Hilfe! - Nach 18 Jahren das aus ???

...können viele Ursachen haben. Der Alltag zehrt am Miteinander, die Kommunikation ist schwierig. Die Auswirkungen können sich unterschiedlich zeigen, sei es ein Mangel an liebevollem Umgang oder wenig Lust. In unserem Partnerschafts-Forum können Sie Ihre Schwierigkeiten schildern und sicher gute Ideen finden, um den Umgang miteinander zu verbessern.

Dieses Thema im Forum "Partnerschafts-Probleme - Hilfe + Beratung" wurde erstellt von gromo1974, 4 Oktober 2012.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. gromo1974

    gromo1974 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 Oktober 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin etwas verzweifelt und weiß mom nicht wie ich mit meiner Situation klar kommen, mich verhalten und verändern soll.

    Ich (38) bin mit meiner Frau(40) seit 1994 zusammen, wir haben zwei Kinderund alles lief immer "normal" ;-).
    doch seit zwei Jahren läuft alles schei...... !!!

    Im Bett klappt es von 10 malen vielleicht einmal, so das man sagen kann, es ging.
    Mit einander Reden klappt gar nicht mehr. Nun in den letzten Wochen hat es sich so hoch geschaukelt das wir sogar über Trennung reden.
    Was ist alles passiert ?
    Ich habe angefangen Sie zu ignorieren, wenn Sie mit mir geredet hat habe ich nicht mehr zugehört, auf Sachen geantwortet die Sie nicht gefragt hat, oder meistens gar nicht geantwortet. Geburtstag vermasselt.
    Wenn wir mal über uns gesprochen haben, zwar immer Besserung gelobt aber es nie getan. :wand
    Zwischen uns das Alltägliche Funktioniert gut, wir sind auch beide für die Kinder immer da, aber das Beziehungselement zwischen uns ist verloren gegangen. Durch meine Art fühlt Sie sich behandelt wie sie es Ausdrückt : "ich könnte Sie gleich Schlagen oder vergewaltigen das kämme für Sie gleich". Das macht mir Angst und so habe ich Sie behandeln wollen, und tue das auch nicht bewusst. Schon allein Ihr diese Gefühl zu ersparen, bringt mich an den Rand der Verzweifelung, und in die Pflicht schnellsten etwas zu ändern, oder gar zu gehen.
    Ich habe nie gewollte das Sie so empfindet, und muss zugeben das Ich an der Situation zu min. 85% Schuld bin.

    Nach unsern letzten Auseinandersetzung vor gut 2 Wochen hat Sie mir ein Ultimatum gestellt, wenn ich mich bis Ende Oktober nicht besser kann ich gehen, oder wenn ich nicht gehe, dann geht Sie.
    Ich habe schlaflose Nächte und komme auch mit der arbeit langsam in Bedrängnis.
    Immer versuche heraus zu finden, warum ich so ein Arsch geworden bin. ?(
    Warum gehe nicht mehr auf Sie ein? Warum tue ich immer Sachen die Sie nicht möchte im Bett die Sie mir klar gesagt hat. Und trotzdem tue ich es wieder.
    Was hat sich in den letzten Jahren so verändert ?
    Klar der Haus kauf kurz vor der großen Kriese , die Kriese mit viel Kurzarbeit, neue Jobs bei mir; Ihre unerwartete Kündigung nach 18 Jahren in der Firma während des Jahresurlaubes 2011, weil Sie als Mutter zu unflexibel geworden sei, das hat viel Spuren bis heute hinterlassen. Aber trotzdem geht es uns eigentlich gut.
    Aber beide sind wir unzufrieden, und auch unbefriedigt wie es mit uns läuft.
    Eine Eheberatung hält meine Frau für überflüssig, den für Sie bin ich das Problem, wenn ich Sie normal behandel kommt der Rest auch wieder ins Lot. Auch darin gebe ich Ihr recht.

    Ich weiß das Sie meine Traumfrau ist. Ich liebe Sie so wie sie ist, und stehe noch immer auf Sie, da bin ich mir ganz sicher.
    Die letzen Wochen liefen bis gestern besser. Aber gestern bin ich wieder in mein Stumm Modus gefallen, und sofort hängt wieder alles am goldenen Faden.
    Wieder ein Nacht ohne schlaff und über den Grund am Grübelt. :sleep

    Hat jemand einen Tipp oder eine ähnliche Situation gehabt und noch die Kurve bekommen?
    Ich möchte diese Beziehung, als Beziehung nicht als Zweggemeinsachft für die Kinder, oder weil .... egal als was.

    Aber bin meiner Frau gegen über total unsicher geworden. Ich habe angst etwas falsch zu machen, da ich befürchte Sie wieder zu kränken, oder es noch schlimmer zu machen. Doch ich finde das es So von alleine schlimmer wird.

    Es ist auch frust im Bett, ein "super Lover" war ich nie, und hatte oft das rennen gewonnen bevor meine Frau dran war. Das habe ich aber immer durch andere dinge ausgleichen können. Es war für beide Okay nicht immer perfekt aber Okay und befriedigend. Aber jetzt nur schei... und Frust. Sie will gar nicht mehr, und ich traue mich nicht mehr. Auch das macht mir Angst. Auch hier bin ich für Ideen oder Tipps dankbar.

    Ich weis eine solche Situation hier wieder zugeben finde ich schwer, und was man mir raten kann und soll ist wahrscheinlich auch schwer oder gar blöde. Aber ich versuche mich wieder zu finden. Und versuche jede Change die ich finde und bekomme.

    Grüße Ralf
     


  2. sternchen247

    sternchen247 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 Oktober 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    hallo also für mich hört sich das so an, als hätte deine frau auch ein paar probleme mit denen sie sich rumärgert und nicht damit umgehen kann.
    es gibt immer wieder probleme und das ist auch normal ... und nach 18 jahren kann das auch immer wieder vorkommen.
    du machst es dir selber schwer indem du die schuld nur bei dir suchst ,klar ist deine einsicht super auf einer art ,aber auf der anderen gehören zu einer beziehung immer zwei menschen.
    wenn deine frau keine lust auf therapie hat ,dann ist sie eben noch nicht so weit... doch ändern könnt nur ihr gemeinsam was.
    jeder trägt ein teil dazu bei ,frag deine frau doch mal was ihr fehlt und sag ihr aber glecihzeitig auch was deine bedürfnisse sind und findet dort eure gemeinsame mitte ,wo ihr euch wieder näher kommt.
    aber aufpassen eine frau möchte immer im mittelpunkt stehen überfordere sie nicht sofort. :D
    und das sie ihren job verloren hat ,das hat sie mit sicherheit schwer getroffen.
    eine frau heute möchte auch ihren teil dazu betragen ,d.h. auch arbeiten gehen und nicht nur zu hause sitzen und kinder schaukeln sowie die pfanne zu schwingen und auf den mann zu warten.
    ich weiß ja nicht ob sie jetzt wieder arbeit hat ,aber vieleicht ist das auch ein punkt der da eine große rolle spielt.
    ich kann dir nur tips geben und das einschätzen nur urteilen kann ich nicht schließlich kenn ich euch nicht.

    lg sternchen
     


  3. Maju

    Maju Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Seh ich genauso wie Sternchen! Es gehören immer zwei dazu. Bestehe auf Hilfe von außen. Ihr müsst euch beide wieder aufeinander zubewegen. Es ist nicht fair zu sagen: "Du musst dich ändern, dann klappt es wieder." Am Ende passt du dich komplett an, verbiegst dich, erfüllst ihr jeden Wunsch und ihr seid trotzdem nicht glücklich.
     
  4. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Er soll sich keinesfalls mehr provozieren lassen. Sie zwar anhören und ernst nehmen - aber auf jedwede Spitzen nicht offensiv reagieren. Das böse Wort ist bei den beiden gefallen, das ist nunmal Fakt. Mindestens kann sich er (ohne sie) Hilfe von aussen für sich selbst holen. Eheprobleme werden dort im "Alleingang" zwar nicht gelöst - jedoch könnte er zumindest Techniken defensiven Verhaltens erlernen.

    Sie wird die Veränderung bei ihm bemerken; wie und ob sie darauf reagiert, wissen wir nicht. Jedoch hat er aus Elternverantwortung die Friedenspflicht - das kann m.W. nicht falsch sein.
    Ich stelle jetzt mal so eine Theorie auf: Die gesunde Frau wünscht sich keinen Choleriker.

    Wenn sie nicht mehr von ihm angefasst oder berührt werden möchte, dann sollte er sich auch strikt dran halten (können). Deswegen ist man ja u.a. verheiratet, um sich partnerschaftlich und fair auch über solche Dinge wie Unlust austauschen zu können. Eine Verpflichtung gibt es aber nicht dazu. Hormonveränderung?
    Kann man nur für ihn hoffen, dass sie eines Tages von sich aus über ihre Probleme mit ihm (nicht mit Dritten) reden möchte.

    In der (Ehe-)therapie (auch alleine geht das) erfährt er mehr über das Thema "Co-Abhängiger".
    Es ist bitterernst und es hängen 2 Kinder mit dran.

    Wie sieht es mit seiner Gesundheit aus?

    :bye:
     
  5. gromo1974

    gromo1974 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 Oktober 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Zusammen!!

    Erstmal danke für die Unterstützung und Tipps.
    Wie es mit meiner Gesundheit aus sieht, kann ich dir sagen. Schlaflose Nächte, immer angespannt, Konzentration Probleme sind oft die Folge, sowie Kopf und Muskelschmerzen. Das wirkt sich auch auf meine Arbeit aus (leider).
    Ich glaube schon das ich der haupt Verursacher bin. Früher konnte man mir etwas sagen und er wurde erledigt. Heute egal was ich mir nicht aufschreibe vergesse ich, oder schiebe es soweit wie es geht vor mir her.
    Meine Aufmerksamkeit Ihr gegenüber hat auch wirklich stark nachgelassen, wenn die Kid's im Bett sind bin ich auch fertig für den Tag dann wird noch das notwendigste gemacht, aber dann bin ich auch froh wenn ich mal sitze und ruhe habe. Früher haben wir dann geredet heute schauen wir fern.
    Ich denke immer wir haben den Pfaden für uns verloren. Egal was ich tue oder auch nicht ist immer mist und falsch. Ich glaube schon das die ersten Hormonschwankungen Ihren teil bei tragen.
    Aber macht es sind das ich mir "Hilfe" alleine zu suche um mal einen Anfang zu finden? Und wo sollte ich hin gehen Paartherapie oder Nervendoc ? Ich habe null Erfahrung mit solchen Problemen.
    Danke nochmal
    Bis später

    Gruß Ralf
     
  6. 5fachmama

    5fachmama Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 September 2012
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Hi Ralf,

    und soeben kann ich mich mit einklinken. :bye:

    Deine in deinem letzten Post beschriebene Probleme kommen mir mehr als bekannt vor.

    Genau wie du es beschreibst ging es mir auch, nur mit dem Unterschied das mein Mann und ich uns sehr unterstützt haben, er war auch derjenige der darauf bestand zum Arzt zu gehen.

    Ich bin an Neujahr sogar ohnmächtig geworden, aus geistiger und körperlicher Erschöpfung, mir tat alles weh, ich habe nur noch geweint ( Frau eben :gap) ich hatte Schwindel, müde, schlechte Laune unkonzentriert, keine Kraft drei Teller zu spülen etc..

    Wie gesagt, mein Mann ahnte das das in Richtung Burnout ging und ich ging gleich zum Neurologen, also gleich 3 Monate musste ich warten :wand

    Mein Hausarzt unterstütze mich aber diese drei Monate und verschrieb mir was ganz leichtes, wenigstens das meine depressive Verstimmung weniger wurde.

    Der Neurologe bestätigte unseren Verdacht, ich bekam Medis auch gegen meine Panikattaken, die irgendwann auch noch kamen.

    Seit dem geht es mir und meiner Familie wieder besser, ich bin noch nicht 100% wieder auf dem Damm, aber es wird besser, kann wieder alleine einkaufen gehen, mit dem Hund in den Wald und und und.
    Kleinigkeiten die davor kaum mehr möglich waren.
    Meine Launen sind besser, ich schimpfe nicht mehr soviel, dafür sieht es hier nicht mehr wie geleckt aus, ich mache das was ich schaffe und kann trotzdem schlafen, wenn der Wäscheberg noch steht am nächsten Morgen :wow.

    Vielleicht solltest du doch erstmal an dir arbeiten, bevor ihr überhaupt fähig seit, EUCH zu helfen, eventuell kann es so sein, Arzt/Therapeut bin ich keiner, zum Glück :gap

    LG Kati
     
  7. Gerhard S.

    Gerhard S. fast-Alles-Versteher

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    1.868
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    @Ralf
    ich finde es einerseits ich prima, dass du über dich schreiben und nachdenken kannst -
    andererseits stört mich das hier sehr: "Ich glaube schon, dass ich der haupt Verursacher bin." Das ist unangebracht devot.
    Ich bin mir ganz sicher: Eine Schuld, oder gar eine Alleinschuld hast du nicht. Das kann man dir erklären - dauert aber länger.

    Ich halte fest, was du "verursacht" hast:
    - der Haus kauf
    - wir haben zwei (gesunde) Kinder

    aha, "ein "super Lover" war ich nie" :schuettel - für 1 Haus und 2 Kinder hat's aber doch gereicht? ?(
    Wollte sie die Kinder auch und wollte sie das Haus auch?

    Was ich dir damit sagen möchte:
    Die wenigsten Paare von hier haben ein eigenes (noch abzuzahlendes) Haus. Du hast deiner damit einen sehr grossen Wunsch erfüllt. Und ihr konntet beide nicht vorhersehen, dass eure, als sicher geglaubten Arbeitsplätze, verloren gehen würden.
    Ich finde, deine Frau verlangt sehr viel von dir - und ist immernoch nicht zufrieden. Stellt dir ein Ultimatum, erzeugt durch ihr Verhalten in dir Schuld-Gedanken und ist nicht (mehr) bereit, mit dir zusammenzuarbeiten.
    So geht man mit einem Mann (den frau liebt) nicht um. Fast sowas wie 'grober Undank'.

    Frage: Gesetzt den Fall, deine Frau kann+möchte wieder mit dir zusammenarbeiten - siehst du dich finanziell heraus? Also ob das Abzahlen nachwievor möglich ist und ein Ende in Sicht ist?

    Besitz ist aber kein Garant dafür, dass es sexuell auch passt. Du hast mehrmals aus dem Nähkästchen geplaudert - das ist aber völlig ok!
    Ob das, was stattgefunden hat, gut oder schlecht war - kann+möchte ich nicht beurteilen. Sie muss mit dem, so wie es auch immer lange Zeit war, einverstanden gewesen sein. Denn wenn der Frau etwas fehlt - dann liegt es an ihr, ihm das verständlich zu erklären. Und ihrem Mann zu zeigen, wie (und wann) sie es gerne hätte. Und wenn es z.B. auch der Punkt ist, mehr Zeit (ohne Kinder) zu benötigen.
    So wie ich dich verstehe, wärst du bereit, auf sie einzugehen. Du hast nur keine Ahnung wie, weil sie dich momentan nur abstösst.
    In so Internetforen ist es immer schwierig, Ratschläge zu geben, weil man die Leute i.d.R. nicht kennt.
    Daher kann ich mich nur an dem festhalten, was du schreibst.
    z.B. "tue ich immer Sachen die Sie nicht möchte im Bett die Sie mir klar gesagt hat"
    Da möchte ich dich bitten, jetzt mal die Zähne zusammenzubeissen und das, was sie nicht möchte, eben nicht mehr zu tun; auch nicht mehr zu versuchen. Und wenn es darauf hinausläuft, erstmal überhaupt keinen Se* mehr zu haben. Gib ihr das Gefühl, dass sie dich ohne Probleme stoppen kann. Dann muss sie sich vielleicht auch nicht mehr so mit dem Rücken an die Wand gedrängt fühlen.
    Mein Vorschlag: Se*ualtherapie für euch beide, wenn sie das auch möchte.
    Und sie sollte zum Frauenarzt.
    Ihr Warnschuss ist unmissverständlich, das muss dir klar sein. Selbst wenn sich eine Frau sprachlich nicht so gut ausdrücken kann, oder auch Selbsttäuschungen unterliegen sollte - es steht ihr immer frei, die Ehe nicht mehr zu wollen.
    Besser, wenn du jetzt eine Zeit lang die Faust in der Hosentasche machst?
    Wenn sie dich von sich aus dann mal umarmen sollte, dann denkst du nur: "Aha, sie möchte umarmt werden." Mehr nicht.

    Viel Glück
     
  8. gromo1974

    gromo1974 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4 Oktober 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    @ Kati

    Danke für deine offenen Worte.
    Ich habe viel über Nervliche Krankheiten, Stress Symptome auch Nervenzusammenbruch bzw. Bornout. Wenn ich deine Aussage lese und das mit andere Info's vergleiche sind die Anzeichen für einen Bornout ehr bei bei meiner Frau zu erkenne. Allerdings habe ich mir bezüglich der Schlafstörungen und meiner Schlappheit letzte Woche Termine beim Doc gemacht.

    Und werde es auch nicht auf die leichte Schulter nehmen.

    Gruß Ralf

    @Gerhard

    Auch dir danke ich erstmal dir deine Antwort.

    Allerdings denke ich das ich etwas ergänzen muss.

    Zum einen Thema Devot. Du hast mir einen grossen Denkanstoß gegeben. Zu einem Thema was für das Forum zu weit gehen würde. (Es hat nichts mit Sexueller Devot verhalten zutun :schuettel) Aber schon mit einem Thema das ich bei der Beleuchtung unsere Probleme außen vor gelassen hatte.
    Das ich nicht alleine Schuld an unseren Problemen bin ist mir schon klar, ich habe aber geschrieben zu 85%, und wenn ich die Schüsse vor den Buk die meine Frau mir schon länger gegeben hatte. Mehr ernst bzw. wahr genommen hätte Ständen wir nicht da wo wir jetzt sind. Das ist schon klar meine Schuld, aber was ich aus allen Beträgen zusammen entnehme und aufhören muss, mir etwas vorzumachen ist :
    :traene Das ich es alleine Ohne Ihr zusammenarbeit und vor allem ohne wirklich zu wissen ob Sie das mit mir überhaupt noch möchte :aetsch

    Kann ich mich noch so anstrengen, ich komme so nicht weiter Vorwärts.

    Sie hat heute Geburtstag.
    Ich habe es wieder mal geschafft alles zu versauen, und das wußte ich schon letzten Donnerstag.

    Ich hatte schon vor 4 Wochen in der Firma geklärt das ich heute morgen Frei machen und wollte Sie überraschen das wir heute Frühstücken gehen. Sie hat die letzten Tag immer wieder erzählt das keiner für Sie zeit hätte und alles schei..e Ist. Ich hatte mich gefreut und dachte das Sie sich freuen wird. Am Donnerstag war Sie sauer das keiner kommt und Sie sich nun mit einer Freundin Frühstück gehe, da hatte Ich Ihr meine Vorhaben gesagt. Sie war echt sauer das ich nicht auf Ihre Aufforderung eingegangen bin. Sie empfand es ehr als, das ich mich nur als Notlösung Anbiete weil kein andere Zeit hat. Dann wurde mein Geschenk, das ich im Netz geordert hatte auch schon zerrissen, was für einen Mist ich wieder bestellt habe. Und dann habe ich auf Grund der fehlenden Zeit letzte Woche es leider nicht mehr geschafft mit den Kid's noch Geschenke für Sie zu basteln bzw. kaufen.

    Und heute Morgen hat es direkt geknallt, zum Schluss haben wir im streit die Kinder in die Schule gebracht, Sie hat ohne weiter Worte mich at home abgesetzt, und bin nun auf der Arbeit.

    Also Tag versaut. Und unter Bracht aller Punkte Okay Sie hat es mit Ihrer Art mich runter zuputzen etwas übertrieben. Aber das es so ist wie es ist, auch wenn du wieder sagst ich bin es nicht alleine Schuld. Ja nicht ganz alleine meine Frau sieht leider alles was ich gut und positive meinen als Angriff gegen Sich sehr negativ, aber Sie hat wirklich lange und oft wegen Ihrem Geburtstag etwas gesagt und habe so getan als wenn ich das Ignoriere, (wenn auch aus der Sicht Sie zu überraschen) aber ignoriert. Und klar das heute Morgen nichts mehr zu retten war. Ja dafür geben ich mir die Schuld.

    Zum Thema Finanzen:

    Der Haus Kauf und die Folgenden Kurzarbeit, hat unser Sparbuch gegen null gefahren und durch ständige Reparaturen meiner alten Kiste, und andere dinge die den Geist aufgegeben haben, ist auch nicht mehr wirklich etwas drauf gekommen.
    Aber ich verdiene nicht so schlecht, und auch wenn ich auf hohen Niveau klage, geht uns eigentlich nicht wirklich schlecht. Klar es gibt Monate wo es eng wird, aber auch welche wo wir wirklich etwas gönnen. Das klappt zum einen weil mein Schatz gut haushaltet und spart, weil wir viel an uns sparen, auch mal weil ich sage diese Rechnung bleibt noch liegen.
    Aber im Grunde es belastet die Beziehung weil man viel arbeitet sich selbst aber nur wenig gönnt, und auch noch an einigen Ecken Zahlpläne sind. Die wir immer wieder erneuer mussen, weil ich nicht genug für Große Rechnungen auf Seite bekomme, seit 2010. Aber es ist was das Thema an geht schon Land in Sicht. Natürlich hätte meine Frau Ihren Job noch wäre das kein Thema mehr, das ist auch klar. Und durch die Kinder ist ja Sie nur noch 15h die Woche gegangen, und dem entsprechend bekommt Sie auch nur noch wenig Arbeitslosengeld, und ab 2013 gar nichts mehr.
    Aber trotzdem können wir das Schaffen.

    Ich werde weiter versuchen unsere Ehe zu retten, wenn Sie es auch will.
    Danke für Eure Teilnahme und Tipps.

    Grüße an alle Ralf
     
  9. Juergen99

    Juergen99 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Februar 2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo,

    such die Schuld nicht bei dir. Anscheinend kennst du ja die ganzen Probleme und deren Lösungen. Versuch sie umzusetzt. Schritt für Schritt.

    Grüße,
    Juergen
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden