben sie nicht verdient.

    LG
     
  13. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Herr hitnak - bitte jetzt nicht hinschauen!

    @Pssst

    Ich beschreibe dir jetzt etwas, was dir bekannt an ihr vorkommen könnte. Zuerst ein Versuch mit eigenen Worten.

    Etwas Krankes wird in ihr wahrscheinlich nicht so direkt sein. Sie wird aber ein Trauma in sich haben; es ist ihr möglicherweise viel früher etwas angetan worden. Nicht nur, dass ihre Seele vergewaltigt worden sein könnte - sie könnte sich vom Leben, vom Schicksal ungerecht behandelt fühlen, ist immer irgendwie zu kurz gekommen, oder empfindet es zumindest so. Darum lebt sie mit einer latenten Erwartung, dass ihre Mitmenschen ihr Wiedergutmachung schulden. Das tragische daran: Die Mitmenschen ahnen nichts; sie, die sog. Betroffene, erklärt aber auch nichts.
    Ausserdem könnte sie in 2 verscheidenen Welten leben: Die eine Welt, so wie du sie in Erinnerung hast, ihren Körper, ihre Reaktionen und Gedanken kennst.
    Und dann noch die andere Welt, von der du nie etwas erfahren durftest. Diese 2. Welt hat sie dann wie ihren Augapfel vor deinem Zugriff beschützt und versteckt.
    Eigentlich wie ein Doppelleben - aber nicht mit einem 2. existierenden Mann.
    Du hast wohl unfreiwillig bereits den Nagel präzise auf den Kopf getroffen:
    Das, was ich hier versucht habe, mit eigenen Worten zu umschreiben, wird in Fachkreisen als Spaltung bezeichnet. Und spalten können die meisten Menschen nicht - du zum Beispiel und ich z.B. auch nicht. Aber deine Verflossene leider wohl.
    Einziger Trost: Es liegt nicht an dir, es kann jedem Mann passieren, egal ob mit Job oder ohne, wohlhabend oder nicht, mit und ohne Kinder.

    Das müsste dann eine von den vielen, unbemerkten Situationen gewesen sein, in denen sie sich in ihrer 2. Welt aufhalten konnte. Sass bestimmt da, reagierte nicht auf ihre Umwelt, nur scheinbar vertieft in das Buch, spielte auch nicht mit den Kindern?

    Wenn du mal die Zeit hast, lange nachzudenken:
    - Hat sie dich in der Vergangenheit immer wieder mal, plötzlich & völlig ohne Grund, aus einer scheinbar glücklichen Gesamtsituation heraus, extrem mit Worten angegriffen, verletzt? Eigentlich soetwas wie Ausraster?
    - Kennst du zwar mehrere ihrer geistigen Abwesenheiten - hast diese aber bisher noch nie zu einen Gesamtbild kombiniert? (nicht kombinieren können, weil Laien selten dazu in der Lage sind)
    - gab es kritische Spitzen, die nur so nach Aussprache riefen - sie sich aber genau dann verschliesst, damit eben keine partnerschaftliche Aussprache zustandekommen kann?
     
  14. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo,

    ich befürchte, das ist alles Kaffeesatzleserei. Niemand, auch nicht Du Gerhard, kann sagen, wie es in einer Frau aussieht, die hier nicht anwesend ist, und niemand kann sagen, ob sie psychische Probleme hat, und wenn ja, welcher Natur diese Probleme sind (ich weiß, dass Deine Fragen auf die altbekannte Borderline-Diagnose abzielen) - wir wissen absolut nichts über diese Frau, außer die teils arg unlogischen Äußerungen und Anschuldigen des Augangsposters, für die er keine Beweise hat. Und: Die kleinen, aber feinen Details verschweigt er - zum Beispiel ob nach den Anzeigen gegen ihn die Ermittlungen eingestellt, oder das Verfahren gegen Zahlung einer Buße eingestellt worden ist - beides ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.

    Mein Eindruck ist, dass es hier mitnichten um den Kindesunterhalt geht - es geht um Hass. Um den blanken Hass eines verlassenen Ex-Mannes auf seine ehemalige Frau.
     
  15. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Mein Eindruck ist, dass Pssst seiner Ex die Seitensprünge nicht verziehen hat, weil er das nicht kann. Das muss man auch nicht können, egal ob Mann oder Frau.

    Herr hitnak,
    und wenn du dir schon deinen Eindruck nicht verbieten lässt - nämlich nicht KU, sondern Hass, mit all seinen Variationen, dann wird es Zeit, dass darüber geredet wird, dem Vater (von 3 Kindern) der Hass eventuell genommen werden kann!
    Denn es könnte sein, dass sein, von dir diagnostizierter Hass, möglicherweise umsonst ist. Er konnte eventuell diesem Schicksal mit dieser Frau nicht ausweichen und es könnte eventuell auch nicht seine Schuld sein. Je früher ihm das erklärt wird, oder ich es zumindest versuche, um so besser für ihn und seine Kinder!
    :bye:

    Ach ja: Ich wurde mal von der Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung im Strassenverkehr angezeigt. Ich ging zum Anwalt und nach 2 Monaten und 1 Anwaltsbrief wurde das Verfahren komplett eingestellt. Der Anwalt hat mich eine "Busse" von 250,- gekostet. :rofl
     
  16. Psssst

    Psssst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,

    13 Anzeigen wg. Stlaking, Falschaussage, Falschaussage an Eiudes Statt etc. sind von der Staatsanwaltschaft eingestellt worden - wegen Sinnlosigkeit. Das war nur um viel Staub aufzuwirbeln, immer kurz vor den Gerichtsterminen. Wahrscheinlich um von ihrem "Tun" abzulenken.

    Nein - ich hege keinen Hass; ich weiß, dass jeder im Leben bekommt, was er verdient. Das ist nicht mein Ding.
    Ich versuche nur ein Leben zu stemmen, indem meine Kinder das Wichtigste sind, denen ich aber wg. finanzieller Engpässe nicht sehr viel bieten kann. Ich zahle von noch in Jahren meine Anwaltskosten Rate für Rate zurück.

    Und die KM - die vergnügt sich ... ohne Anstand und Respekt vor ihrer Verantwortung.

    LG
     
  17. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo,

    also das kann so nicht stimmen: Wenn bereits ein Gerichtstermin festgesetzt worden ist, dann bedeutet das, dass bereits die Anklage erhoben und das Hauptverfahren eröffnet wurden - wenn das passiert, kann die Staatsanwaltschaft, die dafür zuständig ist, nicht einfach plötzlich sagen, dass sie ein Verfahren wegen "Sinnlosigkeit" einstellt. Sie kann das selbst dann nicht, wenn die Anzeigeerstatterin plötzlich doch nicht mehr will, dass ein Prozess abgehalten wird. Eine Anzeige bedeutet nur, dass man die Behörden auf eine mögliche Straftat hinweist - die müssen dem dann nachgehen. Zurück ziehen kann man diesen Hinweis nicht mehr. Polizei und Staatsanwaltschaft müssen dem trotzdem nachgehen. Und wenn das Hauptverfahren eröffnet ist, dann bedeutet dies, dass die Staatsanwaltschaft hinreichende Anhaltspunkte für die Schuld eines Menschen zu haben glaubt. Nur dann beantragt sie beim Gericht die Eröffnung des Hauptverfahrens, und nur dann wird dieses vom Richter genehmigt, und ein Gerichtstermin festgesetzt.

    Die Anzeigeerstatterin hat keinerlei Einfluss darauf, es sei denn, es stellt sich heraus, dass sie lügt. Dann hätte sie allerdings eine Straftat begangen, und müsste sich selbst irgendwann vor dem Richter verantworten. Lässt die Staatsanwaltschaft das Hauptverfahren eröffnen, und will dann plötzlich einstellen, dann muss sie dem Richter dafür wirklich extremst gute Grunde liefern, denn die Staatsanwaltschaft kann an diesem Punkt gar kein Verfahren mehr einstellen, weil nicht mehr sie, sondern das Gericht zuständig ist.

    Wie gesagt: Das kann nicht stimmen.
     
  18. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Die Gegenseite hatte immer dann, wenn ein Gerichtstermin im Zusammenhang mit Familienrecht anstand, irgendwelche anderen Anzeigen eingereicht. Diese anderen Anzeigen müssen aber nie zu einer Untersuchung geführt haben - und so wie ich es hier lese, ist folglich die Staatsanwaltschaft in diesen "Neben-Anzeigen" nicht tätig geworden.
    Ausser Spesen nichts gewesen.
     
  19. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Nein, er schreibt "immer kurz vor den Gerichtsterminen" das würde zwangsläufig bedeuten, dass das Hauptverfahren eingeleitet worden war. Ich kann nur nach dem gehen, was hier geschrieben wird, und nach nichts anderem. Falls damit gemeint war, dass sie ihn immer vor den Gerichtsterminen angezeigt hat, dann kann man das aus seinen Zeilen nicht heraus lesen. Es hat sicherlich auch keine 13 Termine vor dem Familiengericht gegeben - dass würde seiner Behauptung widersprechen, dass die Mutter sich nicht interessiert.

    Er behauptet, studiert zu haben. Deshalb muss man davon ausgehen, dass er sich akurat ausdrücken kann, und das noch viel mehr so, wenn er wirklich Hilfe will.

    Mal abgesehen davon, dass er ja auch hier im Thread nicht sparsam mit Anschuldigungen gegen sein Ex ist, für die er erklärtermaßen keine Beweise hat - es ist also durchaus im Bereich des Wahrscheinlichen, dass solcherlei Aussagen an anderen Orten in in der Vergangenheit in die Bredouille gebracht haben.
     
  20. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Es scheint ein Sprachverständnisproblem bei dir vorzuliegen.
    Es es gibt zwar seine Textstelle "immer kurz vor den Gerichtsterminen" - jedoch ist diese Textstelle schon in einen grösseren Satz eingebettet: "13 Anzeigen wg. Stalking, Falschaussage, Falschaussage an Eides statt etc. sind von der Staatsanwaltschaft eingestellt worden - wegen Sinnlosigkeit. Das war nur um viel Staub aufzuwirbeln, immer kurz vor den Gerichtsterminen."
    -> die unterstrichene Textstelle gibt meiner Meinung nach den Hinweis 2 darauf, dass die insgesamt 13 Anzeigen lediglich zu Störzwecken losgelassen wurden. Die Gegenseite wollte nichts unversucht lassen, mit prozesstechnischen oder anwalterischen Tricks den Klagegegner eine Unaufmerksamkeit oder einen Fehler begehen zu lassen, um die Familiensache wenigstens annähernd im Sinne ihrer Mandantin beeinflussen/entscheiden zu können. Hier kämpfte eine Rechtsanwaltschaft auch im eigenen Interesse - Rechtsanwälte verlieren naturgemäss ungern Prozesse.

    Hinweis 1, weiter oben:
    "Obwohl es nachweislich zu heftigen Defiziten bei der Kinderbetreuung bei der KM kam (Versetzung gefährdet etc.), hat das Amt mir vorgeworfen, ich würde nur "rumstänkern". Die KM hätte ja auch einen harten Job - sie wäre jetzt alleine und müßte für alle Kinder sorgen. Auch habe ich mir dadurch diversen Anzeigen eingefangen; meine Ex hat mich wg. Falschaussage, Verleumdung etc. angezeigt. Ist alles eingestellt worden und das Gericht hat mir dann ja auch recht gegeben, indem es unsere drei Kinder (6,9,12 Jahre) zu mir rückübersiedeln lies, aber ich stand immer irgendwie als Brandstifter da."
    -> Falschaussage, Verleumdung, etc. sind keine Familiensache, sondern Strafsachen.
    Bei weitem nicht alle Anwälte, die Familiensachen nehmen, bieten auch das Rechtsgebiet Strafsachen an. Ich bin momentan überfragt, ob so ein Anwalt ohne Strafsachen im Bedarfsfall auch einen Kollegen mit Strafsachen mit ins Boot nimmt.
    -> Die Gegenseite war wirklich ausgeklügelt. Mit Strafsachen die Gegenpartei zu torpedieren, könnte in manchen Fällen tatsächlich zum entscheidenden Schlag unter die Gürtelinie werden. Das Gros der Anwälte arbeitet auf Vorauskasse oder zumindest Kontingent. Hätte der threaderöffnende Vater hier zwar das Vertrauen eines Anwalts ohne Strafsachen gehabt, hätte aber dann einen 2. Anwalt für Strafsachen gebraucht - dann hätte es eng werden können. Die Kindersorge und der Job tun ein übriges.
    Väter sind keine beliebten Kunden; es mag sich vielleicht seit dem EGH Verfassungsurteil etwas geändert haben - aber bisher eilte den Vätern der Geruch des Prozessverlierers voraus.

    Meine Kritik:
    Wenn sich alles so, wie wir es nun erörtert haben, in Wahrheit auch ereignet hat, dann steht einer Veröffentlichung nichts entgegen. Dem Threadstarter sei mitgeteilt, dass das scheinbar anonyme Internet, schon so manche hier hereingeschneit hatte, die es mit der Wahrheit nicht so ernst nahmen. Deswegen legen wir auf Authentizität besonderen wert.
    Der Vater Pssst übt aber etwas viel blog-ähnliche Selbstdarstellung. Dieses ungewöhnliche Plus an Selbstdarstellung kann Leser verwirren. Zumal nicht so ganz einsichtig ist, wozu die ganze Prozessgeschichte nötig ist, wenn es nur um die 1 Frage des Threadtitels gehen soll: "KM ist angeblich arbeitsunfähig und verweigert Unterhalt"
    Unser Forum kann doch dazu keine Lösungen anbieten. Pssst kann hier nicht weiter zum Unterhalt verholfen werden. Und Rechtsberatung hat er sowieso schon.
    Die KM kann vielleicht nach intensiver Suche im Internet gefunden werden. Aber mehr vermag auch ich nicht zu helfen :anbet
     
  21. Hextina

    Hextina KrisenmanagerIn ;-) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 März 2005
    Beiträge:
    2.336
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    *rotfl*

    VG,

    Tina *an glashäuser und steine denkend*
     
  22. Psssst

    Psssst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,

    zur Klarstellung

    @Hitnak - die Gerichtsverhandlungen waren wg. Unterhalt, Sorgerecht etc. - hatte nichts mit den Anzeigen zu tun. Bei denen ging es lt. dem Anwalt meiner Ex darum zu belegen, dass ich als Sorgeberechtigter nicht tragbar wäre; aber die Richterin hatte Erfahrung und ist nicht auf das Manöver eingegangen; ganz im Gegenteil; meine Ex musste das zurückziehen. Aber es steht halt erstamls die Behauptung im Raum - streng nach Handbuch der Scheidungsfrauen. traurig - dass unsere Polizei und Justiz auf solchen Blödsinn zumal mit Anhörungen etc. ragieren muss. Hat mich immer so eine Stunde Zeit gekostet. Die Polizei hat dann immer den Kopf geschüttelt und sich für die Ermittlungen entschuildigt. So sah das dann auch immer die Staatsanwaltschaft.

    @Gerhard S. - Du hast Recht. Bringt wohl an dieser Stelle nichts - es gibt wohl auch keinen Tipp in diese Richtung. Ich werde dann eben beim Jugendamt nachhaken, dort hatte mir mal etwas in Richtung Polizei mal empfohlen; irgendeine Anzeige wg. Unterhaltsverletzung; ggf. muss ich wohl wieder viel Geld in die Hand nehmen und meien Anwalt von der Leine lassen; schade - ich hatte nach der ganzen zeit geglaubt, es sei nun etwas Ruhe eingetreten. Aber ich weiß derzeit nicht wie es genau weitergeht. Da war jetzt Klassenfahrten, die hat alleine i400 EUR gekostet.

    Will aber nicht jammern - mein/unser Glück ist, dass die Kids wieder bei mir sind. Das ist das Wichtigste.

    Also - vielen Dank für die Hinweise ...

    LG
     
  23. hitnak

    hitnak Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2008
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo,

    zunächst einmal: Deutsch ist eine meiner beiden Muttersprachen. Ich kann durchaus den Sinn von Aussagen erfassen - und ich kann auch aus Syntax und Grammatik Dinge heraus lesen, die andere Menschen da nicht raus lesen können. Dafür könnt Ihr andere Dinge, die ich nicht kann. Aber was niemand von uns kann ist, Dinge in eine Aussage hinein lesen, die da nicht drin stehen.

    Psssst behauptet, studiert zu haben. Man muss davon ausgehen können, dass er sich deutlich ausdrücken kann, und dass er Sachverhalte korrekt wieder geben kann. Wenn jemand wie er schreibt, die Staatsanwaltschaft habe "Anzeigen" immer kurz vor den Gerichtsterminen eingestellt, dann kann ich nur davon ausgehen, dass es sich dabei um Strafprozesstermine gehandelt hat, zumal ich kaum einen Sorgerechtsstreit kenne, für den 13 Verhandlungstage notwendig gewesen sind.

    Im Übrigen würde bei 13 Anzeigen, hätte sich das Ganze so zugetragen, ziemlich schnell auch der Anwalt die Staatsanwaltschaft im Nacken spüren - denn das, was Du als "anwalterische Taktik" bezeichnest, ist eine Straftat - nur ein Anwalt, der seinen Job nicht mag, würde das in insgesamt 14 (einschließlich des angeblichen Briefes ans Jugendamt) tun. Denn es fällt auf.

    Und: Es gibt in Deutschland auch Pflichtverteidigung, weil in Strafprozessen Anwaltspflicht herrscht. Ein Zivilverteidiger würde auch darauf hinweisen.
     
  24. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    @Tina: für sowas hast gar keine Zeit. tschüss
     
  25. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Am Lehrstuhl für Regelungstechnik und unter Zuhilfenahme des (alten) Rechenzentrums München habe ich mein Diplom gemacht:
    Numerische Steuerung eines grossen Verlade-Krans. Mein PC im Labor war ein Intel 80386, später noch ein 486'er.
    Diplombegleitend war meine Tätigkeit als studentischer Angestellter: Theroretische Grundlagen, Konstruktion, elektronische Realisierung des Inversen Pendels

    Wenn ich die Zeit hätte, würde ich mir gerne mal dieses Fahrgerät selber bauen:
    [​IMG]

    Ich melde mich hier, wenn ich mal Testpiloten brauchen sollte ;-)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden