1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mein geburtsbericht

Die Geburt des Kindes vergisst man niemals. Wie haben Sie Ihr Kind auf die Welt gebracht? Welche Gefühle waren es, bis das Baby endlich geboren war? Was können Sie zur Entbindungsklinik berichten? Erzählen Sie hier im Forum Geburt ihren ganz persönlichen Geburtsbericht! Stichworte: Schwangerschaft, Baby, Glückwünsche, Bilder, Gedichte.

Dieses Thema im Forum "Meine Geburtsberichte - So erlebte ich die Geburt" wurde erstellt von anna82, 22 Oktober 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    so ich entschuldige mich schon mal das ich so viele fehler mache und somit das lesen erschwäre, ich bemühe mich sehr

    am 11.08.2011 habe ich erfahren das die baubnahme am 12.08. kommen soll also wollte ich etwas für ordnung sorgen, hab hier und da gewischt so ganz normalen haushalt und dann hab ich noch ein paar fenster geputzt die mir doch zu schaffen machten, da ich ja davor die woche trepen halbwegs gestürzt bin konnte mich so grade noch auffangen. die schmerzen ließen nach aber sind beim saubermachen doch zu spühren gewesen, war auch spät geworden da ich erst angefangen hab als meine maus im bette lag. ich hab mich hingelegt hatte bissll bauch weh gehabt, hab mir nix dabei gedacht, versuchte zu shclafen hab mich von einer seite zur andern gedreht biss der schmerz nach ließ und ich ein schlief, hab mein mann nix gesagt der würd ja panick bekommen. dann kamen die schmerzen wieder es war schon 4uhr nachts, ich bin liegen geblieben und merkte das die ziemlich oft kommen und schmerzvoller werden, da schaute ich auf die uhr und es waren 5 min abstand oh da weckte ich mein man und sagte es geht los, ich rief meine mutter an sie kam schnell da meine tochter schlief, und um die bauaufnahme reinzulassen. ich bin noch in aller ruhe hin und her gegangen hier und da was noch eingepackt meine mutter und mein mann voller panik, dann sind wir losgefahren die fahrt dauerte da es ca 30min fahrt ist. wir fuhren und sahen eine baustelle dachten oh nein naja fahr vorsichtig sagte ich zu mein mann, bei jedem buckel ist er ganz langsam drübergefahren, irgend wie merkte ich das kaum ein auto uns entgegen kommt oder an uns vorbeifährt, dazu sag ich noch später was, als wir dann endlich im KH ankamen bin ich ausgestiegen mein mann shcnell das auto geparkt, sind wir zum kreissaal gegangen die schmerzen waren doch schon heftigger geworden, die sagten zu mir wenn ich später schmerzmittel oder pda haben will soll ich bescheid sagen, da lag ich nun jede wehe ausatmen und sie wurden soo heftig dolle das ich es kaum ertragen hab ab erst mal nur schmerzmittel verlangt, und fragte warum die so heftig sind, die hebamme tastete ab und sagte mir das der kleine in die falsche richtung schaut ein sternengucker,sie zeigte mir wie ich mich hinstellen sollte damit er sich noch drehen kann, die schmerzen waren so heftig das ich jemanden brauchte der mit mir atmen musste weil ich sonst vor schmerzen durcheinander kam ich hab so geweinnt und gebetet das er sich doch noch dreht kurz bevor es los ging hat er sich dolle bewegt die hebarme sagte er liegt jetzt richtig und kurz darauf platze meine furchtblase und es ging los zweimal gepresst und er war da, man war ich glücklich, insgesammt 4std. danach lag er auf meiner brust es war so schön da vergisst man jeden shcmerz dachte ivch, als das nähen anfing ich hatte darmriss 2te gradis wurde mit 18stichen genäht. trotz beteubung tata es doch weh.
    die 3 tage im krankenhaus habe ich super verbracht tolle hilfe gute beratung wegen dem stillen, ich hatte keine depri gehabt also diese heultage.
    kamm nach hause und mal wieder nach ca 2 wochen hatte ich fieber bekommen und musste ins krankenhaus, machte das selbe durch wie bei meiner tochter, brust war entzyndet gewesen habs selber in grif bekommen nur etwas gerötete stellen der grund fürs fieber es waren plazentastücke drinne und meine gebämutter hat sich zu schnell zusammen gezogen und machte dicht so das nix raus kam bekamm medikamenten die meinem klenen übelste bauchschmerzen gemacht haben er schrie nur noch. ich kam dann endlich raus dacht ich jetzt hab ich es geschaft aber musste weiter antibiotiker nehmenals das vorbei war dacht ich ja jetzt kannste die zeit genießen, leider schrie derkleine weiter sehr viel, und mir ging es wieder nicht gut hab erhöhte temperatur bekommen zum frauen arzt die sagte mir da ist noch ein kleines stück drinne, wenns die tage nicht rauskommt muss ausgeschabt werden, dann bin ich krank geworden 2wochen lang, beim fa wieder zur kontrolle ob alles ok ist, zum glück rest alles drausen, war ich erleichtert gewesen, kein ausschaben mehr, nur noch gesund werden, und dann genießen, sorichtig genießen konnt ich wo der kleine 2monate wurd, er ist etwas ruhiger geworden, durch das heftige schreien hat er nen bauchnabelbruch bekommen er ist am anfang blau angelaufen musste ich mit ihm zum arzt laufen und dann spuckte er auh noch blut musste ich in die kinderklinik, er wurd da untersucht zum glück war nix bedrohliches durch das schreien sind ihm paar äderchen geplatzt im hals.
    so das war mein geburtsbericht und der ablauf danach.
    das selbe hab ich fast bei mei meiner tochter durch gemacht nur bei ihm wars doch heftiger.

    es war ne super schwere zeit, meine schwester stand mir zur seite die mir da cht geholfen hatte ich wüsste echt nicht wie ich das quasie alleine schaffen sollte, mein mann hat nicht frei bekommen.
    jetzt versuch ich die zeit mit dem kleinen zu genießen.
     


  2. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    achja hab vergessen noch zu sagen wegen der baustelle, die war eigentlich geschloßen da durften wir garnicht mal entlangfahren hat mir mein mann gesagt, er wollte wieder da fahren da wurd er angehalten und ihm gebeten die baustelle zu verlassen, hatte glück das keiner bei den wehen uns angehalten hatte, weil die umleitung noch länger war.
    bei starken wehen und einen panischen mann haben wir wohl das verbotschild übersehen :schuettel
     

Diese Seite empfehlen