Was würdet ihr tun?

...können viele Ursachen haben. Der Alltag zehrt am Miteinander, die Kommunikation ist schwierig. Die Auswirkungen können sich unterschiedlich zeigen, sei es ein Mangel an liebevollem Umgang oder wenig Lust. In unserem Partnerschafts-Forum können Sie Ihre Schwierigkeiten schildern und sicher gute Ideen finden, um den Umgang miteinander zu verbessern.

Dieses Thema im Forum "Partnerschafts-Probleme - Hilfe + Beratung" wurde erstellt von Joanna48, 11 November 2013.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Joanna48

    Joanna48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo, bin hier neu, habe ein Problem. Mein Mann und ich, 48 und 49 Jahre alt, sind seit 20 Jahren verheiratet, haben ein 11 jährigen Sohn.
    Es waren glückliche Jahre. Vor einem Jahr, hat mein Mann angefangen, ab und zu am Wochenenden über Nacht außer Haus zu feiern. Er hat es in den 20 Ehejahren nie gemacht, wir hatten bis dahin auch keine Probleme. Ich habe ihm gebeten, es z unterlassen, da es mich sehr gestört hat. Er hatte von mir aus, die ganze Tage zu Verfügung, wo er sich auf seinem Motorad austoben konnte und seine Freunde treffen, aber mit den Nächten war es mir zu viel, ich hatte ungutes Gefühl dabei, ich wartete die ganze Zeit auf ihm, es ging mir nicht gut, es ist doch verständlich. Leider wurde es immer öfter, er kam morgens früh nach Hause, sogar an den Wochenenden an den ich arbeiten musste und er bei unseren Sohn bleiben sollte, zumindest dass das Kind nicht alleine aufwacht wenn ich Frühschicht hatte, er hat es ignoriert, ich musste öfter zu Arbeit gehen und den Kleinen alleine lassen, weil mein Mann hat sich nicht mals am Handy gemeldet als ich angerufen habe. Auf unsere Gespräche hat er kaltblutig behauptet, das Kind sei schon groß genug, um alleine zu bleiben und ich weiss doch wo er ist, nämlich in seiner Stammkneipe und es ist nichts schlimmes dabei mal mit Freunden zu feiern und ich soll nicht versuchen ihm seine Freiheit zu nehmen, weil es bei ihm das Gegenteil bewirkt. Vor zwei Monaten ist es eskaliert, ich habe auf seinem Handy SMS gefunden, wo er um eine Frau, die er Prinzessin nennt wirbt. ich bin ausgeflippt, ich musste Spätdienst arbeiten gehen, habe ihm gebeten auzuziehen. Als ich nach Hause kam, war er uns seine Sachen weg, er ist zu seinem Freund gezogen, nach 10 Tagen hat er sich gemeldet, sagte mit das der Frau wäre nichts, es war nur ein Flirt, er liebt mich, ich bin die Frau seines lebens usw. ich habe ihm die Chance gegeben und ihm zurück genommen. Ich komme aber damit nicht klar, ich habe Depressionen gekriegt, Angstgefühle, nehem Antidepresiva, ich kann es nicht vergessen dass meine Mann womöglich fremd gegangen ist oder es zumindest vor hatte, er kannte die Frau erst eine Woche, wie sich später herausstellte, hat er ihr in der zeit 70 SMS geschrieben. Ich hätte es wommöglich schon mit der Zeit irgendwann verarbeitet, mein Mann ist zurück, er ist wieder fast der Allte, trinkt kein Alkohol mehr, verbringt zwar weiterhin die Tage mit deinem Freunden oder Motoorrad wenn er frei hat, kommt aber wie früher, am frühen Abend nach Hause, also alles gut. Als wir nach den 10 Tagen wieder zusammenkamen, habe ich ihm eine SMS geschickt, dass ich mich freue dass er wieder zu Hause ist, dass ich ihm liebe, aber wenn er mich noch eine Nacht alleine lässt ist es vorbei mit uns. Es war vor zwei Monaten. Wie gesagt, es läuft alle ok, bis vor drei Tagen, so, im Gespräch, habe ich ihm gesagt, dass ich es nicht noch mal mitgemacht hätte, sollte er wieder anfangen Nachts zu feiern. Da ist er ausgeflippt, er meinte zu mir wie damals, ich konnte ihm seine Freiheit nicht rauben, dass es früher oder später wieder dazu kommt, wenn sich die Situation ergibt und ich hätte ihm gar nicht zu sagen. Ich war baff, meinte dazu, dass ich es nicht mehr aushalten würde, dann braucht er gar nicht mehr nach Hause zu kommen, wenn er so sehrt seine Freiheit braucht, kann er die haben aber ohne mich, denn mit Gewalt werde ich ihm nicht halten und so leben möchte ich auch nicht. Thema beendet. Jetzt weiss ich nicht mehr weiter- sollte es wieder passieren, und es sieht so aus, muss ich zu meinem Wort stehen, will ich auch, denn was ist es für ein Leben, wo man sich seinem Mann nicht sicher ist, er hat mir schon einmal gezeigt, dass es nicht mehr um Feiern geht, wie soll ich weiter damit leben, jeden Tag zittern, ob er kommt oder nicht? Ich habe fast eine Phobie entwickelt, Angst, kann kaum schlafen, habe innerhalb von 3 Monaten 10 kg abgenommen vor Sorgen, mir geht es nicht gut, weiss jemans Rat, was würdet Ihr in meine Situation machen?
     


Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden