1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lehrerin moppt?

Mit der Einschulung beginnt der Ernst des Lebens. Erfahren Sie im Forum Schule, wie Sie Ihr Kind für die Schule begeistern. Ihr Kind hat Probleme mit den Lehrern? All dies ist häufiger als Sie vielleicht denken. Außerdem: Klassen- und Ferienfahrten. Stichworte: Vorschule, Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Lehrer, Gesamtschule, Waldorfschule.

Dieses Thema im Forum "Schule + Grundschule" wurde erstellt von Miana, 27 Februar 2018.

Schlagworte:
Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Miana

    Miana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27 Februar 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo
    Meine Tochter besucht seit September die 1. Klasse.
    Und gleich am Anfang ging es los.
    Nach 3 Tagen hatte ich einen Brief im Mäpchen ob ich vergessen habe die Hefte zu besorgen da keine abgegeben wurden . Meine Tochter meinte aber sie habe alles abgegeben. Habe dann eine Kopie der Rechnung am nächsten Tag mitgegeben und die Lehrerin gebeten erneut nach den Heften zu schauen . Am Ende habe ich dann doch alle neu gekauft.

    Meine Tochter sah bei den älteren das sie sich eine belegte Semmel Kaufen also wollte sie auch. Wir einigten uns das sie sich Mittwochs immer was kaufen darf .
    Daraufhin ein Anruf der Lehrerin ich solle meiner Tochter doch einfach mehr einpacken was gesundes wie Obst. Ich muss dazu sagen das meine Tochter 2 Brotzeitdosen hat 1 mit Brot eine mit Obst oder Gemüse vom ersten Tag an.
    Meine große die wohl merkte das mir das irgendwie komisch vor kam ging an nächsten Morgen zur Lehrerin zweigte ihr die Dose und klärte auf das sie jeden Tag was gesundes dabei hat . Darauf meinten die Lehrerin das eine Banane nicht gesund ist.
    Letzten Monat kam meine Tochter heim und sagte die Kinder sagen zu ihr Kaka Kuh. Ich schrieb der Lehrerin und diese versprach mit der Klasse zu Reden. Bis heute erfolglos .
    Vor zwei Wochen rief ich dann die Schulpedagogin an weil meine Tochter mir unter Tränen berichtete sie würde einfach keine Freunde finden.
    Leider hat sich obwohl sie meinte sie würde sich schnellstens kümmern noch nichts getan .
    Ich bin mit meinem Latein langsam am Ende . Sie will schon nicht mehr in die Schule weil die Lehrerin gestern zu ihr gesagt hat sie sei dumm. Jetzt sagen die Kinder zu ihr dummi Kuh.
    Meine Tochter ist dann nach der Pause zur Lehrerin um ihr das leid zu klagen. Doch die meinte nur "jetzt nicht ich esse"
    Ich hab auch schon ein schlechtes Gewissen sie in die Schule zu schicken.
    Danke fürs zu lesen das musste ich mir mal von der Seele schreiben.
     


  2. Lillytomm

    Lillytomm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Gehe mal zur Schulleitung. Und sage wenn sich nichts ändert wirst du es den Schulamt melden. Und das würde ich dann auch tun wenn sich nichts ändert.
     


  3. ChiaraHerbst

    ChiaraHerbst Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Ab zur Schulleitung. Das Verhalten der Lehrerin geht gar nicht. Sie ist wohl für ihren Job nicht geeignet. Es reicht nicht, dass man das Wissen einer Lehrerin hat. Man muss auch die sozialen Kompetenzen mitbringen. Das hat diese Lehrerin nicht.
    Ich würde, wie geschrieben, zur Schulleitung gehen und notgedrungen zum Stadtschulrat, sollte sich nichts ändern. Wichtig ist, dass du die Schulleitung aufklärst, bevor die Lehrerin sich einschleimen kann.
     
  4. blumenvase

    blumenvase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25 März 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Vielleicht wirklich mal zur Schulleitung gehen. Oder: In der Schule unserer kleinen gibts sowas wie einen Vertrauenslehrer... falls es sowas bei euch auch gibt, kann man den auch mal ansprechen.
     
  5. kakakuh

    kakakuh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 April 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Kömische Antworten. Zur Schulleitung? Vielleicht ist ja das Mädchen selbe unfreundlich? Dann soll sie sich nicht wundern, dass sie keine Freunde findet, so funktioniert es und das Kind soll es lernen, dass man sich Freunde nicht kaufen kann und auch keinem Menschen befehlen kann, dass er sein Freund wird. Vielleicht würde es helfen öffter die andere Kinder nach Hause einzuladen und mit anderen Mamas sich zu befreunden? Dann meistens geht es auch besser zwischen Kindern. Die machen nur Erwachsene nach. Wenn das Kind zu Hause nur negatives über anderen hört, dann wird nicht freundlicher. Es ist auch kein Kindergarten, damit die Lehrerin wegen jeder Streit ingerieren müsste.
     
  6. ChiaraHerbst

    ChiaraHerbst Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich

    Du gehst also davon aus, dass Eltern und Kind schuld sind? Die Lehrerin kann nichts falsch machen? Völlig falscher Denkansatz! Ich war immer ein freundliches und ruhiges Mädchen, aber in der Volksschule hatte ich das Problem, dass meine Lehrerin mich nicht mochte, weil ich gut mit ausländischen Mädchen befreundet war, eine davon kannte ich bereits aus dem Kindergarten.
    Es gibt auch Lehrer, die für ihren Job nicht geeignet sind.
    Hättest du den geanu Text gelesen, hättest du auch gemerkt, dass die Lehrerin hier das Problem ist. Wie würdest du sonst erklären, dass eine Lehrerin behauptet, eine Banane sei nicht gesund. Und KEIN LEHRER darf ein Kind dumm nennen! Wäre das Kind frech, würde die Lehrerin anders vorgehen.
     
  7. kakakuh

    kakakuh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 April 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe den Eindruck, dass die Mutter mit dem Wort ''Mobbing'' sehr übertreibt.
    Sie stellt sich vor, was passieren ist, sie kann das aber mit der Sicherheit nicht wissen, sie war nicht dabei.
    Ich versuche es zu verstehen:

    1. Hefte in der Schule verloren - Missverständnis, aber noch kein Mobbing. Wir wissen nicht was passierte. Vielleicht hat die Lehrerin sie verloren. Aber vielleicht das Mädchen oder ein anderes Kind hat sie aus Verstehen genommen? Wurden diese Hefte mit Name untergeschrieben? Mobbing es ist noch keins!

    2. Anruf wegen Brotdose. Wieder Missverständnis. Wir wissen nicht was sich das Mädchen in diesem Tag kaufen wollte. Vielleicht einen Schokoriegel? Manche kleinere Kinder können noch nicht selbe Geld zählen und dann bitten sie die Lehrerin um Hilfe. Die Lehrerin braucht aber auch die Pause um zu essen. Und vielleicht passiert es jeden Mittwoch? Sie hat angerufen und gebetet, dass die Mutter eine Dose mit etwas gesundes immer reinpackt. Und die Mutter hat das Wort ''gesundes'' aus Kontekst rausgezogen und die ganze Theorie über Mobbing da draufgebaut.

    3. Kinder nennen sie ''Kakakuh''. Das ist kein Kindergarten. Die soziale Probleme sollten die Kinder zwischen sich selbe lösen. Was kann die Lehrerin dafür? Soll sie sagen, dass man das Mädchen ''Kakakuh'' nicht nennen darf? Dann würden schon recht alle Kinder es sich merken und sie die ganze Ewigkeit so nennen.

    4. Eine Banane hat 200 Kalorien, wegen viel Zucker, während ein Apfel oder Birne nur 60. Mit ''gesunde Sachen'' meint man eigentlich Gemüse.

    5. Das sie dumm ist... Das ist die einzige, was man der Lehrerin wirklich vorwerfen könnte. Aber die Mutter übertreibt schon sowieso überall, vielleicht hat sie da auch den Kontekst verändert?
     
  8. ChiaraHerbst

    ChiaraHerbst Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Also ist nur Gemüse gesund? Wo hast du den Mist denn her? Zu gesunden Lebensmitteln zählen auch Obst, Früchte, Nüsse, Hirse, Haferflocken, etc. Und ja, die Banane zählt auch dazu. Wenn du dennoch unsicher bist, google hilft dir. Im Übrigen würde ich gerne ein Kind sehen, dem man Brokkoli mit in die Schule geben kann. Selbst, wenn man vorab damit etwas Leckeres zubereitet, aufwärmen wird schwer.

    Sorry, aber entweder bist du selbst eine Lehrerin, oder du magst keine Kinder! Eine Lehrerin ist dazu verpflichtet bei Mobbing in der Klasse durch andere Schülerinnen einzugreifen! Wer auf die Idee kommt, dass Erstklässer das alleine regeln können, der leidet unter Realitätsverlust! Wenn dem so wäre, bräuchten nämlich auch Erwachsene keine Hilfe mehr dabei, aber das tun sie. Wozu denkst du, gibt es Mediatoren? Eben, weil man nicht alle sozialen Probleme selbst lösen kann. Und von einem Kind mit 6 Jahren darf man das wirklich nicht erwarten.
    Mobbing hat viele Facetten. Und oft sind es Kleinigkeiten, mit denen Mobbing anfängt, wo aber außenstehende von Missverständnissen reden.

    Wobei ich es interessant finde, dass du mit deinen Worten das Kind mehr oder weniger als Lügnerin darstellst. Ich würde auch erst meiner Tochter glauben! Und wenn sich nichts besser, es aber schlimmer wird, wäre in meinen Augen auch die Lehrerin nicht unschuldig daran. Eine Lehrerin soll die Kinder nicht nur lesen und schreiben lehren, sondern sollte auch soziale Aspekte in den Unterricht miteinbeziehen. Ein guter Lehrer versteht es auf die Kinder einzugehen und ist nicht verbissen auf seine Essenspause aus. Ein erwachsener Mensch kann nämlich locker 6 Stunden ohne Essen auskommen! Du kannst noch so verbissen die Fehler ausschließlich bei Kind und Mutter suchen und Ausreden für die Lehrerin finden. Das wird nichts daran ändern, dass sie auf ihre Kinder eingehen muss und auch fähig sein muss mit den Eltern über solche Probleme zu reden, ohne die Eltern wegen einer blöden Banane zu maßregeln. Ansonsten zeigt es nur, dass sie den Job macht, weil sie arbeiten muss, mehr auch nicht. So einen Job sollte man nicht haben, wenn man Kinder und die Arbeit mit ihnen nicht liebt.

    Ich würde gerne wissen, wieso du beurteilen kannst, dass die Mutter überall übertreibt. Kennst du sie persönlich? Wenn nicht, dann halte dich mit solchen Aussagen zurück!

    Im Übrigen, das Wort "Kontekst" gibt es im Deutschen nicht.
     
  9. kakakuh

    kakakuh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 April 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Mit ''Kontekst'' meinte ich natürlich ''Kontext''= ''background'' aus englisch. Beispiele: historischer Kontext, zietlicher Kontext, ... Synonyme: Angelegeinheit, Art, Relation, Konnexion, Verhältnis, Zusammenhang.

    Jedes Gespräch hat ihren eigenen Kontext. Die Sätze und Wörter, die danach das Kind zu Hause erzählt, kann man erst nur verstehen, wenn man den ganzen Zusammenhang mit anderen Aussagen und Situation sich vorstellen kann. Das habe ich gemacht. Ich kann mich mehr oder weniger irren, sowie auch du mit deinen Vorstellungen. Da habe ich, in meiner Interpretation, keine Argumente für Mobbing gefunden.

    Du weiss es ja auch nicht warum die Lehrerin auf ''Kakakuh'' nicht reagiert hat. Vielleicht kennt die Lehrerin da den Kontext besser als wir? Vielleicht ist das Mädchen auch nicht nett zu den anderen und hat ihre Spitzname verdient? Du würdest der Mutter raten mit dieser Sache und noch mit ''Banane'' zur Schulleitung zu gehen? Dann ich, als Schulleitung, hätte mir gedacht, dass sie Mutter streitsüchtig ist und ihre Tochter ihr wahrscheinlich nur ähnlich ist. Ich würde der Mutter raten ihre Aufgabe nun weiter richtig zu tun: mit dem Kind Hausaufgaben machen, lesen üben, schreiben üben, andere Kinder öffter nach Hause einzuladen und versuchen sich besser zu integrieren. Langfristig, bringt es mehr als ein offenes Streit wegen einer Banane...
     

Diese Seite empfehlen