brauche Rat - Au pair

Sind Sie berufstätig und müssen ihr Kind tagsüber in andere Hände geben? Haben Sie Ratschläge, wie man damit zurechtkommt und wo seine Kinder gut aufgehoben sind? Hier im Forum Kinderbetreuung können Sie auch Ihre Dienste als Babysitter anbieten oder einen Babysitter suchen! Rund um die Kindertagesbetreuung. Stichworte: Babysitter, Tagesmütter, Babysittervermittlung, und Babysitterservice.

Dieses Thema im Forum "Kinderbetreuung + Babysitter" wurde erstellt von Beckie, 22 August 2006.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Beckie

    Beckie Guest

    Wir würden uns ganz gern ein Au pair ins Haus holen. Nun meine Frage, wer von Euch Erfahrungen damit gemacht hat, seien sie gut oder schlecht, vor allen Dingen interessiert mich natürlich, wie ich überhaupt an ein Au pair herankomme. Gibbet da irgenwelche Agenturen, die die vermitteln?

    ?(
    Beckie
     


  2. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Hi beckie,

    in unserem bekanntenkreis gibt es ein Mann der ein Aupair hat da die Frau vor 1 Jahr vestorben ist.

    Ich habe da nur positives gehört.

    Wobei es mich stören würde wenn ein Mädchen schlecht deutsch spricht. Gerade wenn mein Kind in der Sprechlernphase wäre.
     


  3. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    achso wo die her ist es gibt bei uns eine Aupair agentur.
     
  4. wave

    wave Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17 Januar 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,

    es gibt in fast jeder größeren Stadt Vermittlungstellen.

    Die Erfahrungen, die ich im Bekanntenkreis gemacht habe, waren von super gut bis hin zu naja, leider ist das extrem unterschiedlich - und es kommt immer auf beide Seiten an. WIchtig sind im Vorfeld klare Regeln um Überrraschungen im Nachhinein zu vermeiden (zB wie kann das Au Pair telefonieren, Handy oder Festnetz, Prepaid Card usw usw),

    lk karin
     
  5. lalelu1

    lalelu1 Guest

    @ Beckie

    es gibt Agenturen die Vermitteln. Schau in die "Gelbe Seiten"


    Ich selbst war Au Pair und dieses Mädels das ich damals "beaufsichtigt" habe kommt nun zu uns und nimmt sich meiner Tochter an. Ich freu mich voll auf die Kleine.

    Kennst du niemanden der als Au Pair mal in ner Familie war? Der hat ja bereits die besten Quellen. Dann kennt man die Familien auch. Also bei einer ganz fremden Person hätte ich bissel "bauchweh"

    Das mit dem nicht beherschen der "Deutschen Sprache" find ich genau richtig. Nur so kann ein Kind ohne Problme 2 Sprachig aufwachsen.
     
  6. APFS AuPair

    APFS AuPair Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Vergessen Sie einfach die gelben Seiten, wenn Sie eine AuPair suchen. Es gibt in Deutschland rund 400 Agenturen der unterschiedlichsten Art.

    APFS AuPair für Sie ist überregional für ganz Deutschland tätig und vermittelt Ihnen die passende AuPair.

    Hierbei sollten Sie unterscheiden, ob Sie eine Wechslerin nehmen möchten, die bereits in Deutschland ist. Oft wechseln diese AuPair nach einiger Zeit die Familie, weil das Klima nicht stimmt, die Mädchen ausgebeutet werden oder keine Sprachschule besuchen können. Diese Mädchen sind oft kurzfristig vermittelbar, wenn Sie nicht gerade auf dem Lande wohnen und keinen Busanschluss haben.

    Jahres AuPair dauern etwas länger. Hier müssen Sie mit etwa 6 - 8 Wochen rechnen. bevor die AuPair bei Ihnen eintrifft.

    Alle Details unter ************* oder Tel 02246 - 9199 - 11 AuPair Hotline

    Viel Erfolg bei der Suche. ;-)
     
  7. joossa

    joossa Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2003
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Ähm,
    auch wenn hier alle voll des Lobes sind, Ich fand die Zeit mit Au pair GRAUENVOLL !!!!!!!! Unser Au pair kam Weihnachten und wir schickten es Ostern heim. In dieser kurzen Zeit hatten wir so etwa alle Klischees, die man sich vorstellen kannn :angryfire
    NIE WIEDER
    Joossa
     
  8. Beckie

    Beckie Guest

    Das würde mich jetzt auch interessieren, was da los war?
    Ist doch schade, wenn Ihr Euch nicht gut verstanden habt?
    Einfach menschlich oder habt Ihr sie wegen der Sprache nicht verstanden?

    Wir sind irgendwie immer noch nicht wirklich weiter gekommen, haben noch nicht einmal eine Agentur gefunden. :( ... bleiben aber dran :ausheck
     
  9. Beckie

    Beckie Guest

    Geht schon los.

    Da steht bei www.aupair-in-germany.de drinnen, dass die 6-12 Monate bleiben dürfen. Eine Verlängerung ist nicht möglich.
    Gibt es Unterstützung zur Versicherung?
    Zum Taschengeld von irgendwo her?

    Es hört sich relativ kostspielig an, das ist einer der Gründe, warum wir uns bisher nicht intensiver gekümmert haben.
     
  10. joossa

    joossa Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2003
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Huhhu
    bin grad sehr in Eile und erzähl Euch das gern mal ausführlich. An der Sprache lags nicht!!!!!! In Kurzfassung:
    AuPair kam schon krank an. Ich bin mit ihr zum Arzt etc Nach langem hin und her hat sie Antibiotikum bekommen. Ich hab ihr genau erklärt wie sies nehmen muß etc. Hab mich dann gewundert, warum es bei ihr nicht besser wird. Wollte wieder mit ihr zum Arzt, aber sie meinte sie fühle sich schon besser und es würde helfen.... Wir wurden dann nach und nach alle krank... Am Sylvester Abend fragte Sie mich dann während sie kichernd im Bad stand und sich mit einer Freundin zusamme fertig machte wie sie denndann nochmal das AB nehmen müsse :wow Sie hatte es bisher nicht genommen, da sie ja Sylvester Alkkohol trinken wolle :wand
    Wir lagen zum Jahrtasendwechsel alle krank im Bett...unser Au Pair tanzte :angryfire
    Fasching wollte sie nach Venedig fahren -soweit o.K.- und fragte, ob Sie meinen Schmuck mitnehmen dürfte Ich sagte nein und dachte die Sache sei damit erledigt. Ich wunderte mich kurz später, daß ich ständig den Geruch ihres Parfums in der Nase hatte.... :box: Als ich ihre Reisephotos sah wußte ich warum, sie hatte meinen Schmuck einfach mitgenommen :aetsch
    Irgendwann kam ich nach Hause, mein Mann saß im Kinderzimmer und spielte mit den Jungs. Das AuPair war dabei im Negligee um ihn rumzuhüpfen :ausheck mein Mann spielte den Unschuldsengel :unsch meinte er habe das gar nicht bemerkt... Ich bat sie sich sofort was über ihre Unterwäsche zu ziehen (schwarze Strapse Stringtanga Bustier mit som Röckchen dran.. :angryfire
    Der Kleine damals Wickelkind bwekam einen Magen Darm infekt und wurde von ihr als ich in der Arbeit war nicht einmal gewickelt (ich hab schließlich die Windeln markiert, weil sies immer abgestritten hat :shake :angryfire
    Der große sagte sie drehe im den Arm so um und das täte weh..Ich habs dan mal gesehen... Kein Wunder das das weh tat kurz darauf (nach mehreren Gesprächen) bekam der Große von Ihr ne Ohrfeige... noch am selben Tag kündigte ich ihr und sie bekam Umgangsverbot mit meinen Kindern. An Ostern war sie weg :banane:
    Es war FURCHTBAR
    Joossa
     
  11. Beckie

    Beckie Guest

    @Kaethe

    Nun da staune ich aber nicht schlecht :wow was Ihr Euch das kosten lasst. Ihr gebt wöchentlich 150 Euro Taschengeld und zuzüglich noch 200 Euro für die Wohnung des Au Pairs aus.
    Sorry aber als Normalverdiener können wir uns das so nicht leisten.
    Wenn ich dann noch an die zwar günstige Versicherung denke, bekommt das Au Pair ja alle Mahlzeiten frei und kostenlos.

    Sicherlich schreibst Du, dass Ihr 6 Kinder habt aber wie bitte bezahlt Ihr das nur?! ?(

    Ich danke Dir aber für die Tipps, die für uns sehr wertvoll sind, weil wir eben noch so gar keine Erfahrungen haben.
    Habt Ihr Euer Au Pair von einer Deiner vorgeschlagenen Internetseiten?

    Wie ist das eigentlich?
    Euer Au Pair spricht mit den Kindern französisch. Sollte es nicht eher umgekehrt sein? Das Au Pair sollte doch meines Wissens nach die Sprache des Gastlandes kennenlernen oder? Ich finde es aber gut, wie es bei Euch läuft, das was Du beschreibst, schließlich lernen die Kinder so auch im täglichen Sprachgebrauch viel leichter.

    ... bin hin und hergerissen ... wegen der Kosten :whatever



    @joossa

    Schlimmer hätte es kaum sein können oder?
    Darf ich noch fragen, aus welchem Land Euer Au Pair war?

    Ich schrecke eher ein wenig davor zurück "ein Mädchen" aus "dem Osten" zu nehmen. Ganz ehrlich wäre mir eine Britin oder Amerikanerin am liebsten.


    LG
    Beckie
     
  12. joossa

    joossa Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2003
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Huhu nur kurz muß endlich in die Falle.
    Mein Au Pair kam aus der Ukraine und wurde durch eine Organisation vermittelt, die mir empfohlen worden war.
    Ich habe nach dieser Erfahrung die Krippen bzw Kindergarten zeiten meiner Kinder verlängert und selber den Spagat gemacht. War mir alles lieber, als noch mal so ne Erfahrung
    Gute Nacht Joossa
     
  13. Schiffchen

    Schiffchen Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2004
    Beiträge:
    2.877
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Also, ich habe selber zwar kein AuPair-Mädchen, aber meine beste Freundin hat jetzt schon die zweite und sie ist zufrieden. Das erste Mädchen kam aus Usbekistan und das zweite jetzt aus der Ukraine (oder umgekehrt ;D ). Ich wollte nur sagen, dass es auch aus diesen Ländern AuPair-Mädchen gibt, die "seriös" sind. Soweit ich weiß, bekommen sie so ca. 200 € Taschengeld im Monat und eine Busfahrkarte, damit sie zur Sprachschule kommt. Außerdem haben sie ein Fahrrad angeschafft. Ach ja - meine Freundin hat zwei Kinder im Alter von jetzt 6 und 4 und geht wieder arbeiten.
     
  14. Forelle

    Forelle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 September 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Also um ehrlich zu sein finde ich die Diskussion hier ein wenig erschreckend!

    Also ich war auch Au-Pair in den USA (mit EF Au-Pair) und hatte es deutlich besser:

    @ Kaethe: Du bezahlst Deinem Au Pair 600 EUR und lässt sie 50 Stunden die Woche arbeiten???? Das sind gerade mal 3 EUR die Stunde für die Betreuung von 5 Kindern, später sogar 6 :verleg Außerdem,wenn sie um 7 kommt und um 20 Uhr geht, sind das für mich sogar 65 Stunden /Woche. Und dann auch noch der Sprachkurs. HAMMER

    Und dann empfiehlst Du auch noch das Au Pair ohne Agentur zu holen. Das die Mädchen hier dann keinen Ansprechpartner haben außer der Familie und dieser im Zweifelsfall hilflos ausgeliefert sind, hast Du nicht bedacht. Außerdem ist es auch für die Familie ein Risiko. Was, wenn es nicht klappt und die Chemie nicht stimmt...Ich glaube auch, dass Agenturen chon etwas filtern. Ich musste 2 Bewerbungsgespräche absolvieren und eine ausführliche Bewerbung mit Referenzen vorweisen.

    Ich finde auch nicht gut, dass ihr nur franz. sprecht. Au - Pair bedeutet Austausch. Ich kann verstehen, wenn Du dich freust, dass Deine Kinder franz. lernen. Aber vielleicht würden gute Deutschkenntnisse deinem Au Pair helfen, danach auch nen Job in Frankreich zu finden. Aber wenn ihr nur Dialekt sprecht - sei nicht böse, aber das find ich traurig. Das sie sich nicht beschwert, liegt wohl daran, dass sie ihren Job behalten will. Außerdem, wenn Dein Mann kein franz. spricht kann er ja gar nicht mit ihr reden :(

    Bei mir lief das Gott sei Dank ganz anders: Meine Gasteltern waren sehr um mich beüht. Ich hatte in ihrem Haus ein kleines Zimmer und habe wie vertraglich vereinbart 150 $ Taschengeld pro Woche bekommen (für 8 Stunden Arbeit - Überstunden wurden EXTRA bezahlt).

    Meine Gastmutter hat mich animiert Englisch zu lernen, wo es nur ging und mich stets verbessert. Mein Sprachkurs wurde auch durch die Familie bezahlt.
    Mein Kollege in einer anderen Familie, auch ein junger Franzose, war so schlecht in Englisch. Aber seine Familie hat stets mit ihm geübt und am Ende der Zeit hat er fließend Englisch gesprochen.

    Also ich möchte alle bitten: bevor ihr ein AuPair nehmt, sollet ihr Euch mit dem Gedanken der dahinter steht, nämlich den des Austausches, vertraut machen. Es ist kauum was anderes als hättet ihr einen Austauschschüler. Daher sind die meisten Au Pairs auch noch so jung, weil sie ein anderes Land kennen lernen wollten.

    Ein Au-Pair sollte keinesfalls eine billige Arbeitskraft sein. Daher muss man einfach auch mal zugeben, dass es sich bei dieser Art Kinderbetreuung schon um Luxus handelt. Zumindest wenn man es richtig betreibt.

    Sorry wollte nicht meckern. Aber das ist nun mal meine Sicht als Ex Au Pair.

    :bye:Forelle
     
  15. Forelle

    Forelle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 September 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo Kaethe,

    also ich habe damals 8 stunden täglich gearbeitet. Also 40 Stunden pro woche. Dafür gabs 150 $ die woche (Überstunden extra). Wenn dein Au pair vormittags Einkäufe für dich erledigt, hat sie übrigens nicht frei....Außerdem hast Du glaube ich in einem Beitrag erwähnt, dass sie auch vormittags ran muss, wenn Du wieder arbeitest.

    Die eigene Wohnung ist nicht Ihr Luxus sondern Eurer - weil IHR Zitat: keinen "Fremden" im Haus haben wollt. Normalerweise wohnt ein Au Pair bei der Familie (das ist eigentlich auch Teil des Konzeptes).

    Ich weiß, dass ein Au Pair kein Austauschschüler ist. Aber es ist auch kein reines Kindermädchen. Das ist nämlich die klassische nanny/ babysitterin und die wird eben nach Stunden bezahlt und kriegt nicht nur Taschengeld.
    Das Taschengeld ist eben nur symbolisch. Als eigentliche gegenleistung für die Kinderbetreuung soll der Aufenthalt dazu dienen, dass dem Au Pair der Horizont erweitert wird. Was bringt denn Euer Au Pair mit, nach dem Deutschlandaufenthalt, wenn es nicht mal die Sprache spricht(nach 2 Jahren)?

    Sicher: wesentlicher Teil des Au Pair Aufenthaltes ist die Kinderbetreuung. Aber da ist Euer Au Pair ja nicht gerade unterfordert.
    Aber für den Dauereinsatz und die jederzeitige Verfügbarkeit mit 600 EUR abgespeist zu werden kann ja als gegensleistung wohl nicht ausreichen.
    Meine Familie hat wie gesagt wert darauf gelegt, dass ich die sprache perfekt lerne. Dafür sind wir dann auch zusammen ins Theater gegangen, ich wurde in jeden Urlaub mitgenommen etc.

    Das Euer Au Pair zufrieden ist, mag daran liegen, dass sie in Frankreich arbeitslos war und tatsächlich gar nicht Deutsch lernen will. Dann ist das aber für mich kein klassisches Au Pair.

    Alle meine Au Pair Kollegeinnen waren Abiturienten. Wir haben das Au Pair Jahr als das genutzt was es ist: ein Auslandsaufenthalt mit Familienanschluss mit der Kinderbetreung als Gegenleistung.

    Ich fand es bloss nicht gut, dass deine Beiträge den Eindruck erweckt haben: Au pair, kein Problem - kostet auch nicht viel. So ist es im Normallfall nicht.


    Liebe Grüße Forelle
     
  16. Forelle

    Forelle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 September 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo nochmal,


    ich möchte Dir gar nichts "nachsagen". Ihr habt zueinander gefunden und das ist ja auch gut so.

    Ich wollte nur nicht, dass der Eindruck entsteht, dass es grundsätzlich so abläuft.
    Wie gesagt. Im Normalfall bekommen die Gastfamilien Schulabgänger, die mit der Arbeit bei Euch völlig überfordert wären und sich sicherlich auch was anderes vorgestellt hätten...
    Nach der Schule war ich so heiß auf das Ausland, dass ich sicherlich auch zu 20 Kindern ja gesagt hätte :)

    Jeder der sich ein Au Pair nimmt sollte grundsätzlich darauf gefasst sein, ein neues, meist 18-20jähriges Familiemitglied zu kriegen, dass sich wie ein großes Geschwisterkind um die Kinder kümmert und dafür Taschengeld und ne ganze Portion Lebenserfahrung kriegt.

    Forelle
     
  17. ulf1967

    ulf1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hi,
    meine Antwort kommt einwenig verspätet sorry. Also ich hatte schein einige Au Pairs bei mir. Ich habe sowohl gute wie auch schlechte Erfahrungen gesammelt. Daraus hatt sich bei mir hrausgestellt das, ich Au Pairs aus Kenia bevorzuge. Nun habe ich allerdings auch drei Kinder zu betreuen, was für viele ander eine nicht zu bewältigende Aufgabe ist. Wichtig ist das du eine gute Agentur findest. Diese Agentur sollte nach Möglichkeit nicht Mädchen aus allen Herren Länder betreuen. So ist die Sicherheit ein wenig größer, das du an ein Mädchen kommst, dass auch das hält was ihre Bewerbung verspricht.
    Wichtig ist noch klare und eindeutige Absprachen. Nicht nur was das Freizeit Verhalten betrifft, sondern auch was die Arbeit anbelangt. Das soll heissen, was hat das Mädchen zu und was nicht. Wichtig ist hier sllte der Focus immer auf der Betreuung der Kinder liegen. Ansonsten kriegst du ein Mädchen das das Haus putz und wienert aber die Kinder den ganzen Tag nicht gesehen hat. Alle finanziellen Dinge solltest du auch von Anfang an klat regeln. Also wieviel Taschengeld und vor allem wie wird das telefonieren abgerechnet. Ich kann dir nur sagen ich hatte mal ein Au Pair die meinte mal eben pro Monat 300 € für Telefon wären normal.
    Wen du dies alles beherzigts und dir sicher bist welcher Typ Mädchen gut zu dir passt kannst du und auch deine Kinder von einem Au Pair viel lernen.

    Also viel Glück bei der Suche
     
  18. ulf1967

    ulf1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0

    Du kannst die Au Pair Kosten als Betreungskosten bei der Steuer geltend machen. Mehr gibt es leider nicht.
     
  19. Agent2

    Agent2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dezember 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Also wir haben kein Au Pair. Wir haben auch noch keine Kinder. Wir "ueben" noch.

    Kollegen von mir hatten schon mehrere Au Pairs. Mit einigen hatten sie gute Erfahrungen mit anderen nicht.

    Ich denke es ist wichtig, dass beide Seiten passende Erwartungen haben.

    Ich war auch Au Pair. Ich habe 70 Euro die Woche bekommen fuer sehr viel Arbeit. Haupsaechlich Hausarbeit, die Kinder waren schon aelter.

    Wie viel da Au Pair arbeitet, wie viel Taschengeld es bekommt etc. ist einfach Vereinbarungssache. Wenn beide Seiten die Sache als fair ansehen ist alles in Ordnung.

    Das Taschengeld sollte aber schon im Verhaeltnis stehen zu dem was erwartet wird.

    Ich wohne im Ausland. Au Pairs die ueber eine Agentur hierher kommen aus Deutschland bekommen ca. 65 bis 70 Euro die Woche (allerdings fuer ca. 30 Stunden Kinderbetreuung die Woche) und besuchen fast alle eine Sprachschule. Das sind meist Schulabgaengerinnen. Die Familien die diese Au Pairs haben haben in der Regel Schulkinder, die nur fuer ein paar Stunden nach der Schule betreut werden muessen oder es sind Familien mit mehreren Kindern die einfach etwas Unterstuetzung benoetigen. Es sind selten Familien mit kleinen Kindern wo beide Eltern voll arbeiten gehen und das Au Pair die Kinder ganztags alleine betreut.

    Agenturen vermitteln aber z.B. auche erfahrernere Au Pairs aus Deutschland und anderen Laendern, die z.B. schon eine Ausbildung als Kinderpflegerin haben und mehr Taschengeld bekommen und dann oft auch die Kinder laenger alleine bertreuen als das klassische Au Pair. Bei den Agenturen heisst sowas dann Au Pair Pro oder aehnlich. Ich hatte mal eine Bekannte hier aus Deutschland die das gemacht hat.

    Ohne Agentur geht es aber auch. Familien hier haben z.B. Osteuropaeische Au Pairs die nicht unbedingt ueber eine Agentur kommen. Es gibt viele Webseiten wo man sich ein Au Pair suchen kann.

    Das sind oefters auch Frauen, die ein paar Jahre aelter sind (ueber 20), oft schon gearbeitet haben. Manche haben auch eine Ausbildung abgeschlossen, oft auch im Bereich Kinderbetreuung.

    Diese Frauen sehen Ihre Au Pair Taetigkeit mehr als Beruf an als als Kulturellen Austausch. Die Betreuung der Kinder muss ja deshalb nicht weniger liebevoll sein Oft koennen sie vorher schon sehr gut Englisch und sind sehr geblidet. Diese Au Pairs sind oft auch in Familien wo beide Eltern arbeiten und die Kinder (oder zumindnest das juengste Kind) den ganzen Tag betreut werden muessen. So ist es bei meinen Kollegen auch. So ein Vollzeit Au Pair bekommt normalerweise zwischen 400 und 500 Euro Taschengeld im Monat.

    Das klingt nicht viel aber mann muss ja auch mit bedenken das das Au Pair bei der Familie wohnt und ein eigenes Zimmer hat. Ein Zimmer zur Untermiete oder in einer WG kostet hier je nach groesse und Gegend zwischen 250 und 400 Euro plus Nebenkosten (Strom, Heizung, evtl. Kabelfernsehen und Internetanschluss anteilig wenn im Haus vorhanden).
     
  20. Agent2

    Agent2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dezember 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    sorry, hab zu frueh abgeschickt, hier noch der zweite Teil

    Essen kann das Au Pair auch bei der Familie, wenn Internetanschluss mit Faltrate vorhanden ist kann das Au Pair das auch nutzen (wass auch hilft teure Telefonate nach Hause zu begrenzen). Das Taschengeld ist also nur fuer die persoenlichen Ausgaben des Au Pairs (Klamotten, ausgehen, Handy) Viele Au Pairs sparen auch einen Teil Ihres Taschengeldes oder schicken Geld nach Hause.

    Wenn die Familie und das Au Pair sich gut verstehen wird das Au Pair oft aus zu Ausfluegen, Restaurantbesuchen etc. mit Eingeladen.

    Ich sehe das nicht als Ausbeutung an. Leute aus den neuen, mitlerweile nicht mehr ganz so neuen, Eu Laendern duerfen hier durchaus auch ganz normal arbeiten (die 7 Jahre Frist gilt hier nicht wie in Deutschland). Aber wenn z.B. die Ausbildung hier nicht annerkannt wird und sie dann fuer Mindestlohn irgendwo hier an der Kasse sitzen ist das auch nicht toll. Dann ist haben die vielleicht knapp 1000 Euro und muessen davon Miete, Strom, etc bezahlen, da bleibt dann nicht viel uebrig.

    Und gerade fuer Leute die Erfahrung im Bereich Kinderbetreuung oder sogar eine Ausbildung als Kinderkrankenschwester oder Erzieherin haben ist Au Pair auch allemal sinnvoller als Erfahrung als an der Supermarktkasse zu sitzen oder Gemuese zu ernten.

    Und Leider ist es so, dass in vielen Osteuropaeischen Laendern die Loehne sehr niedrig sind (obwohl die Loehne dort jetzt auch steigen). Aber gerade im oeffentlichen Dienst verdient man dort nicht viel. Habe neulich z.B. im Raidio gehoert dass ein Polizist in Litauen 400 Euro im Monat verdient. Als Grundschullehrerin verdient man in manchen Osteuropaeischen Laendern ca. 600 Euro im Monat. Natuerlich sind die Mieten etc. dort auch niedriger, aber trotzdem bleibt viel weniger uebrig als hier als Au Pair in einer Familie zu arbeiten, wo man 400 bis 500 Euro nur als Taschengeld bekommt und alle Fixkosten nicht selber zahlen muss.

    Solange beide Seiten dabei gewinnen finde ich das in Ordnung.

    Au Pairs sind z.B. hier auch so beliebt, weil ein Ganztagskrippenplatz hier unter 1000 Euro kaum zu haben ist. Die sind fast alle privat. Es gibt kaum oeffentliche oder subventionierte Angebote.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden