Mit anderen über die psychische Erkrankung des Kindes sprechen? - Studie

Ist Ihr Kind mal wieder krank oder gar chronisch krank? Wie verändert sich Ihr Familienleben in dieser Zeit? Geben Sie hier im Forum Kinderkrankheiten anderen Eltern eine Hilfestellung oder fragen Sie nach Ratschlägen, die Ihnen helfen können. Stichworte Impfungen, Windpocken, Masern, Mumps, Scharlach, Röteln.

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankheiten - Symptome + Behandlung" wurde erstellt von Lea123, 10 Januar 2020.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Lea123

    Lea123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Liebe Community!

    Ich bin selbst keine Betroffene, möchte aber gerne auf diesem Wege auf unsere Studie der Universität Ulm aufmerksam machen.
    Wir arbeiten aktuell an einem Gruppenprogramm, das sich an Eltern psychisch erkrankter Kinder (Alter zwischen 6 und 17 Jahren) richtet. Das Gruppenprogramm möchte Betroffene bei der Entscheidung unterstüzen, ob und wie sie anderen von der psychischen Erkrankung ihres Kindes erzählen möchten.
    Eltern psychisch erkrankter Kinder haben neben der Sorge um ihr Kind oft mit Stigmatisierung und Scham zu kämpfen (z.B. „Du bist selbst schuld, dass dein Kind diese Erkrankung hat“). Betroffene Eltern sind sich daher oft unsicher, ob und wie sie mit anderen über die Erkrankung ihres Kindes sprechen können.
    Das Online-Gruppenprogramm „Ins Gespräch kommen“ unterstützt Eltern von Kindern und Jugendlichen mit psychischer Erkrankung im Umgang mit Stigma und hilft ihnen bei der Entscheidung, ob/wie sie anderen von der Erkrankung ihres Kindes erzählen. Im Rahmen einer Studie der Universität Ulm und des Bezirkskrankenhauses Günzburg möchten wir die Wirksamkeit dieses Gruppenprogramms untersuchen. Dazu suchen wir Eltern mit einem psychisch erkrankten Kind im Alter zwischen 6 und 17 Jahren, die an der Online-Studie teilnehmen möchten. Das Gruppenprogramm findet online auf einer geschützten Plattform statt, d.h. kein Unbefugter kann teilnehmen oder mithören. Zudem können die Eltern entscheiden, ob die anderen Teilnehmer sie sehen oder nur hören können. Sie müssen auch nicht den eigenen Namen verwenden, ein Phantasienamen ist auch ok.
    Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden per persönlicher Nachricht hier im Forum oder telefonisch unter 0731/500 623 03. Ich freue mich!

    Anmerkung an Moderatoren: Sollte das Infomieren über die Studie hier nicht Ordnung sein, entschuldigt bitte und den Post einfach wieder löschen. Danke!
     


Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden