1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ehrfahrungen von Zweitfrauen?

Ihr Partner hat bereits Kinder aus einer früheren Beziehung? Leben seine Kinder mit Ihnen oder sind Sie eine Wochenendfamilie? Wie erleben Sie Ihre Patchwork-Familie?

Dieses Thema im Forum "Patchwork - Mein Partner hat schon Kinder" wurde erstellt von schmetterling, 21 Mai 2003.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Liebe Zweitfrauen,

    ich wende mich an Euch in der Hoffnung, daß Eure Erfahrungen mir helfen können. Ich bin schon seit einer ganzen Weile eine stille Leserin, doch heute nun möchte ich den Schritt wagen und mich an Euch wenden.

    Zur Situation:
    Mein Freund und ich sind seit fast 10 Monaten ein Paar. Er hat ein Kind von nun fast anderthalb aus einer kurzen Beziehung zu der Kindesmutter, jedoch kein Sorgerecht, nur das Recht zu zahlen. Er besucht das Kind jeden zweiten Sonntag (ca. 250 km Entfernung), regelmäßig bevor und in all der Zeit seit der wir zusammen sind. Ich war nicht der Grund für die Trennung, wir lernen uns richtig erst viel später kennen und kamen erst nach der Trennung von meinem damaligen Ex Freund zusammen.

    Aus der Sicht der Kindesmutter sieht das alles ganz anders aus. Sie hat ihre eigene Wahrheit (Hure, Kind dem Vater weggenommen etc…. üble Dinge auf die ich nicht weiter eingehen möchte, da das nicht mein Niveau ist) über Internet, ICQ und bei allen die es hören wollten verbreitet, auch gegenüber meinem Freund. Es gab zwischen den beiden viel Streit. Aktuell ist die Situation „ruhig“. Sie läßt ihn sogar mit dem Kind telefonieren und wenn ich ihn dabei anschaue, kann ich sehen wie sein Herz lacht, bei den Versuchen seines Kindes Papa zu sagen.

    Ich bin sehr glücklich mit meinem Freund, unterstütze ihn in dieser Sache völlig und bringe sehr viel Verständnis für seine Situation auf. Auf keinen Fall möchte ich daß er sich zwischen
    zwei Stühle gedrängt fühlt. Das ist das letzte was ich möchte. Nur ist es (natürlich) so, daß die Kindesmutter ihm gesagt hat, daß sie nicht möchte, daß das Kind Kontakt mit mir hat. Daran hält er sich auch, wenn das Kind bei ihm ist (sehr selten). Wenn er das Thema anschneidet droht wieder die Eskalation des Streites und dann sieht er im schlimmsten Fall sein Kind nicht mehr.

    Ich möchte mit diesem Mann mein Leben teilen und stelle fest, daß ich, wenn die Situation so bleibt ich von der Hälfte seines Lebens für immer ausgeschlossen sein werde. Auch wird das Kind im schlimmsten Fall mit Lügen über mich aufwachsen, und der Tag an dem das Kind alt genug ist um selbst darüber nachzudenken könnte dann so fern, wie der Mond liegen.

    Wie soll ich mich verhalten? Was kann ich überhaupt tun? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    In der Hoffnung auf Eure Antworten und Eure Hilfe!

    Schmetterling
     


  2. Sila

    Sila Guest

    Schmetterling
    Ich würde Dir gerne helfen,nur leider bin ich selbst in der Situation "Zweitfrau" zu sein,na bei mir eher Stiefmutter.
    Ich habe leider selber so viele Probleme in dieser Sache,ich kann dir nicht wirklich helfen.

    Ich kann nur dazu sagen,das ich es schade finde das du das Kind nicht kennen lernen darfst,und wenn du z.Z. nur als gute Freundin auftrittst? Darfst du das?
    Natürlich kann es sein ,das du immer die böse sein wirst,weil die mutter nur schlecht über dich redet,aber vielleicht gibt sich das ja bald und die Mutter ist úber die trennung irgendwann hinweg und lässt dich dann dann das kind mal sehen.

    Ich wünsche dir viel Ausdauer und glúck bei der sache.
     


  3. Damiana

    Damiana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Das tut mir leid für dich!!!!
    Die Mutter scheint sich ja wohl immer noch Hoffnungen zu machen!? Ich finde es als geschiedene Mutter sehr traurig, dass sie ihr Ego über die Bedürfnisse des Kindes stellt. Rechtlich gesehen kann sie natürlich nicht verbieten, dass du mit dem Kind zusammen bist, wenn es bei euch ist. Andererseits wirst du wahrscheinlich gegen Windmühlen kämpfen, wenn sie das Kind (sobald es mehr versteht) immer gegen dich aufhetzt.

    Eigentlich denke ich, dass das nur dein Freund mit ihr klären kann. Kennt sie dich denn?
    Dein Freund müsste sie mal vor die Frage stellen, wie es denn aussähe, wenn sie wieder einen neuen Partner hat! Dann würde sie ja auch wollen, dass das Kind auch mit ihm zusammen ist und niemand es gegen den 2. Papa aufhetzt!!??

    Wie gesagt, rechtlich gesehen hat er ein Umgangsrecht mit dem Kind, was normalerweise jedes 2. Wochenende bedeutet. Ich würde es aber erstmal auf dem gütlichen Wege versuchen, dass dein Freund ihr klar macht, dass du in seinem Leben BLEIBST und ihr nicht das Kind abspenstig machen willst. Wenn sie klug wäre, würde sie das auch verstehen und aufhören, nur an sich zu denken! Es sollte doch eigentlich nur darum gehen, dass es dem Kind GUT geht - egal wo es gerade ist!!!

    Ich sehe, wie gut es meinem Sohn mittlerweile tut, dass wir z.B. zu viert (also beide mit neuen Partnern) mal zu einem Handballspiel von ihm fahren und wir uns untereinander relativ gut verstehen (mein Mann versteht sich mit meinem Ex besser als ich :D ). Ich akzeptiere wiederum die neue Partnerin meines Ex, höre mir an, wenn mein Sohn von ihr erzählt (was selten passiert) und würde nie schlecht über sie reden. Ich möchte, dass er eine stressfreie Zeit hat, wenn er bei ihnen ist.
     
  4. Hallo Schmetterling und alle anderen...

    Also ich weiß nicht so genau wo ich anfangen soll....
    Als Sascha und ich uns Kennenlernten , war er noch verheiratet mit einer 5 Jahren alten Tochter namens Laura. Seine Frau heißt Bianca.

    Naja er hatte es mir von anfang an erzählt, aber da wir sooo verliebt ware und es auch nicht mehr sooo stimmte zwischen den Beiden, hatte er sich für mich entschieden.
    Bianca war natürlich totaaal sauer und wütend und alles zusammen ...naja, ich verstehe das auch wäre mein MAnn mit ner anderen weggegangen...hätte ich genauso reagiert.

    Laura hatte ich dann auch Kennengelernt und wir hatten uns von Anfang an verstanden.
    Das machte Bianca natürlich noch wütender denn Laura erzählte immer nur : Andrea hier Andrea da...
    Und sie machte mich sooo schlecht...vor dem Kind!!!!Und vor allen anderen auch.
    Aber die anderen ( Freunde und Bekannte ) kannten mich auch schon und da hat keiner auf diese " Kuh " gehört.
    Tja und wie der Teufel will war ich 3 Monate später, nachdem wir fest zusammen waren , SCHWANGER!!!!
    Da ist eine Welt für sie zusammengebrochen, und es wurde alles viel schlimmer.
    Laura freute sich soooo auf ihr kleines Geschwisterchen und ihre Mutter hatte versucht alles schlecht zu machen...hatte aber bei ihr nicht funktioniert, da sie ihre eigene Meinung über mich hatte!!!
    Ich kann das alles gar nicht soo erzählen. Aber da 5 Jährige gerne Plaudern, hatte sie uns immer alles erzählt was ihre Mutter über mich oder Sascha abgelassen hatte und Sascha sie dann mehrmals darauf HINGEWIESEN hatte, endlich ihre blöde klappe zu halten und das Kind daraus zu lassen!!!!!!
    Boah wir hatten soo oft streit mit ihr..ich weniger aber umsomehr Sascha.

    Naja, es ist jetzt fast 2 Jahre her und Bianca hatte sich dann irgendwann damit abgefunden...
    Sascha tat mir immer so leid, denn das Kind und er waren die Leidtragenden , denn Bianca und ich hatte nie ein Wort gewechselt, mehr wenn sie mir begegnet ist, hätte ich tot umfallen müssen....

    Letztes Jahr Weihnachten, hatte sie mich sogar eingeladen....wegen Laura. Sie wir jetzt in ein Paar Tagen 7 J.
    Bianca und ich kommen weißgott nicht miteinander klar, aber sie benimmt sich wenigstens, wenn die kleine dabei ist oder sagt nix mehr über mich.

    Aber ich muss auch sagen, ich hatte am Anfang auch immer Angst das er zurück geht!!! Und war auch Eifersüchtig wenn sie anrief oder wenn er da hingefahren ist und Laura abgeholt hatte ...
    Ich weiß das er nie wieder zu der zurück geht, aber ein wenig war trotzdem da, da sie ja auch immer Sprüche gelassen hatte wie : wenn ich mit den Finger schnippe kommt er eh wieder zurück und und und...

    Aber durch so ne Sprüche soll amn sich jaaa nicht verrückt machen lassen, denn Mädels..,aus irgeneinen Grund haben die sich ja lieber für uns entschieden oder??? :love2 :love2

    Ich hatte den Fehler gemacht und während der Schwangerschaft viele Scenen gemacht wegen dieser Dummen Grundlosen Eifersucht!!
    Macht es bloß nicht, denn wenn die Herren der Schöpfung dort waren haben die es wirklich schwer....vorwürfe..dumme Sprüche und und und... da sind sie Heil froh wenn sie zu uns kommen und wir sie ganz lieb in den Arm nehmen und sie wissen hier ist alles I.O. , keine Dumme Zicke....
    Aber wenn man hier auch noch Stress macht werden sie überfordert, denn nu versuchen sie es allen recht zu machen, das keiner sauer ist, und da ist der reinfall vorprogramiert!!
    Ich spreche aus erfahrung!!

    Laura ist alle 14 Tage bei uns und es ist ganz schön, nicht immer leicht, da sie jetzt in so einer schwierigen Phase ist, und ich auch noch Eileen nebenbei habe..abwer es klappt schon.

    Gruss Andrea
     
  5. Jordis

    Jordis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    RE: Erfahrungen von Zweitfrauen?

    Hallo, Schmetterling!

    Ich bin auch eine Zweitfrau. Mein Partner hat sich mit seiner Exfrau leider einen groben Rosenkrieg geliefert und das Kind (heute Grundschulalter) hat sehr darunter gelitten, sodass es bis heute schwierig ist. Ich bin im achten Monat schwanger und mein Partner traut sich nicht, sein Kind und seine Exfrau darüber aufzuklären. Du siehst, auch ich habe Probleme...

    Ich finde es richtig, dass du die Gefühle deines Partners und die älteren Rechte des Kindes respektierst. Mir fällt aber auf, dass du dich in deiner Beziehung sehr abhängig davon machst, ob d u von der Ex und dem Kind akzeptiert wirst. Tu das nicht! Eure Beziehung hat ihren ganz eigenen Wert und ihre eigene Geschichte. Dein Partner ist mit einer Frau verbunden, die er einmal geliebt hat und mit der er ein Kind hat. Das ist in eurer Beziehung nicht unwichtig, aber es ist seine Sache. Du musst ihm die Möglichkeit geben, seine Verantwortung dem Kind gegenüber zu leben, aber du bist nicht verantwortlich! Das Kind hat einen Anspruch darauf, von dir freundlich behandelt zu werden, wenn es bei euch ist, aber es ist nicht dein Kind. Wenn es Abstand braucht, solltest du das akzeptieren. Die Exfrau spielt bei euch eine zu große Rolle, glaube ich. Schmeiß sie aus deiner Beziehung raus, indem du von ihr nur wenig und dann freundlich oder zumindest wirklich neutral sprichst. Im Leben deines Partners wird sie weiter eine wichtige Rolle spielen, aber nicht in deiner Beziehung!

    Es gibt mittlerweile sehr gute Familientherapeuten, die auf Patchworkfamilien spezialisiert sind. Ich finde, es lohnt sich sehr, sich beraten zu lassen. Allein schafft man es kaum.

    Liebe Grüße, Jordis
     
  6. Kathy

    Kathy Guest

    RE: Erfahrungen von Zweitfrauen?

    Hallo alle

    Was mir so bei den Berichten auffällt ist, daß eure Männer irgend wie keine klaren Linien ziehen. Ich denke, wenn man eine neue Partnerschaft hat, sollte man auch zum neuen partner stehen und auch ganz klar der Ex deutlich machen, daß der andere nun ein teil seines Lebens ist und sie das auch zu akzeptiern hat.

    Hallo Schmetterling!

    Ich denke, die Exfrau deines Freundes ist noch sehr verletzt. Nach meiner Erfahrung dauert es so ein bis zwei jahre, bis sich die Wut und Enttäuschung gelegt haben und das Leben wieder einigermasen "normal" abläuft.

    Sicher wird die Situation sich mit der Zeit entspannen und dann wirst Du auch als neuer teil der Familie mit dem kind zusammentreffen........ ewig kann das ja garnicht so wie jetzt funktionieren.



    Mit viel geduld und mit klarer Stellung deines Freundes zu Dir, wird sich das sicher alles regeln....laß der Mutter einfach noch ein paar Monate Zeit um über die Trennung weg zu kommen...sie hat erst ihren mann verloren, nun hat sie sicher angst, das Kind könnte Dich auch sehr lieb haben (oder sogar lieber als sie).

    Mir tat es auch in der Seele weh, wenn meine Kinder nach der Trennung zur "geschiedenen Familie" ging.

    Alles Gute für Euch!
     
  7. Jordis

    Jordis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    RE: Erfahrungen von Zweitfrauen?

    Hallo, Kathy!

    Du bist sehr streng! Ich wünsche mir natürlich auch, dass mein Partner die Situation entschlossen klärt. Aber Männer, die ihre Kinder wirklich lieben, sind nach einer Trennung oft in einer sehr schwierigen Situation, selbst dann, wenn sie das Umgangs- oder sogar das anteilige Sorgerecht zugesprochen bekommen haben. So kann es natürlich nicht ewig weitergehen, wichtige Veränderungen zu verschweigen ist ja keine Lösung, aber ich finde es spricht auch für meinen Partner, dass er Angst hat, dass die Situation wieder eskaliert und seinem Kind dabei sehr wehgetan wird. Teilzeitväter sind schwierig, weil sie erpressbar sind. Man kann nur hoffen, wovon du ja auch ausgehst, dass die Zeit viele Wogen glättet.

    Viele Grüße, Jordis
     
  8. Kathy

    Kathy Guest

    RE: Erfahrungen von Zweitfrauen?

    Hallo Jordis

    Es sollte sich nicht so "streng" anhören. Und wie gesagt muß man der Mutter auch Zeit geben, damit sich ihre Gefühle wieder beruhigen.

    Sicher war ich auch etwas wütend auf die Männer, weil ich mal einen Exfreund hatte, der überhaupt nicht zu mir stand...und letztendlich haben wir uns auch wieder getrennt.
    Wir haben uns auch nie gesehen, wenn er am Wochenende das Kind hatte. Und das war für mich auch in Ordnung.
    Was eben nicht in Ordnung war: Er traute sich nicht seiner Ex von mir zu erzählen! Und das ging monate lang so....dabei war er schon 2 Jahre von ihr getrennt als wir uns kennenlernten....und dafür fehlt mir echt das verständnis.

    Also anfangs ist es ja in ordnung, wenn man Konflikten aus dem Weg geht, aber irgend wann kommt halt eine zeit, da muß der Mann auch zur neuen partnerin stehen und sagen "sie gehört zu mir, das ist meine Familie"
    Auch als Zweitfrau ist man doch nicht nur ein alter Lappen, den man bei Bedarf in die Ecke schmeißt....noch dazu wenn man gemeinsam eine neue Familie gründet und ein Baby erwartet.... da muß dann eben die Exfrau auch mal vor die Tatsachen gestellt werden....oder wie lange darf der mann solche Spielchen mitmachen? Bis die Kinder Volljährig sind?
     
  9. Jordis

    Jordis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    RE: Erfahrungen von Zweitfrauen?

    Hi, Kathy!

    Danke für deine nette Antwort! Du hast recht. Ich denke auch, dass da noch einiges auf mich zukommt. Das sind schon echte Drückeberger!! Nur, im Moment kann ich keine Auseinandersetzungen gebrauchen. Ich muss mich erstmal auf die Aufgaben konzentrieren, für die ich jetzt direkt zuständig bin. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

    Jordis
     
  10. furbysch

    furbysch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Mai 2003
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    :angel Hallo Schmetterling,

    das ist wirklich keine leichte Situation die Du da hast.
    War dein Mann schon mal beim Jungendamt und hat sich erkundigt ob es so einfach ist, das die Ex verbieten kann, dass das Kind dich sieht??Die sind eigentlich nicht dafür das so Spannungen enstehen.

    Ich erlebe nämlich jetzt gerade etwas ähnliches, ich bin seit 1,5Jahren mit meinem Partner zusammen und es war bis jetzt kein Problem das ich mit dem Kind zusammen war.
    Vor ca. 3monaten sagte die Mutter des Kindes zu meinem Partner das Sie mich sehen will um sich ein Bild von mir zumachen...das hat sich aber nicht gleich von meiner Seite ergeben(bzw.hatten wir den Sohn am folgenden Wochenende auch nicht), auf jedem fall sagte Sie eine Woche später das Sie jetzt keinen Wert mehr darauf legt, da ich es ja nicht für nötig hatte in der einen Woche bei Ihr vorbei zukommen.
    Gestern machte sie meinem Partner Theater das wir keinen Anstand hätten, da ich mich eigentlich schon hätte vorstellen müssen bevor ich vor 7monaten zu Ihm gezogen bin, damit Sie einschätzen kann ob ich gut bin für Ihr Kind und es demzufolge erlaubt das ich dort wohne, wo das Kind alle 2Wochen hinkommt. Ich bin auch nicht an Familienfeiern und Einschulung usw. erwünscht.

    Ich weis auch nicht warum Exfrauen so dumm machen...es ist doch alles auch zu lasten des Kindes, die kleinen stehen doch zwischen allen Stühlen.
    Lieber Schmetterling, Du must Dir immer nur sagen das die Zeit es bringen wird.
    DAS WICHTIGSTE IST DAS DEIN PARTNER HINTER DIR STEHT....UND IHR GEMEINSAM KÄMPFT.
    Ich wünsche Dir alles gute und die nötige Kraft dazu.

    Liebe Grüße :bye:
     
  11. Damiana

    Damiana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hi furbysch!

    Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich mich schlapp lachen!!! Was erlaubt sich diese Frau eigentlich? Darf dein Partner auch entscheiden, mit wem sie vielleicht zukünftig zusammen wohnt?? Da scheint mir doch eher noch die Eifersucht im Spiel zu sein!?

    Naja, ich finde die Freundin meines Ex auch nicht besonders, v.a. nachdem ich gehört habe, dass sie Kinder eigentlich nicht mag. Da ich jedoch auch großen Wert auf ein eigenes Leben lege, wäre es mir nie in den Sinn gekommen, mich da irgendwie einzumischen. Im Gegenteil: Ich war sehr erleichtert, dass sich mein Sohn nach den anfänglichen Problemen endlich mit ihr verstanden hat, weil ich einzig und allein will, dass es meinem Kind dabei gut geht.

    Partner, die so einen Stress machen, haben es meiner Meinung nach aus Wut oder Eifersucht nur darauf aus, dem anderen eins auszuwischen. Ziemlich egoistisch und um die Kinder geht es ihnen dabei sicherlich nicht! :angryfire
     
  12. nicole1969x

    nicole1969x Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    auch mein partner hat kinder . er hat 2 mädels aus erster ehe und 2 adoptivsöhne aus zweiter ehe.mit den mädels komme ich super klar auch meine drei kids verstehen sich mit den beiden.die jungs kenne ich nur mal vom kurz sehen. bisher gab es immer einen grund für die ex sie nicht zu schicken. aber ich bin deshalb nicht böse. klar es sind seine aber es ist für mich nicht das gleiche. ich kann nicht die gleichen gefühle aufbringen die ich für die mädels habe.... vielleicht kann ich sie mal gern oder lieb haben.aber sie sind eben nicht sein fleisch und blut....bin ich deswegen hart???
     
  13. Jana696

    Jana696 Guest

    Mhhh. Ich bin auch eine sogenannte Zweitfrau - und ich kann das Problem supergut nachvollziehen. Der Partner fährt zur Ex, holt die Kinder und unternimmt was mit den Kindern. Man fühlt sich ausgeschlossen.

    Allerdings gab´s auch schon einige Thread´s, wo Exfrauen über die neuen Freundinnen schimpfen.

    Ich hab lange drüber nachgedacht, und inzwischen kann ich auch die Exfrauen verstehen:

    Welche Mutter hat es gern, wenn fremde Frauen ihre Kinder anfassen oder ihnen gar Vorschriften machen (so alle zwei Wochen)??
    Und noch schlimmer:
    Welche Mutter hat es gern, wenn sich ihre Kinder auch noch bei anderen Frauen wohl fühlen???

    Gruß Jana
     
  14. flussrose

    flussrose hier und jetzt

    Registriert seit:
    23 Dezember 2003
    Beiträge:
    4.567
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Dies ist das Tema Erfahrungen von zweitfrauen
     
  15. Kathi75

    Kathi75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8 März 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo Schmetterling puh, Stiefmutter zu sein, ist nicht einfach. Das kenne ich nur aus eigener Erfahrung. Man muss viel an sich selbst glauben und vor allem stark sein. Was mir immer hilft, meine Erfahrungen mit Leidensgenossinnen zu teilen und zu sehen, dass man nicht allein ist damit. Dieses Buch hat mir sehr geholfen und mich sogar zum Lachen gebracht: Wenn Ex-Frauen zu Tyranninnen werden - Aufzeichnungen einer Zweitfrau über Exen-Hexen. Das gibt es bei Amazon. Da gibt es auch ein Kapitel, "Stiefkinder". Herrlich! Vielleicht macht es dir ja auch so viel Mut wie mir. Liebe Grüße!
     
  16. kenhlike06

    kenhlike06 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich

Diese Seite empfehlen