1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

brauche Rat - Wie lange dauert Scheinträchtigkeit an???

Ein Raum für Fragen im Zusammenhang mit Tieren. Seien es Überlegungen zur Anschaffung von Tieren, der Umgang, vor allem, wenn Kinder da sind oder eine Schwangerschaft besteht. Tierschutz und artgerechte Haltung stehen dabei im Mittelpunkt. Tipp: Hunde

Dieses Thema im Forum "Mensch und Tier und Hund und Katz´ ;-))" wurde erstellt von Elchen, 15 August 2004.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Elchen

    Elchen Guest

    Unsere Hündin Nelly nervt :bldgt Aber sie kann nichts dafür,sie ist nämlich scheinschwanger..

    Ich muss dazu ausholen.Nelly ist etwas über 2 Jahre alt und wir haben sie nicht kastrieren lassen,weil wir dachten,wir kommen mit der Läufikeit zweimal im Jahr recht gut klar und wollten ihr somit de Eingriff ersparen.

    Das letzte mal läufig war sie im Mai,so ca etwas über 2 Wochen....Jetzt haben wir August,und wir wunderten uns schon,warum ihre Zitzen immer noch so hängen,sonst fiel uns aber auch nichts weiter auf....

    Naja,vor zwei Wochen war sie unten am Bauch laufend am Kratzen und als ich nachschaute,was eine ihrer Zitzen,die nach innen wächst(sogenannten Schlupfwarzen,davon hat sie leider zwei Stück :( ) total entzündet..Ich bin mit ihr zum Arzt,und sie bekam für 5 Tage Antibiotikum und gleichzeitig stelle die Ärztin fest,daß Nelly scheinschwanger ist,aber Keine milch kommt!!

    Wir sollensie nicht ,ehr am Bauch kraulen und auch sonst auf ihre Anhänglichkeut nict so reagieren,dann würde das sich langsam geben..

    Naja,mittlerweile sind zwei Wochen um,und sie hat sich schon wieder die eine Zitze blutig gekratzt :shake Und scheinträchtig ist sie auch immer noch :rolleyes: Jetzt habe ich ihr einfach ein Pflaster auf die Wunde gebabbt ,in der Hoffnung,daß das Kratzen nachlässt..Sie läuft zwar jetzt,als hätte man ihr en Bein amputiert :rofl ,aber das Pflaster klebt noch,sie hat ja am Bauch nicht viel Fell...
    Mich würde jetzt mal interessieren,wie lange dauert so eine Scheinträchtigkeit denn an??Hätten wir gewusst,daß jetzt,wenn der Hund nicht kasrtiert ist solche Geschichten auf uns zukommen,hätten wir den Eingriff natürlich längst machen lassen,aber sie hatte onst ja auch nie Probleme und die Ärztin sah die Nichtkastration auch nie als Prolem an,im Gegenteil....


  2. cordu

    cordu Guest

    Registriert seit:
    14 Dezember 2003
    Beiträge:
    4.764
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Wie lange die Scheinträchtigkeit dauern kann weiß ich auch nicht Elchen.
    Ich weiß nur das die Hündin meiner Eltern auch betroffen war und meine Eltern sie dann nach dem zweiten Mal auf Anraten des Tierarzte kastrieren ließen.
    Ihre Sitzen waren auch sehr dick und empfindlich und man durfte nicht rankommen. Sie bekam dann Hormone das es vorbei geht und wie gesagt nach dem zweiten Mal hatten meine Eltern keine Lust mehr auf das Theater
    Cora hat das nicht geschadet. Sie ist jetzt 8 Jahre alt und hat keine Beschwerden.
    Aber als sie scheinträchtig war hat sie immer einen kleinen Plüschhasen herumgetragen und mit einem alten Kopfkissen ein Nest gebaut. Da hat sie sich reingelegt und wollte den Hasen säugen. Das sah vielleicht lustig aus.

    LG :bye: Cordu
  3. anie

    anie *rauchfrei*

    Registriert seit:
    10 Januar 2004
    Beiträge:
    2.455
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    173206065
    Hallo Elchen


    In die Scheinträchtigkeit können Hündinnen sich extrem reinsteigern.

    Als erstes Spielzeug (Alles) wegräumen, nicht bedauern etc.
    Es gibt Leute die meinen, ein Futterentzug über 2 Tage würde helfen, dem kann ich mich abe rnicht anschliessen.

    Wenn sie aber so arge Probleme hat damit, würde iche vt. doch über eine Kastration nachdenken, denn es ist auch für eine Hündin Quälerei.

    Liebe Grüße
    anie


    P.S habe noch irgendwo einen passenden Text dazu, suche ihn mal raus.
  4. Elchen

    Elchen Guest

    :wand Das habe ich gerade gefunden....Und vor allem sind Teckel betroffen,und was haben wir??Einen Teckel :wand :wand :wand Das hätte die Tierärztin uns aber vorher irgendwie als Information mitgeben sollen..Jetzt liegt der arme Hund hier,läuft mir den gazen Tag nach,leckt an ihrem Gesäuge und ich kann wieder zum Tierarzt rennen...... :wand :wand :wand



    Die Scheinträchtigkeit beginnt etwa sieben Wochen nach der Läufigkeit bei der Hündin. Erkennbar ist sie dadurch, dass das komplette Gesäuge der Hündin anschwillt und bei manchen milchähnlicher Sekret aus den Zitzen tritt. Hinzu kommt noch, das sie den Appetit verliert, gereizt ist oder nicht zur Ruhe kommt und ständig sich einen Ort zum Niederlassen sucht. Ebenfalls ein Anzeichen der Scheinträchtigkeit ist das umhertragen und beschützen von Spielzeugen als Welpenersatz, Nestbauten, ja sogar Gewichtszunahme und wehenähnliche Krämpfe. Allerdings hilft hier dem Irrglauben einiger Hundehalter zum Trotz auf keinen Fall eine richtige Trächtigkeit. Denn eine Scheinträchtigkeit ist eine rein hormonelle Steuerung des Zyklus der Hündin. Um und einige Wochen nach der Freisetzung der Eizelle in der Läufigkeit steigt das Trächtigkeitsschutzhormon Progesteron an, bei tragenden und nicht tragenden Hündinnen in gleicher Weise. Die Gebärmutter wird "umgebaut" und es kommt zu einer Gesäugeentwicklung. Nach etwa vier bis fünf Wochen steigt der Prolaktinspiegel (Prolaktin ist das Hormon zur Milchentwicklung) und es kommt zur Milchabsonderung. Hormonell durchläuft jede Hündin eine Scheinträchtigkeit nach der Läufigkeit. Durch die individuelle Ansprechbarkeit der betroffenen Organe und die Hormonbildung entstehen verschiedene Erscheinungsbilder wie anfangs aufgeführt, die auf eine Scheinträchtigkeit schließen lassen. Aber man muß eine Scheinträchtigkeit nicht unbedingt erkennen können, denn oft gibt es keine Anzeichen die einen solchen Schluß zu lassen könnten. Sie bleibt also unbemerkt. Es können aber durch eine Scheinträchtigkeit auch Erkrankungen wie zum Beispiel Gesäugeentzündungen entstehen. Allerdings gibt es keinen Zusammenhang zwischen Gebärmuttererkrankungen und Gesäugetumoren und der Scheinträchtigkeit. Starke neurotische Erscheinungen, erhöhte Hitze, Rötungen und starke Schwellungen des Gesäuges, Milchstau und länger anhaltender Milchfluss, animiert durch das Lecken an den eigenen Zitzen, lassen meistens nur noch die Einnahme von Medikamenten zu. Ob die Scheinträchtigkeit altersabhängig ist, konnte bis heute noch nicht sicher festgestellt werden. Allerdings konnte man feststellen, das besonders kleine Hunderassen, hier am meisten betroffen ist der Teckel, zur Scheinträchtigkeit neigen. Bei großen Hunden fiel besonders der Deutsche Boxer auf. Gefördert wird die Scheinträchtigkeit auch durch den Wohlstand, den die Hündinnen durch den Menschen erfahren und durch die Einzelhaltung. In der Natur fällt ein Zyklus aus, wenn Nahrungsmangel auftritt. Denn hier hat das Überleben Vorrang vor der Fortpflanzung. Und dies steckt in der Erbmasse des Hundes noch drin. Auch die Fähigkeit bei nicht tragende Hündinnen, die als Pflegemutter einspringen ist in unseren Hunden erhalten geblieben, ebenfalls ein Auslöser der Scheinträchtigkeit.

    Nimmt die Scheinträchtigkeit Überhand, ist ein Gang zum Tierarzt unumgänglich. Es empfiehlt sich bei übermäßigem Milchfluss den Tierarzt nach Medikamenten mit dem Wirkstoff Cabergolin zu befragen. Diese hemmen die Milchproduktion und haben sich als für den Hund besonders verträglich und mit den wenigsten Nebenwirkungen behaftet erwiesen. Bei geschwollenem Gesäuge empfiehlt sich eine Salbe, die durchblutungsfördernd und schmerzmildernd wirkt. Dadurch bildet sich das Gesäuge schneller zurück. Es muss unbedingt verhindert werden, das die Hündin sich selbst die Milch absaugt, dadurch wird die Milchproduktion nur weiter animiert. Im Notfall hilft eine Halskrause, sollte die Hündin nicht anders davon abgebracht werden können. Unterstützend helfen der Einzug der Spielzeuge, längere Spaziergänge und viel Beschäftigung und leichte, flüssigkeitsarme Nahrung. Sollte aber alles dies nichts mehr helfen, sollte man sich mit seinem Tierarzt über eine mögliche Kastration beraten. Es ist ein genaues Abwegen zwischen dem operativen Eingriff und der Langzeiteinahme von Medikamenten mit Nebenwirkungen und der hinzu kommenden seelischen Belastungen für Mensch und Tier zu empfehlen. Der Halter sollte sich über alle Möglichkeiten genau mit seinem Tierarzt beraten.

    --------------------------------------------------------------------------------
  5. User2

    User2 Guest

    Der Hund meiner Mutter hatte das auch jedesmal nach der Läufigkeit, Elchen ich weiß wie das nervt! :schiel

    Wir haben uns dann letztendlich doch dazu entschieden sie kastrieren zu lassen, was wirklich eine sehr gute Entscheidung war, denn Kimba hatte Wucherungen an der Gebährmutter, zum Glück nichts bösartiges.
    Ich weiß aber nicht mehr genau wie alt sie da war...4 oder 5 glaube ich.
  6. Elchen

    Elchen Guest

    :wand Mich ärgert das,weil die Tierärztin es gut fand,daß wir diesen Eingriff nicht machen lassen!!!Und damit tue ich dem Hund ja letztendlich keien Gefallen,wenn sie immer so rummmact wie momentan..Sie ist teilweise richtig lästig,hängt an mir dran wie ne Klette und will bei den kindern auch juckeln ;D Die Kinder finde´n es lustig,ich weiger..Jetzt werde ich erstmal beobachten,was mit der wieder entzündeten Zitze passiert,sonst kann ich Morgen wieder zum Tierarzt :shake
  7. User2

    User2 Guest

    Unser Tierarzt war eigentlich schon von Anfang an dafür Kimba kastrieren zu lassen, auch um der Gefahr mit Gebährmutterkrebs aus dem Weg zu gehen.
    Aber das sieht wohl jeder Arzt anders.

    Ich wünsch Nelly in jedem Fall gute Besserung! :troest
  8. Elchen

    Elchen Guest

    Kann man sich vom Tierarzt eine Halskrause besorgen??Bekommt man die einfach so??Die kratzt sich so...
  9. User2

    User2 Guest

    Denke schon, wenn du sie bezahlst wirst du sicher eine kriegen ;D
  10. Elchen

    Elchen Guest

    Wir haben uns kurzfristig für das hier entschieden :rofl Sie hat ein Unterhemdchen meines Sohnes an,so kommt sie nicht an die Zitzen..Jetzt sitzt sie im Korb und frisst eine chweineohr,die arme Maus
  11. User2

    User2 Guest

    Achje, die guckt ja total mitleiderregend...

    Steht ihr aber gut... ;D
  12. Elchen

    Elchen Guest

    Ja,so gut die immer,aries ;D ......ich hoffe,daß ich jetzt keine Anzeigen bekomme wegen Hundequälerei,aber ich kann versichern,ihr geht es gut :-D
  13. User2

    User2 Guest

    Ach so guckt die immer? Ich dachte das wäre jetzt wegen ihrer Scheinschwangerschaft. :rofl

    Naja, aber unsre Kimba schaut auch immer als würde sie den ganzen Tag nur mißhandelt werden, nie was zu fressen kriegen und natürlich auch nie gestreichelt werden... :whatever
  14. Assi

    Assi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28 Mai 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Elchen,

    meine Hündin war direkt nach ihrer ersten Läufigkeit scheinschwanger. Und zwar ganze drei Monate!!!
    Seitdem hat sie eine Schlupfwarze, die sich immer wieder entzündet. Während der Scheinschwangerschaft war meine Maus nicht mehr die gleiche. Sie hatte schwere Depressionen, hat kaum gefressen und wollte nicht mehr raus. Sie lag nur noch versteckt unter dem Tisch. Ich habe die Scheinschwangerschaft abgewartet und sie gleich kastrieren lassen da ich ihr das nicht mehr antun wollte. Ich habe es bis heute nicht bereut.Manchmal hat sie ganz leichte Anzeichen einer Scheinschwangerschaft. Dann verkriecht sie sich, frisst weniger und mag nicht so geknuddelt werden. Das sind aber nur ganz ganz leichte Anzeichen, die von selbst vergehen.
    Ich rate Dir, Deine Maus auch kastrieren zu lassen. Es erleichtert den Hundedamen das Hundeleben.LG, Assi

Die Seite empfehlen