1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein 2 Sohn das dritte Kind

Die Geburt des Kindes vergisst man niemals. Wie haben Sie Ihr Kind auf die Welt gebracht? Welche Gefühle waren es, bis das Baby endlich geboren war? Was können Sie zur Entbindungsklinik berichten? Erzählen Sie hier im Forum Geburt ihren ganz persönlichen Geburtsbericht! Stichworte: Schwangerschaft, Baby, Glückwünsche, Bilder, Gedichte.

Dieses Thema im Forum "Meine Geburtsberichte - So erlebte ich die Geburt" wurde erstellt von Mama1980, 25 März 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Mama1980

    Mama1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Und dann noch die Geburt meines 2 Sohnes das dritte Kind.
    Geburtstermin war zum 10.10.2006
    Der kleine hats mir echt schwer gemacht. Er war schon im Bauch sooo lebendig gewesen. Die ersten tritte spürte ich bereits in der 14 Woche o0. Mein Bauch war bereits deutlich zu sehen. Ich muss sagen ich war bei jeder schwangerschaft immer bis zum Ende schlank. Bei dem kleinen waren aber em Ende 30 Kilo mehr drauf und es lag nuuur am Bauch. Während der Schwangerschaft waren ctg´s unmöglich da er immer dagegen getreten hat. Alles was auf dem Bauch kam wurde weggekickt. Und mein bauch war immer in bewegung , ich dachte nur ohje das wird ein sehr lebendiges Kind ^^.
    Im 7 Monat ging ich diesmal in eine ganz andere Klinik als bei den anderen beiden auch wenn der Weg viel länger war. Bei den gesprächen kam raus ich könnte normal gebähren. Er lag auch immer richtig . Bis zum 8 Monat dann, da fing er sich an zu drehen wie verrückt. Ständig lag er andersrum. Dann musste ich doch einen KS planen. Das witzige war als wir bei der Untersuchung waren und Ultraschall gemacht wurde sagte die eine Ärztin " oh er liegt nun doch genau richtig. Das war am 10 sept 2006. Sie holte dann den Oberarzt der sich das angucken wollte denn der KS termin wurde bereits zum 25.09.2006 gemacht. Sie wollten gucken ob doch noch eine normale Geburt gemacht werden kann. Die Ärztin sagte dann beim herausgehen, er kann sich jetzt nicht mehr drehen. Ich voll Happy gewesen. 10 Minuten später kommt der Oberarzt rein und genau da spüre ich wilde bewegungen. Der Oberarzt macht einen Ultraschall und guckt verdutzt und sagt " Der liegt doch völlig verkehrt". Die Ärztin schaute mit grossen Augen drauf und wunderte sich. Während des Ultraschalls drehte er sich nochmal und nochmal und nochmal. Ich dachte nur omg. Der Oberarzt sagte dann mir das es leider beim KS bleiben muss. Enttäuscht ging ich dann nachhause. Also hies es warten. Dann so 10 tage vor dem KS termin kriegte ich wieder diese schmerzen wie bei meinem anderen Sohn. ich dachte nein diesmal fährst du nicht in die Klinik das hälst du aus. Ich hielt es tatsächlich aus aber die schmerzen waren so heftig das ich in der Wohnung auf allen vieren kroch weil ich kaum stehen konnte. Ich wollte nicht das er so früh rausgeholt wird, dumm einfach aber zum Glück lief alles gut. Er bewegte sich ja immer putzmunter also ging es ihm gut. Da schon sagte ich ich will eine sterilisation, nicht nochmal sowas. Ich hab es tatsächlich bis zum 25 ausgehalten. Mein Bauch war wirklich riiiiiiesig, ich passte nichtmal in meine Umstandskleidung die schon drei nummern grösser war als ich eigentlich tragen müsste. Ich trug nur noch ein gaaanz breites Kleid. Am 25.09.2006 fuhr ich dann um 06.30 Uhr in die Klinik, also mein mann fuhr mich hin. Dort wurde ich dann fertig gemacht. Ich berichtete dem Arzt von den schmerzen und er untersuchte mich. Dem Kind ging es super aber mein bauch war blau und die Narbe angeschwollen. Auf dem ultraschall sah man dann das es von innen riss. Der Bauch war einfach zu gross und dadurch das er sich da immer drehte riss es auf. Deswegen die schmerzen. Nach den ganzen Untersuchungen kriegte ich wieder die Teilnarkose, man das tat sooo gut. keine schmerzen. ich lag dann da auf den Op tisch und redete mit den Schwestern, mit meinem Mann , mit dem Arzt. ich war sowas von aufgedreht. Dann fragte ich nervös immer wieder ob alles gut ist und wie weit sie sind. Als der Arzt sagte alles ist offen sie versuchten den kleinen rauszuholen, der sich da etwas wehrte, war ich happy. Dann hörte ich nur noch ein kreischen, und wie der schrie aus vollem Hals. Meine Tränen liefen bereits bevor ich ihn sah. Als ich ihn dann sah und sah wie klein und dünn er ist fragte ich mich , wiesoo hab ich soo einen riesen Bauch gehabt o0. Ich erinnerte dann den Arzt sofort an die Sterilisation, drei mal sagte ich ihm das. Er sagte ja wir sind schon dabei. Und ich sagte immer wieder er soll es blos richtig machen. Auch bei dem kleinen kamen wir in einem Raum und er lag die ganze Zeit bei mir. Nach 4 Stunden wurde ich aufs Zimmer gebracht und direkt dannach konnte ich auch aufstehen. Ich war topfit. Auch die Tage dannach ging es mir echt super. Nur mit dem stillen klappte es nicht so gut da er sich ständig wehrte die Brust zu nehmen. Nach 6 Tagen wurde ich entlassen. Stillen gign bei ihm nur 2 Monate dann gab ich den Kampf auf weil ich nur noch unter stress und weinen ihn gestillt hab weil er sich so gewehrt hat. Nach dem Abstillen klappte es super mit der Flasche und dannach war auch alles supi. Die sterilisation bereue ich bis heute nicht. Der kleine kam am 25.09.2006 um 08.15 Uhr zur Welt. Und bis heute ist er sehr lebenig und ein kleiner immer fröhlich lachender Junge. Ein kleiner Schatz eben ^^
     


  2. Mama1980

    Mama1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Der kleine war 51 cm, Gewicht 2980 gramm und KU war 34
     


Diese Seite empfehlen