nie wieder Waldorfschule

Mit der Einschulung beginnt der Ernst des Lebens. Erfahren Sie im Forum Schule, wie Sie Ihr Kind für die Schule begeistern. Ihr Kind hat Probleme mit den Lehrern? All dies ist häufiger als Sie vielleicht denken. Außerdem: Klassen- und Ferienfahrten. Stichworte: Vorschule, Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Lehrer, Gesamtschule, Waldorfschule.

Dieses Thema im Forum "Schule + Grundschule" wurde erstellt von fadu, 4 September 2006.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. biena

    biena Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    @fadu

    Der 14jährige Sohn meiner Freundin hat sich in der Schule daneben benommen-zum wiederholten Male.Er und seine Mutter wurden zu einer Schulkonferenz zitiert,wo sie sich vor 40!!!! Lehrern rechtfertigen mussten-ohne irgendwelche Unterstützung.Es wurde ein regelrechtes Kesseltreiben veranstaltet.Das Ganze spielte sich an einer staatlichen Realschule ab.Ist das nun auch´ne Sekte.Und bist du und deine Familie auch 8 Jahre Mitglieder einer Sekte gewesen,ohne es zu merken,oder wie soll man das jetzt verstehen???

    Komisch,dass solche Machenschaften nur an die Öffentlichkeit gezerrt werden,wenn sie sich an Privatschulen abspielen.Ich könnte ein Buch über die Missstände an Regelschulen schreiben.

    Und wie gesagt:negteit hat hier nur eine Plattform gefunden!
    Mit solchen leuten würde ich nur seeehr vorsichtig ins selbe Horn stoßen.Ich kann dir nur empfehlen seine anderen Beiträge mal zu lesen.Dann wirst du sehen,was ich meine. :Lesen
     
  2. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Da stimme ich die nicht ganz zu.
    Es gibt haufenweise Prozesse gegen Regelschulen, gegen Waldorfschulen habe ich nichts gefunden.

    Ist doch irgendwie eigenartig, oder.

    Außerdem ist eigentlich nichts auf der Waldorfschule vorgefallen, was einen Rausschmiss rechtfertigt. So wie ich dies sehe, hat nur ein Lehrer keinen Zugang zu Fabian gehabt, es war ihm wohl zu anstrengend. Also musste er weg.
     
  3. biena

    biena Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Vielleicht sind doch sooo viele Eltern mit der Schulform Waldorf zufrieden,dass es niemand für nötig hält,zu klagen!?

    Wer klagen will(und das nötige Kleingeld hat,was auf Privatschulen oft der Fall ist)der klagt,egal ob Regelschule oder Waldorfschule.
    Aber:klagt doch! Am Geld soll´s nicht liegen,hast du selber betont.Das Schlimme ist nur,dem Kind wird es nichts mehr nützen.
    Ich kann die ganze Sache nicht nachvollziehen und würde gerne mal eine Stellungnahme der Schule dazu hören.Aber in den " Genuss" werden wir ja wohl nicht kommen.
     
  4. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
  5. usagimoon

    usagimoon Guest

    Zum Thema Sekte: wikipedia.de sagt: Eine Sekte bezeichnet im wissenschaftlichen Sprachgebrauch häufig eine religiöse Organisation, die durch ein Schisma oder die Abspaltung von einer etablierten Religion entstanden ist.

    Das Wort leitet sich entweder von (lat.: sequi = folgen; Folge, Nachfolge, Richtung, Denkweise, Partei, Schule oder auch von secta = geschnitten ab. Via secta bedeutet Vorgegebener Weg, Partei, Abspaltung von der Hauptströmung oder auch in Verbindung via secta secuti die Sektenanhänger, was ein Indiz sein könnte, dass beide Wortstämme an der Entstehung des Begriffs beteiligt sein könnten.

    Im Alltagssprachgebrauch wird der Begriff Sekte meist pejorativ mit Hinblick auf ein tatsächliches oder vermeintliches Konfliktpotential gebraucht. Neue religiöse Gruppen oder Abspaltungen von bestehenden Religionen sind über die gesamte Menschheitsgeschichte entstanden – viele gingen unter, einige überleben in Nischen, manche haben sich gar als Weltreligion – wie z.B. das Christentum, das zunächst eine jüdische Sekte war – oder als Staatsreligion etabliert.


    Eine Sekte ist eben auch dann eine Sekte, wenn es eine Gruppe mit Glauben ist, die aus der Mehrheit heraussticht. Also ist der Begriff Sekte nicht ganz inkorrekt. Ich püersönlich sehe Waldorfeinrichtungen eher als etwas nur für reiche Menschen. Ich meine wer kann sichd as sonst leisten? Schon da würde ich mal sagen sind Privatschulen eigentlich nicht mehr mit dem Grundgesetz vereinbar. Genauso wie jetzt gegen die Stduiengebühren geklagt wird.

    Ich würde meine Kinder dort NIEMALS! anmelden. Selbst dann nicht, wenn ich in Kohle schwimmen würde. DIe Gefahr ist mir zu gross, das dort ein falsches Weltbild vermittel wird (falsch im Sinne von dem was der rauhen Wirklichkeit draussen entspricht). Ich finde es auch äusserst bedenklich, das sowas niemals richtig an die Öffentlichkeit drängt.

    Waldorfschulen sind Schulen in freier Trägerschaft, an denen nach der von Rudolf Steiner begründeten Waldorfpädagogik unterrichtet wird. Die Waldorfpädagogik ist eine der bekanntesten praktischen Anwendungen der ebenfalls von Rudolf Steiner begründeten Anthroposophie. Anthroposophie kann man auch hier als eine religöse Lehre ansehen. Wenn ihr goggled könnt ihr darüber nachlesen.

    Für mich ist das Christentum aber genauso eine "Sekte", vor allem das feiern des Gottesdienstes, macht mir sehr grosse Angst. Genauso eine Angst wie alle Sekten. Deswegen möchte ich meine Kinder auch nicht taufen lassen, bis sie sich selber entscheiden können.

    @biena: Ich würde an Deiner Stelle auch vorsichtig sein, wie du über andere User redest hier im Forum. Das kann dir ganz schnell negativ ausgelegt werden. Und grenzt fast an Verleumdung. Die Anonymität im Internet ist zu transparent, um sie zu ignoriern (nur ein Tip von mir).

    Ich verstehe deine Aggressivität nicht. Natürlich gibt es auf mancher Regelschule auch solche Probs. Ich empfehle euch mal "Die Welle" von Morton Rhue zu lesen. Da kann man sehr schnell sehen wie gefährlich Fanatismus ist!

    Liebe Grüße

    Jasmin
     
  6. biena

    biena Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    @usaqimoon

    Danke für deine Warnung :ironie:


    Ich bin allerdings von besagtem User im Wellness/Gesundheitsforum als " Möchtegern Wunderfuz-Schamene " tituliert worden,weil ich den Unterschied zwischen Homöopathie und Naturheilkunde erklärt habe.

    Zu Verleumdungen:Ich finde es verleumderisch,zu behaupten,dass Prügel im Schulvertrag von Waldorfschulen festgelegt sind.

    Zu Schulgeld:das ist in der Waldorfschule einkommensabhängig,genau wie der Kiga-Beitrag.Denn " reich " sind wir leider nicht,jedenfalls finanziell gesehen.(mein Mann ist Feuerwehrbeamter/Alleinverdiener)

    UND:Ich habe gerade in einem Elternforum mehr Toleranz gegenüber alternativen Schulformen erwartet.

    Ich weiß nicht ,ob vor 2 Wochen jemand die Sendung auf Alpha3 gesehen hat? Der Titel war " Treibhäuser der Zukunft ".Es wurden Schulen vorgestellt,die eine neue Richtung einschlagen und dafür Preise gewonnen haben.Es war keine Waldorfschule dabei,ABER die " neue Richtung " war in den Grundfesten Waldorfpädagogik.
    Auch unser " Pisa-Papst" hat übrigens sein Abitur an einer Waldorfschule gemacht.

    Außerdem wird keiner gezwungen,sein Kind auf eine Privat/Waldorfschule zu schicken.Ich hatte durch meinen Sohn auf jeden Fall die Nase von den Lernfabriken voll.
     
  7. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Wird langsam hitzig hier.

    Eigentlich wollte ich nur wissen, ob die Vorgehensweise an Waldorfschulen, so wie in unserem Fall, normal ist, oder ob wir hier eine besondere Spezies der Waldorflehrer in Hannover haben.

    Ich glaube es bringt nichts, sich gegenseitig zu beschimpfen. Es gibt nun mal Leute, die für und welche die gegen Waldorfschulen sind. Nur darf überhaupt eine Schule egal welcher Form derartig mit Kindern und Eltern umgehen?
     
  8. biena

    biena Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Ich glaube es bringt nichts, sich gegenseitig zu beschimpfen. Es gibt nun mal Leute, die für und welche die gegen Waldorfschulen sind. Nur darf überhaupt eine Schule egal welcher Form derartig mit Kindern und Eltern umgehen?

    Nein,fadu,ganz klar nein,darf sie nicht!
    KEINE Schule KEINER Art.
    Nur ist mir aufgefallen-nicht nur hier in diesem Forum-wenn es speziell um Waldorf geht,kommt es zu Vorurteilen,Halbwahrheiten,z.T. Lügen,Verleumdungen übelster Art.
    Und das von Leuten,die sich mit deiser Schulform nie befasst haben,oder nicht mal wissen,wie Waldorf oder Steiner geschrieben werden. :-D




    @biena: Ich würde an Deiner Stelle auch vorsichtig sein, wie du über andere User redest hier im Forum. Das kann dir ganz schnell negativ ausgelegt werden. Und grenzt fast an Verleumdung. Die Anonymität im Internet ist zu transparent, um sie zu ignoriern (nur ein Tip von mir).
    @usaqimoon

    ich verstehe ehrlich gesagt nicht,was du mir damit sagen willst :wiejetzt:
    Wenn du damit meine Bemrkung über die Sonderschule meinst:negteit hat selbst geschrieben,dass er an einer Sonderschule war.Das war mir ernst gemeint.Kinder werden oft verkannt.Auch die gute Besserung war ernst gemeint,weil er wohl ins KKH musste. :shake
     
  9. angulus

    angulus Guest

    Nicht nur Waldorf- es wird grundsätzlich über Privatschulen sehr negativ gesprochen- von Menschen die eben keine oder nur geringe Ahnung haben :geb7
    Wir erleben das seit 9 Jahren. Exakt seit dem Tag an dem unsere Tochter damals die Schule wechselte. Seitdem kämpfen wir mit dem Vorurteil, wir kaufen das Abitur ect. Unsere Schule ist staatlich anerkannt, eine der ersten hessischen Schulen gewesen die G 8 eingeführt haben und einen sehr guten Ruf haben. Ich ärgere mich maßlos über üble Nachrede, Verleumdungen und negative Aussagen. :geb7
     
  10. biena

    biena Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    @angulus

    Schön,dass mich endlich jemand versteht! :maldrueck

    Mir ist aufgefallen,dass auch ähnlich abwertend über Gesamtschulen geredet wird.Auch da wird behauptet,das Abitur sei dort leichter und nicht so viel wert, wie ein " richtiges Abitur".
     
  11. sanne

    sanne Guest

    Ich glaube, niemand kann bei zentralabitur behaupten, es wäre igrnedwo weniger wert.
    Es wird allenfalls an manchen Schulen weniger oft (oder mit schlechteren Schnitten) abgeschlossen.

    Und biena - es wirkt nicht mehr, wenn du weiterhin auf Schreibfehlern rumreitest. ;-)
    Wenn du daran deine Glaubwürdigkeit festmachst, ist das dein Problem.
     
  12. usagimoon

    usagimoon Guest

    Ich meinte das generell zu Aussagen über andere biena. Und du hast zweimal darauf geantwortet und zweimal anders, versteh ich nicht ;-)

    Ich habe nix gegen Waldorf, aber ich will auch nix damit zu tun haben. Mich ärgert sowas auch, weil ich habe auch mein ABI auf der Gesamtschule gemacht, hatte einen Durchschnitt von 1,7 und es war trotzdem überall als "schlecht" abgestempelt worden, weil es nicht aufem Gym war. ( Auf den mir bekannten hatten sie nicht mal Informatik in der Oberstufe). Aber du kannst auch nicht verlangen das andere nicht über das reden was sie erfahren haben. Keine Schule darf Eltern und Kinder schlecht behandeln, egal ob prvat oder öffentlich. Und mein Vater hat sich mit jedem einzelenen Lehrer angelegt wenn es sein muss, denn es geht um unsere Kinder, und wenn sie mies behandelt werdsen, müssen wir dafür sorgend as das aufhört. Sonst wären wir miese Eltern. Und wenn das bedeutet eine Schulke zu verklagen. Bitte! Aber dann richtig, das sind wir unseren Kindern schuldig. Alles andere wäre nur feige!!!

    Ich editiere jetzt nicht meine Rechtschreibfehler, weil sie eh nur deswegen auftreten, dass man zu schnell tippt und es hat nix mit Unwissen zu tun. ;-)
     
  13. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Danke usagimoon, ich dachte schon, ich bin mit meiner Meinung der Einzige hier.
    Ich denke als Elternteil darf man sich nicht alles gefallen lassen.
     
  14. biena

    biena Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    @fadu
    Ich habe auch mehrmals zugestimmt,dass das,was an Eurer Schule gelaufen ist NICHT richtig ist.
    Ich habe aber auch zu bedenken gegeben,dass Verklagen einer Schule unter Verwaltungsrecht fällt,welches Rechtschutzversicherungen ausschließen.
    Unsere finanziellen Möglichkeiten hätte es weit überschritten.Das können wirklich nur Leute durchziehen,die richtig Geld haben-leider!

    Zu den Rechtschreibfehlern:ich vertippe mich auch :unsch
    Wenn aber ständig ein und dasselbe Wort immer wieder falsch geschrieben wird,ist das kein Tippfehler,sondern Nichtwissen.Und das finde ich ,nun ja ein wenig befremdlich.
    Für mich ist diese ermüdende Diskussion beendet.
    Dir,fadu wünsche ich viel Erfolg,gute Nerven und finanziell einen langen Atem.
    Ich werde natürlich weiter mitlesen und hoffe,dass du uns berichtest,wie´s weitergeht.
    :bye:
     
  15. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Danke, dass mache ich.

    Vielleicht tragt Ihr euch auch in mein Forum ein, dort wird alles genauestens drin stehen.

    Aber, gut Ding wir Weile haben.
     
  16. User2

    User2 Guest

    Wo ihr gerade bei der Rechtschreibung seid: nach einem Satzzeichen folgt immer ein Leerzeichen :zwinker:
     
  17. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Ich habe übrigens meinen Anwalt beauftragt Schadenersatzklage zu erheben.

    Inzwischen habe ich von anderer Stelle gehört, dass dieses Vorgehen an Waldorfschulen kein Einzelfall ist.
    Die meisten Eltern schämen sich für ihr Kind und halten daher den Mund.
     
  18. teddy

    teddy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    @fadu

    für was schämen? dass mein kind die waldorfschule besucht?
    oder dass mein kind die waldorfschule nicht mehr besuchen darf/soll?

    :wiejetzt:
     
  19. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Den Eltern ist es peinlich, dass das Kind von der Schule geschmissen wurde.

    Die Lehrer sollten sich schämen, dass so mit Kindern und Eltern umgegangen wird. Nur weil sie Lehrer einer Privatschule sind entbindet sie das noch lange nicht eine Verantwortung für ihr handeln zu tragen.
     
  20. biena

    biena Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Vielleicht hat so manch einer auch einen Grund sich zu schämen.
    Für die Kinder, die die Waldorfklasse meiner Tochter verlassen mussten, würde ich mich als Eltern auch schämen.
    Ist auch schön, was für Gründe die Eltern angeben, warum ihr Kind die Schule verlassen hat. Natürlich aus freier Entscheidung, da das Kind auf der Schule unterfordert war. :lhg
    In diesem Fall war der Grund eine Verlängerung der Probezeit, wegen unmöglichen, respektlosem Verhalten .Und mit Sicherheit hätte sich nichts geändert und ein Schulverweis wäre unausweichlich
    gewesen.Dann regelt man das lieber vorher so, und verfälscht die Tatsachen etwas.
    Die neue Schule ist von diesem Kind übrigens genauso "begeistert" :ironie:
     
  21. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Wenn mein Sohn sich was zu schulden kommen hat lasse, denn hätte die Schule ja was sagen können. 7 3/4 Jahre war alles gut, und dann der Rausschmiss.
    Das soll mir mal einer erklären.

    Und überhaupt: Wenn eine Schule Kinder mit Emotional- Sozialen Auffälligkeiten beschult, darf sie nicht ausschließlich Musterkinder erwarten.
    Sicher, wenn ein Kind sich auf einer Regelschule nicht entsprechend benimmt, wird nach mehreren Gesprächen mit den Eltern, das Kind der Schule verwiesen. Was aber mit Förderschulen? Man stelle sich mal vor, dass eine Förderschule für Gehbehinderte ein Kind der Schule verweist, weil es nicht schnell genug laufen kann?!?
    Entweder ich nehme die Herausforderung eines Sonderschulzweiges an oder ich lass es bleiben.
     
  22. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    nochmal ein Gedanke

    Wir fühlen uns einfach arglistig getäuscht. Die Schule wirbt damit (auch auf Internetseite) Kinder mit emotional sozialen Auffälligkeiten zu beschulen. Und genau wegen diesen Schwierigkeiten wird das Kind rausgeschmissen.

    Eine Waldorfschule, die sich hier als Förderschule deklariert und Kinder mit dem Wissen um Ihre Behinderung aufnimmt, mit dem deutlichen Hinweis, dies zu therapieren zu können und zwar von der ersten bis zur 12. Klasse kann doch nicht einfach nach 8 Jahren sagen, ab der 9. Klasse ist es die falsch Schule.

    Nun, die Gerichte werden Entscheiden.
     
  23. DanielH

    DanielH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 Oktober 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Waldorfschule

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    anbei erhalten Sie einen Bericht über einen Rechtsfall, der eventuell für Sie interessant sein könnte.

    Über eine Rückmeldung (bei Bedarf) von Ihnen würden wir uns sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen



    Daniel Hesterberg

    Rechtsanwalt


    --------------------------------------------------------------------------------



    HSV Rechtsanwälte

    Lautenschlagerstraße 3

    70173 Stuttgart

    Tel.: 07 11 - 72 23 67-37
    Fax: 07 11 - 72 23 67-38

    E-Mail: hesterberg@hsv-rechtsanwaelte.de
    Internet: www.hsv-rechtsanwaelte.de
     

    Anhänge:

  24. borodin

    borodin Guest

    Der letzte Bericht ueber Waldorfschule ist ueber ein Jahr alt.
    Bin Waldorfschueler, Jahrgang 1963 und haette Einiges zu sagen. Ist jemand da?? :inlove
     
  25. fadu

    fadu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    ja, ich bin da
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden