Tochter will Piercing

Die Pubertät beginnt zwischen dem elften und vierzehnten Lebensjahr und ist die entscheidendste aber auch die sensibelste Phase in der Entwicklung. Was haben Sie mit Ihrem Kind erlebt? Wo kommen Sie nicht weiter? Stichworte: Jungen, Mädchen, Ernährung, Verlauf, Jugendliche, Aufklärung und Vorpubertät.

Dieses Thema im Forum "Pubertät bei Jungen + Mädchen" wurde erstellt von Willi78, 23 Dezember 2014.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Willi78

    Willi78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 Dezember 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen

    unsere Große ist gerade im kritischen Alter (14) und zieht das klassische Programm durch. Rauchen, bis abends mit der Clique im Hof hängen und trinken, wechselnde männliche Freunde etc. Meine Frau hat schon mehr oder weniger aufgegeben und ich gerate deswegen mehrmals mit ihr aneinander (verkehrte Welt). Aber nun zum eigentlichen. Weil so gut wie alle Freundeskreis meiner Tochter ein Piercing haben, will sie natürlich auch eins (so ein Brustwarzenpiercing, na Prost Mahlzeit!). Um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu giessen, würde ich es sogar erlauben, aber ich befürchte EIN Piercing reicht irgendwann nicht mehr, dann kommt noch ein und noch eins ... Irgendwann läuft sie dann rum wie eine Asoziale! Bin mit meinem Latein am Ende. Vllt haben ja ein paar hier ähnliche Erfahrungenoder den einen oder anderen Tipp. Danke und Gruß Willi
     


  2. hanny909

    hanny909 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 Dezember 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Finde nicht gerade das Piercing ein Problem, sondern den Fakt, dass sie raucht. Warum kümmert ihr euch nicht eher darum?
     


  3. andreaa

    andreaa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11 Februar 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich bin der Meinung, dass sie viel zu jung für ein Piercing ist.
     
  4. lillu

    lillu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Die Brustwarze ist außerdem eine heikle Stelle. Wenn sich da etwas entzünden und schief läuft, kann das sogar Auswirkungen auf die Milchdrüse haben. Vielleicht zeigst du ihr mal ein paar Bilder von solchen Fällen, damit sie es kapiert. Vielleicht könnt ihr euch auf ein Piercing am Ohr einigen, dass finde ich nicht so schlimm. Generell würde ich aber nicht zu viel/schnell nachgeben. Als nächstes möchte sie dann sicher ein Tattoo und das könnte ein Fehler für's Leben sein.
     
  5. diekathy

    diekathy Mitglied

    Registriert seit:
    10 Februar 2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Thela
    Zu jung, egal ob für Percing oder Zigaretten!!
     
  6. Annabeth Chase

    Annabeth Chase Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2015
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Krankenversicherung
    Ort:
    Köln
    Also an der Brustwarze würde ich ihr keinen Piercing erlauben, aber ansonsten würde ich sagen, dass sie den Piercing selbst bezahlt. Aber ich würde mich an deiner Stelle eher wegen dem Rauchen Sorgen machen; das ist tödlich und in diesem Alter ein "No Go"!
     
  7. Annabeth Chase

    Annabeth Chase Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2015
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Krankenversicherung
    Ort:
    Köln
    Ja, ich stimme Monikaa voll zu. Rauchen kann tödlich sein! Warum lasst ihr sie in Ruhe rauchen, und macht euch "nur" Sorgen um einen Piercing? Rauchen ist doch nich dazu unnötig: du bezahlst den Tod!! Ruf dier das mal ins Gedächtnis!
     
  8. lillu

    lillu Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Aus meiner eigenen Jugenderfahrung kann ich aber sagen, dass das Rauchen zu verbieten für Eltern sehr schwierig sein kann. Du hast dein Kind ja nicht ständig unter den Augen und das Verbot kann es noch Verlockender für Pubertierende machen. Natürlich bin ich auch dagegen aber ich denke nicht, dass Willi da viel unternehmen kann.
     
  9. Annabeth Chase

    Annabeth Chase Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2015
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Krankenversicherung
    Ort:
    Köln
    Wenn ich den Text so lese, denke ich, dass sie relativ öffentlich und häufig raucht, weil Willi78 gar so gleichgültig das erwähnt.
    @lillu
    Natürlich kann man es nicht kontrollieren, aber ich würde ihr dann immerhin die Bilder von einer Raucherlunge zeigen (gibt es ja Genügend), dann würde sie vermutlich aufhören (kommt drauf an, wie empfindlich seine Tochter ist)
     
  10. ElternHelfer

    ElternHelfer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 August 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    NRW
    Das mit dem rauchen ist auch so eine Sache. Ich selber bin ein 13 Jähriger Junge und rauche selber Gelegentlich. Nicht, um vor meiner Clique gut da zu stehen, sondern weil ich das manchmal für die nerven brauche. Und ich bin dadurch auch nicht direkt asozial.
     
  11. Bärni

    Bärni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juli 2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Naja das interessante am "Rauchen verbieten" ist ja der gegenteilige Effekt den du damit erziehlst. Dann macht sies eben heimlich und versteckt die Zigarretten vor dir. Sie will bei ihren Freunden doch nur genauso cool da stehn und hat , sorry wenn ich das gerade so sage, noch nicht die Charakterstärke um sich abheben zu wollen oder zu können. Gut zu erkennen ist hier das typische Mitläuferbild deiner Tochter gegenüber ihrer Clique. Alle Rauchen, sie raucht auch, alle Trinken, sie trinkt mit, alle haben ein Piercing, sie will auch eins. Hierran bist normalerweise nicht du mit deiner Erziehung schuld sondern eben der fordernde Freundeskreis sowie die Anerkennung die man erhält wenn man mitmacht. Natürlich kann das auch gefährlich werden wenns dann zu härteren Drogen geht. Aber kannst du Sie davor schützen? Nein, denn wenn sie wie ein normaler Mensch aufwachsen soll muss man ihr Freiheiten geben. Einsperren oder Schützen kannst sie nicht mehr in dem Alter.

    Das mit dem Bilder zeigen ist übrigens ne gute Idee. Am besten suchst du dir richtig eklige raus die einigermaßen verstörend sind. Und am besten nicht nur für das Brustpiercing sondern auch Bilder über Drogenopfer und derart. Raucherbeine oder Raucherlungen sind teilweise auch sehr effektiv. Oder diese Meth-Fratzen die man oft im Internet findet mit den "vorher-nachher Bildern". Würds aber nicht auf die erzieherische Art machen sondern mal einen Satz Bilder in Farbe ausdrucken und in ihrem Zimmer verteilen. Pupertierende Mädels sind oft sehr anfällig was visuelle Reize angeht, da kann sowas vielleicht wunder wirken.

    Gut natürlich zählt sowas eher zur Vorschlaghammer-Methode, aber einen Versuch ist es wert.
     
  12. rosarote00

    rosarote00 Mitglied

    Registriert seit:
    2 September 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Ellenz
    Sie raucht,das geht aber garnicht,um das Piercing würde ich mich erstmal nicht kümmern,da gibt es,andre dinge die ihr mit ihr klären solltet,oder ihr mit euch selbst klären solltet....
     
  13. Sash

    Sash Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2 September 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo an alle,
    ich habe in etwa das gleiche Problem. Ich bin Vater einer jetzt 13 jährigen, bin wie ich selber zugeben muss recht streng, habe mich aber meiner Frau zuliebe und auch weil sie meint sie verstünde mehr von der Erziehung immer zurückgehalten. Ich muss dazu sagen, ich bin nicht der leibliche Vater, habe meine Frau aber kennen und lieben gelernt, als unsere Kleine 1 1/2 Jahre alt war. Nun ist es einfach so, dass es immer schlimmer wird bei uns - meine Frau kennt leider keinerlei Konsequenz und jedes Mal wenn ich eine Strafe (egal welche) ausspreche, wird diese von ihr wieder aufgehoben. Das führt natürlich regelmäßig zu Streitereien untereinander. Nun habe ich rausbekommen, dass meine Tochter raucht und sich ab und an ritzt. Das finde ich so schlimm, weil ich diese Situation bereits als Kind bei meiner Schwester erleben musste und dies eigentlich nie wieder erleben wollte. Nun rede ich hier von meiner Tochter und meine Tochter werde ich nicht alleine lassen. Ich weiß aber nicht was ich machen soll. Meine Frau weiß noch nichts davon und ich glaube sie würde daran zusammenbrechen und somit müsste ich mich auch noch um meine Frau kümmern. Ich weiß aber auch, dass etwas geschehen muss - aber was soll ich tun???? Meine Frau sagt immer wenn meine Tochter Probleme hat müssen wir sie unterstützen und sie kauft Klamotten und Geschenke und alles mögliche. Das kann aber doch nicht die Lösung sein, oder??? Ich sehe das anders, möchte aber keinesfalls unsere Familie entzweien. Vielleicht hat ja jemand von euch einen Rat oder einfach nur ein offenes Ohr. Sehe ich mit meiner zumindest gewollten Strenge alles falsch??? Ich weiß es nicht, möchte aber auch meine Tochter gestärkt mit einer Volljährigkeit in eine Welt entlassen, in der sie sich auch selbst zurecht finden kann.
    Ich danke euch erstmal fürs lesen und evtl. auch antworten.

    Gruß
    ein hilfloser Vater
     
  14. jenny82

    jenny82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2 Dezember 2015
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ein Piercing mit 14 finde ich an und für sich nicht schlimm. An der Brustwarze würde ich es ihr aber frühestens mit 16 erlauben. Als Kompromiss kannst du ihr ja ein Bauchnabel-Piercing vrschlagen
     
  15. GothicMods

    GothicMods Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo!

    Ja, das ist wirklich ein schwieriges Alter. Das mit dem Rauchen und Trinken ist blöd. Letzteres wird sich wahrscheinlich legen, aber wer das Rauchen angefangen hat kommt meistens nicht mehr davon los.

    Bei Piercings ist das etwas anderes.
    Wenn die ordentlich gestochen und sauber verheilt sind ist das keine große Sache. Gerade bei einem Brustwarzenpiercing kann sie es später einfach wieder herausnehmen und es wächst fast spurlos zu.
    Wenn du ihr die Möglichkeit gibst auf diese Weise "cool" zu sein hat sie vielleicht in anderer Hinsicht weniger das Bedürfnis danach, und wird z.B. hoffentlich die Finger von Drogen lassen.
    Dennoch ist vernünftige Aufklärungsarbeit notwendig!

    Was das Piercing angeht: Es ist besser wenn ihr es ihr erlaubt und mit ihr in ein namhaftes Piercingstudio geht, wo das Piercing fachgerecht und unter besten hygienischen Bedingungen durchgeführt wird.
    Tut ihr das nämlich nicht wird sie sich wahrscheinlich einem "Underground" Piercer zuwenden, also jemandem in der Clique oder der Bekannte von jemandem, der sich nicht um das Einverständnis der Eltern schert. Leider hapert es da oft mit der Hygiene, was zu allerlei Arten von Infektionen führen kann. Von einer Entzündung des Piercings über Krankheiten wie AIDS und Hepatitis C bis zur lebensbedrohlichen Sepsis (Blutvergiftung) ist alles möglich.
    Außerdem sind die Piercings dann oft nicht gut gestochen. Sie sind schief (das ist mehr ein kosmetisches Problem), oder sie sind "zu flach" gestochen, was zum Herauswachsen und zur Vernarbung führt.

    Deshalb beißt eben die Zähne zusammen und unterstützt sie bei dieser Sache. Wenn die Pubertät rum ist kann sie die Piercings wieder herausnehmen. Wenn sie ihr danach noch gefallen - nun, dann ist es auch nicht schlimm dass sie sie hat.
    Und gerade Brustwarzenpiercings können auch funktionell eine Bereicherung sein, von der sie später im Liebesleben noch einiges hat.
    Außerdem sind Piercings längst salonfähig, und machen einen nicht "asozial". Vor Allem bei Jugendlichen gehört das heute zum normalen Erscheinungsbild.

    Von dem her seien Sie froh, dass sie die Nadel nur durch die Nippel und nicht in die Vene will! :-]

    Kopf hoch, und viel Kraft beim Durchstehen der nächsten Jahre!
     
  16. Dome39

    Dome39 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12 Juni 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    ich finde das auch noch zu jung, vorallem ein Brustwarzenpiercing !
     
  17. HugoGold

    HugoGold Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Piercing gibt es nur, wenn die Schulnoten gut sind! Rauchen ist ein No Go!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden