Ab wann gilt ein Kind als schwer erziehbar?

Autoritär oder Laisser-faire? Grenzensetzen - nur wie? Wie gehe ich mit Aggressionen und Trotzphase um? Im Forum Kindererziehung können Sie mit anderen über Ihre Erziehung diskutieren und Fragen zu den unterschiedlichen Methoden und Aspekten stellen. Stichworte: Kindererziehungszeiten, Kindererziehungsgeld, Kindererziehung Eltern, Forum Kindererziehung.

Dieses Thema im Forum "Kindererziehung - Erziehungsfragen + Erziehungsber" wurde erstellt von Nini84, 27 Januar 2019.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Nini84

    Nini84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27 Januar 2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo ihr lieben

    Ich bin neu hier im Forum und freu mich ein Teil von euch sein zu dürfen

    Mich würde interessieren ab wann ein Kind als schwer erziehbar gilt. Viele Sagen zu mir das sie viel Respekt vor mir haben weil mein Sohn sehr schwierig ist. Ja sie haben recht! Bin oft an meiner grente.

    Zu meinem sohn
    Er ist im August drei Jahre alt geworden. Sprich also mitten in der trotzphase! er war schon immer schwierig, immer lebhafter und agiler als alle anderen Kindern die ich kenne. das Problem ist er hört einfach absolut überhaupt nicht man kann sagen was man will er macht es einfach nicht. es gibt jedes Mal Theater. wenn man mit Konsequenzen droht und die auch einhalt ändert sich dadurch nichts. Er versteht es total ein richtig zu provozieren. Das sind die alltäglichen Dinge. zum Essen kommen Zimmer aufräumen zu mir kommen wenn ich von ihm was möchte... Seine frustrationsgrenze ist auch sehr gering das haben die mir auch im Kindergarten gesagt. Ich merke es zu Hause wenn ihm was nicht passt oder er nicht das bekommt was er gerne möchte schreit er mich an sagt zu mir ich wäre blöd oder dumm oder ich mache dich tot. Und möchte mich hauen. Ich sage ihm man redet Mitmenschen nicht so. ich tue dies immer auf augenhöhe. Wenn er dann nicht hört wird es hier etwas lauter und dann kommt er in sein Zimmer da bleibt er aber nicht lange drin weil er mit Gegenständen durch die Gegend wirft. Seit er im Kindergarten ist ist es schlimmer geworden er ist erst mit zweieinhalb in die Kita gegangen. Auch das Thema Schlafen ist bei uns schwierig er macht oftmals kein Mittagsschlaf trotzdem wird es oftmals 22 Uhr so dass man als Eltern nicht zur Ruhe kommen kann.
    Wenn die im Kindergarten mit ihm schimpfen steht er da und die Erzieh haben das Gefühl sie reden gegen eine Wand. der ist dann total apathisch was hier z.b. nicht ist. Sonst ist er sehr zuvorkommend in der Kita usw. Auch huer. Er kann lieb sein aber er ist halt sehr impulsiv. wir gehen seit drei Wochen zu Ergotherapie in der Hoffnung dass es uns ein wenig hilft.

    Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag
     


  2. Melnecia

    Melnecia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2019
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo Nini84,

    Ich bekomme grade ein Dejavou. Genau das selbe musste wir auch durch machen mit unserem Sohn gut zu wissen das wir nicht die einzigen sind. Unser Sohn war in dem alter auch so drauf jetzt ist er 6, Jahre alt und geht zur Schule. Grade die trotzphase ist schlimm ich kenne das zu gut da es mit unserem auch nicht anders ergangen ist. Unser Sohn hatte selbst im letzten Kindergarten Jahr Probleme gehabt. Was ich manchmal glaube ist das Lebhafte Kinder in der heutigen Gesellschaft nicht rein passen am besten sollen sie still da sitzen, still auf dem Bauteppich vor sich hin spielen und kaum Arbeit machen nur vergessen viele das jeder Mensch und auch jedes Kind seinen eigenen Charakter hat.

    Es ist nicht immer einfach aber, man wächst rein und irgendwann findet man auch heraus wie man am besten mit seinem Kind um gehen kann. Wenn, Du jemanden zum Reden brauchst der das selbe durch macht wie Du schreib mich einfach mal per PN an ;)

    LG Melnecia <3
     
    HugoGold gefällt das.


  3. tanja44

    tanja44 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2018
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    weiblich
    ich denke es gibt keine schwer erziehen baren kinder es gibt aber bestimmt eltern die oft überfordert sind und das auf die kinder übertragen
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden