Krankhafte Eifersucht

Eifersucht ist oft verbunden mit dem Verlust von Vertrauen. Es braucht nicht immer einen Anlass dazu. Ob nun durch einen Seitensprung oder auch ohne scheinbaren Grund, hier ist der Raum, wo über diese Gefühle gemeinsam Überlegungen möglich sind. Haben Sie oder Ihr Partner einen Seitensprung erlebt und müssen einiges verarbeiten, dann ist das hier ebenso der richtige Ort. Stichworte: Seitensprung, Eifersucht Therapie, Eifersucht Angst, krankhafte Eifersucht.

Dieses Thema im Forum "Seitensprung + Eifersucht - Hilfe + Therapie" wurde erstellt von lob, 21 August 2003.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo zusammen, ich leide seit 10 Jahren unter der Eifersucht meiner Frau. Die Frauen, mit denen ich geschlafen haben soll, kann ich schon lange nicht mehr zählen.
    Ein kleines Beispiel: Ich musste mir von ihr einmal eine Peniskontrolle!!! erdulden. Sie dachte, ich hätte nach der Arbeit noch schnell Sex mit einer anderen gehabt. Ich kann noch tausend andere Vorkommnisse schildern, es würde für eine mehrteilige Fernsehserie reichen.
    Deswegen sind wir sind schon einmal vor dem Scheidungsrichter gewesen. Sie hatte sich damals für ihr Verhalten bei mir und sogar bei meinen Elternl unter Tränen entschuldigt. Ich gab ihr also nochmals eine Chance. Leider zeigt sich meine Frau nicht einsichtig. Mittlerweilen haben wir ein Haus und einen Sohn. Diese Umstände machen eine Scheidung natürlich nicht einfacher. Ich kann meiner Frau nicht mehr als die Wahrheit sagen, leider glaubt sie meinen Worten nicht. Es macht mich kaputt, es ist niederträchtig wie sie mich behandelt und der Hammer ist das, sie gibt mir im vollen Umfang die Schuld dafür. Eine Scheidung lehnt sie ab, droht mir mit dem Tod und die Eier abzuschneiden.
    Was denkt ihr dazu?
     


  2. AnnKathrin

    AnnKathrin Guest

    :wow :angst Nix wie weg, würde ich sagen!

    Good luck!

    AnnKathrin
     


  3. MichaelaK

    MichaelaK Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Mai 2003
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Sie braucht ganz sicher psychologische Behandlung. Ein solches Verhalten ist nicht normal.

    Schönen Gruß
    Michaela
     
  4. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo Michaela
    Du hast natürlich Recht. Das Problem ist nur, wie bringst du jemanden zum "Doktor", wenn er Überzeugt ist, gesund zu sein? Ich habe sie vor die Wahl gestellt. Entweder Therapie oder ich verlasse sie ende Jahr. Leider ist sie mit keiner von beiden Varianten einverstanden. Sie denkt wirklich, sie könne mir Befehlen, sie nicht zu verlassen. Ich muss mich um sie und unseren Sohn kümmern, ist sie der Ansicht. Ich habe tatsächlich wegen Michael (10 Monate alt) ein schlechtes Gewissen. Genau diese Situation habe ich eigentlich versucht zu Vermeiden. Ich habe mir immer eine glückliche Familie gewünscht, ich selber durfte auch mit glücklichen Eltern aufwachsen. Mich trifft die Trennung sehr hart. Ich gebe mich jede mögliche Minute mit Michael ab. Er hängt auch stark an mir. Meine Zeit ist noch sehr kostbar, ich muss mir gut Überlegen, wofür ich wieviel Zeit aufwenden kann. (Ich bin in der Ausbildung zum Maschineningenieur und in 4 Wochen beginnt meine Diplomarbeit). Ich befürchte, sie wird es mir nicht leicht machen. Du fragst dich vermutlich, warum ich mich nicht schon lange habe Scheiden lassen? Dazu soviel: Ich habe immer gewusst, dass sie Eifersüchtig ist. Da ich ein Mann bin, der Treue nicht nur schreiben, sondern auch leben kann, dachte ich, das ist kein Problem für mich. Ich gebe mich nicht mit anderen Frauen ab, somit kann ich sie auch nicht eifersüchtig machen. Ich bin jetzt etwas gescheiter geworden. Die Probleme werden für mich wahrscheinlich erst dann richtig beginnen, wenn sie bemerkt, dass ich mir eine Wohnung suche. Sie lässt mir keine Zeit für mich. Diese Zeilen kann ich nur in der Mittagspause am Arbeitsplatz schreiben. Ich möchte dir noch viel mehr schreiben, muss aber Schluss machen.
    Gruss Martin
     
  5. Susanne

    Susanne Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Mai 2003
    Beiträge:
    10.665
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    hallo lob.

    hmm... also sie ist der meinung, sie sei 'gesund' und will nicht zum arzt...
    hast du schon mal dran gedacht, dass du sie unter einem 'vorwand' zum arzt lockst. z.b. indem du sagst, du möchtest bei/mit einem arzt über deine 'untreue' reden... ob sie so lieb wäre um mitzukommen. wenn du dann shcon davor alleine mal mit dem arzt gesprochen hast, dann wäre das vielleicht eine möglichkeit. ein einzelgespräch würde ich vorher auf jeden fall empfehlen, dann weiß der arzt auch woran er ist und wie er es einfädeln muss....
     
  6. die_stille

    die_stille Guest

    Susi, das halte ich für keine gute Idee..... erstens, was soll ein Arzt bei Untreue??? Und zweitens wäre das ein ziemlicher Vertrauensbruch.

    Drittens würde es rein gar nix nützen, weil die Initiative von IHR ausgehen muss....... es liegt ganz allein in ihrer Hand.
     
  7. Puh, Martin, das hört sich schlimm an. Wahrscheinlich kontrolliert sie Dich immer, ruft ständig an und durchwühlt Deine Sachen?
    Ich würde auch sagen, dass sie eine Therapie braucht, denn so extreme Eifersucht ist ja meistens ein Zeichen für die Angst, verlassen zu werden. Und ein Therapeut könnte da besser mit umgehen.
    Wenn sie Dir droht ist das wahrscheinlich auch ein Zeichen ihrer Verzweiflung.

    Zu gehen ist meiner Meinung nach die richtige Lösung, wenn Du sie nicht mehr liebst. Was ist denn dann mit Eurem Sohn? Nimmst Du ihn mit? Denn um ehrlich zu sein, ich an Deiner Stelle würde ihn nicht zurücklassen. Und wenn sie jetzt schon so reagiert, wenn Du nur von einer Trennung REDEST, ohne sie zu vollziehen.... wer weiß, was für Druckmittel sie einsetzt, wenn es erst so weit ist.

    Gibt es in Eurer näheren Umgebung denn niemanden, einen guten Freund vielleicht, der ihr eine Therapie nahelegen kann?

    Einen lieben Gruß und ich wünsche Dir ganz viel Kraft
    Miesepeterine
     
  8. Susanne

    Susanne Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Mai 2003
    Beiträge:
    10.665
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    ich mein arzt im sinne von therapeuten...
    so ne art 'vermittler' einfach mal...
    um über die probleme in der beziehung zu reden mit jemandem vom 'fach'. so war das gemeint. vielleicht falsch ausgedrückt!
    nur wenn er gleich von anfang an sagt 'du musst zum arzt, bei dir stimmt was nicht...' dann wird sie wohl eher abblocken, als wenn er sagt er liegt an ihm oder einfach allgemein sagen 'unsere beziehung funktioniert nicht mehr so, lass uns doch mit jemandem reden...'
     
  9. Wolkenschieber

    Wolkenschieber Dive now, work later!

    Registriert seit:
    23 Mai 2003
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Also ich glaube ich würde an irgendeinem Punkt mal einfach so alles zugeben,
    was sie mir andichtet.
    Und anschließend darauf hoffen, dass sie die Lächerlichkeit selber einsieht...

    Ist ja nur eine Idee ...

    Aber diese Eifersucht hat ja doch auch wohl was mit Misstrauen zu tun. Und Misstrauen
    ist ein "Nimmersatt" und wird nie gestillt werden.
    Ich denke auch, ohne Therapie keine Ehe ...

    Mit leidvollen Grüßen aus Essen

    Ralph
     
  10. Sadhana

    Sadhana Guest

    Hallo Martin

    Auch wenn sie nicht freiwillig in eine Therapie gehen möchte, so gibt es schon die Möglichkeit sie zu überzeugen. Frage sie wieviel ihr an der Beziehung liegt. Erinnere sie an die letzte Scheidungsverhandlung, wo genau das Problem schonmal Thema war. Ihre Eifersucht ist nicht nur ein Beziehungsproblem, sondern zeigt mehr als deutlich, dass sie ein Problem mit sich selbst hat. Das bedeutet eine Paartherapie würde schlicht nicht reichen.
    In Sachen Vertrauen: Sie hat kein Vertrauen darin, dass ein Partner ihr treu sein kann. Auf der anderen Seite kann kein Vertrauen Deinerseits da sein, dass sich ihr Verhalten ändert, wenn sie bei Gericht schon diese Versprechen abgegeben und sich bis heute keine Veränderung eingestellt hat. Es ist ganz wichtig ihr das zu spiegeln. Wie will sie Treue verlangen, wenn sie ihr Versprechen nicht hält.

    Du kannst ihr deutliche Zeichen geben und immer wieder sagen, dass Du Dich erst wieder auf sie einlassen kannst, wenn sie sich Unterstützung holt. Beispielsweise getrennte Schlafzimmer oder so. Das sind Mittel, wenn Du das Gefühl hast, Worte prallen ab. Sie denkt vielleicht, Du verwirklichst Dein Ultimatum nicht? Sag ihr dass Dir daran liegt die Beziehung weiter zu führen, aber nicht so.

    Ich weiß ich hab leicht reden. Das wichtigste ist die Deutlichkeit.

    Ich wünsche Dir viel Kraft.

    Sadhana

    P.S. Wegen Deiner Diplomarbeit. Kannst Du Dich dafür zurückziehen? Hast Du evtl. die Möglichkeit bei jemand anderem Deine Arbeit zu schreiben? Versuche diese Arbeit abzuschließen, denn sie bedeutet etwas für Deine Zukunft. Ich weiß genau was das für ein Stress ist.
     
  11. steffi28

    steffi28 Guest

    ich glaube ich würde wirklich mal ein wochenende ausziehen. zu einem freund oder eltern. damit sie einfach mal merkt wie ernst die sache wirklich ist. und dann kann sie sich ja entscheiden was sie will....

    wünsche dir viel glück weiterhin
    steffi
     
  12. AnnKathrin

    AnnKathrin Guest

    Hier haben wir wieder so ein typisches Forumsbeispiel. Martin, sicher wirst du in einem deiner nächsten Postings sagen - oder hast du schon? -, aber ich liebe sie doch so sehr!
    Sicher wäre es einen Thread einmal wert, in dem wir uns die Frage stellen: Wann hört für euch die Liebe auf? Bei mir jedenfalls lange vor dem Punkt, an dem mein Partner mir sagen würde: Ich wünsch dir den Tod.

    Ganz hart ausgedrückt: soll sie zusehen, wie sie zurechtkommt und wen sie als nächsten gängelt und quält! Psychoprobleme? Na und? Es sind ihre Probleme, die deine Lebensqualität auf null reduzieren.

    Ich kann mich nur wiederholen: nix wie weg.

    Liebe Grüße

    AnnKathrin
     
  13. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo Sadhana
    Dein Vorschlag denke ich macht für mich am meisten Sinn. Getrennte Schlafzimmer können wir aus Platzgründen zwar nicht Realisieren, wir schlafen jedoch schon ein paar Wochen zusammen getrennt. Dies hat bisher noch nicht dazu geführt, ihr die einzige Lösung unserer Ehe schmackhaft zu machen. Sie versucht im Moment eine gewisse Normalität aufkommen zu lassen, welcher ich hingegen auszuweichen versuche. Es ist erstaunlich, dass sie dies alles lieber zu schlucken versucht anstatt darüber zu reden. Dies sind wohl Hinweise dafür, dass sie ihr Problem bei Weitem nicht erkennen kann. Ich werde also noch versuchen, sie mit einem Vorwand zu einer Ehetherapie zu bringen. Eine Trennung ist für mich wirklich die letze aller Lösungen. Aus beruflichen Gründen kann ich aber erst ende November mit diesem Kampf beginnen. Bis dahin muss ich wohl versuchen, sie so Mürbe wie möglich zu machen, ihr die Schwierigkeiten alleinerziehender Mütter und der finanzielle Rückschritt aufzeigen.

    Für alle, die an meiner Stelle einfach abhauen würden:
    In meinem Fall ist die Verantwortung gegenüber unseren Sohnes als oberstes Ziel zu bestimmen. Und Verantwortung zu übernehmen heisst oft, das perfekt zu machen, was einem sehr schwer fällt. Und das ist bleiben, und die Ehe zu retten.
    Niemandem zu helfen ist dann, wenn ich einfach abhaue und das hat Michael (Unser Sohn) doch nicht verdient. Oder?
     
  14. die_stille

    die_stille Guest

    Verzeihung, ich weiß, hat jetzt nichts mit der Sache zu tun, aber

    Erklärst Du mir das jetzt näher??? :wow
     
  15. zwilling

    zwilling DVD - Depp vom Dienst

    Registriert seit:
    7 Juli 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    getrennt zusammen schlafen..

    Kennt ihr das nicht? Diese im Dunkeln leuchtende Linie im Ehebett, die keiner mit einem Fuss oder einer Hand überqueren darf? Und tut man es doch, kann man sich nicht sicher sein, ob im nächsten Augenblick hineingebissen wird? naja nicht echt .. aber bildlich.

    Ich wünsch Dir alles Gute lob.
     
  16. Sadhana

    Sadhana Guest

    Hallo Iob

    Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Du nicht nur die Beziehung ernst nimmst, sondern auch die Verantwortung für Michael. Das ist ein sehr guter Zug von Dir. Schaue bitte immer wieder genau hin, auch was die Situation mit Michael macht. Zu Rettung einer Partnerschaft und einer Familie gehören zwei. Sie hat ihren Teil dazu beizutragen. Wenn Du ihr immer wieder klar machst, dass ihr Verhalten eher zerstörerisch wirkt und nicht hilft, um als Familie zusammen zu bleiben, dann wird ihr vielleicht irgendwann klar, was sie mit ihrer Eifersucht anrichtet.

    Sie spielt gerade heile Welt? Sieht Dich als Urheber für eine nichtfunktionierende Beziehung? Naja das getrennte schlafen gmeinsam in einem Bett, kann ihren Verdacht leider auch bestärken, dass Du andere Beziehungen hast. Damit meine ich nicht wieder das gemeinsame Schlafen aufzunehmen, sondern eher ihr immer wieder verdeutlichen, dass es an der qualität Eurer Beziehung liegt.

    So deutlich Dir Deine Verantwortung bewusst ist, so wenig scheint sie ihr bewusst zu sein. Wenn Michael an der Stimmung leidet, auch weil er vielleicht die Hintergründe nicht kennt, dann macht es evtl. Sinn ihm deutlich zu machen, dass Ihr versucht einen Weg zu finden um das Zusammenleben wieder gut hinzubekommen und dass es Zeit braucht.

    Iob, versuche Dir eine Nische des Rückzugs zu schaffen, denn auf Dauer ist es schon sehr zermürbend in dieser Situation zu verweilen. Wenn es räumlich in der Wohnung nicht geht, vielleicht gibt es einen anderen Ort des Rückzugs für Dich.

    Liebe Grüße

    Sadhana
     
  17. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo AnnKathrin
    Du hast auf der einen Seite Recht, wenn du sagst"nix wie weg". So wie die Situation ist, wird das vermutlich auch die einzige Lösung sein. Ich bin mir aber bewusst, dass dies eine auf mich abgestimmte Lösung ist. (Für mich das Beste).Um mich alleine geht es aber nicht. Diese Haltung wird hoffentlich auch später einmal bei der Scheidungsverhandlung auf den Tisch kommen. Sie soll mir dazu dienen, alles mögliche versucht zu haben, unsere Ehe zu retten. Du kannst es auch eine Alibiübung nennen. Ich versuche das nötige zu tun, dass ich bei der späteren Scheidungsverhandlung die besten Karten habe. Gestern Abend haben wir wieder gestritten. Ich versuchte (Zum 1000 mal) ihr klarzumachen, dass sie unsere Ehe so kaputtmacht. Lange Rede, kurzer Sinn:Ich bin angeblich selber schuld, ich gehe Fremd, ich bessere mich nicht, ich mache ihre Zukunft kaputt, ich verlasse sie weil sie nicht mehr Hübsch ist. Ich kann darüber eigentlich nur den Kopf schütteln. Nun musst du noch etwas bedenken. Ihr wahres Gesicht wird sie dann zeigen, wenn ich sie verlassen habe. In dem Moment, wo ich meine erste Schachtel packen werde, wird sie wohl durchdrehen und nie mehr damit aufhöhren. Ich befürchte, dass der Terror gegen mich dann erst richtig beginnen wird. Ich will an dieser Stelle eine Voraussage wagen. Sie wird mich in der neuen Wohnung beobachten, Ausspionieren, am Arbeitsplatz auf mich warten und die Frauen belästigen, mit welchen ich angeblich Sex hatte.Sie ist NICHT mit einer Scheidung einverstanden, sie ist NICHT mit einer Therapie einverstanden. Im Moment hatt sie die Wahl. Mit mir in eine Therapie und je nach Erfolg dann das Entsprechende oder ich gehe ohne Sie, werde sie dann aber trotzdem verlassen. Ich habe bemerkt, dass sie unter Druck gesetzt noch sturer wird. Sie lehnt einfach alles mit der Begründung ab, ich sei der Idiot. Ich werde also in eine Therapie gehen, um meine Trennung zu Besprechen . Wenn ich dann einmal meine Sachen packen muss, wird das wohl nur mit Hilfe und Dabeisein von Kollegen möglich sein.ich werde unter Kollegenschutz packen müssen. Diese Sache (Packen), die Situation danach und der Sohn liegen mir am Meisten auf dem Magen. Gruss Martin
     
  18. Sadhana

    Sadhana Guest

    Hallo Lob

    Also wenn es soweit kommen sollte, dass Dir Deine Partnerin nachstellt, Dich und andere Frauen belästigt, weil sie in ihnen potenzielle Rivalinnen vermutet, wenn Du Dich trennst, dann hast Du Möglichkeiten. Es wird bisher vorwiegend von Frauen genutzt, die sich von ihren Ex bedroht und in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt fühlen.
    Diese Möglichkeit ist eine einstweilige Anordnung, dass Deine Frau sich Dir nicht nähern darf, auch nicht fernmündlich (sprich Telefon). Diese sog. Bannmeile ist sicher schwierig wenn es um Euer Kind geht, aber auch dafür gibt es Wege.

    Es macht kein Sinn aus Furcht vor den Folgen in einer destruktiven Situation zu blieben. Ich spreche jetzt nicht von Trennung, aber sie kann mit gemeint sein. Wenn Deine Frau solche Tendenzen hat, dann wird die Situation eh immer schwieriger. Es nimmt dann krankhafte Ausmaße an, die dann keine Freiwilligkeit ihrerseits mehr erfordert, um eine Therapie zu machen.

    Also es hört sich sehr beunruhigend an und ich habe das Bild von einen in der Beziehung gefangenen Mann in meinem Kopf. Wenn das Euer Kind nicht mitbekommt, dann weiß ich auch nicht.

    Ich wünsche Dir viel Gedult aber auch Kampfgeist.

    Liebe Grüße

    Sadhana
     
  19. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Happy end? :D
    Diese Frage kann ich erst in ein paar Monaten beantworten.

    Hallo Zusammen

    Nach 5 Wochen Ausnahmezustand war es soweit. Dann ist doch jemand am 30.08.03 Angekrochen gekommen. Ich hatte keine Ahnung, dass man(n) sich auch ohne Sex so befriedigt fühlen kann. Sie hat mir erneut versprochen, mit diesem Theater nun endgültig aufzuhören. Die Sache ist wohl noch nicht ganz erledigt, aber gut Genug, um mich wieder in meine Frau zu verlieben.

    Ich habe mich entschieden, ihr erneut zu glauben. Dies ist für mich die beste Lösung, denn ich stelle die Hoffnung noch einmal über die Vernunft. Sprich, ich höre noch einmal auf mein Herz und nicht auf meinen Verstand.


    Bei den Antworten von euch ist mir etwas sehr nettes aufgefallen. Ihr habt nie an mir und meinen Worten gezweifelt. Es kam auch nie die Vermutung, ich hätte mehr Schuld an der Sache als ich zugeben will.

    Ich kann mich nun voll auf meine berufliche Weiterbildung konzentrieren, und den Job als Brötchenverdiener, Student, Vater, Ehemann und Hausmann mit der gebührenden Freude erledigen.


    Ich will mich noch bei euch allen Bedanken. Eure Antworten haben mich nie beleidigt, ich habe mich Verstanden gefühlt, und genau das sucht man doch, wenn man selber nicht mehr weiter weiss.

    Es grosses MERCI vüumou!!!
    Martin
     
  20. AnnKathrin

    AnnKathrin Guest

    Lieber Martin,

    es tut mir Leid, dich in dieser Hinsicht enttäuschen zu müssen. Diese Vermutung hegte ich in der Tat.
    Ein Paar, das sich den unfassbar demütigenden Vorgang einer Geschlechtsorgankontrolle antut, lebt aus meiner Sicht... nun, in einer ungesunden Konstellation, und zwar beiderseitig. Der eine, der es fordert, hat ein psychisches Problem, der andere, der es zulässt, ein nicht minderes.
    Du hast um Meinungen zu dem Verhalten deiner Frau gebeten. Die hast du bekommen. Wenn du so weit bist, dein eigenes in Frage zu stellen, lass es uns wissen.
    Auch dann werden Beleidigungen von meiner Seite unterbleiben.
    Offenheit aber nicht.

    Alle Gute euch beiden!

    AnnKathrin
     
  21. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo AnnKathrin
    Ich kann meinerseits tatsächlich von einer Mitschuld reden. Sofern man meine Gutmütigkeit, die Hoffnung darauf, dass der Irrsinn aufhört als Mitschuld bezeichnen will. Mitschuld auch deshalb, weil ich nicht beim kleinsten Problem gleich den Löffel schmeisse? Da ich nie Fremdgegangen bin, weiss ich ja auch, dass das ganze Theater wirklich nur Blödsinn war, und somit gar nicht existent. Du kannst mir Glauben, dass ich nie so viel Geduld und Verständnis hätte aufbringen können, wenn ich wirklich Fremdgegangen wäre. Ich habe in meinem Leben für die Zukunft hart gearbeitet. Mit 30Jahren schon Finanziell in der Lage, ein Eigenheim zu bauen, mitt 33Jahren noch einmal eine 3Jährige Ausbildung mit 1.5 Tagen Schule die Woche. Das alles, um meiner Frau und dem Sohn eine gute Zukunft zu bieten. Das alles wirft man doch nicht so schnell wieder weg. Zum anderen musst du Wissen, unser Herrgott hat mich nicht mit dem Aeusseren ausgestattet, welches es mir erlauben würde, ohne grosse Mühe eine neue Partnerin zu finden.
    Du hast Recht, es braucht immer zwei zum Streiten. Uebrigens, lieber so ein psychisches Problem, als immer gleich den Löffel werfen.
    Gruss Martin
     
  22. m@g

    m@g Mitglied

    Registriert seit:
    19 August 2003
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo Lob,

    Meine Meinung kommt sehr spät.........aber lieber spät als nie. Ich kenne aus eigener Erfahrung wie belastend diese Eifersucht sein kann. Mein damaliger Freund war so, er ist grundlos ausgeflippt, hat Gegenstände um mich getreten und ist dann abgehaun, egal wo wir gerade waren. Ich traute mich nicht mehr mit anderen Männern zu reden, sprach mich jemand Bekannter an, würgte ich die Gespräche sehr schnell ab, aus Angst vor einem Ausflipper...........

    Ich ging weg von ihm, Ihr Beide habt aber soviel.......daß sich das kämpfen lohnt. Allerdings wird sich Deine Frau wirklich ändern müssen, denn geht ihr beide wirklich kaputt. Ich denke Eifersucht kommt auch davon wenn man wenig Selbstbewußt ist, kannst DU ihr irgendwie helfen, selbstbewußter zu werden. Spürt sie regelmäßig Deine Bewunderung, kannst DU sie dazu bringen, ein Hobby eine Beschäftigung zu finden, bei der sie sich beweisen kann, bei der sie vielleicht Selbstbewußtsein findet. Dann wäre sie auch nicht so viel alleine und kann sich irgendwelche Horrorgeschichten ausdenken.

    Ich denke auch dass sie fachmännische Hilfe braucht. Vielleicht redest Du in einer ruhigen Minute nochmal mit ihr. Wenns gar nichts hilft, zeig ihr evtl. Deinen Forenbeitrag. Gut sie wird anfangs ausflippen, aber vielleicht merkt sie wie sehr Du sie liebst und wie schlimm diese Eifersucht für Dich ist.

    Hoffe ich hab Dir ein klein wenig geholfen. (Mir hast Du bisher viel geholfen :p )

    Gruß
    M@g
     
  23. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo m@g

    Auch eine späte Meinung ist natürlich eine. Das mit dem Selbstbewusstsein ist, wie ich auch vermute, wohl der springende Punkt. Sie ist in dieser Beziehung (Hobbys) leider sehr unselbständig. Möchten tut sie viel, aber es fehlt dann einfach am Tun. (Es gibt halt viele Ausreden) :rolleyes: Und das mit den Horrorgeschichten dachte ich zu Anfang auch, es werde mit ihrer Berufstätigkeit von alleine Verschwinden, weil es sie auf andere Gedanken bringt. Dies dachte ich zumindest. Leider hat es sie nicht daran gehindert, obwohl wir in der gleichen Firma gearbeitet haben und auch zusammen zur Arbeit fuhren. Sie hat sich immer solchen Mist eingeredet, dass sie es wirklich zu Glauben angefangen hat. Meine Unschuld bezüglich ihrer Horrorgeschichten kann ich meistens nicht Beweisen, mir fehlt ein Lügendetektor. :D Ich hoffe nun dass, nachdem sie sich ja Entschuldigt hat, ich ihr Selbstbewusstsein irgendwie fördern kann. Sie weiss ja auch, dass ich um sie kämpfe, es braucht wohl einfach noch etwas Zeit. So, ich muss Schluss machen. Meine Diplomarbeit hat am 22.09 angefangen und dauert bis am 03.11. Bis dahin werden unsere Nerven noch einmal beansprucht werden. Ich muss ca 150-200h neben der Arbeit und Familie an Zeit in die Diplomarbeit investieren. Für's Forum bleibt mir keine Zeit mehr. Danach muss ich mir wohl neues Zahnfleisch organisieren.
    Ich danke dir für deine Anregungen und wünsche auch dir viel Mut mit deinen Sorgen.
     
  24. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Grüezi mitenand

    Bald ist das 2003 vorüber und es lässt sich eine Bilanz erstellen. Es hat es in sich gehabt dieses 2003. Beruflich wie privat ist es das intensivste Jahr überhaupt gewesen.
    Meine berufsbegleitende Ausbildung zum Maschinentechniker habe ich am 16.11.03 mit Erfolg beendet. Das Studium nahm die letzten 3 Jahre sehr viel Zeit in Anspruch. Zeit, die ich nicht für meine Ehe aufwenden konnte. Nun habe ich sie wieder, die Zeit, die nötige Ruhe und der Wille, mich um meine Probleme zu kümmern, die die letzten Jahre einfach liegen geblieben sind.
    Ich weiss, die Aufgabe meine Probleme zu lösen wird um einiges schwieriger sein als die 3 jährige Ausbildung zum Techniker. Da habe ich es mit vielen Unbekannten zu tun, vielem, dass sich heute dort und morgen woanders zuordnen lässt. Es gilt für mich herauszufinden, wo ich in meinem Leben stehe und wo ich noch hingehen will. Es gilt herauszufinden, welches Gesicht an meiner Seite ich in meiner Zukunft sehen will. Ist es jenes meiner Frau? ich weiss es nicht.
    Ich weiss, ich habe einen Sohn. Was ich nicht weiss, wieviel Leid darf ich ihm zufügen? Denn eine Scheidung würde ihn am meisten belasten. Er währe auch mit seiner besitzergreifenden Mutter alleine. Könnte er ihr die Stirne bieten? Darf ich dieses Recht(eine Trennung zugunsten meiner Person) in Anspruch nehmen?
    Denke ich dabei nur an mich, lautet die Antwort ja. Aber darf ich so egoistisch handeln?
    Ich möchte mich wieder in meine Frau verlieben, ob es mir gelingt?
    Wir haben die letzte Zeit einiges Besprochen, dabei habe ich gutes Gespürt aber auch bedenkliches. Ihren Worten zu glauben ist schwer, insbesondere wenn sie anderntages durch andere Worte widerlegt werden.
    Kann ich weiterhin akzeptieren, ihr Universum sein zu müssen, ihr ein und alles?

    Liebe Leser, ich weiss es nicht......................

    Nächstes Jahr werden wir uns für 3Monate trennen. Sie fährt mit unserem Sohn zu ihren Eltern. Ich freue mich wie ein kleines Kind auf diese Zeit. Dabei geht es mir nicht darum, verpasstes Fremdgehen nun nachholen zu können, sondern mich in 3 Monaten über den weiteren Verlauf meines Lebens klar werden zu können. Ich werde wohl Stammgast in der Stadtbibliothek werden und ein weiteres Ziel umsetzen, mit dem rauchen endlich aufhören. Auch mein Gewicht soll wieder auf ein normales Mass herauf. Dies ist eine Menge Arbeit, ich weiss.

    Ich könnte es mir auch einfacher machen, meine Frau ein Haus ohne mich vorfinden zu lassen. Ich will uns aber diese wohl letzte Chance geben und meinen Teil mit der richtigen Entscheidung beitragen.

    Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Fruchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Mutigen ist sie die Chance.
    Victor Hugo, 26.2.1802 bis 22.5.1885, französicher Dichter.

    Euch allen wünsche ich das nicht was mir bevorsteht, aber ein gutes neues Jahr, viel Glück und gute Gesundheit für die Zukunft.

    Martin
     
  25. lob

    lob Mitglied

    Registriert seit:
    20 August 2003
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Nun, in den vergangenen fünf Monaten ist viel geschehen. Es sind viele Fragen geklärt, neue sind entstanden. Die Frage, wie viel Glück zu wessen Leid ich für mich in Anspruch nehmen darf, konnte ich für mich beantworten. Die Frage, weshalb sich meine Frau in unserer Ehe bisher so verhalten hat, ist noch immer offen, sie zu beantworten ist aber nicht mehr wichtig denke ich. Durch die Suche nach dem Grund für ihr Verhalten bin ich auf Antworten gestossen, wieso ich mich nie aus dieser Umklammerung ihrer erdrückender Liebe lösen konnte. Das Buch „Wenn Frauen zu sehr lieben“ beantwortete mir Ironischerweise viele Fragen. Durch hilfreiche Leute im **** (Auch hier vom Forum) bin ich mir selber ein grosses Stück näher gekommen.
    Die 14 Wochen ohne Familie sind zu ein weiterer Meilenstein in meinem Leben geworden. Es war eine sehr glückliche Zeit, ohne Druck, ohne Angst. Ich konnte seit Jahren wieder einmal ein normales Leben führen. Den Sohn habe ich einiges mehr vermisst als die Mutter, die Liebe zu ihr kommt einer Schwesterliebe gleich, mehr nicht mehr. Ihr Verhalten, als ich mit nach ihrer Rückkehr darüber sprechen wollte, bestätigten mir den Entscheid, mich entgültig von ihr zu trennen. Dieser Entscheid zu treffen brauchte plötzlich nicht mehr viel Mut und mittlerweile konnte ich ihn auch Umsetzen und bin bis auf weiteres zu meinen Eltern gezogen- back to the roots- sozusagen. Ihr Verhalten war leider ausschliesslich unvernünftig und oft hysterisch, sie ignorierte die Tatsache, dass ich gehe einfach. Gespräche wie gesagt unmöglich. Und eine Ehetherapie, mit dem Geld fahre ich besser in den Urlaub. Sie beteuert natürlich, sie habe das ja nur aus Liebe getan hat und dass „dies“ nie mehr passieren würde. Nun darum geht es mir aber nicht mehr, ich habe bemerkt, dass ich meiner Frau nicht mehr vergeben kann, will. Ich will mich in meinem Leben neu orientieren und mir so neue Chancen geben, nur so bekommt Michael einen glücklichen Vater, den er halt nicht jeden Tag sehen kann.
    Sie ist leider sehr stark von mir abhängig gewesen und nun sehr unselbständig, sie ist natürlich der Ansicht, sie könne ohne meine Hilfe nicht Leben. Ihre „Lernfaulheit“ macht ihr nun zu schaffen.........
    Für sie ist es ihr Ende- sagt sie- für mich ein neuer Anfang bzw. ein Weitergehen in eine neue Richtung. Es wird schwierig sein für sie, nun ist ihr Leben ihr Lehrer und der bestraft sofort. Sie wird mich noch viel Zeit und Geduld kosten. Ich werde meine persönliche Unterstützung auf das nötigste beschränkt halten müssen, eines der wichtigen Dinge für die kommenden Jahre. Es bleibt nun nur noch die Hoffnung, dass sie den Schritt in die nötige Selbständigkeit schafft, dazu ist aber Einsicht nötig und diese muss manchmal ziemlich hell leuchten um erkannt zu werden.
    Abschliessend möchte ich noch eine Stelle aus dem Buch zitieren, welche mir besonders auf den Leib zugeschnitten ist.
    Zitat:
    Während es uns leicht fällt, intuitiv zu erkennen, was jemand anders fühlt, oder herauszufinden, was jemand anders braucht oder tun sollte, stehen wir mit unseren eigenen Gefühlen nicht in Verbindung und sind damit unfähig, kluge Entscheidungen in bezug auf eigene Lebensbereiche zu treffen, die uns Sorgen bereiten. Oft wissen wir gar nicht so recht, wer wir eigentlich sind, und indem wir uns in dramatische Probleme verwickeln lassen, vermeiden wir Selbstbeobachtung Selbsterkenntnis.
    Selbstverständlich kann es auch bei uns zu Gefühlsausbrüchen kommen. Aber wenn wir jammern und heulen, sind wir doch nicht fähig, uns bei notwendigen und wesentlichen Entscheidungen von den eigenen Gefühlen leiten zu lassen.
    Zitat Ende.


    Martin


    krankhafte eifersucht - dazu gibt es hier postings
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden