1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Problem - Mittel gegen Säuglingskoliken?

Ihr Kind ist geboren und jetzt zeigen sich freudige und anstrengende Erlebnisse mit den Kleinen... Hier im Babyforum, Forum Baby, kann man sich austauschen und Erfahrungen sammeln, Tipps geben und einfach nur von den Kindern erzählen. Stichworte: Babyartikel, Babykleidung, Babyausstattung, Babymode, Babysachen, Babyzimmer, Baby Vornamen.

Dieses Thema im Forum "Mein Baby" wurde erstellt von Mummy1980, 18 Januar 2013.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Mummy1980

    Mummy1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15 Januar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo, gibt’s ein Mittel gegen Säuglingskoliken, das ihr mir wirklich empfehlen könnt? Das sind ja diese Entschäumer. Aber es gibt da so viele verschiedene. Was ist denn da der Unterschied? Oder sind die alle gleich?
     


  2. Dr. Dolittle

    Dr. Dolittle Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6 Juni 2012
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Säuglingskoliken sind in aller Regel eine Folge von Streß für das Baby. Manche Babys sind in den ersten Monaten nach der Geburt extrem streßanfällig, was den Umgang und die Tagesplanung schwierig macht. Versuche, mögliche Stressoren zu identifizieren und abzustellen, dann werden die Koliken besser. Außerdem helfen häufig auch Bauchmassagen, Bauchwickel, warme Körnerkissen und Entspannungsbäder.

    Falls Du schon zufütterst, könnte es auch eine Unverträglichkeit der Nahrung sein, dann müßtes Du Alternativen ausprobieren.

    Diese Entschäumer enthalten alle den gleichen Wirkstoff (Dimeticon) und dazu diverse IMHO bedenkliche Zusätze, wie künstliche Süßstoffe, Aromastoffe, Farbstoffe und Konservierungsstoffe. Außerdem helfen sie nur dann, wenn wirklch eine übermäßige Schaumbildung vorliegt. Ich würd die Finger davon lassen.
     
  3. n1cebaby

    n1cebaby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Das hatten wir auch haben unserem sohn die Beba sensitiv gegeben und haben ihm espumisan tropfen regelmäßig gegeben hat super geklappt und nun is es weg :)
     
  4. Günni2014

    Günni2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Homepage:
    Wir haben jetzt SAB simplex ausprobiert, unser kleiner Mann hat wirklich sehr starke Blähungen und scheinbar auch Bauchschmerzen, leider hat das Mittel nicht geholfen. Wir versuchen jetzt Carum Cervi zäpfchen, diese sind für uns besser geeignet. Natürlich versuchen wir auch die "normalen" Methoden... und Stress versuchen wir so gut wie es geht zu vermeiden, zur Not immer den Kinderarzt fragen - dafür ist er ja auch da.
     
  5. neonkerstin1990

    neonkerstin1990 Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2014
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Man wird es kaum glauben, aber es war echt so. meine Süße hatte auch solche Probleme. Dann bekam ich von einer Bekannten den Tipp ihr ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl zu geben. Sie hat mir welchesa gegeben und da ich mir nicht anders zu helfen wußte, habe ich es probiert.
    ich habe ihr 4-5 Tropfen in die Flasche getan und von da an war alles gut. Auch heute noch, wenn sie mal Probleme hat, nehmen wir das. Ist echt toll und keine Chemie.
     
  6. Mama4you2014

    Mama4you2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10 Mai 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Wir haben unserem Baby das Bäuchlein regelmäßig mit dem Babybäuchlein-Öl von Weleda massiert. Hat immer schön entspannt. Außerdem für viel Wärme sorgen, das entkrampft. Da unser Kind damals im Winter geboren wurde, habe ich ihm über die Windel immer noch eine Windelhose aus Schurwolle gezogen, auch das hat bei den Krämpfen geholfen. Wenn du stillst, dann kannst du zusätzlich auch Kümmel-Tee trinken, geht ja in die Milch über und kann auch dem Baby helfen. Ansonste wie die Vorredner schon sagten, so wenig Aufregung und Reize wie möglich für das Baby, es muss ja erst einmal ankommen und sich an alles gewöhnen ;-)
     

Diese Seite empfehlen