Was tun?

...können viele Ursachen haben. Der Alltag zehrt am Miteinander, die Kommunikation ist schwierig. Die Auswirkungen können sich unterschiedlich zeigen, sei es ein Mangel an liebevollem Umgang oder wenig Lust. In unserem Partnerschafts-Forum können Sie Ihre Schwierigkeiten schildern und sicher gute Ideen finden, um den Umgang miteinander zu verbessern.

Dieses Thema im Forum "Partnerschafts-Probleme - Hilfe + Beratung" wurde erstellt von Resa77, 29 März 2013.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Resa77

    Resa77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo ihr lieben,

    Ich weiß nicht was ich machen soll, da bin ich hier gelandet.
    Vielen Dank schonmal fürs lesen.
    Erstmal zu mir, ich bin 35 Jahre geschieden seit ca 7 Jahren, alleinerziehend und habe einen 8 jährigen Sohn.
    Zu dem Vater meines Sohnes gibt es keinerlei Kontakt da der Vater das absolut nicht möchte. Wir existieren sozusagen gar nicht für ihn.
    Meinem Sohn fehlt der Kontakt zum Vater leider sehr. Nun bin ich aber in einer Partnerschaft. Wir waren schon 3 jahre zusammen, waren dann getrennt, mangels Gefühle , und sind jetzt seit 1,5 Jahren wieder zusammen. Es läuft nicht wirklich gut. Wenn ich ehrlich sein soll, ich mache das meinem Sohn zuliebe. Er braucht so unglaublich dringend eine Vaterrolle. Jetzt weiß ich nicht wie es weitergehen soll. Er will die Beziehung mit dieser körperlichen und emotionalen Distanz nicht mehr. Ich kann meinem Sohn die Trennung aber nicht zumuten. Wir haben schon einen Termin beim kinderpsychologen weil er nicht damit klar kommt das sein Vater nicht für ihn da ist. Wenn ich ihm jetzt noch den Vaterersatz nehme fürchte ich, fällt er in ein tiefes Loch. Und ich weiß nicht ob ich es schaffe ihn aufzufangen. Das Problem ist aber ich liebe den Mann nicht, und möchte seine körperliche Nähe und Sex nicht, bisher dachte ich immer es ist ok für ihn. Weil von ihm auch nie was kam, Aber da habe ich mich wohl getauscht.
    Ich habe ihm schon eine freundschaftliche Basis vorgeschlagen, meinem Sohn zuliebe, aber das will er nicht.
    Was soll ich bloß tun? Der Gedanke mich zu trennen und meinem Sohn erneut den Boden unter den Füßen wegzuziehen ist furchtbar. Ich dachte ich reiße mich noch ein paar Jahre zusammen und ziehe das durch.
    Und nun?
    Ich bin verzweifelt... :traene

    Grüße
    Resa
     


  2. Heinrich B

    Heinrich B Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dezember 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Resa, Dein Problem ist sehr einfach im Lösungsansatz und sehr schwierig in der Umsetzung.

    Eine Beziehung ohne Liebe ist keine richtige Beziehung. Sie funktioniert nicht, es sei denn,
    sie ist von Beginn an als Geschäftsmodell konzipiert. Das trifft aber bei Dir nicht zu.
    Also muß diese Beziehung beendet werden und zwar so schnell wie möglich im gegenseitigen
    Einvernehmen, denn dadurch erspart Ihr Euch sehr viel Frust.

    Je schneller die aktuelle Beziehung beendet ist, um so jünger bist Du, wenn Du eine neue
    Beziehung beginnen kannst. Das ist sehr wichtig.

    Nun zu Deinem Sohn.
    Mit 8 Jahren kann er schon einige Dinge verstehen. Er wird sicher schon bemerkt haben,
    daß zwischen Deinem Partner und Dir nicht alles in Ordnung ist. Also erklärt ihm beide,
    daß Ihr Euch trennen wollt, um nicht zusammen unglücklich zu werden.
    Erklärt ihm auch, daß dies die Chance auf eine neue und bessere Beziehung bedeutet.
    Ich denke, daß dies für ihn wesentlich komfortabler ist, als eine Beziehung, die vor seinen
    Augen kaputt geht.

    Nachfolgend wirst Du aber einige Gedanken in die Frage neue Partnerschaft investieren
    müssen.
    Ich sage das nicht nur, weil mit 35 Jahren die Auswahl sehr gering ist, sondern weil die
    Erfahrungen der beiden vergangenen Beziehungen verarbeitet werden müssen.
    Alles reduziert sich dann auf die Frage, wie denn der neue Partner beschaffen sein muß,
    damit er zu Dir passt und Dein Sohn dabei ebenfalls glücklich ist.

    Ich fürchte, jetzt ergeben sich nur noch mehr Fragen. Stell sie einfach.
     


  3. Resa77

    Resa77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Heinrich,


    Mit so einer Antwort habe ich irgendwie nicht gerechnet.
    Naja, das mir zur Trennung geraten wird vielleicht schon.
    Aber findest du wirklich das es in meinem Alter kaum noch potenzielle Partner gibt?? Ich bekomme jetzt gerade tatsächlich totale Torschlusspanik. Das hatte ich ja noch nie so doll.
    Wobei ich mich schon oft gefragt habe ob es überhaupt einen passenden Partner für mich geben kann...
    Aber ich habe schon das Gefühl das ein nicht unbeträchtlicher Teil der Partnerschaften ohne Liebe ablaufen und nur noch aus Gewohnheit oder "ich finde doch keinen anderen Partner mehr" geführt werden. Ich wurde dermaßen oft enttäuscht und verletzt das ich gar nicht weiß ob ich noch fähig bin zu lieben, bzw furchtbare Angst davor habe wieder verletzt zu werden. liebe bedeutet für mich Schmerz. Deshalb dachte Ich mir ich führe eben einen Beziehung ohne Liebe, was ja auch nicht zu funktionieren scheint...
    Am meisten tut mir mein Sohn leid. Dabei wünsche ich mir nichts sehnlicher als eine heile tolle Familie.
     
  4. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Resa

    Eine Beziehung ohne Liebe??
    Das ist etwas wo keiner mit Glücklich wird. Dein partner nicht, du nicht und erst recht nicht dein Sohn.
    Irgendwann wird er es mitbekommen und sich eventuell selber dafür verantwortlich machen. (Kinder beziehen viel was um sie rum passiert auf sich)

    Man sagt nicht umsonst lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    ich rate dir setzt euch zusammen alle drei und redet darüber.

    Ich denke was heinrich meint ist, dass man mit dem alter sich auch nicht mehr mit jedem x-beliebingen Partner abgibt. Die Sichtweise ändert sich und auch die Anforderungen die man an einen Partner stellt, aher schrumpft der kreis der möglichen Partner um einiges. Es sind also nicht unbedingt weniger potenzielle partner verfühgbar nur weniger die man in betracht zieht.
     
  5. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hallo Resa,

    hat ein Kind mit Mama und deren Lebenspartner eine bestimmte Zeit zusammen in einem Haushalt gelebt, dann hätte das Kind Anspruch auf Umgang mit dem Freund der Mutter im Falle einer Trennung.

    Das bedeutet: Obwohl der Kleine dein Kind ist, müsstest du den Kontakt zum Freund auch weiterhin ermöglichen und fördern - wenn es dein Kleiner möchte.
    Es ist tatsächlich so, dass der Freund zur väterlichen Bezugsperson geworden ist.

    Gleichwohl steht dir jederzeit zu, die Partnerschaft nicht mehr zu wollen. Niemand hat das recht, dich wegen irgendetwas zu verurteilen. Du bist auch niemand eine Erklärung schuldig.
    Somit stünde einer räumlichen Trennung nichts im wege. Du z.B. beziehst mit deinem Sohn eine neue Wohnung; und dein Freund kommt dann nur noch zu Besuch wegen dem Kleinen - oder dein Junge möchte auch mal probeschlafen bei ihm.


    Ich empfehle dir/euch keine Trennung, sondern einen moderierten Neustart. Eventuell mit erfahrener Hilfe.
    Zumindest den Versuch.
    Du hast es ja schon leise angedeutet: Es gibt da etwas, was schon bei dir und dem Vater deines Kindes eine Rolle spielte - und sich jetzt wohl nur beim derzeitigen Partner fortzusetzen scheint. Das dürfte nicht verwunderlich sein, wenn du nie die Gelegenheit hattest, in Ruhe über dich selbst zu ergründen. Immer nur die Männer, die fordern...
    Soetwas dauert Monate. Aber es könnte ja sein, dass dein Freund zu allem bereit wäre und vor allem auch eine verlässliche Geduld hat. Wenn er ohne Spielchen mit ins Boot genommen wird.
    Ob du ja mit ihm glücklich sein möchtest, nur verzweifelt bist, weil du nicht weisst, wie - wirst nur du vermutlich selbst am besten wissen. Also frage ich mal so:

    Gesetzt den Fall, es gäbe einen Weg zumPaarglück, also auch ausdrücklich zu deinem Glück - würdest du dann keine Mühen scheuen und von einer (fraglichen) Trennung absehen?

    mfg
     
  6. Resa77

    Resa77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Wir wohnen nicht zusammen, also räumlich würde sich wenigstens nichts verändern.
    Ich habe ihm schon einen freundschaftliche Basis vorgeschlagen damit mein Sohn weiter den gewohnten kontakt haben kann, aber das will er nicht. Er kann das nicht sagt er.
     
  7. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Wenn er solange davon ausgehen musste, dass auch deinerseits Gefühle vorhanden seien - dann kann er wohl auch nicht verstehen, dass du ihn garnicht liebst. Er wird denken, dass du ein 2. Gleis eröffnet hast.
     
  8. Heinrich B

    Heinrich B Mitglied

    Registriert seit:
    27 Dezember 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Eine sog. freundschaftliche Beziehung - ohne Liebe funktioniert leider nicht.
    Jeder Mensch braucht Liebe. Wenn die über einen längeren Zeitraum ausbleibt,
    dann kommt es zu Fehlentwicklungen und die führen zu allerlei unglücklichen
    Momenten bis hin zu Hass.
    Meine Meinung ist, daß all die Leute, die derlei Beziehungen geführt haben, dies irgendwann
    im mittleren bis höheren Alter bereuen. Ich kenner derlei Fälle und ich bin der Meinung,
    die hätten alle besser einen Neustart mit einem anderen Partner gewagt.
    Selbst wenn sie allein gebleiben wären, wäre es besser gelaufen, denn dann wäre die
    Option neue Partnerschaft jederzeit möglich.

    Aus Sicht Deines Sohnes sieht es folgendermaßen aus:
    Erlebt er eine intakte Beziehung, so ist alles in Ordnung.
    Erlebt er eine lieblose Beziehung, so entstehen auch bei ihm viele Ängste, Blockaden
    und Einstellungen, die sich dann später hintergründig auf seine eigene Beziehungsfähigkeit
    auswirken.

    Liebe ist etwas, daß im Unterbewußtsein entsteht. Sie lässt sich nicht konstruieren oder
    neu booten.
    Wenn keine Liebe da ist, dann bleibt leider nur die möglichst schnelle und für beide Seiten
    möglichst schmerzarme Trennung.

    Noch eine letzte Bemerkung:
    Wenn ein Mann sagt, daß er in der bestehenden Beziehung nicht mehr existieren kann,
    dann sind seine Grenzen erreicht. Ich glaube, wenn er noch Ideen hätte oder seine
    Geduld, Ausdauer und Leidensfähigkeit noch Reserven hätte, dann würde er nicht so
    einfach aufgeben, es sei denn, er hätte noch eine andere.
     
  9. Resa77

    Resa77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten. Ich sehe schon, es wird wohl letztendlich auf Trennung hinauslaufen.
    Ich frage mich wie ich so dumm sein konnte und gauben konnte es könnte auch ohne Liebe funktionieren. Damit habe ich mehr Schaden angerichtet als alles andere.
    Einfach weil ich den Glauben an die Liebe verloren habe. Diese Erkenntnis tut richtig weh.
     
  10. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    So möchte ich das nicht sagen, dass du einen Schaden angerichtet hast. Also ich habe keinen Vorwurf an dich. Wir alle machen immer wieder Erfahrungen in useren Leben. Und die Erfahrungen machen nicht etwa ab einem bestimmten Alter stop. Eigentlich irren und wirren wir unser ganzes Leben lang...
    Halte ich hier fest:
    - du bist bereit, über deine Gefühle zu schreiben (reden);
    - du gibst an, den Glauben an die Liebe verloren zu haben.

    Ich finde es nur etwas tragisch, denn du bist eine mutige Frau.

    mfg
     
  11. Resa77

    Resa77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Gerhard, ich habe deine Worte überhaupt nicht vorwurfsvoll aufgefasst. Ganz im Gegenteil ich bin froh das ihr mir zuhört und antwortet. Die Vorwürfe mache ich mir selber.
    Ich bin ja nicht nur für mich verantwortlich sondern vor Allem auf für meinen Sohn. Das macht es ja so schwierig.
    Er wird todunglücklich sein und ich muß ihn auffangen.
    Warum findest Du mich mutig?
     
  12. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Resa aus jedem "Fehler" lernt man und nach einer gewissen Zeit damit man den Abstand entstehen lassen kann sieht man dann auch das was man daraus gelernt hat.

    Fehler habe ich absichtlich in "" gesetzt den im Leben gibt es keine Fehler nur Erfahrungen.
     
  13. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Ich finde dich mutig, weil du deinen sensiblen Bereich offenbarst.
    Zumindest diese Erfahrung musst du nicht machen: "Neuer bringt Glück und frischen Wind" - kann nicht stimmen; und ich denke, du fühlst das auch. Wenn du dich grundsätzlich in männlicher Gesellschaft wohl fühlst, dann müsste es ja schon genügen, wenn du ihm nur das erklärst, was fehlt. Dann werden die Karten so oder so neu gemischt. Möglicherweise zieht er sich von selbst zuzrück. Vielleicht möchte er den offenen Dialog mit dir in Beziehungsdingen. Gepaart mit seiner Einsicht, dass dir Sex mit ihm jedenfalls momentan nicht möglich ist.

    Es wäre deine Chance. Eine kompromisslose Beendung entspräche nur dem allgemeinen Trend, mehr aber auch nicht. Das mit der o.g. Aggressivität z.B. ist nicht bewiesen. Es geht mir nicht darum, ihm das warme Bettchen zu sichern - sondern es geht mir um dich. Du hast den Mut, die Dinge beim Namen zu benennen; und du möchtest glücklich sein. Jedenfalls fasse ich deine Zeilen so auf.

    ;-)
     
  14. Juergen99

    Juergen99 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo,

    ich würde dem Vater druck machen und dem so oft es geht sagen, sich mit seinem Sohn in Verbindung zu setzen. Ich verstehe den Mann nicht. Wie kann man seinen eigenen Sohn, den man zur Welt gebracht hat, nicht sehen wollen? Traurig.

    Ich wünsche dir alles Gute
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden