1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antiphospholipid-Syndrom

Nahezu jede werdende Mutter hat Ängste während der Schwangerschaft und vor der Geburt? Geht alles gut, stehe ich das durch? Haben Sie Schwindel oder Übelkeit? Diskutieren Sie hier im Forum Schwangerschaft mit anderen werdenden Müttern über die Entwicklung Ihrer Schwangerschaft. Stichworte: Schmerzen, Ausfluss, Blutungen, Übelkeit, Frühgeburt, Fehlgeburt.

Dieses Thema im Forum "Komplikationen, Frühgeburt und Fehlgeburt" wurde erstellt von Lilithy, 22 März 2013.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Lilithy

    Lilithy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo ihr Lieben

    Ich habe mich gestern hier angemeldet. Ich habe eine 14jährige Tochter. Meine erste Schwangerschaft verlief fast problemlos und meine Tochter kam gesund zur Welt. In den letzten Jahren hatte ich sieben Fehlgeburten. Alle zwischen der 7. – 10. Woche :(

    Aus diesem Grund musste ich vor zwei Jahren zur humangenetischen Beratung. Dort wurde bei mir das Antiphospholipid-Syndrom diagnostiziert. Nach der Diagnose hatte ich mit der Familienplanung abgeschlossen.

    Nun ist es aber passiert und ich bin der 5. Woche schwanger. Gestern war ich nochmal bei meiner Gynäkologin und sie hat einen Urin-Test gemacht, der positiv war. Daraufhin habe ich Clexane 40mg bekommen und muss einmal am Tag, das Heparin, spritzen. Zusätzlich nehme ich noch ASS 100 und Folsäure.

    Hat vielleicht jemand Erfahrung mit Heparin und ASS? Mich würde interessieren, ob die Schwangerschaft gut verlaufen ist usw.

    Liebe Grüße

    Lilithy :]
     


  2. kikra

    kikra Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo Lilithy,

    ich musste gerade erst einmal nachlesen, was das für ein Syndrom ist. Offensichtich kommt es ja gar nicht so selten vor.

    Dabei bin ich gleich auf mehere Postings zum Thema gestoßen; allerdings allesamt nicht aus diesem Forum.

    Vielleicht magst du trotzdem mal schauen. Einmal war etwas von den Netmons dabei, da haben sich gleich mehere Betroffene ausgeatuscht:

    http://www.netmoms.de/fragen/detail/aps-antiphospholipidsyndrom-17306600

    Der Beitrag ist zwar schon älter, es besteht aber die Möglichkeit, die Schreiber anzumailen. M. E. hast du so eine gute Möglichkeit, die ein oder andere zu erreichen.

    Viel Erfolg und vor allem alles Gute für deine Schwangerschaft! :druecker

    Kirsten
     
  3. Dr. Dolittle

    Dr. Dolittle Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6 Juni 2012
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Da muß ich erst mal schlucken - was für eine schreckliche Vorstellung, sowas mitzumachen.

    Zu Deiner Frage möchte ich Dir empfehlen, mal bei http://www.embryotox.de/wirkstoffe.html vorbeizuschauen. Du kannst dort auch eine konkrete Anfrage zu Eurer Situation stellen. Embryotox sind die führenden Experten zum Thema Medikamente in der Schwangerschaft, bei denen im Zweifelsfall auch die Ärzte nachfragen.
    Ich drücke Euch zwei ganz fest die Daumen, daß alles gut geht. :druecker
    Es wäre schön, wenn Du bei Gelegenheit ab und anl eine Zwischenmeldung gibtst, wie es Euch so ergeht.
     
  4. Lilithy

    Lilithy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo ihr Beiden :]

    Vielen Dank für eure Antwort. Bei Embryotox habe ich gleich einen Fragebogen ausgefüllt und hoffe, dass ich bald einen Rückruf bekomme.

    Mit dem Antiphospholipid-Syndrom kennt sich kaum einer aus. Ich habe bei drei Kliniken vor Ort angerufen und von allen drei musste ich mir anhören, dass keine Erfahrungen mit dieser Erkrankung vorliegen.

    Deswegen versuche ich viele Informationen über das Internet zu bekommen. Als ich die letzten Jahre die Fehlgeburten hatte, ging es mir psychisch sehr schlecht. Nachdem ich aber weiß, warum und wieso das alles passiert ist, kann ich viel besser damit umgehen. Aber ich wollte einem Kind und mir diese ganze Prozedur ersparen und hatte deshalb mit der Familienplanung abgeschlossen.

    Aber nun ist es passiert und ich freue mich darüber. Aber ich fühle mich ein bisschen, als wenn ich im Wettlauf mit der Zeit und Mutter Natur bin. Aber es ist auch ein gutes Gefühl, dass ich etwas tun kann. Und wenn es nur Heparin spritzen ist. Es erhöht die Chance und ich kann mehr tun, als nur abwarten :]

    Gerne gebe ich Zwischenmeldungen, wie der Stand der Dinge ist.

    Liebe Grüße


    Lilithy
     
  5. Vania

    Vania Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Januar 2012
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Huhu,
    bei mir wurde das APS "schon" nach der 3. FG festgestellt (3. schiefgelaufene SS war während der "Laborzeit). Die nächste SS ging leider wieder in der 10. SSW schief, allerdings war erstmals das Kind zeitgerecht gewachsen, so dass von einer anderen Ursache ausgegangen wird. Aktuell bin ich in der 14. SSW und alles ist super.
    Ich habe schon 3 große Kinder. Bei der ersten SS (Zwillinge) verstarb ein Kind in der 36. SSW, mit heutigem Wissen geht man davon aus, dass das APS daran schon schuld war. In der 2. SS gab es keine Komplikationen und Kind Nr 3 hatte wieder eine verkalkte Plazenta, kam aber ohne Schäden in der 37. SSW spontan.

    Hoffe, bei dir ist inzwischen immer noch alles ok.

    LG Vania
     
  6. Lilithy

    Lilithy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Vania

    Vielen Dank für deine Antwort. Es freut mich zu lesen, dass es bei dir trotz APS noch geklappt hat. Hast du denn auch ASS und Heparin während der Schwangerschaft bekommen?

    Ich bin mittlerweile in der 17. SSW. Allerdings musste ich vor drei Wochen das ASS absetzen, weil es zu starken Blutungen kam und ich einen ziemlich hohen Blutverlust erlitten habe. Hämatome in und um die Plazenta waren die Auslöser für die starken Blutungen. Diese Hämatome wurden durch das ASS verursacht. Seitdem ich das nicht mehr nehme, hatte ich keine Blutungen mehr und spritze nur noch Heparin.

    In meiner ersten Schwangerschaft wusste ich noch nichts von dem APS. Da hatte ich allerdings das Problem, dass die Plazenta immer kleiner wurde, je mehr die Schwangerschaft dem Ende zuging. Ich stand nachher kurz vor einer Plazentainsuffizienz und die Geburt wurde eingeleitet.

    Ich hoffe, dass weiterhin alles gut geht.


    Liebe Grüße


    Lilithy
     
  7. Dr. Dolittle

    Dr. Dolittle Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6 Juni 2012
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Hey super, schon 17. Woche erreicht. Drücke weiter die Daumen für Euch. :druecker
    Hast Du inzwischen einen guten Arzt für Euch gefunden?
     

Diese Seite empfehlen