Mein Kind ist zu dünn, Tipps zum Zunehmen

Der Treffpunkt für Eltern, deren Kinder die Babyzeit hinter sich gelassen haben. Fragen und Antworten rund ums Heranwachsen unserer Kleinen. Stichworte: Kindergeburtstag, Kindergeld, Kindermode, Kinderlieder, Kinderzimmer, Kinderspiele, Kinderkleidung.

Dieses Thema im Forum "Kinder Kinder" wurde erstellt von Lara03, 20 März 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Lara03

    Lara03 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 März 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hoffe ich bin hier in der richtigen Rubrik. Meine Sorge seit vielen Jahren ist, dass meine Maus viel zu dünn ist. Sie ist gerade 8 geworden, ca. 122 cm und wiegt im Moment nur 19,6 kg. Im Januar hatte sie den Norovirus und stark abgenommen, seither gehts irgendwie gar nicht richig voran. Sie war auch die letzten Wochen eigentlich dauernd erkältet. Sie ist ein mäkeliger Esser und wenns nach ihr ging würde sie sich nur von Nutellabrot und Pommes ernähren. Im Urlaub und im Restaurant ißt sie eigentlich immer recht gut, aber zu hause wird nur rumgepickt und immer viel stehen lassen. Man soll die Kinder aber ja auch nicht zum Essen zwingen oder meckern. Nach der Erfahrung mit dem Norovirus, bei dem wir auch ins Krankenhaus mußten hab ich nun noch mehr Angst als vorher schon wegen ihrem Gewicht. Ihr Papa war als Kind auch immer sehr klein und dünn. Weiß nicht, obs da auch einen Zusammenhang gibt. Würde gerne mal wissen, wie die Mütter der zu dünnen Kinder das Problem behandeln und würde mich über ein paar Tipps freuen, wie ich meine Maus vom Essen überzeugen kann. Bin im Moment immer kurz vorm heulen, wenn ich sie auf die Waage stelle :(
     


  2. Raupe

    Raupe Raubkatzenbändigerin

    Registriert seit:
    3 Mai 2007
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Dann erst mal der Klassiker unter den Fragen: Was sagt denn der KiA zu ihrem Gewicht und ihrem Allgemeinzustand?

    Meine Tochter ist 7,5 Jahre, 122 cm groß und bringt jetzt nach einem guten Winter ohne nennenswerte Krankheiten stolze 20,2 kg auf die Waage. Sie war schon immer dünn und leicht und ich hab mich auch gelegentlich bekloppt gemacht deswegen ... und unseren Kinderarzt auch. :)
    Der hat das ganze aber immer recht locker gesehen. Wenn sie fit ist und munter, nicht schlapp oder teilnahmslos, der Kreislauf in Ordnung ist oder keine Mangelerscheinungen auftreten dann soll ich sie lassen. Sie müsste lernen auf ihren Körper zu hören, auf Hungergefühl. Solange sie genug trinkt soll ich den Druck rausnehmen und das essen entspannt angehen.
    Ein paar Tips hat er mir auch noch gegeben, die haben wir beherzigt und sind immer gut damit gefahren: Keine Knabbereien oder Süßigkeiten zwischendurch, die nehemn den Appetit für die Hauptmahlzeiten. Das bisschen was sie isst sollte reich an Vitaminen, Mineralien und Kalorien sein. Milchprodukte mit natürlichem Fettgehalt, gute Öle oder Nüsse liefern viel Energie und brauchen wenig Platz im Bauch.
     


  3. liebemama2006

    liebemama2006 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2008
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    402450713
    huhu!!!


    also ich kann nur mal so von mri sprechen.
    bin 1.69 und wiege nur 48 kilo.

    vor 3 jahren war ich deswegen beim arzt um nach schauen zu lassen warum.
    an meinen schilddrüsen liegts nicht und auch sonst bin ich top fit. essen war ne zeitlang für mich nicht wichtig. hab zwar gegessen aber auch viel liegen gelassen.

    meine schwester hat sich sorgen gemacht und meinte: du trinkst doch gern kakao oder? ich ja. sie sagte nimm dir mal ne leere powerrade flasche mach nen becher sahne rein und dann mit kakao pulver und milch die flasche voll. und das so viel ich will.

    ne zeitlang hab ichs gemacht täglich so 5-6 flaschen.
    und hab in 5 monaten 7 kilo zugenommen.

    momentan lass ichs schweifen weil mir im moment rein gar nichts schmeckt.

    aber vielleicht ist das schon mal ein anfang für deine maus.




    ps: meine grosse tochter ist auch sehr dünn. aber nicht bedenklich das es an denen genen von mir liegt :) meine kleine ist dafür etwas stabiler und wiegt genau so vieol wie meine grosse


    hoffe konnte ir etwas helfen.
    liebe grüsse
    ramona
     
  4. Lara03

    Lara03 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 März 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Der Kinderarzt kennt sie von Baby an und hat sich nie beschwert. Als sie so zwei drei war hat er mal Blut abgenommen wegen dem geringen Gewicht, aber alles war in Ordnung. Zu ihrem Allgmeinzustand kann man in den letzten Wochen nur sagen, dass sie dauerkrank war. Hing wohl aber mit dem Norovirus im Januar zusammen und dass da ihre Abwehrkräfte enorm geschwächt wurden.

    Mit den Süssigkeiten bin ich etwas inkonsequent muß ich zugeben. Man denkt ja immer, nem dünnen Kind noch die Schoki verbieten.... Ich versuch es aber immer so zu handhaben, dass sies als Nachtisch bekommt, klappt aber nicht immer.

    Gesunde Sachen ist sie fast gar nicht. Kein Joqhurt, kein Quark, von Milchprodukten bekommt sie häufig auch Bauchweh, das würde dien Kakao mit Sahne auch ausschließen, sie ißt kein Gemüse und ich hab nun wirklich schon sehr viel probiert und Obst höchstens mal ne Banane. Sie hat sich halt nur auf ein paar Lebensmittel eingeschossen, die sie mag, weiß nicht, wie ich das ändern soll. Wenns ihr gut geht mach ich mir auch nicht soo viele Sorgen wegen ihrem Gewicht, aber da sie nun so lange schon krank ist kommen einem dauernd die Gedanken, dass man irgendwas falsch macht.
     
  5. Lys

    Lys Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2004
    Beiträge:
    2.143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hast Du sie denn schon mal auf Lebenmittelallergien testen lassen? Die Sache mit Bauchweh nach Milchprodukten könnte ein Hinweis in diese Richtung sein, und nach der Geschichte mit dem Noro ist es da auch kein Wunder, dass die Darmflora nicht richtig erholt ist....was wieder die Abwehrkräfte schwächt......Du siehst den Kreis? Ich würde das mal abklären lassen....

    Ansonsten eben irgendwie versuchen, die Darmflora wieder aufzubauen, vielleicht Hilfe eines Heilpraktikers?

    Generell hat der Kinderarzt natürlich vollkommen Recht....je mehr Du versuchst, Druck zu machen, desto eher wird auch sie die Verweigerungshaltung ausbauen...ist leider so. Wenn sie fit und gesund ist, lass sie einfach. Biete ihr immer wieder Obst und Gemüse an, aber ohne Druck. Und vorleben, vorleben, vorleben! Schneid Dir Obst in appetitliche Teile, schön angerichtet und futter das Ganze genüsslich vor ihren Augen. Bei meinen wirkt das immer! Ruck zuck greifen die mit zu. Bei der Methode aber gar nicht anbieten, einfach nur nebendran essen.....normalerweise schlägt da der "Futterneid" irgendwann zu. ;-)
     
  6. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Die Bauchschmerzen nach milchprodukten deutet auf eine Laktoseintolleranz hin. Das würde ich mal vom kinderarzt abklären lassen.
    Das kann dann wie Lys schon schrieb auch dazu führen das die Darmflora nicht richtig funktioniert und dadurch schnell krankheiten auftreten können.
    Also lass das am besten erst mal kontrolieren.
     
  7. Schrimmerle

    Schrimmerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Auch ich vertrage keine Milch. Hab ich leider erst sehr spät festgestellt, bis dahin war es wirklich eine Qual etwas zu essen. Derweil lässt es sich ohne Einbußen auch ohne Milch leben. Mittlerweile wird alles in Form von Soja oder gar Reismilch angeboten. Dies ist bedeutend weniger belastend für den Magen und eigentlich für Jeden zu empfehlen. :)
     
  8. Lara03

    Lara03 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 März 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Das mit der Milch tritt nicht jedes Mal auf, deshalb meinte der KA, dass es keine Lactoseintoleranz sein könnte. Ist halt nur manchmal. Hab auch schon versucht darauf zu achten, wann genau, aber es ist kein Muster zu erkennen.

    Das mit dem Obst voressen ist auch gut. Ich ess zwar Obst, aber meist abends, wenn sie schon im Bett ist. Vielleicht sollte ich das mal eher tagsüber machen.

    Und vielen Dank für eure Antworten, hilft einem schon, wenn einem mal einer zuhört :)
     
  9. Mama1980

    Mama1980 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Meine Tochter war schon von klein auf immer zu klein und zu leicht, aber sie war top fit. Da ich selber dünn und klein bin wurde nur gesagt solang sie fit ist sollte man da sich keine Sorgen machen und blos keinen Stress. Ab einem gewissen Alter, ich glaube das war ab 6 Jahren, entwickelte sie dann ihr das mag ich nicht. Und jedes mal war es was anderes was sie nicht mochte. Aber ich hab da keinen wind drum gemacht dann aß sie es eben nicht. Irgendwann wollte sie es doch. Obst habe ich nie Probleme gehabt das essen alle drei total gerne. Gemüse her weniger, nur die Jungs essen dies gern aber auch nur roh nichts gekochtes. Für sie habe ich dann das Gemüse in Lustige Tierchen oder herzchen herausgeschnitten und es auf spielerische art ihr zu essen gegeben. Das half super. Sowas wie eine kleine Kinderparty dazu gab es einen lustigen obst und gemüse teller. Schokolade als Nachtisch gab es nur wenn sie wirklich mindestens die hälfte gegessen haben vom Mittagessen. Der trick war, einfach mehr auf den teller legen und sie wissen lassen sie müssen wenigstens die hälfte essen. Das funktioniert bis heute noch ^^.
    Gib ihr zwischendurch auch was zu knabbern, Nüsse essen Kinder gern, davon nimmt man auch zu und sie sind gesund. Getrocknetes Obst, schmeckt süss und hat sogar ein paar Vitamine. Lass sie beim Einkaufen aussuchen was sie essen will , natürlich keine süssigkeiten oder chips. Lass sie aussuchen worauf sie Hunger hat und das kochst du dann. Wenn sie gern Pommes ist dann führ einen tag in der Woche ein wo sie Pommes essen darf, mach sie frisch aus Kartoffeln, selbst gemacht und im Backofen. Ist auch gesünder wie die fettigen Pommes. Es gibt viele tricks gesundes essen in das essen einzuschmuggeln ohne das die Kinder es wissen. Hauptsache sie essen es. Und blos keinen stress wegen dem Essen das macht es nur schlimmer. Zeig ihnen das Essen spass machen kann und gut schmecken kann. Es gobt da soviele sachen die man ausprobieren kann
     
  10. kikra

    kikra Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo Lara,

    ich finde es gut, dass du dir als Mutter Gedanken um dein Kind machst - genauso sollte es sein. Allerdings denke ich auch, dass man als Mutter schnell überbesorgt ist und dann ist es gut, dass du dich einfach mal umhorchst, wie du es gerade hier tust.

    Deine Tochter scheint ohnehin nicht zu den Größten zu gehören. Meine ist jetzt 6,5 und schon 1,22 m groß - sie ist dabei Durchschnitt. Es scheint so, als hättest du da ein zartes Mädel. Wenn du hier http://www.onmeda.de/selbsttests mal den BMI deiner Tochter ermittelst, kommst du auf einen Wert, der zwar unter "untergewichtig" fällt, der Abstand zum normalen Gewicht ist aber nicht weit. Vergessen darf man ja bei alledem auch nicht, dass sich Kinder - so sie denn in geeigneter Umgebung leben und sich normal entwickeln - noch ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachgeben und dabei sehr viel Energie verbrauchen. Viel schlimmer finde ich, wenn diese Lust and er Bewegung in Ermangelung von Möglichkeiten eingeschränkt wird. Nicht umsonst haben wir so viele moppelige Kinder. Und da ist das Schlimme, dass die Eltern das noch nicht einmal erkennen und ihre Kinder als normalgewichtig einstufen - gerade gestern hatte ich dazu wieder eine Studie gelesen. DAS finde ich schlimm, denn diese Eltern ruinieren durch ihr verantwortungsloses Verhalten schon früh die Gesundheit ihrer Kinder und stellen so die negativen Weichen für deren Zukunft. Vermeidbare Krankheiten sind so vorprogrammiert; mal ganz abgesehen von der ebenfalls (leider) schon vorprogrammierten Stigmatisierung/Diskriminierung durch andere Kinder.

    An deiner Stelle würde ich dein Kind einfach weiter sorgfältig beobachten.. Fingernägel, Haare.. sollte dein Kind nicht genügend Nährstoffe, Vitamine zu sich nehmen, würdest du das schon merken, da bin ich mir recht sicher.

    Letztlich kannst du schon fast froh sein, dass sie so schmal ist. Je älter man wird, desto schwieriger wird es m. E., ein normales Gewicht beizubhalten. Das Gros der beruflichen Tätigkeit schafft Vielsitzer, der überall vorherrschende Zeitmangel erschwert die Möglichkeiten, sich sportlich-körperlich zu betätigen; dafür kommt das schnelle Essen immer mehr in Mode - mittlerweile gibt es Fast Food in allen Geschmacksrichtungen. Es gibt immer mehr Alleinerziehende, die gerade in den ersten Lebensjahren ihrer Kinder kaum noch aus dem Haus kommen, um etwas für sich und ihre Körper zu tun.. die Liste ließe sich beliebig erweitern.

    Den o. a. Tipp, gesundes Essen vorzuleben kann ich übrigens auch nur bestätigen. Ich muss meine Tochter dann schon gar nicht mehr fragen, ob sie davon auch etwas haben möchte. Sobald die Augen da sind, lässt die ausgestreckte Hand nicht mehr lange auf sich warten.

    Viele Grüße
    kikra
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden