"Hatten sie schon nen Blasensprung?" *platsch* "Jetzt ja"

Die Geburt des Kindes vergisst man niemals. Wie haben Sie Ihr Kind auf die Welt gebracht? Welche Gefühle waren es, bis das Baby endlich geboren war? Was können Sie zur Entbindungsklinik berichten? Erzählen Sie hier im Forum Geburt ihren ganz persönlichen Geburtsbericht! Stichworte: Schwangerschaft, Baby, Glückwünsche, Bilder, Gedichte.

Dieses Thema im Forum "Meine Geburtsberichte - So erlebte ich die Geburt" wurde erstellt von Pfannenwenderin, 24 Mai 2010.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Pfannenwenderin

    Pfannenwenderin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 September 2008
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hier mal mein Geburtsbericht:

    Am 4.5.2010 wurde ich von meiner Frauenärztin ins Krankenhaus geschickt. Zu wenig Fruchtwasser, einen Tag vorm errechneten Termin, die Geburt sollte eingeleitet werden.
    Also schnell nochmal geduscht, die Kliniktasche auf Vollständigkeit geprüft, noch eine CD gebrannt, Taxi gerufen und ab ins Klinikum Wolfsburg.

    Dort wurde mir mitgeteilt, dass es inzwischen ja schon viiiiiel zu spät wäre. Ich wurde stationär aufgenommen und die Einleitung für den nächsten Morgen, 8 Uhr geplant.
    Ich wurde noch kurz untersucht (Immerhin, Muttermund schon 1cm geöffnet, ich hatte angeblich gute Chancen, dass es nicht länger als ne Woche dauert, bis das einleiten Erfolg hat), mir wurde ein Zugang gelegt und dann durfte ich den Rest des Tages rumliegen und das mieserable Fernsehprogramm genießen.
    Immerhin war mein Freund noch da und meine Bettnachbarin war auch sehr nett. Ich bin dann relativ früh schlafen gegangen, der nächste Tag sollte ja nicht nur ungewohnt früh beginnen sondern auch noch eventuell recht anstrengend werden.

    Um 7 wurden wir geweckt, einmal Temperatur und Blutdruck messen, dann anziehen. Um 7:30 sollte ich zum CTG, für eine halbe Stunde.
    Dann wurde Prostagladingel vor meinen Muttermund geschmiert, dann nochmal eine Stunde CTG. Zum Glück hatte ich was zu lesen dabei :D

    Um kurz nach 9 bin ich also endlich wieder in Richtung Zimmer gewatschelt, wo ich die Schwester grade noch davon abhalten konnte mein unberührtes Frühstückstablett abzuräumen.

    Um 11 gings nochmal für ne halbe Stunde zum CTG (keine Wehen) und um 13:30 nochmal.
    Um 14 Uhr gabs dann die doppelte Gel-Dosis und anschließend wieder eine Stunde CTG. Immerhin hatte ich so ziemlich schnell die erste Hälfte meines Buches durch.
    Das CTG zeigte dann auch tatsächlich ein paar schwache, unregelmäßige Wehen. Die wurden allerdings immer weniger und beim nächsten Kontroll-CTG um 17 Uhr waren die auch wieder verschwunden.
    Naja, war wohl nichtsmit dem errechneten Termin, egal.

    Zurück im Zimmer gab es dann Abendbrot, aber bevor ich das richtig "genießen" konnte, hat erstmal meine Mutter angerufen. Also erstmal ne Runde telefonieren...
    Um 18:15 habe ich mich dann endlich meinem Essen zugewand, viel hab ich aber nicht gegessen, mein Freund wollte jeden Moment kommen und mir was von Subway mitbringen. Braver Kerl :applaus

    Naja, erstmal wieder ne Runde CTG und vorher mal wieder ne kurze Untersuchung. Das ganze mit eienr mir bis dato unbekannten Hebamme, war anscheinend grade Schichtwechsel. Also untenrum frei gemacht, damit die gute Frau mich untersuchen konnte, es folgte der übliche Gesprächsablauf "Wie weit sind sie denn jetzt?" "Heute ist der errechente Termin, also genau 40+0." "Ahja. Und wirds ein Junge oder ein Mädchen?" "Junge, soweit wir wissen." "Hm, jaja. Gibt viele Jungs dieses Jahr.... Ich untersuche sie mal eben. Hatten sie schon einen Blasensprung?"
    Irgendwie stehe ich ja nicht so auf Smalltalk, wenn ich fremde Finger in mir drin stecken hab :schiel
    Auf jeden Fall platze meine Fruchtblase genau in dem Moment, als die Hebamme sie ertasten wollte, vielleicht auch genau deshalb :schuettel

    Sie sah erstmal etwas irritiert aus, hat mich dann aber ans CTG gestöpselt, die Notfallklingel bereitgelegt und mich erstmal alleingelassen.

    Und dann gings los.

    Ich dachte ich sterbe, die Schmerzen waren fast unerträglich, nach 2 Wehen habe ich dann zum ersten mal den Notfallknopfgedrückt und nach Schmerzmitteln gefragt. Aber irgendwie hat die Hebamme mich wohl nicht ernst genommen. "Wir schrieben jetzt erstmal ne halbe Stunde CTG, dann können sie ein Buscopanzäpfchen haben und in die Badewanne" und weg war sie -.-

    Aber ich bin ja kein Weichei, das wird schon irgendwie klappen. Mir gingen die Worte meiner Hebamme aus dem Geburtsvorbereitungskurs durch den Kopf "eine normale Geburt dauert bei Erstgebärenden 8-24 Stunden." Und wie bitteschön sollte ich das überleben?!? Hatte die nicht auch irgendwas von Wehenpausen erzählt? Und wann bitteschön kommen die? Bisher hatte ich nämlich keine Wehenpause gehabt, die länger als 5 Sekunden war :scared:
    Ich wäre am liebsten gestorben. Und mein Freund war immernochnicht da, ans Handy ging er auch nicht :nudelholz

    Die Schmerzen wurden immer schlimmer, ich war am heulen vor Verzweiflung, weil ich nicht wusste wie ich das die nächsten Stunden überleben sollte.
    Endlich klingelte mein Handy, die Hebamme ging dran und erklärte meinem Freund, dass ich im Kreissaal lag und er sich gefälligst beeilen soll, seine Frau braucht ihn.
    Dann erzählte sie mir, dass während der Wehen die Herztöne meines Sohnes nicht mehrmessbar seien und dass man das mal im Auge behalten müsse.

    Ichwollte unbedingt jetzt sofort irgendwas gegen die Schmerzen.
    Leider war ich nichtmehr in der Lage mich vernünftig zu artikulieren :hilfe:

    Irgendwie bekam ich dann noch mit, dass sie mich nochmal untersuchen wollte. Ich weiß zwar nichtmehr wie ich es geschafft habe mich einigermaßen auf den Rücken zu drehen, aber ich habe es wohl geschafft. Dann wurde endlich das CTG abgestellt.
    "Kann ich jetzt in die Badewanne?", konnte ich irgendwie noch fragen.
    Die Antwort habe ich erstmal überhaupt nicht verarbeiten könenn: "Später vielleicht, jetzt kriegen sie erstmal ihr Kind."
    Während ich noch versucht habe, das irgendwie einzuordnen, kam zum Glück mein Freund.
    Pünktlich zur ersten Presswehe.

    Es folgten zwei weitere, dann war es endlich vorbei. Mein Freund durchtrennte die Nabelschnur, ich lag vollkommen fertig im Bett und wusste noch garnicht wirklich was los war.
    Dann kam ein Arzt um mich wieder zusammen zu flicken (beidseitiger Labienriss :sn7), der Kleine wurde kurz vermessen, gewogen, fotografiert und gewaschen.
    Tristan wog 3220g und war 52cm lang.
    Dann durften wir für 2 Stunden ins "Familienzimmer" und jede Menge Papierkram erledigen. Doof, aber leider nötig, wenn man direkt wieder nach Haus will.

    Endlich konnte ich auch anfangen zu begreifen was da jetzt eigentlich passiert war. Ein Blick auf die Uhr sagte mir außerdem, dass ich vor grade einmal 40 Minuten zum CTG losgegangen war :wow

    Nach 2 Stunden wurden wir dann auf meinen Wunsch hin entlassen. Mein Schwiegervater holte uns ab und Zuhause fielen wir alle total erledigt ins Bett. Ich wachte zwar bei jedem kleinen Geräusch unseres Babys auf und alle 3 Stunden wollte er auch noch was trinken, aber trotzdem habe ich die Nacht deutlich besser geschlafen als die ganzen letzten Wochen. Ich konnte nämlich nicht nur wieder auf dem Bauch liegen sondern musste auch endlich nichtmehr andauernd aufs Klo rennen :ablachen

    Wenn das bei Kind Nr. 2 genauso schlimm wird, suche ich mir für Nr. 3 ne Leihmutter :pfeif
     


  2. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Oh je das klinbgt sehr turbulent erinnert mich aber irgendwie ein wenig an meine erste Entbindung. Gel dann wurde die fruchtblase gesprenngt keine Schmerzmittel bekommen bei hammer wehen. ich hab das halbe KH zusammengeschrieben und so eine doofe Schwester erzählt mir dann noch einen von ich soll nicht so laut sein ich mache den anderen frauen Angst. Das war mir damals so was von egal.

    Der einzige Unterschied ich musste noch eine nacht da bleiben obwohl ich auch nur ambulant entbinden wollte aber durch meine Schwangerschaftsdiabetis wollten sie den kleinen noch über Nacht beobachten.


    Ich hoffe ihr hattet eine schöne erste kennenlernzeit und nnatürlich Herzlichen glückwunsch an alle der kleinen familie. :kisses
     


  3. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    uii da hattes eaber jemand ziemlich eilig.....

    Herzlichen Glückwunsch!
     
  4. Sunny1207

    Sunny1207 ~~ Vollzeitmami ~~

    Registriert seit:
    21 Juli 2009
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Lieber 40 Minuten als 8 Stunden oder mehr, würd ich sagen ;-)

    Glückwunsch auch hier nochmal zum süßen Mann :D
     
  5. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    ui pfannenwenderin du hast es geschaft super, hört sich hart an aber ne schnelle geburt. na dann herzlichen glückwunsch zum kleinen wurm und eine schöne zeit zum kennen lernen.

    warum wolltest du gleich raus, wenn du genäht wurdest, hattest woll zu hause eine bessere hebarmme was.
    ich war sogar 4 tage im KH geblieben weil ich mit meiner brust nicht klar kam hatte angst vor ne brustentzündung. und zu hause wartete die verträtung von meiner hebarmme die nicht so toll war.

    aber schön das du es gescahft hast. wie ist es den so zu hause mit deinem kleinen wurm?
     
  6. Pfannenwenderin

    Pfannenwenderin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 September 2008
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Im Krankenhaus waren alle sehr nett, die Betreuung fand ich auch gut. Aber ich hab wahnsinnige Krankenhauspanik. Ich drehe dadrin durch, ich hab keine Beschäftigung und werd dadurch depressiv.
    Das wollte ich mir und Tristan nicht antun.
    Mit meinen Nähten war das alles kein Problem, musste hallt die ersten Tage noch viel liegen.
    Meine Hebamme hier ist super, aber das war nicht ausschlaggebend.

    Stillen klappt sehr gut seit wir ausm KH raus sind. Waren zwischenzeitlich wegen Gelbsucht ein paar Tage in der Kinderklinik und da hab ich wegen Stress keine Milch mehr produziert und musste zufüttern.
    Zuhause lief dann wieder alles bestens.

    Aber nicht nur stillen klappt gut. Wir haben ein echtes Traumbaby :inlove
    Der Kleine schreit nur, wenn ihn wirklich was stört und selbst dann meckert er vorher erstmal n paar Minuten vor sich hin.
    Nachts schläft er 4 1/2 Stunden am Stück, weckt uns also nur einmal auf =)
    Und mit 3660g hat er inzwischen auch 440g zugenommen :)
     
  7. kay1973

    kay1973 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Gratuliere! So ein braver Tristan... liegt wohl am Namen, meine Freundin hat auch ein Traumbaby und das heisst Tristan...;-)
     
  8. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    das klingt doch super freu mich für dich das es so toll geklappt hat daheim.
    ich mag KH auch nicht aber war auch selbst total unsicher mit dem stillen weil mir paar leute tierische panik gemacht haben mit brustentzündungen deswegen bin ich geblieben wegen der stillberaterin.
    hat sich den die naht gut verheilt.
    das ist echt schön das er so ein lieber bursche ist. kann man nicht mekern. ich hoffe das mein 2tes irgend wann auch mal ein traumbaby wird.
    hattest du ne endspannte ss also ich mein wenig stress und so.
     
  9. Pfannenwenderin

    Pfannenwenderin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 September 2008
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Schwangerschaft war ansich nicht wirklich entspannt, wir hatten jede Menge zu tun. Aber ich bin ziemlich stressresistent.

    In der Schwangerschaft habe ich meinen Führerschein gemacht, wir haben unsere komplette Wohnung renoviert (incl. Wärme- und Schalldämmung, Pakett abschleifen, Bad komplett neu etc.) und ganz nebenbei studiere ich auch noch.
    Aber wenn man sich nicht stressen lässt, dann ist es auch nicht stressig :sonne

    Nähte sind gut verheilt, hab sie nichtmal ernsthaft bemerkt. Fäden sind auch nach ein paar Tagen von alleine rausgegangen.

    Alles total problemlos :D
     
  10. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    und wie ist das gefühl jetzt mami zusein, kannst du es schon mehr realisieren. tolles gefühl was.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden