1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geburt meines Sohnes Mathias

Die Geburt des Kindes vergisst man niemals. Wie haben Sie Ihr Kind auf die Welt gebracht? Welche Gefühle waren es, bis das Baby endlich geboren war? Was können Sie zur Entbindungsklinik berichten? Erzählen Sie hier im Forum Geburt ihren ganz persönlichen Geburtsbericht! Stichworte: Schwangerschaft, Baby, Glückwünsche, Bilder, Gedichte.

Dieses Thema im Forum "Meine Geburtsberichte - So erlebte ich die Geburt" wurde erstellt von picassa84, 18 Oktober 2010.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. picassa84

    picassa84 Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 September 2010
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Zuerst muss ich sagen das ich mich für einen Wunschkaiserschnitt entschieden habe, was aber mehrere Ursachen mit sich gebracht hat.

    Es war bei meinem Frauenarztbesuch, das so langsam die Entscheidung kam das ganze doch etwas schneller in Gang zu bringen.
    Mein Frauenarzt erwähnte mehrfach das meine Gewichtszunahme (bis dahin 37kg) nicht besonders gesund sei und mein Bauch doch einen recht großen Umfang für die Größe meines Sohnes angenommen hatte. Und falls die Geburt nicht von selbst etwas früher los geht, die Gebrut eingeleitet werden muss.
    Ich war zutiefst erschüttert, denn warum hatte mein Bauch solch ein Umfang angenommen?
    Naja das war am 21. Mai an einem Freitag.
    Die Wche darauf hatte ich fürchterliche Beschwerden mit der Atmung, habe massive Wassereinlagerungen gehabt und auch an das schlafen war nur im halben Stundentakt zu denken wenn überhaupt.
    Mir ging es allem in allem einfach nicht besonders gut.
    Am Dienstag machte ich einen Termin beim Ftrauenarzt aus das ich mich mit ihm gerne über einen Kaiserschnitt unerhalten möchte.
    Er stimmte dem ganzen sehr positiv zu und wir waren alle der Meinung es wäre das beste.
    Ich habe mir da es ja ein Wunschkaiserschnitt war schon einen ,,Geburtstag,, für unseren sohn mit meinem Mann ausgesucht, wenn man das so sagen kann.
    Wir bekamen einen Termin bei dem Frauenarzt der den Kaiserschnitt letztendlich machte. Er fragte uns ab wann wir ihn haben wollen, und ich meinte so bald als möglich. Er meinte morgebn. aber ich war davon so überrumpelt(das war am 1.6) und sagte also das sei echt zu früh wie wäre es mit Freitag oder Montag. Er erklärte uns, das er nur Mittwochs OP Termine hat und das es dann halt eine Woche spöäter gemacht werden würde, also 9.6.
    aber aufgrund meiner Beschwerden, entschied ich mich dann doch für den nächsten Tag.

    Mein Mann und ich waren total aufgeregt und total hippelig. Ich packte meine Tasche mehrfach ein und aus.
    Legte bestimmt zum zehnten Mal alle Kleider unseres Sohnes zusammen und schaute ob alles so ist wie es sein sollte.
    Die Nacht war an schlafen garnicht zu denken, ich räumte die ganze Nacht auf und putzte wie verrückt.
    Habe natürlich noch einmal ein komplett Beautyprogramm gestartet, mit Peeling, rasieren etc.
    Und dann kam der Moment als wir im Krankenhaus waren das war um halb neun.
    Ich wurde in den Kreissal gebracht wo ich ,, vorbereitet ,, wurde. Und dann endlich kam ich in den a....kalten OP. Da waren so viele Menschen und ich hatte solche Angst, ich war so dermaßen aufgeregt.
    Sie legten mir die Teilnarkose, denn nur dann konnte auch mein Mann dabei sein.
    Als es endlich wirkte kam er auch schon rein und durfte sich an mein Kopfende setzen. Der Narkosearzt sagte das mein Kreislauf in den Keller fallen könne, was er auch prompt tat, mir war sau mäßig schwindelig und ich hatte das Gefühl mir wird schwarz vor Augen und Luft bekam ich auch kaum. Aber es wurde mir sofort geholfen. Es wurde geruckelt und gemacht und getan. Und ich hatte das Gefühl als würden die Ärzte mir den ganzen Unterkörper abreißen. Ich schnaubte öfters auf, denn trotz dass ich keine Schmerzen hatte, fühlte ich die starken ruckartigen Bewegungen.
    Dann kam von einen der Pfleger, ich kann schon die Haare sehen,,
    Oh gott ich wusste, gleich kommt der Schrei auf den jede Mutter und auch Vater wartet und schon schrie er. Er war so blau aber kern gesund(ich muss dazu sagen, mein Bauch war auch in der Schwangerschaft extrem kalt, egal mit was ich ihn eingewickelt habe umihn zu wärmen)
    Mein Mann wurde gleich zu den Pflegern und Schwestern gerufen um unseren Sohn anzuschauen und dann wurde er mir auf die Brust gelegt,.
    Obwohl ich vor der Gebrut gesagt habe, das ich ihn nicht küssen werde, solange r noch vollgeschmiert ist mit Käseschmiere und Blut, habe ich es trotzdem getan und vor Freude nur noch geheult.
    Ein halbe Stunde später durfte ich ihn dann im Kreissaal angekommen auch in den Arm nehmen.
    Das war ein wahnsinnsgefühl. So etwas kann man einfach nicht beschreiben.

    Leider hatte ich dann am Abend solche Schmerzen, aufgrund der OP, das ich die nächsten zwei Tage nur unter starken Schmerzmitteln unseren Sohn genießen konnte.

    aber eines weiß ich, so schnell wird es kein Kaiserschnitt mehr geben, lieber halte ich die Wehwehchen aus und habe dann nur während der Geburt Schmerzen, als so lange Zeit nach der Geburt.
     


  2. Elfe 5

    Elfe 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 Oktober 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,

    ich finde Deinen Beitrag sehr schön. Damals als ich mit meinem Sohn schwanger gewesen bin hatte ich das Problem, dass er mir auf dem Harnleiter lag. So kam es das ich in der 33 SSW eine Nierenschiene gelegt bekommen habe. Ich hatte sehr starke Schmerzen, da ich keine Narkose bekommen durfte. Naja jedenfalls war der Rest der SS sehr anstrengend trotz Nierenschiene habe ich Probleme gehabt, so das ich zu meinem FA gegangen bin und der meinte in der 40+3 SSW können wir das Kind jetzt endlich holen. Ich war genau so aufgeregt und überrumpelt wie Du. Ich wollte eigentlich immer, dass die Wehen von alleine anfangen ohne irgendwelche fremdhilfe. ...Am nächsten Tag kam ich dann in KH es war der 28.01.2004 und da bekam ich ein Wehenzäpfchen. Die Oberärztin meinte wir sollten nicht die Frau all zu lange in den Wehen liegen lassen. Naja es war 08.00 Uhr morgens als ich das Zäpfchen bekommen habe und um 10.00 Uhr morgens ging es auch schon los. Ich machte 4 Schichten mit, es waren echt höllische Schmerzen vor allem hat die PDA gar nichts gebracht, da ich glaub das die mir falsch gelegt worden ist. Ich spürte jede einzelne Wehe so stark 21 Stunden lang. ( Zitat nochmal von der Oberärztin:" Bitte die Frau nicht all zu lang in den Wehen liegen lassen!") Um 06.00 morgens wurde dann entschieden meinen Sohn per Kaiserschnitt zu holen. Ich stimmte sofort zu... So geschah es, dass er geboren wurde per Kaiserschnitt, konnte ihn leider nicht gleich anschauen, da die Ärzte mich 2 min vor der Geburt wegeschossen haben, weil ich mich wohl stark gewährt habe. Ich hatte einfach eine anstrengende Nacht hintermir und dieser Kaiserschnitt gab mir so zu sagen den letzten Rest, dass ich ziemlich Schmerzempfindlich wärende der OP gewesen bin. Ich lag 7 Tage insgesamt im KH.
     
  3. picassa84

    picassa84 Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 September 2010
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo Elfe:)

    Ach her je da hast du aber einiges mitgemacht. :uebel

    Ja also 21 Stunden und dann vorher so einen Satz loszulassen von wegen dich da nicht so lange in den Wehen zu lassen. :nudelholz

    Also wenn ich das richtig verstanden habe, hast du eine Vollnarkose bekommen?
    Da hat es ja einiges gedauert bis du deinen Sohn in den Armen gehalten hattest. :heul2

    Hattest du eigentlich auch so starke Schmerzen? 0(

    Ich war insgesamt 5 Tage im Krankenhaus und die Hebamme hat mir dann den Faden gezogen am nächsten Tag.
     
  4. Elfe 5

    Elfe 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 Oktober 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hi,

    genau ich habe eine Vollnarkose bekommen. Leider konnte ich dann meinen kleinen nicht sofort in den Armen halten, da ich absolut weggetreten bin.
    Ich hatte während den WEHEN starke Schmerzen. Ich habe mal gehört, wenn man die WEHEN eingeleitet bekommt, dann hat man schlimmere Schmerzen als wenn Sie auf natürlicher Weise kommen. Vor allem hatte ich ja unglaubliche Schmerzen beim Kaiserschnitt, ich weiß einfach nicht, ob ich dies zu empfindlich sah. Aber ich habe regelrecht geschrien. Deshalb haben die mir eine Vollnarkose gegeben. :uebel

    Trotz allem genieße ich jetzt meine jetztige SS :preg und denke nicht dran. Ich habe es ja generell vergessen die Strapazen der Geburt vor 6 Jahren :hihihi .
    Sonst würde ja die MENSCHHEIT aussterben.

    LG Elfe 5

    Hast Du mal Lust so einfach mal in den Kontakt zu treten????
     
  5. picassa84

    picassa84 Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 September 2010
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hi,

    ach das ist ja echt schade, dass du zum einen deinen Kleinen Schatz nicht gleich sehen konntest und natürlich zum anderen solche Schmerzen haben musstest. :traene

    Vielleicht haben die die Narkose nicht richtig gelegt? Ich hatte erst nach dem Kaiserschnitt meine Schmerzen die echt höllisch waren. :angryfire

    Das weiß ich leider nicht ob die Schemrzen stärker sind wenn die Wehen eingeleitet werden. Ich denke, sie kommen dann einfach nur in schnelleren abständen statt ohne einleitung. :whatever

    Aber sicher bin ich mir da auch nicht. :rolleyes:

    Ja genieße die schwangerschaft, bloß nicht an das Erlebnis von damals denken. Ich glaube da kommen sonst einfach schlechte Errinnerungen hoch. :crying

    Ich gratuliere dir erst einmal zu deiner Schwangerschaft:) :geb4 :preg
    Weißt du denn schon was es wird?

    Klar können wir in Kontakt treten.

    Das freut mich wirklich sehr:)
     

Diese Seite empfehlen