Frage - Schwiegervater hat was gegen

Werden bei Ihnen zu Hause verschiedene Sprachen gesprochen? Leben Sie mit ihrem Kind im Ausland? Für alle die ihr Kind zwei- oder mehrsprachig erziehen möchten, zum Austauschen von Tips, Infos, Problemen und Erfahrungen... Stichworte: Mehrsprachigkeit, Logopädie, Familien und Didaktik.

Dieses Thema im Forum "Mehrsprachige Erziehung" wurde erstellt von julian071, 23 August 2008.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. julian071

    julian071 Mitglied

    Registriert seit:
    2 August 2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    mehrsprachige erziehung.
    Ich sags euch ich bin verzweifelt. Meine Swiegereltern war nie gut zu mir. Das Verhältniss hat sich schon gebessert aber trotzdem ist es kühl.
    Als mein mann letztens bei ihnen war hat der Vater ihm ausdrücklich gesagt er wünscht sich nicht das ich mit unserem Kleinen in seinen Haus polnisch rede! Ich hab sowas schon geahnt! Er meinte es ist unhöflich und nicht erzogen wenn man in Gegenwart anderer Leute ne andere Sprache spricht! Es ist nun so, die kommen selber aus Kasachstan und die Familie von der mutter spricht noch russisch aber der Vater nicht, d.h. er kann es und versteht es aber er antwortet auf deutsch.Er will mit russisch nichts zu tut haben. Ihm ist es angeblich egal ob ich mit unserem Kind polnisch rede nur nicht bei ihm. Es ist nur so das ich gehört habe dass wenn man die Sprachen mischt ein Chaos entsteht. Mein Mann spricht ausschliesslich deutsch und ich polnisch. Unser Kleiner kann ganz gut unterscheiden.Mama polnisch und Papa deutsch. Ich kann auch mit meinen SV nicht darüber reden denn der ist engstirnig und konservativ. Ich bin nun so eingeschränkt in der Art ob ich nun was zu meinem Kind auf polnisch sagen kann oder nicht wenn ich bei denen bin. Was meint ihr dazu was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Spicht ihr bei den SE mit euren Kindern deutsch und zu hause eure Sprache?

    LG
     


  2. UserC

    UserC Guest

    hallo,

    mein ex-mann und ich haben unsere tochter in den ersten jahren (bis zur trennung) auch zweisprachig erzogen. denn einfacher lernt ein mensch nie mehr eine fremdsprache!

    für euren sohn muss nur klar sein: mama polnisch, papa deutsch. wir haben es so gehandhabt: mama deutsch, papa spanisch und alle zusammen deutsch. so machen das andere bekannte von mir auch. irgendwann kommt dann natürlich eine phase, wo der kleine die sprachen mischt. also im deutschen satz ein polnisches wort steckt oder andersrum. mein ex hat auch im beisein anderer mit unserer tochter spanisch gesprochen solange sie ganz klein war. er hat dann die wichtigen dinge nochmal auf deutsch wiederholt. ist manchmal etwas mühsam - aber heute ist meine tochter klassenbeste in spanisch... und das obwohl sie nach der trennung 6 jahre lang überhaupt kein spanisch gesprochen und gehört hat!

    mir wäre die meinung des SV in dem punkt egal - es ist euer kind!
     


  3. User4

    User4 Guest

    Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es nicht sooo schlimm ist, wenn ihr die Sprachen ausserhalb mischt.
    Irgendwo kann ich deinen Schwiegervater verstehen. Ich meine, wie würdest du dich fühlen, wenn jemand bei dir zu Hause chinesisch redet, obwohl derjenige auch deutsch kann.

    Ich bin auch zweisprachig aufgewachsen - Mutter ungarisch, Vater deutsch. Zuhause wurde nie gemischt.
    Wenn wir irgendwo zu Besuch waren oder bei uns deutschsprachiger Besuch war, dann haben wir deutsch gesprochen. Bzw, wenn wir in Ungarn waren, eben nur ungarisch.

    Ich kann heute beide Sprachen perfekt.

    Mach dir da mal keine Gedanken, Kinder können solche Situationen ganz gut unterscheiden. Erklär es nur, warum du plötzlich deutsch sprichst.
     
  4. User3

    User3 Guest

    Naja, grundsätzlich hat er erst einmal Recht: Es ist unhöflich in der Gegenwart von anderen eine Sprache zu sprechen, die sie nicht verstehen. Allerdings ist das bei euch ja in Sonderfall, da es ja dazu dient, dass euer Kind polnisch lernt und nicht um über deine SE herzuziehen. Von daher sollte sich dein SV etwas toleranter verhalten, zumindest aus meiner Sicht. Ich denke, er hat vieleicht Angst etwas zu verpassen - oder dass du eben doch über ihn herziehen könntest.
    Wir haben das so geregelt: Mein Mann spricht mit unserem Sohn russisch und ich spreche mit ihm deutsch. Wenn wir alle zusammen sind, wird auch deutsch gesprochen. Ich weiss noch nicht, wie es bei dem kurzen ankommt, er ist ja erst ein kanppes Jahr. Aber er brabbelt munter vor sich hin, auch ein Mama oder Papa ist dazwischen, klappt also ganz gut.
    Vielleicht wäre das auch für euch eine Möglichkeit, dass du nur polnisch mit ihm sprichst, wenn ihr alleine seit oder eben Zuhause. Kinder kapieren das schnell.
     
  5. Katharina20

    Katharina20 *junge Mami..*

    Registriert seit:
    9 September 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    hmm naja,

    ich würde auch unhöflich finden, dass du in eine andere sprache sprichst, was er nicht verstehen kann..Wie oft besuchst du ins Haus deines Schwiegervaters? und ich denke, du kannst ruhig für paar Stündchen deutsch sprechen. Es ist ganz normal, dass man nur in einer Sprache spricht wo alle mitverstehen können und fühlt man auch nicht ausgeschlossen.

    Ich sehe auch nicht gern, wenn man mich ausschließt.
     
  6. julian071

    julian071 Mitglied

    Registriert seit:
    2 August 2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    mein Kleiner ist jetzt

    15 Monate alt. Er versteht alles und wenn ich mal was zu ihm auf deutsch gesagt hab, z.B. aufm Spielplatz weil da leuter deutsche Mütter waren hat er mich nur angeschaut und ist weggegangen, hab ich es aber auf polnisch gesagt hat er es sofort verstanden. Es ist schon komisch weil er eben deutsch und polnisch versteht. Nur ich glaube er sieht es so Mama polnsich und Papa deutsch. Es gibt viele komflikte zwischen meinen SE udn mir aber ist schon besser geworden. Ich sehe es irgendwo nicht ein warum ich mich für ihn verbiegen sollte! Ich bin auch so erzogen worden, das man nicht so laut oder deutsch sprechen sollte wenn andere dabei sind die nichts verstehen. Es ist aber auch nicht so das ich laut mit unserem Kind rede wenn wir bei denen sind, ich werd immer leiser... Mein Mann steht hinter mir und sagt das es unser Problem ist. Ich kann es verstehen das es ihn stört aber unser Kleiner ist noch sehr klein und ich finde es nicht gut die Sprachen zu mischen, vorallem nicht wenn die Sprachentwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Das hab ich von einer Bekannten gesagt bekommen. Sie ist selber Polin und ihr Mann deutscher, und die beiden Mädchen sprechen beide Sprahcen perfekt. Bei anderen Familien hab ich dann gemerkt wenn die Mutter gemischt hat oder auch in ausnahmefällen deutsch gesprochen hat die Kinder beide Sprachen nicht so perfekt können. Ich weiss nicht warum es so ist. Ich bin aber generell nicht dagege, ok wenn mein Sohn größer ist werden wir es so machen das wenn anderen da sind das wir deutsch sprechen aber vorher find ich es nicht so gut
     
  7. UserC

    UserC Guest

    ich finde das so richtig wie du es machst. ausserdem - was glaubt dein SV entgeht ihm wenn du mit deinem 15 monate alten sohn polnisch sprichst? als meine tochter so klein war hat mein ex auch nur spanisch mit ihr gesprochen. das deutsch unter anderen kam später als sie älter war.
    du muss dich für deinen SV nicht verbiegen - ich kenne einige familien die das nicht so strikt und rigoros durchgezogen haben. z. b. die eltern meines patenkindes: mama deutsch/papa spanisch. die kleine ist heute 8 und hat letztens ihren papa gefragt, warum sie kein spanisch kann...
     
  8. julian071

    julian071 Mitglied

    Registriert seit:
    2 August 2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    danke:)

    weisst du das ist eigentlich komsich weil mein SV ein Rasisst ist! Es hört sich blöd an ich weiss vorallem weil die selber aus russland kommen. Auf unserer Hochzeit hat er mit meinem Vater sogut wie kein Wort gewechselt. Mein Vater kann nicht so gut deutsch aber er hat sich bemüht mit ihm zu sprechen. Ich glaube mein Vater hat es schnell gemerkt das er sich nicht mit ihm unterhalten wollte. Ich fands gemein er tat mir schon leid. Mein Mann hat dann gemeint es liegt daran weil mein Vater hätte besser deutsch lernen können dafür das er solange hier ist und der SV sowas nicht verstehen kann wie man nach so langer Zeit kein deutsch sprechen kann. Acu wenns so ist ich kann meinen Vater nicht änder und er tut sich schwer mit Sprachen und wird es nie lernen.Aber ist doch der Oberhammer oder?
     
  9. UserC

    UserC Guest

    mein ex ist seit 16 jahren in deutschland und war sogar ein jahr auf der goethe-institut zum deutsch lernen. trotzdem hört das er ein ausländer ist. ich war immer auf dem standpunkt: bevor er unserer tochter falsches deutsch beibringen würde, sollte er lieber spanisch mit ihr reden. ausserdem könnte sie ja sonst nicht mal mit ihrer "anderen" verwandtschaft sprechen. bei euch ist es halt so, das dein vater nicht gut deutsch kann - aber er kann dafür sehr gut polnisch. und euer sohn soll sich ja mal mit beiden grosseltern gleich gut unterhalten! Und dein SV hat doch die Chance dem kleinen ein bisschen russisch beizubringen. Aber ich weiß was du meinst - manche ältere menschen sind auch einfach etwas verstockt. meine SM in spe versteht auch den sinn nicht, warum meine tochter inzwischen 4 sprachen spricht... wir seien ja schließlich in deutschland...

    weißt du, irgendwer hat mal zu mir gesagt:
    Jeder Mensch ist ein Ausländer - falls überall auf der Welt...
     
  10. User3

    User3 Guest

    Mein Mann ist in ein in Kirgistan geborener Deutscher, also ein Aussiedler, und ist mit 10 Jahren nach Deutschland gekommen und hier eingebürgert worden. Auch seine Familie nimmt die Vorzüge und Rechte in unserem Land gerne in Anspruch - auf alles andere wird geschimpft. Sein Opa hat bis zu seinem Tod vor 3 Jahren kein Wort mit mir gesprochen - weil ich eine Deutsche bin! Ist ja auch ungewöhnlich, dass man in Deutschland eine Deutsche heiraten könnte... :shake Und seine Eltern waren auch nicht einverstanden. Sie wollten lieber eine eingebürgerte Russin für ihren Sohn, die kuschen nämlich besser und geben nicht so viele Widerworte... :evil:
    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich kann verstehen, wie du dich fühlst. Mach es so, wie dein Partner und du es euch vorstellt. Ihr beide müsst euch einig sein.
     
  11. Emmi

    Emmi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2 Dezember 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Wenn es deinem SV *angeblich* nur darum geht, dass es unhöflich ist, weil er nichts versteht, dann machs doch einfach so: Sprich mit deinem Kind weiterhin nur polnisch. Ich habe mich viel mit mehrsprachiger Erziehung beschäftigt und es ist zwar kein Weltuntergang, wenn die Sprachen in Ausnahmefällen mal gemischt werden... eigentlich ist aber absolute Konsequenz das Beste, also Mama: Sprache 1, Papa: Sprache 2 und niemals anders rum.
    Um deinem Schwiegervater nun entgegen zu kommen, sag den Übrigen in der Runde einfach auf Deutsch kurz, was du gerade mit dem Kind besprochen hast. So macht es eine Bekannte von mir.
    Natürlich kommt das auf die Situation an - wenn alle am Kaffeetisch sitzen und du draußen im Garten mit dem Kind spielst, rennst du natürlich nicht alle 2 Minuten rein, "Jetzt habe ich dies und das gesagt..." etc. Da würden die anderen ja auch nicht hören, was du auf Deutsch gesagt hast. Aber eben in Situationen, in denen man gemeinsam zusammen sitzt.
    Damit wäre sein "Unhöflichkeits-Argument" ja außer Kraft gesetzt.

    Wenn er dann immer noch etwas dagegen hat, äußert er ja quasi offen seinen Rassismus - und in dem Fall, wenn das offen zu Tage tritt, würde ich keinesfalls weiter darauf eingehen. Der Höflichkeit kann man Zugeständnisse machen, nicht aber rassistischem Gedankengut. Man überlege mal - niemand kann von irgendwem verlangen, seine Muttersprache in nicht zu sprechen, weil der andere sie in rassistischer Weise gering schätzt... Wo kämen wir da hin?

    Im Übrigen klingt das gar nicht ungewöhnlich, von wegen "wo er ja selbst aus Kasachstan kommt"... ich schätze mal, er ist Russlanddeutscher? Ein Bekannter von mir (auch Russlanddeutscher) musste den Kontakt zu seiner Familie komplett abbrechen, weil die nicht damit klar kam, dass er eine "echte" Russin heiratete... soviel dazu...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden