Zubereitung Spargel

Haben Sie Fragen oder nützliche Tipps rund um Haushalt und Garten? Wir besprechen hier Themen wie Gartenmöbel, Gartenhäuser und Gartengestaltung oder Gartenplanung und Gartengeräte - Haushaltgeräte und Haushaltswaren, Haushaltstipps und Haushaltsbedarf.

Dieses Thema im Forum "Haushalt + Garten - Hilfe + Tipps" wurde erstellt von UserA, 21 Mai 2009.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. UserA

    UserA Guest

    Nun, wie soll ich sagen?
    Die Aussage "Bring bitte etwas Gemüse mit" scheint bei meinem Freund immer für etwas Verwirrung zu sorgen. So brachte er dieses Mal zwar wenigstens weder Suppengemüse noch Gurke mit, dafür aber Spargel. okay, dass ich die nicht mag, hatte ich nicht gesagt *g* Das größere Problem: Wie bereitet man sowas zu, ohne, dass alles voller Fasern ist und dementsprechend schmeckt? Das hatte mich schon immer von dem Zeug abgeschreckt.
    Aber er liebt Spargel und Elias werde ich das Zeug auch nicht vorenthalten..

    Also? Hat jemand eine Idee, wie ich schönen, weichen Spargel hinbekomme? Und vielleicht noch ne leckere Soße? Sollte nicht zu teuer sein, wir sind finanziell momentan nicht soooo belegt ^^;
     


  2. kukulux

    kukulux Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2007
    Beiträge:
    2.482
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    also ich bereite meinen spargel immer so zu!

    ich schäle den spargel mit nem spargelschäler und habe da ein gefühl für bekommen, dass ich das holzige wegschneide. wenn du das ende wegbrichst (untere) dann richt es dort wo es nicht mehr holzig ist. so bekommst du vielleicht ein gefühl für die holzigkeit :zwinker:
    ich schäle ihn wie schon erwähnt und koche die gewaschene schale in einem topf vor. ich würze das waser mit zucker, salz, muskat und zitrone.

    ich schmecke das wasser auch ab!
    die schale koche ich so lange wie die kartoffeln anfangen zu kochen, soviel brauche ich zum schälen von 1,5 kilo spargel (mit erzählen) :rofl

    in der zeit, wo die schale kocht, schäle ich meine kartoffeln und stelle die an. wenn ich ungefähr gleichdicken spargel habe, dann koche ich ihn mit den kartoffeln vom siedepunkt an mit. so 20 minuten. wir haben immer den ganz dicken spargel. die schale nehme ich vorher schon raus.

    normalerweise braucht man den nciht so lange zu kochen. er sollte nicht zu hart sein und nicht zu weich. das kann man nach 10 oder 15 minuten mal testen. wenn er gut über gabel hängt ohne gleich laberig zusammen zu fallen, teste ich immer den dicksten im topf. dann sind alle recht gut!

    dazu mache ich immer ne semmelbrösel-buttersoße und esse schinken dazu. mein mann isst dazu ein schnitzel und sauce hollondaise damit :whatever


    ich weiß nicht ob du damit was anfangen kannst, aber ich bereite ihn so zu wie meine mama das immer macht. das schon mindestens 30 jahre :-D

    mein mann kannte das so auch nicht, aber er liebt es so. nur das er es immer mit der ekeligen soße verhunzen muss :angryfire
     


  3. UserC

    UserC Guest

  4. Venka

    Venka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2008
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    ich esse spargel sehr gerne, aber vor den holzigen streifen hab ich auch eine phobie - als kind hab ich davon öfters mal :uebel müssen.
    deshalb schäle ich sehr pedantisch, nach dem motto: lieber zu viel als zu wenig. die äußere schale des spargels ist matt, und wenn du sie weg schälst, kommt darunter eine glänzende, nasse fläche zum vorschein. bei ordentlicher beleuchtung kannst du eigentlich sehr genau sehen, ob du feine streifen vergessen hast, die sich dann noch mit ihrem matten glanz abheben.faustregel: wenn du nicht sicher bist, ob die stelle holzig ist, dann schäl lieber noch 2x drüber.

    ich persönlich nehme lieber dünnen spargel, dann hat man mehr spitzen (meiner meinung nach das beste daran) auf ein pfund/kilo. außerdem läuft man beim dünnen nicht so sehr gefahr, dass er schon verholzt ist.

    wenn du mal gelegenheit hast, schau dir bei einem spargelstand früh morgens den frisch gestochenen spargel an den schnittenden an. nass und nicht braun angelaufen, sondern so weiß wie der rest der stange müssen die aussehen. es gibt einen grund, warum billiger spargel mit diesen plastikhüllen umwickelt ist: der verbraucher soll die schnittenden nicht sehen können. die sind nämlich bei minderer qualität immer schon braun und trocken, haben teilweise sogar schon so kleine löcher, "hohlräume" gebildet, wo die feuchtigkeit komplett verschwunden ist. und das ist ein untrügliches zeichen dafür, dass der spargel schon zu alt ist - dann schmeckt er auch oft bitter. deshalb für spargel lieber 1-2 euro mehr ausgeben und dafür 1-2 mal in der saison weniger davon essen.

    zur zubereitung wurde fast alles gesagt. manche nehmen noch einen schuss milch in das spargelwasser. das gibt zwar so hässliche flocken, soll aber die etwaigen bitterstoffe negieren. ich mach das, wenn der spargel nicht mehr 100% frisch ist. und 100% heißt morgens früh von einem spargelstand, mit dem ich schon gute erfahrungen gemacht hab.

    bei uns isst man spargel traditionell mit gekochtem schinken und salzkartoffeln. dazu entweder - die billigste variante - zerlassene butter, oder sauce hollandaise. da die recht schwierig selber zu machen ist, nehmen wir die fertige - und nach viel ausprobieren nur noch die von thomy.
     
  5. Tanja

    Tanja Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    14 März 2004
    Beiträge:
    1.464
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Im Grunde kannst Du beim Spargel nichts falsch machen, wenn Du ihn nicht kochen lässt.
    Dann kann er bitter werden.
    Ich stelle Wasser auf und würze mit Salz und mach ein Stückchen Butter dazu.
    Dann zieht er so 15 - 20 Minuten vor sich hin. Dann nehm ich eine Stange raus und drück am Ende. Wenn das leicht nachgibt, ist er bissfest und gut.
    Du kannst ja sonst auch eine Stange rausnehmen und ihn kurz probieren.

    Beim Schälen halte ich es so, dass ich gut abschäle. Wie Marion schreibt, man bekommt ein Gefühl dafür, wann man das Holzige weghat.

    Ich esse dazu am liebsten eine Petersilien-Sauce.
    Normalerweise würde ich eine Mehlschwitze machen und mit Spargelwasser auffüllen, aufkochen, etwas mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann Petersilie frisch gehackt dazu.

    Oder wenn ich faul bin, nehm ich nur Spargelwasser, etwas Sahne dazu und dann Saucenbinder für helle Sauce.

    Mein Mann schlägt sich immer eine Hollandaise auf. So viel Arbeit ist das auch nicht, man muss eben nur aufpassen dass einem das Eigelb nicht gerinnt (also zu warm wird). Ich mag Hollandaise nicht, da kann ich ja gleich in Butter beißen. :uebel
     
  6. UserC

    UserC Guest

  7. Venka

    Venka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2008
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    ne, die von Aldi mundet uns gar nicht. und ne, ich mein auch keine tütchen, sondern die in päckchen.
     
  8. kukulux

    kukulux Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2007
    Beiträge:
    2.482
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    ich mag nur die selbstgemachte hollandaise. aber ich habe keinen bock die auch noch zu machen, wenn ich drei verschiedene gerichte zugleich zubereiten muss :whatever
    die sauce hollandaise killt den eigengeschmack des spargels.

    ich mag übrigens am liebsten den grünen und schwarzwurzeln, da intensiver im geschmack.
    meine eltern bauen alle 3 sorten in ihrem garten an!
    so habe ich immer frisch :-D


    spargel lässt sich gut einfrieren oder mit einem nassen tuch in einer tüte für den nächsten tag frisch halten, falls man keine zeit hat ihn zuzubereiten :zwinker:
     
  9. cordu

    cordu Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    14 Dezember 2003
    Beiträge:
    4.762
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich schäl den Spargel wie oben beschrieben. Nehm aber den ganz normalen Sparschäler.

    Aber ich koch den Spargel nicht ich dämpfe ihn. Dazu geb ich ein bischen Butter in einen beschichteten Bratentopf (so groß das der Spargel ganz reinpasst od. Spargel in Stückchen schneiden) und auf kleiner Hitze dämpfen. Ach ja würzen tu ich natürlich auch, mit Salz und Zucker.

    Ihr müsst unbedingt mal mein Lieblingsspargelessen versuchen.
    Spargel garen wie oben beschrieben und dann etwas Sahne und frische Petersilie dazu das es eine sämige Soße gibt. Dazu gibt Gnoccki - superlecker :sabber.

    LG :bye: Cordu
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden