Frage - 4 Sprachen ein Chaos?

Werden bei Ihnen zu Hause verschiedene Sprachen gesprochen? Leben Sie mit ihrem Kind im Ausland? Für alle die ihr Kind zwei- oder mehrsprachig erziehen möchten, zum Austauschen von Tips, Infos, Problemen und Erfahrungen... Stichworte: Mehrsprachigkeit, Logopädie, Familien und Didaktik.

Dieses Thema im Forum "Mehrsprachige Erziehung" wurde erstellt von estrela, 5 Februar 2008.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. estrela

    estrela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5 Februar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo liebe Mituser,

    bin neu hier in diesem Forum und aus einem speziellen Grund hier eingetreten: ich suche Leute, die sich in einen ähnlichen Situation wie ich befinden, oder wenigstens Ähnliches kennen.

    Also: Ich bin 32 Jahre, verheitatet mit einem Uruguayer, wir leben in Brasilien und haben einen einjährigen Sohn.

    Es wird viel über Zweisprachigkeit diskutiert, aber hier haben wir es leider mit 4 Sprachen zu tun:
    Ich spreche Deutsch mit unserem Sohn, mein Mann Spanisch, das wären unsere Muttersprachen.

    Dann sprechen mein Mann und ich Englisch miteinander und hier in Brasilien wird Portugiesisch gesprochen. das mein Sohn bald im Kindergarten lernen wird.

    Ist das nicht irgendwie zuviel??? Hat jemand mal davon gehört, ob sowas funktioniert?

    Sicher wäre es gut, die Sprachen zu reduzieren, aber im Moment weiß ich nicht wie. Unsere Muttersprachen wollen wir unbedingt weitergeben, Englisch brauchen wir zur Verständigung und Portugiesisch ist einfach da. Dazu kommt noch, dass wir hier in Brasilien etwa 4 Jahre bleiben und dann wissen wir noch nicht, wo's hingeht, also wie wichtig Portugiesisch bleibt....

    Würde mich sehr über Tipps oder Erfahrungsaustausch freuen! Vielleicht kenn jemand einschlägige Fachliteratur, o.ä?

    Schonmal vielen Dank!

    Estrela
     


  2. connylein

    connylein Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    19 April 2005
    Beiträge:
    3.064
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    also ich hab ja ansich mal gar keine ahnung...
    meine gedanken dazu:
    spanisch und portugisisch wird ja, denke ich recht ähnlich sein.
    bei deutsch, englisch und spanisch habt ihr ja mal 3 ganz unterschiedliche sprachen dabei...
    ich denke mit spanisch und portugisisch wirds probleme mit der verwechslung geben. ich denke, man kann irgendwann nicht mehr asueinanderhalten, welches wort nun spanisch und welches portugisisch ist, aufgrund der ähnlichkeit. (meine mum zb hat italienisch und spanisch gelernt und vertut sich im urlaub immer wieder mal mit den vokabeln)

    für die anderen sprachen hoffe ich einfach mal, dass euer kind sprachbegabt ist :)
    was besseres als 3 sprachen, und dabei englisch und spanisch, zu können, kann einem ja kaum passieren... (ausser natürlich, man ist überfordert!)

    aber fachlich kann ich dir leider nicht weiterhelfen...
     


  3. sandra

    sandra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2003
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    160464497
    Hallo,

    also ich kann dir jetzt nur von meiner Erfahrung mit unseren Kindern im Kindergarten berichten:

    Wir haben zb ein Kind, dessen Eltern beide Russisch als Muttersprache haben.
    Die Mutter hat versucht mit ihren Kindern, ihr Kauderwelsch (sorry!! ist nicht bös gemeint) Deutsch zu sprechen. Das Kind hat das nun als "richtiges " Deutsch angesehen, und hat nun massive Probleme mit Satzbau, und überhaupt halt mit der deutschen Sprache.

    Dann haben wir eine Familie da ist die Mutter Brasilianerin, sie spricht mit ihrem Kind auch
    meist auf ihrer Muttersprache. Der Vater und die Großeltern sind deutsche, diese sprechen mit dem Kind deutsch. Das Kind hat keine Probleme mit der Sprache.

    Was ich nur von der Praxis, und auch von unseren Fachleuten sagen kann ist, das man mit seinem Kind am besten mit seiner Muttersprache sprechen soll, es soll ja auch die Mimik, und das ganze "Gefühl" der Sprache lernen.
    Sprich ihr sprecht jeweils in eurer Muttersprache mit dem Kind. Portugiesisch wird dein Kind am besten im Kindergarten oder seinem Umfeld lernen.
    Und englisch wird er mit Sicherheit auch noch von euch beiden lernen, ich denke nicht, das dieses Sprachenwirrar dein Kind überfordert, er kennt es ja nicht anderster, und er lebt ja eigentlich alle 4 Sprachen.

    Wünsch euch schonmal alles gute..............

    Hast schonmal über das thema gegooglet??

    lg Sandra
     
  4. Tanja

    Tanja Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    14 März 2004
    Beiträge:
    1.464
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ich habe eine Nachbarin, die kommt aus Columbien. Sie ist in den USA aufgewachsen und lebt jetzt mit ihrem deutschen Mann hier.
    Das Kind ist dreisprachig aufgewachsen.
    Anfangs war das echt ein Kauderwelsch, weil das Kind von Sprache zu Sprache gewechselt hat in einem Satz.
    Aber inzwischen klappt das gut. Das Kind wird jetzt 6.
     
  5. soph911

    soph911 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8 August 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    hallo estrela,

    ...vielleicht kommt mein kommentar etwas spät, aber vielleicht hilft es dir ...

    mach dir keine sorgen!! ihr überfordert euer kind nicht, wenn ihr ein paar einfache grundregeln einhaltet...

    zu unseren rahmenbedingungen; ich lebe mit frau und kind (jetzt 3) seit 2,5 jahren berufsbedingt in finnland. meine frau französin, berufstätig, ich deutscher, berüfstätig. tochter marie tagsüber in finnischer tagesstätte (seit 2 jahren). familiensprache deutsch

    wir haben uns durch verschiedenste literatur gelesen und ein paar regeln daraus aufuns übertragen. da marie erst 3 jahre alt ist kann ich natürlich nur einen zwischenbericht abgeben und wie wir dorthin gekommen sind.

    derzeit versteht marie alle 3 sprachen (finnisch, franz. und deutsch) das ist leicht zu beobachten, wenn sie von verschiedenen personen angesprochen wird.

    sprechen tut sie am besten finnisch, da sie täglich von ca. 8.00 bis 16.30 in der tagesstätte ist. feedbackgespräch dort hat von der pädagoginn ergeben, dass sie überdeuchschnittlich finnisch spricht. also kein problem.

    ob marie s finnisch gut ist konnten wir nicht überprüfen, deshalb suchten wir öfters den austausch mit den finn. pädagoginnen.

    franz. wortschatz ist grösser als der deutsche, weill meine frau mehr zeit mit marie verbringt.

    wenn sie mit uns redet, dann ist es derzeit ein mix aud den 3 sprachen. je nach häufigkeit des verwendeten worten in der jew. sprache- verwendet sie es. bsp. papa, katto (finnisch slang, schau mal) gros (=gross franz.) bagger....

    unsere regeln:

    1. jeder elternteil konsequent seine sprache mit marie
    2. keine mixsprache von den eltern mit marie
    3. kontakte mit kindern der schwächeren sprachen (fr./dt.) pflegen
    4. viel sprechen und wiederholen in der jeweiligen elternsprache.
    5. geduld bewahren
    6. regelmässig feedback von pädagogen und ärzten einholen, ob status der entw. o.k. ist

    ihr werdet sehen, dass es beeindruckend ist, was ein kind alles lernen kann.

    gruß aus finnland
     
  6. JuergenMei

    JuergenMei Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Also ich selbst bin Zweisprachig aufgewachsen und habe dann eine dritte gelernt: Englisch in der Schule (und unterrichte es jetzt).

    Ich habe einen Freund dessen Kinder Dreisprachigaufgewachsen sind: er hat mit ihnen Englisch gesprochen, sie Deutsch und in ihrem Umfeld wurde mit ihnen Rumaenisch gesprochen. Heute sind sie 16 und 13 und haben keine Probleme.

    Kinder merken mit wem sie in welcher Sprache reden sollen. Sie verstehen auch zum Beispiel, wenn der Vater, der normal Sprache x mit ihnen redet, plotzlich Sprache Y redet weil noch jemand dabei ist.

    Wenn du merkst dass Kinder Sprachen mischen, sei beruhigt, sie wissen welches Wort zu jeder Sprache gehort, aber sie benutzen einfach das erste das ihnen einfaellt. Bei mir war das so, aber nach einem alter (13-14) habe ich das nie mehr gemacht.
     
  7. Heidi-Marijke

    Heidi-Marijke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31 Oktober 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo, bin auch neu hier.
    Habe zweimal eigene Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit, aber keine Probleme.
    Ich selber bin Holländerin, mit deutscher Mutter, und mußte mit 4 Jahren deutsch lernen, dauerte 2 Jahre, hat alles geklappt. Ich schreibe heute beide Sprachen.

    Mein Sohn hat einen deutschen Vater, eine holländische Mutter und lebt in Portugal. Ich weiß,dass jeder Elternteil, und am besten auch die Großeltern, durchgehend konsequent nur eine einzige Sprache mit dem Kind sprechen sollen. Das habe ich strikt eingehalten, auch wenn ich damit bei meinen (deutschen) Schwiegereltern unten durch war.
    Mein Sohn hat dadurch ca. 1 Jahr später wie andere Kinder angefangen zu sprechen. Da sein Denke im Kopf somit schon weiter war, war es ihm voll bewusst, dass er sich nicht so ausdrücken konnte, wie er wollte, was ihm ab und zu Schwierigkeiten bereitet hat.
    Mit 3 in den portugiesischen Kindergarten, und jetzt nach anderthalb Jahren die ersten längeren portugiesischen Sätze. Er ist stolz auf alle Sprachen, die er kann. Manchmal "verdeutscht" er etwas im Niederländischen, läßt sich aber gerne von mir korrigieren.
    Ich muß dazu sagen, dass ich wohl auch deutsche und portugiesische Bücher vorlese, je nach dem wie mein Sohn möchte. Aber sprechen untereinander NUR holländisch. Sonst beschwert er sich auch sofort.

    Ich finde ihr solltet nicht versuchen, eurem Kind auch noch englisch beizubringen. Ich glaube, er wird sowieso mit der Mutter die eine und mit dem Vater die andere Sprache sprechen. Und keine Angst, das vorläufige "Kauderwelsch", was es zwischendurch mal geben kann "verläuft" sich mit der Zeit. Ich habe noch ein paar kleine nette Reste hiervon in meinem Sprachgebrauch beiderseits, nicht schlimm, eher nett.
    Also viel Glück, und nur Mut. Auf jeden Fall das Kind unterstützen und gegen widrige Meinungen stark machen. :banane:
     
  8. Flix

    Flix Rudelmensch

    Registriert seit:
    10 Februar 2008
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Mir kam nur der Gedanke, dass in manchen Teilen Deutschlands der Dialekt so extrem ist, dass er nicht nur einen unverwandten Wortschatz und teilweise eine andere Grammatik hat.

    Diese sprachliche Leistung des Gehirns wird aber gar nicht wahrgenommen. :)
    Also vielleicht sind zwei "Sprachen" schon normal. - Und dann vier gar nicht mehr so extrem.

    Englisch muss dein Kind ja gar nicht so arg gut können. Falls im Kindergarten oder in der Schule von Problemen berichtet wird, würd ich das als Erstes einschränken.
     
  9. JuergenMei

    JuergenMei Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Englisch ist aber sehr wichtig, das einfach so einschränken wäre keine so gute Idee, denke ich...
     
  10. Heidi-Marijke

    Heidi-Marijke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31 Oktober 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Sorry, ich halte englisch in dem Fall für absolut unwichtig, es ist "nur" die Sprache, die die Eltern untereinander benutzen. Nicht die Mutter- nicht die Vater- und nicht die Landessprache.
    Tschuldigung, aber das Kind war wie alt? Es kann in der Schule noch alle Sprachen der Welt lernen. Wichtig ist wirklich, dass es konsequent mit einem Partner eine Sprache lernt. Das ist die allerbeste Basis für alle weiteren später im Leben.
    Wer sollte denn auch englisch mit dem Kind reden? Dann müßte ja Mutter oder Vater eine eigene Sprache weglassen. Und eine "fremde" Sprache dem Kind beizubringen halte ich für noch verkehrter, falscher Akzent, das Kind lernt die Sprache dann von Anfang an unkorrekt, und das ist später nicht mehr so gut auszubügeln. Das ist ja gerade häufig das Problem von Kindern ausländischer Mitbürger in Deutschland, wenn ein Elternteil gebrochenes Deutsch mit dem Kind spricht.
     
  11. UserC

    UserC Guest

    also, ich denke, der kleine wird automatisch deutsch mit der mama, spanisch mit dem papa sprechen. das englisch wird automatisch dazukommen. er ist ja bei den gesprächen der eltern dabei. wichtig ist nur, dass die mama NUR deutsch mit ihm direkt spricht, der papa NUR spanisch direkt mit dem kleinen. das englsich, dass mama und papa miteinander sprechen, das wird er so "mitnehmen". und das portugisisch lernt er dann im KiGa eh.

    ich hatte eine kollegin, deren 3 kinder waren auch 4 sprachig erzogen: deutsch, italienisch, französisch und russisch. die kinder haben alle bissel später angefangen mit sprechen. aber die beiden grossen sprechen alle 4 sprachen fliessend, dazu noch in der schule erlerntes englisch. beim kleinen, ein nachzügler, hat sie die sprache etwas schleifen lassen, er kann kein russisch, er versteht es grösstenteils, kann es aber nicht sprechen. wichtig war (sie war dolmetscherin, halb russin, halb italienerin, ihr mann hat französisch/deutsche wurzeln) allerdings ganz klar: die hat mir den kindern russisch oder italienisch gesprochen, der vater nur deutsch. beim essen wurde nur französisch gesprochen. ansonsten hat sie mir mal gesagt reden die kinder wie sie grad wollen, verstärkt aber in deutsch.

    meine ist übrigens zweisprachig aufgewachsen. ich hab nur deutsch, mein ex-mann nur spanisch gesprochen. wir haben uns übrigens miteinander auch grösstenteils auf englisch unterhalten. zumindest am anfang. und da hat sie auch den ein oder anderen brocken aufgeschnappt. das englisch ist aber irgendwann weggefallen, als mein ex genug deutsch konnte.
     
  12. Heidi-Marijke

    Heidi-Marijke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31 Oktober 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Ja, stimmt, mein Sohn hat ungefähr ein ganzes Jahr später wie andere Kinder überhaupt mit sprechen angefangen. Bloß nicht von den Kinderärzten und anderen Leuten verrückt machen lassen, alles ok. Er erzählt mir jetzt alles, was er will, und übersetzt auch alles noch für anderssprachige! Kommt alles gut!
     
  13. JuergenMei

    JuergenMei Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Englisch ist wichtig weil es die Internationale Sprache ist. Beim Reisen, in Geschäften, im Internet and den Unis, überall ist Englisch. :engel
     
  14. Heidi-Marijke

    Heidi-Marijke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31 Oktober 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    hallo!
    Der Jung ist gerade mal EIN Jahr alt. Im Moment spricht der noch gar nix!
    Und wie gehabt, sollte deiner Meinung nach wirklich einer der Elternteile auf seine Muttersprache verzichten, um dem Jung die Weltsprache Englisch beizubringen? Eventuell wäre in dem Bereich, wo das Kind aufwächst sogar französisch gängiger.
    Bitte nicht vergessen, in einigen einigen Jahren wird das Kind wohl in eine Schule kommen, in der es dann, in aller Ruhe, auch Englisch oder andere wichtige Sprachen lernen wird. Es geht hier doch erst mal um seine "Muttersprachen", und da kann es nur zwei von zugleich lernen, von den Eltern.
     
  15. anna_007

    anna_007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 Oktober 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    mein beitrag kommt vielleicht ein bisschen spät , aber ich schreib trotzdem mal meine meinung..
    bei uns war oder ist es die gleiche situation.. ist etwas kompliziert , aber ich erklärs trotzdem mal..
    also mein mann ist in österreich geboren und hat da bis er 12 jahre war gelebt, dann sind seine eltern nach schweden ausgewandert...
    ich bin in dänemark geboren und ich habe da 15 jahre gelebt , dann sind wir nach österreich ausgewandert..
    danach bin ich eig nur für ein jahr in die usa gegangen und da habe ich dann meinen mann kennen gelernt , der auch eig nur für ein jahr auf dieses college gehen wollte , aber uns hat es in den usa so gut gefallen, deshalb sind wir drüben geblieben..
    dann sind unsere beiden ältesten auf die welt gekommen und wir haben zuhause eigentlich ich dänisch und mein mann schwedisch geredet.. englisch ist von außen gekommen und deutsch haben wir eig auch manchmal mit ihnen geredet.. und unsere kinder haben die ganzen sprachen eig recht schnell gelernt und fast nicht durcheinander gebracht.. und nun sind wir zurück nach österreich zu meinen eltern gezogen und jetzt sprechen sie deutsch noch besser.. und bei uns zuhause reden wir jetzt eigentlich ich immer dänisch, mein mann schwedisch , 3 kinder englisch (in so einem richtigen amerikanischenm slang, damit bringen sie ihre englischlehrerin zum verzweifeln.. :D) und meine anderen 2 kids reden deutsch.. und die kleinste noch gar nichts, aber ich bin gespannt wie sie das entwickelt..
    aber das klingt immer lustig wenn wir uns auf 4 verschiedenen sprachen unterhalten , und die leute gucken auch immer komisch.. ;-)
     
  16. Starshine

    Starshine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 Oktober 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Ich finde es super, wenn Kinder die Möglichkeit bekommen, mit vier Sprachen aufzuwachsen!
    Umso leichter haben die es später im Berufsleben oder in der Schule...
     
  17. Forero

    Forero Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Sehr interessante Diskussion. Es würde mich mal interessieren, wie es jetzt, nach einiger Zeit, läuft. Ich habe eine Dokumentation bei arte gesehen und da hieß es, Kinder können 6 bis 7 Sprachen gleichzeitig lernen, ohne dabei überfordert zu werden.

    Meine Töchter wachsen 2-sprachig auf und ich denke es sind eher wir Eltern, die manchmal mit den Sprachen überfordert sind :)
     
  18. estrela

    estrela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5 Februar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo an alle,

    vielen Dank für eure Antworten!

    Inzwischen ist ja einige Zeit vergangen, mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt und hat eine Schwester von I Jahr und 7 Monaten.

    Jetzt sprechen wir nur noch 3 Sprachen, weil mein Mann und ich von Englisch auf Portugiesisch umgestiegen sind. Mein Mann spricht immer Spansich und ich immer Deutsch mit den Kindern und in der Tagesstätte wird natürlich Portugiesisch gesprochen.

    Mein Sohn spricht jetzt am besten Portugiesisch, benutzt aber auch Worte der beiden anderen Sprachen. Je nachdem, wo wir zu Besuch sind (Deutschland oder Uruguay) verstärkt sich die dort gesprochene Sprache bei ihm. Ganz klar hersscht aber die Ortssprache unseres normalen Wohnorts vor. Da ich nun zu Hause Portugiesisch mit meinem Mann spreche, spricht mein Sohn mit mir auch hauptsächlich auf Portugiesisch und ich antworte dann auf Deutsch. Manchmal wiederhole ich auch das, was er gesagt hat, auf Deutsch. Ich würde mir wünschen, dass er mehr Deutsch mit mir spricht.

    In seiner sprachlichen Entwicklung ist er ziemlich hinterher, wenn man ihn mit seinen Altersgenossen vergleicht, aber das sehen wir entspannt, er muss ja auch viel mehr lernen. Er weiss tatsächliuch schon, welches Wort zu welcher Sprache gehört und mit wem er was sprechen muss. Es ist auch schon vorgekommen, dass er "übersetzt" hat.

    Unsere Tochter ist in ihrer gesamten Entwicklung viel schneller, weil sie ihren Bruder als Vorbild hat und deshalb spricht sie auch schon viel mehr als er in ihrem Alter. Aber fast nur Portugiesisch, weil sie sich sehr an ihrem Bruder orientiert.

    Bin mal gespannt, wie es weitergeht.

    Vielleicht hat ja jemand noch Ideen, wie ich das Deutsch mehr in den Vordergrund rücken könnte?

    Viele Grüße,

    Estrela
     
  19. DmitryS

    DmitryS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Hallo, Estrela!

    So toll, dass ihr mit euren Kindern auch Deutsch und Spanisch sprechen!

    Pass aber auf - Kinder versuchen immer diese Sprache zu nützen, die sie von der Umgebung am häufigsten hören. Ich meine, sie versuchen einmal NATÜRLICH, dir oder deinem Mann auf Portugesisch zu antworten.

    Und danach - es gibt zwei Möglichkeiten
    1. Du verlangst (nicht hart, doch eindeutlich) DEINE Sprache mit dir zu reden, und hilfst damit, wenn das nötig ist. Oder
    2. Kinder fangen an nur Portugesisch zu reden. Sie verstehen zwar Deutsch, reden aber nur Portugesisch.

    Dmitry
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden