1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Sohn 12 schlägt mich

Autoritär oder Laisser-faire? Grenzensetzen - nur wie? Wie gehe ich mit Aggressionen und Trotzphase um? Im Forum Kindererziehung können Sie mit anderen über Ihre Erziehung diskutieren und Fragen zu den unterschiedlichen Methoden und Aspekten stellen. Stichworte: Kindererziehungszeiten, Kindererziehungsgeld, Kindererziehung Eltern, Forum Kindererziehung.

Dieses Thema im Forum "Kindererziehung - Erziehungsfragen + Erziehungsber" wurde erstellt von Landei, 29 März 2018.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Landei

    Landei Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo liebe Mitglieder,

    ich habe mich noch niemals in Sachen Erziehung an jemanden wenden müssen.
    Aber heute mache ich es....
    Mein Sohn 12 ist gewaltttig, respektlos, teilnahmslos und ignorant. Ganz besonders mir gegenüber.
    Sein Großvater der mit uns im Haus lebt ist verstorben das tut ihm sehr weh und ist ganz furchtbar. Ich Rede viel mit ihm und wir trauern gemeinsam. Das mein Sohn seine Trauer in Wut umwandelt kann ich verstehen. Aber sie richtet sich gegen mich... vor dem Todesfall wurde er allerdings auch schon sehr schwierig. Naja Pupertät fängt an.
    Heute hat mich mein Sohn heftig beleidigt worauf ich leider mit einer Backpfeife reagiert habe. Ansonsten habe ich immer versucht sowas zu ignorieren oder habe eben geschimpft. Aber heute habe ich plötzlich so reagiert. Daraufhin schlug er zurück und ging total auf mich los. Meine Arme sind zerkratzt und er wollte die Polizei rufen. Soll ich es ihm durch gehen lassen und es auf die Trauer schieben oder ihn bestrafen dafür? Ich weiß ich habe ihn zuerst etwas getan..... sowas passiert doch nicht in einer normalen Familie..... Liebe Grüße
     


  2. schneckenhaus

    schneckenhaus Mitglied

    Registriert seit:
    29 April 2016
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Puh. Ich denke, da habt ihr euch beide nicht mit Ruhm bekleckert. Allerdings bist du im Gegensatz zu deinem Sohn die Erwachsene und du hast angefangen die Situation eskalieren zu lassen. Ist jetzt, wie es ist. Bestrafen würde ich den Sohn dafür nicht, im Gegenteil, ich als Mutter würde mich für die Backpfeife entschuldigen.

    Damit so etwas nicht noch einmal vorkommt, würde ich mich an eine Erziehungsberatung wenden. Und für deinen Sohn in seiner Trauer, Wut und Hilflosigkeit vielleicht ein Gespräch mit einem Psychologen organisieren.
     


  3. Mamatschi

    Mamatschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich kam nur durch Zufall auf diese Seite - auf der Suche nach Informationen zu einem Kinderspielzeug. Mit Foren, chatten und co hatte ich bisher keine Erfahrung Ich war jedoch so erschüttert dass ich mich nun spontan für dieses Forum anmeldete um antworten zu können.
    Ich bin Mutter dreier inzwischen erwachsener Kinder und die Erinnerung an die Zeit, vor allem an die Pubertät ist noch sehr präsent. Mein erster Gedanke als ich das Problem las war dass es pure Verzweiflung war die den Jungen ausrasten liess. Ein Opa der sogar mit im Haus lebte, war mit Sicherheit eine sehr wichtige Bezugsperson für ihn. Lese ich den Beitrag nun weiter und von dem Malheur mit der Backpfeife da kann ich die Reaktion deines Sohnes natürlich nicht gutheissen, aber voll verstehen. Er schlägt ja nur z u r ü c k .
    Natürlich geht der Beginn der Eskalation auf seine Kappe, er hat beschimpft.... und somit ja angefangen. In dieser Ausnahmesituation der tiefen Trauer, der inneren Anspannung ist diese Reaktion für mich total verständlich. (Pubertierende sind ja nicht ausgeglichen und glücklich, sondern leiden ja meist selbst unter ihrer Stimmung) Es kam ja nun noch etwas hinzu was ihn natürlich völlig überforderte, die Backpfeife. Selbst in einer entspannteren Ausgangslage hätte er vermutlich mit zurückschlagen reagiert , das ist ja auch die logischste Reaktion.

    Ich würde einfach versuchen mit ihm zu sprechen und mich für diesen Ausraster (die Backpfeife) entschuldigen und dass dies nur passieren konnte da natürlich auch du in einer Ausnahmesituation bist, die Trauer belastet ja dich auch sehr. Ihn Bestrafen? Dann müsstest du ihn ja auch fragen welche Strafe er für deine Backpfeife für angemessen hält. ;)
    Ich habe meine Kinder nicht locker und antiautorität erzogen, wie du nun vielleicht denkst. Im Gegenteil, gerade als alleinerziehende Mutter dreier Kinder war Strenge überlebenswichtig. Bei uns sind auch Situationen aus dem Ruder gelaufen in der Stress-Situation heraus.
    Das Erinnern an den Satz " Pubertät ist Baustelle im Gehirn" hat mir immer geholfen um im Nachhinein so manche unverständliche Reaktion meines gerade aktuell "pubertierenden Ungeheuers" verstehen zu lernen.
     

Diese Seite empfehlen