Beendigung meiner Tagespflege nach 20 Jahren

Sind Sie berufstätig und müssen ihr Kind tagsüber in andere Hände geben? Haben Sie Ratschläge, wie man damit zurechtkommt und wo seine Kinder gut aufgehoben sind? Hier im Forum Kinderbetreuung können Sie auch Ihre Dienste als Babysitter anbieten oder einen Babysitter suchen! Rund um die Kindertagesbetreuung. Stichworte: Babysitter, Tagesmütter, Babysittervermittlung, und Babysitterservice.

Dieses Thema im Forum "Kinderbetreuung + Babysitter" wurde erstellt von angulus, 19 Juli 2006.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. angulus

    angulus Guest

    Im Spätsommer gebe ich mein letztes Tageskind ab. Ich habe dann mit Unterbrechung 20 Jahre in der Tagespflege/Sonderpflege/Bereitschaftspflege gearbeitet. Wenn Ihr Tipps braucht oder unsicher seid wie man die geeignete Tagesmutter findet fragt ruhig nach. Wir haben immer mit Hospitation gearbeitet. Bei uns wurden nur Kinder aufgenommen wo die Eltern sich die Zeit genommen haben uns mal einen Tag im Tagesgeschehen zu beobachten. Und auch das Bauchgefühl musste stimmen. Ich habe die Kinder in der Regel 2,5 Jahre gehabt und da muss man schon miteinander gut zurecht kommen.
    Wie habt Ihr die ideale Tagesmuttger gefunden, wie habt Ihr das gehandhabt. Habt Ihr mit den Tageseltern eher ein kumpelhaftes Verhalten gehabt? Ich habe immer bis zum Ende Grenzen gezogen-Keine Anrede der Eltern mit DU, immer erst hinterher wenn es ein nettes Freundschaftsverhältnis blieb. Ich habe vor evtl einen Leitfaden zu erarbeiten und würde mich über Erfahrungen von Euch freuen, wenn Ihr diese mir mitteilt. Auch Tagesbetreuungen die abgebrochen wurden wären interessant für mich, warum bricht man ab, was lief schief ect...
    Was musstet Ihr bezahlen, waren das zu hohe Sätze oder Wuchervorstellungen, oder habt Ihr einen vernünftigen Satz aushandeln können. Warum ich einen Leitfaden entwickeln will: Ich habe mich letzte Woche so geärgert, als ich von einer Tagesmutter in Frankfurt erfuhr, die insgesamt 11 Kinder!!!!!!!!!!!!!!! betreut, diese weder angemeldet sonst noch irgendwie versichert sind. der Junge von der Mutter die es mir erzählte war 20 Monate und hochgradig aggressiv, bei einer solchen Betreuung sicherlich nicht verwunderlich(er ist Ganztagskind dort).
    Ich möchte Eltern vermitteln was wichtig ist, worauf man achten sollte, was man sich auf jeden Fall zeigen lassen sollte und das man auf jeden Fall Verträge schließt.

    A.
     


  2. uschi

    uschi auf neuen Wegen

    Registriert seit:
    26 April 2005
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo angulus

    Ich kenne auch jemanden die sich fit gemacht hat als Tagesmutter.

    Hat jede Menge Kurse belegt übers Jugendamt,Caritas usw.

    hat sich sogar beim jugendamt eintragen lassen.Die waren da,haben sich alles angesehen und es für sehr gut angesehen.

    (Kindersicherungen,Spielmöglichkeiten usw.)

    Bekommt einen Stundenlohn von 2.10€ !! Was unsere Kinder doch wert sind :ironie:

    Da bekommt jede Putzfrau mehr.(nichts gegen Putzfrauen natürlich)

    ich kann da verstehen,das viele das "so nebenbei" machen.Wiederum kenne ich eine die ihre Tochter privat zu einer Tagesmutter bringt und bezahlt 11€ :wow

    Das steht alles zu keiner Realation :shake
     


  3. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Hi A.

    in Frankfurt am Main?????? :schiel
     
  4. maro

    maro urlaubsreif

    Registriert seit:
    19 Juli 2003
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Ich arbeite jetzt seit 3 Jahren als Tagesmutter. Ich habe beim Jugendamt einen Lehrgang gemacht, und nehme dort auch regelmäßig an Fortbildungen teil.
    Vom Jugendamt kommt auch regelmäßig jemand zur Kontrolle, und wir stehen ständig in Kontakt.
    Teils bekomme ich Kinder über das Jugendamt, teils auch privat. Das Jugendamt bezahlt 2,20 -3 Euro die Stunde, je nachdem welchen Lehrgang man gemacht hat.
    Privat bekomme ich auch 3 Euro, plus Verpflegungskosten.
     
  5. Nawrath

    Nawrath Guest

    Moin,

    was wird den bezahlt, wenn man eine Betreuung im eigenen Haus sucht?
    Nicht im Haus der Tagesmutter.

    Alles Gute,
     
  6. angulus

    angulus Guest

    Nawrath, dann zählt das nicht als Tagesmutter, sondern als Kinderfrau und die sind ziemlich teuer. Zumindest in Frankfurt. Der Satz hier in Frankfurt ist normalerweise vom Jugendamt zwischen 2,50 - 3,00€ bei Sonderpflege liegt es deutlich höher. Und privat finanzierte Tagespflege, heißt wenn die Eltern privat zahlen liegt der Satz in Frankfurt zwischen 4.00 und 5.00 Euro. Es gibt allerdings auch Tagesmütter die mehr verlangen und das auch bekommen. Also sehr unterschiedlich gehandhabt. Unterschiedliche Lehrgänge in der Qualifizierung gibt es hier in Frankfurt nicht. Es gibt die Grundausbildung, den Aufbaulehrgang, die Verpflichtung eines Erste-HIlfe-Kurses am Kind und jährlich müssen 20 Stunden Fortbildung gemacht werden. Die Pflegeerleubnis wird ausgestellt und man kann bis zu fünf Kinder gleichzeitig betreuen. Und da war egal das ich anderweitig eine Berufsqualifizierung gemacht hatte und mehrere Semester Psychologie. Die Qualifizierung zur Tagesmutter muss hier jeder mitmachen, egal ob Erzieherin oder Lehrerin ect. :weg :weg
     
  7. Nawrath

    Nawrath Guest

    ...reden wir über netto oder brutto.

    Die Frau vom Arbeitsamt erzählte was von 7,- + Sozialversicherung.
    Ich hatte allerdings das Gefühl, das sie nicht wirklich hinter ihrer Aussage stand.


    Alles Gute,
     
  8. angulus

    angulus Guest

    Nawrath das sind Beträge die du wenn das Geld vom Jugendamt kommt nicht mehr versteuern musst. Kommt das Geld von privat musst du das am Finanzamt melden.
    Es gibt da mehrere Modelle wie man es machen kann. Es gibt Tagesmütter die das als Ich AG angemeldet hatten, andere meldeten das dem Fiananzamt. Du musst dann angeben was der Erziehungbeitrag ist, wieviel du an Aufwand hast und wieviel letztendlich reiner Verdienst ist. In der Regel ging die Rechnung auf, wir haben aber auch schon mal nachgezahlt. Ich muss sagen solange die Kinder klein waren und man gerne mit Kindern arbeitet, solange ist das eine schöne Gelegenheit Geld zu verdienen und das eigene Kind nicht fremd versorgen lassen. Reicht wird man mit Sicherheit damit nicht, außer es wird schwarz gemacht. Das gibt es leider und wird es auch immer geben wie auch in anderen Berufszweigen.
    Es gibt bei uns in Frankfurt eine Stelle, da wird man gut beraten über das Jugendamt/Tagespflegebörse. Ich rate jedem es nicht unangemeldet zu machen, erstens sind die Kinder versichert wenn etwas passiert, zweitens wird es teuer wenn das Finanzamt dann vielleicht eine Rechnung aufstellt.
    A.
     
  9. Nawrath

    Nawrath Guest

    ...werden diese 2,50 - 3,- Euro je Kind gezahlt?


    Alles Gute,
     
  10. angulus

    angulus Guest

    Ja das Geld wird pro Kind gezahlt, pro Stunde. Außer es sind Geschwister. Nur das ist alles Realität. Die Praxis sieht etwas anders aus.In der Regel macht man mit den Eltern Pauschalen aus. Denn eine Mutter mit Lohnsteuerklasse 5 wird nicht gerne mehr der Tagesmutter zahlen, als Sie dann selbst noch heraus bekommt. aber was die Jugendamtkinder betrifft, ja pro Kind unversteuert, da es Stadtgelder sind und diese Gelder schon versteuert sind. Ich habe in der Regel nur Kinder über das Jugendamt betreut und ich fand den Nebenverdienst ganz ok. Eine Bekannte von uns hat 5 Tageskinder Vollzeit und finanziert den kompletten Haushalt mit Ihrem Mann zusammen, da der Mann schon Frührentner ist und nicht viel Geld hat. Sie betreut allerdings nur privat finanzierte Kinder und bekommt pro Kind ungefähr 500, € monatlich. Das sind natürlich Gelder die versteuert werden müssen. Also Nawrath du siehst, es ist ein Dunkelraum, es gibt leider immer noch auch viele Tagespflegestellen, die nicht angemeldet arbeiten denn damit kann man dann doch noch Geld draus machen. Tageskinder in Vollzeit, die vom Jugerndamt kommen werden 370 € gezahlt. Aber auch hier, bei fünf Kindern wäre das auch eine Menge Geld und man kann damit schon gut dazu verdienen. In Frankfurt ist es noch so, die Stadt zahlt einmal im Jahr aus Landesoffensivgeldern eine Pauschale von 400 € wenn man nachweist das diese Gelder einer Altersvorsorge dienen und die Gelder bekommen nur die Pflegestellen, die auch eine Fortbildung nachweisen.Die Stundensätze sind allerdings von Bundesland zu Bundesland verschieden, ich kann nur für Frankfurt(Hessen) schreiben.
    A. :geb7
    Es wäre schön wenn in der Zukunft Tagesmütter anerkannter arbeiten könnten, Ihre Arbeit mit Supervision und Fortbildungen stattfinden würde und ein regelmäßiger Austausch unter Tageseltern stattfinden kann.
    Wenn das ganze besser aus der Grauzone heraus genommen wird, ist vielleicht vermeidbar für die Zukunft das es Tagesstellen gibt in der 11 Kinder betreut werden ohne Anmeldung und Fortbildung. Es wäre den Kindern zu wünschen.
     
  11. maro

    maro urlaubsreif

    Registriert seit:
    19 Juli 2003
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Bei uns wird regelmäßig kostenlose Fortbildung angeboten, und einen Stammtisch zum Austausch mit anderen Tagesmüttern bietet das Jugendamt auch alle 3 Monate an.
    Außerdem gibt es seit dem 1. Juli vom Jugendamt einen Zuschuss zu einer privaten Rentenversicherung.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden