Vasektomie nach Scheidung

...können viele Ursachen haben. Der Alltag zehrt am Miteinander, die Kommunikation ist schwierig. Die Auswirkungen können sich unterschiedlich zeigen, sei es ein Mangel an liebevollem Umgang oder wenig Lust. In unserem Partnerschafts-Forum können Sie Ihre Schwierigkeiten schildern und sicher gute Ideen finden, um den Umgang miteinander zu verbessern.

Dieses Thema im Forum "Partnerschafts-Probleme - Hilfe + Beratung" wurde erstellt von MalerMike, 24 April 2018.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. MalerMike

    MalerMike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Stehe vor einer schweren Entscheidung, die ich leider nur aus Selbstschutz treffen möchte...

    Ich 31, bin nun über 6 Monate von meiner Frau getrennt. Wir haben eine gemeinsame süße Tochter, die ich über alles auf der Welt liebe. Das Gleiche gilt meiner (noch) Frau - Scheidung ist im kommenden Winter....:(

    Wir waren 7 Jahre zusammen, davon 2.5 Jahre verheiratet. Unsere Tochter wurde vor 1.5 Jahren geboren. Sie ist eine Augenweide, ein Goldschatz und ein Wunder auf Erden.

    Kurz nach der Geburt hat meine Frau (die Liebe meines Lebens) sehr stark verändert, wir schliefen seitdem getrennt und die Beziehung änderte sich plötzlich von der eines Liebespaares in die Richtung einer reinen WG.
    Wir hatten das beste Leben, waren finanziell gut positioniert, sie konnte den ganzen Tag machen was sie möchte (Extremcouching) und ich sorgte für das Einkommen und alles weitere.

    Ihre Liebe erlosch schlagartig und sie zog mit unserer Tochter aus.

    Ich sehe die Kleine 2 mal pro Woche und genieße jede Sekunde mit ihr.
    Dennoch zerreißt es mir noch immer bei jedem Anblick einer anderen Familie erneut das Herz.

    Ich habe bereits eine 11 jährige Tochter aus einer ersten Beziehung.

    Damals war es sehr ähnlich.
    Mit der Schwangerschaft war die angehende Mutter wie ausgewechselt..

    Da ich nun zum zweiten Mal einen derart heftigen Stich ins Herz verarbeiten muss, denke ich wirklich darüber nach, eine Vasektomie durchführen zu lassen, um mich emotional, finanziell und gesundheitlich vor dem totalen Ruin zu bewahren.

    Ich liebe Kinder über alles auf der Welt, möchte aber NIE WIEDER so etwas erneut und zum dritten Mal durchmachen.

    Konnte Jemand von Euch ähnliche Erfahrungen machen?
     


Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden