Frage - FSME impfen ja oder nein? Verträglichkeit?

Ist Ihr Kind mal wieder krank oder gar chronisch krank? Wie verändert sich Ihr Familienleben in dieser Zeit? Geben Sie hier im Forum Kinderkrankheiten anderen Eltern eine Hilfestellung oder fragen Sie nach Ratschlägen, die Ihnen helfen können. Stichworte Impfungen, Windpocken, Masern, Mumps, Scharlach, Röteln.

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankheiten - Symptome + Behandlung" wurde erstellt von Lara03, 24 August 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Lara03

    Lara03 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 März 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Da der Hund meiner Freundin an FSME erkrankt ist, obwohl wir nicht im Risikogebiet wohnen, habe ich nun überlegt ob ich meine Tochter, 8 Jahre, impfen lassen soll. Sie ist gegen alles, außer Pneumokokken und Windpocken geimpft und hat auch alles gut vertragen. Nun hab ich aber gelesen, dass teilweise doch Nebenwirkungen auftreten bei der FSME-Impfung, daher wollte ich mal hören ob ihr eure Kinder habt impfen lassen und wie die Impfung vertragen wurde. Würde mich über viele Antworten freuen :)

    VG

    Miri
     


  2. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    FSME breitet sich mittlerweile weiter nach Norden aus. Im Internet kannst du aktuelle Verbreitungslisten finden.

    Ich habe meine Kinder nicht impfen lassen, weil wir nicht in einem Risikogebiet wohnen und da die Ansteckungsgefahr sehr gering ist. Würde ich allerdings im Risikogebiet oder an der Grenze dazu wohnen würde ich impfen lassen.

    Nebenwirkungen können bei jeder Impfung auftreten und ich denke, das wenn bisher bei keiner Impfung große Nebenwirkungen aufgetreten sind ist die Gefahr, dass bei weiteren Impfungen welche auftreten doch eher gering.
     


  3. Maju

    Maju Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wir sind alle geimpft, Eltern und Kinder. Falls man sich irgendwo eine verseuchte Zecke einfängt, und das kann ja auch mal passieren, wenn man in ein Risikogebiet reist, dann ist mit FSME nicht zu spaßen.

    Warum nur die Frage, das Kind impfen zu lassen? Ich kenne schon zwei Fälle, in denen die Erwachsenen an FSME erkrankt, bzw gestorben sind. Wie schlimm ist es, wenn Vater oder Mutter an so einer Krankheit sterben oder bleibende Schäden davontragen? Doch mindestens so schlimm, wenn nicht noch schlimmer, als wenn man ein erkranktes Kind pflegen muss. Das wirft meistens noch existenzielle Nöte auf.

    Wer sich gerne in der freien Natur aufhält, zum Wandern auch mal in andere Gebiete fährt, der sollte sich impfen lassen. Das ist meine Meinung. Und ein soeben wieder von FSME gesundeter Bekannte von mir sagt: "Jeder sollte sich impfen lassen dagegen, denn die letzten Wochen waren die Hölle!"
     
  4. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Auch mit der Borreliose ist nicht zu spassen. Ich kenne jemand, der wird sie trotz aller Bemühungen/Therapien/Medis, nicht mehr los - und ist nun Frührentner dadurch.

    Also mein Kind hat die 2. von 3 Spritzen gegen FSME bekommen. Ich bin nicht geimpft - aber auch 2008 zum letzten mal von einer Zecke gebissen worden. Ich bemerkte die Zecke nach ca. 9 Stunden (es zwickte und juckte) und riss mir sie fast komplett mit halben Rüssel mit der Zeckenzange heraus. Den kleinen Rest vom Zeckenrüssel liess ich mir danach sofort im KH herausschneiden. Eigentlich wollte der Arzt erst nichts an mir machen und fragte, warum ich überhaupt ins KH gekommen sei, den Rest hätte ich mir doch auch selbst entfernen können? Da habe ich dem Arzt geantwortet gehabt, dass ich mir selbst auf die Bauchdecke unterm Bauchnabel schlecht hingucken kann und ich einen erkrankten Bekannten habe (s.o.)
    Ich musste ausdrücklich darum bitten, das Skalpell einzusetzen - und es soll bitteschön durchaus auch Blut fliessen dabei. Der Arzt tat dann wie gewünscht - und wurde ja auch von meiner KK bezahlt dafür. Das Jucken & Beissen hörte mit dieser Aktion sofort auf. Entzündung, Ring um die Bisstelle oder sonstige Nachfolgen hatte ich nicht.


    Also mir geht es darum, dass ich bewusst (FSME-)ungeimpft durch die Gegend laufe. Ja, dieses Verantwortungs-Argument bei Vätern habe auch ich schon früher zu hören bekommen. Ich muss es anderen Leuten lassen, wenn die für sich Schlüsse über mich ziehen; das kann ich nicht verhindern. Allerdings lasse ich mir es im Gegenzug nicht nehmen, zu betonen, dass es keinen (gesetzlich) Impfzwang gibt und ich deshalb nichts unrechtes tue.

    Allerdings begegne ich der Zecken-Gefahr auf diese Weise:
    Grundsätzlich nach Aufenthalt in freier Natur mich selbst (und die Kleidung auch!) absuchen, auch wenn ich noch nichts spüren sollte. Und zwickt mich etwas, dann kratze ich mich nicht - sondern sofort der Ursache auf den Grund gehen (auch wenn's nervt, weil man müde ist und einschlafen will). Entgegen so mancher Ratgeber, bei Zeckenentfernung innerhalb von 24h könnte sowieso keine Infektion/Virenübertragung passieren - gebe ich mir lediglich 10-12h Zeit.

    :bye:

    PS: wahrscheinlich haben die 2 Spritzen (von 3) im Kind sicherlich Wirkungen gehabt oder haben immernoch welche. Aber leider lässt sich aus dem Alltags-Erlebnissen und dem Ferien-Leben nichts direkt den Spritzen zuordnen. Vielleicht war mein Kind mal wegen der FSME-Impfung(en) 1-2 Tage müde&schlapp - keine Ahnung.
     
  5. Raupe

    Raupe Raubkatzenbändigerin

    Registriert seit:
    3 Mai 2007
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Interessante Ratgeber.
    Die FSME-Erreger befinden sich im Speichel der Zecke und der wird direkt beim Stich injiziert. Damit hätte man dann im Schnitt 10 min Zeit...
    Die 24h gelten wohl eher für die Borreliose, deren Erreger befinden sich im Verdauungstrackt der Zecke ...
     
  6. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    2 Kids sind dreimal, also komplett geimpft, die anderen 2 nicht und zwar deswegen weil die beiden, welche die dritte Impfung bekommen haben, sehr krank wurden. Joey hatte beinahe 4 Monate Durchfall wie Wasser, ständig hohes Fieber, schlimme Gelenk- und Kopfschmerzen und es wurde und wurde nicht besser. Mein Kind wurde immer verzweifelter und man konnte ansehen, dass sich unter der Krankheit seine Persönlichkeit geändert hatte. Ich war eines Morgens so verzweifelt, dass ich heulend zum Doktor bin und ihn quasi angefleht habe, etwas zu tun, damit es besser wird. Nach ca 4 Monaten wars endlich überstanden, er musste mehrere Darm-Aufbau-Kuren machen und lange Zeit das Immun System stärken.

    Meine große Tochter hatte ähnliche Erscheinungen nach der dritten Impfung, jedoch war es bei ihn Gott sei Dank nicht so lange!

    Und nein ich impfe die beiden nicht zu Ende, viel zu sehr fürchte ich mich davor und die FSME Impfung ist soundso die gefährlichste überhaupt. Wenn sie eine Zecke haben, bekommen sie wenns sein muss die dritte Impfung, damit der Impfschutz höher ist, aber bis dato hatte niemand Zecken! Toitoitoi,

    Ich kann nur allen davon abraten.. zu gefährlich!!!
     
  7. Maju

    Maju Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Oje, usagimoon, das tut mir leid, dass ihr so furchtbare Erfahrungen mit dieser Impfung hattet. An meinen Kindern habe ich überhaupt keine Reaktion festgestellt auf die Impfungen. In unserer Gegend sind sehr viele geimpft und ich habe noch nie etwas von Impfschäden gehört. Gibt es da vielleicht unterschiedliche Impfstoffe?
     
  8. Katharina20

    Katharina20 *junge Mami..*

    Registriert seit:
    9 September 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    ich würde nicht impfen.

    An der ganze Impfgeschichte besteht nur eines: aus Profitgier!

    Den Impfindustrie ist gelungen, eine Propaganda zu machen, das fast allen Menschen erschreckt.
    Ein Arzt berichtet, dass FSME Impfung in Wirklichkeit nichts wirkt und schützt den Menschen gar nicht. Im Gegenteil, sie schadet den Menschen.

    Lasst dir nicht verrückt machen von Impflobby. Siehe Schweinegrippe. Sie haben auch versucht so ähnliches Propaganda wie bei FSME zu machen, jedoch erfolglos.

    Es wird immer wieder neue Impfstoff entwickelt gegen irgendwelche Krankheit. Aber hallo? sind das in der letzten Zeit so extrem? wohl kaum, sie wollen eh nur das Geld verdienen, in dem sie den Menschen die Angst einjagen.
     
  9. Lara03

    Lara03 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 März 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Im Moment bin ich wieder etwas verunsichert. Lara hat aber eh noch Schnupfen und so müssen wir noch warten. Werde mal den Arzt fragen, was er dazu meint.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden