Frage - Problem im Bekannten- und Freundeskreis: Viele Kinder!

Autoritär oder Laisser-faire? Grenzensetzen - nur wie? Wie gehe ich mit Aggressionen und Trotzphase um? Im Forum Kindererziehung können Sie mit anderen über Ihre Erziehung diskutieren und Fragen zu den unterschiedlichen Methoden und Aspekten stellen. Stichworte: Kindererziehungszeiten, Kindererziehungsgeld, Kindererziehung Eltern, Forum Kindererziehung.

Dieses Thema im Forum "Kindererziehung - Erziehungsfragen + Erziehungsber" wurde erstellt von Maya.0309, 16 Januar 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Maya.0309

    Maya.0309 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo liebe Leute!

    Erstmal danke fürs Klicken, und das ist mein Problem:

    Ich und mein Mann haben insgesamt acht Kinder, ich habe einmal Drillingssöhne bekommen (werden in zwei Monaten fünf Jahre alt), zwei im Moment noch Kleinkinder (zweijähriger Junge und ein noch nicht mal ein Jahr altes Mädchen), und dann noch zwei ältere Söhne und ein älteres Mädchen.

    Unsere Bekannten und Freunde sind relativ skeptisch schon etwas länger, selbst ein Onkel und eine Großmutter der Kinder sind ein wenig misstrauisch. Wahrscheinlich deswegen weil es eher ungewöhnlich so viele Kinder und dann noch so dass im Zeitraum von neun Jahren acht Kinder geboren sind.

    Ich und mein Mann schaffen das aber eigentlich ganz gut und es gibt auch keinen Grund zum Zweifel. Manchmal gibt es natürlich, schon probleme weil sich NATÜRLICH nicht alle acht Kinder miteinander total prima verstehen, in so einer riesen Familie gibts auch mal Zoff. Aber wir kommen damit recht gut aus und verstehen überhaupt nicht das wir ständig bedrängt werden.

    Ständig fragt irgendjemand was wegen den vielen Kindern und zweifelt und grübelt ob das wirklich so gehen kann. ein Freund meines Ältesten (9 Jahre) hat das seinen Eltern erzählt, dass "der Raphael acht Geschwister hat!!!!" naja und das ging dann in Raphaels Klasse rum. Und jetzt sind einige Eltern etwas skeptisch wir haben sogar etwas Angst, weil raphael meinte die Schüler gucken ihn so oft komisch an wenn ich ihn abhole. Klar wir haben zwei große Autos, naja für 10 Leute! und ein großes Haus für so viele Leute braucht man das ja.

    Jetzt wissen wir nicht was wir tun sollen, weil es uns total nervt ständig bezweifelt zu werden.

    Wie findet ihr das, welchen Standpunkt vertretet ihr zur Sache "viele Kinder" ? Wäre schön wenn jemand ebenfalls viele Kinder und vielleicht sogar Erfahrungen mit solchen Bezweiflungen und Fragen hat.

    Maya
     


  2. pseudomonas

    pseudomonas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Mai 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo Maya,

    ja, das ist in unserem Land irgendwie echt doof. Man wird schief angeschaut, wenn man mehr als 2 Kinder hat.

    Ich bin gerade mit meinem 2. Kind schwanger und selbst da habe ich mir schon Kommentare wie, "oh, ist das wieder so ein Unfall wie das erste", oder "also, ich bin froh das ich nur ein Kind habe, einem zweiten könnten wir nichts bieten" usw.

    Ich hätte gerne nach dem unsere Familienplanung abgeschlossen ist 3 Kinder. Für deutsche Verhältnisse sicherlich viele Kinder, wenn man bedenkt das man hier in Durchschnitt eins Komma irgendwas Kinder bekommt. In anderen Ländern keine seltenheit 3 oder mehr Kinder zu haben.

    Und das schlimmste ist ja dann noch, wenn man trotz Kindern arbeiten geht...
    Aber egal.

    Ich finde im Grunde muss das jeder für sich entscheiden wieviele Kinder man in die Welt setzen möchte. Ich persönlich finde zwar "für meine Verhältnisse" acht Kinder zuviel, aber wenn Du Dir Dein Leben mit vielen Kindern so gewünscht hast, dann ist das doch super!

    Klar, es ist immer schwer (so geht es mir jedenfalls) darüber weg zu schauen, was andere Leute über Euch sagen. Aber im Endeffekt, sie wissen nicht, wie Euer Alltag/ Leben mit diesen vielen Kindern abläuft.
    Ich sage mir immer, sollen die sich doch um Ihre eigenen Probleme kümmern! Meistens sind es ja auch immer die Leute die die Klappe so weit aufreißen, die einen nicht einmal richtig kennen... Das ist schon schade...

    Ich jedenfalls bewundere und respektiere Eltern mit sovielen Kindern. Sicherlich keine einfache Aufgabe und die eigenen Interessen kommen sicherlich zu kurz. Doch längerfristig gesehen ist es eine tolle Sache eine große Familie zu haben.
     


  3. Maya.0309

    Maya.0309 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Dankeschön für deine Hilfe :geb7
     
  4. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    meine oma hat 14kinder und ich selber hab 4 geschwister, wenn wir uns alle zusammen treffen mieten wir ein gründschtück mit spielplatz und ich freu mich wenn ich meine verwanten sehe, ich selber finde es total schön wenn man so viele kinder hat, wenn sie richtig erzogenwerden dann hat man auch keine probleme sind sogar auch sehr hilfsbereit und wenn sie groß sind können sie verantwortung tragen da sie viel im haushalt mithelfen, ich bin dankbar dafür das meine mutter mir soviel beigebracht hat.

    ich finde es echt toll das du soviele kinder hast und dazu drillinge, ich stelle mir das sehr schwer vor aber wenn du das schafst und du auch hilfe von deinen kinder bekommst ist es was ganz schönes. diese zofferei ist einfach weil die kinder in unterschiedlichen fasen sind und die tolle trotzfase und pubertät ist schon ansträngend, aber wie du sagst ihr bekommt es alles hin, von daher würd ich sagen ist doch ganz egal was die anderen sagen steh dazu das du eine große famlie bist. und wenn die mitschühler das ganz komisch finden sollen die doch mal mit zu euch kommen und es mal selber erleben,ich finde es auch toll das ihr ein großes haus habt, meinche quetschen 4 kinder in ein zimmer rein das find ich wiederum traurig. ich finde maximal 2 kinder in 1 zimmer ok.
    vieleicht damit dein sohn nicht gemopt wird das die ihn mal besuchen und es dann so gestallten das die viel spaß mit euch haben und das alles dann nicht mehr als etwas komisches sehen.

    egal was und wer was sagt, steh zu deiner familie und sei froh den jedes kind ist das schönste geschenk was man nur bekommen kann.
    es sind meistens neider die dumme komentare abgeben, oder weil die mit 2oder 3 kindern schon überfrodet sind und nicht klar kommen da es an der erziehung happert denken die meisten wie soll es mit 8gehen.
    ich find es toll.
    auch wenn ich nur eine tochter und ein bauchzwerg habe, lebe ich in einer großen familie.
     
  5. Pfannenwenderin

    Pfannenwenderin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 September 2008
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Solange es für euch die passende Familiengröße ist, ist doch alles super =)

    Ich komme aus einer Großfamile (zwar "nur" 3 Geschwister, aber noch 32 Cousins und Cousinen die größtenteils wie Geschwister für mich sind) und mir taten Einzelkinder immer leid :zwinker:

    Ich möchter später mal mindestens 4 Kinder haben, mit nur einem ist es zwar momentan auch ganz schön, aber auf dauer möchte ich dann doch mehr Leben in der Bude :D

    LG
    die Pfannenwenderin
     
  6. lilly7022

    lilly7022 Ich wohne hier

    Registriert seit:
    16 November 2003
    Beiträge:
    2.861
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Ich finde es bewundernswert, wenn jemand so viele Kinder hat. Hut ab vor Euch! Vielleicht solltet Ihr die Kinder mal zu Euch einladen, damit die sehen, daß es auch in einer großen Familie normal (= so wie überall eben) zugehen kann?!

    Mein Mann kommt auch aus einer Großfamilie (8 Kinder) und ich finde es lustig, so viele Ansprechpartner zu haben. Aber wir haben im Alltag leider recht wenig Kontakt untereinander.
     
  7. Maju

    Maju Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Lass die Leute reden...
    Sie reden über jede Familie! Egal ob man ein Kind hat ("armes, verzogenes Einzelkind...") oder mehr als zwei ("asozial"...) Wer genau zwei Kinder hat, hört vielleicht noch am wenigsten dumme Sprüche, aber da es den Nachbarn ja prinzipiell langweilig ist, werden sie auch bei denen ein Haar in der Suppe finden ("zu laut und wild, grüßen nicht"...).

    Ich mag Großfamilien. Man findet immer mindestens einen mit dem man sich gut versteht.
     
  8. picassa84

    picassa84 Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    26 September 2010
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ich kenne sogar jemand die 23Kinder bekommen hat. Das ist kein Scherz. Mit 50 hat sie ihr vorletztes Kind bekommen.

    Ich persönlich finde das recht viel. Aber wie auch schon geschrieben wurde und ich mich dieser Meinung anschließe, muss jeder für sich selbst entscheiden wieviele Kinder er haben mag.

    Weißt du, ihr habt jetzt 8Kinder, na und. Ihr kommt doch super zurecht. Ihr helft euch, und es scheint von deinern Erzählungen her nichts zu fehlen. Ihr scheint liebevolle Eltern zu sein, ihr habt genügend Platz.

    Andere kommen noch nicht einmal mit einem Kind zurecht. Manch andere wiederrum setzen Kinder in die Welt eines nach dem anderen und lassen es verwahrlosen.

    Klar geht es nicht an einem spurlos vorbei wenn die Leute reden und auch die Kinder haben oft stark daran zu knabbern. Aber ganz ehrlich, ich glaube an dieser Situation kannst du nicht viel ändern außer drüber hinweg hören und das ist auch nicht schlimm. Ich würde stolz sein das deine Kinder trotzdem ein gutes Leben trotz der anzahl der Geschwister haben. Und es geht ihnen ja gut.

    Kinder die in Großfamilien aufgewachsen sind, haben meist ein besseres Sozialverhalten und besseres Verständins als Einzelkinder. Was nicht heißen soll das alle Einzelkinder so sind.

    Ich selbst würde gerne 2Kinder haben. Wenn das zweite Kind aber auch ein Junge wird, würde ich auch gern noch ein drittes haben.

    Hätte ich mehr Geld und auch noch mehr Möglichkeiten für mehr Platz hätte ich sicherlich gerne mehr Kinder. Ich finde es toll. Mein Sihn ist zwar erst mein erstes Kind, aber ich kenne das nur mit mehreren Geschwistern. Mein Mann hat 6Geschwister und ich habe 4.

    Kopf hoch, die Leute müssen reden, weil sie versuchen das man sich deren Leben nicht ganz so genau unter die Lupe nimmt
     
  9. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    Ach wir haben 4 Kinder und auch ich muss mir -öfters Doofes anhören.. die denken sich irgendwelches komisches Zeugs aus und erzählen dann Quark. Ich weiss aber was stimmt und was nicht. Die meisten die ich kenne die nur ein Kind haben, haben da schon massig Probs und ich kann nur sagen, tja.. da spricht dann der Neid, ich komme mit 4 gut klar, andere aber nicht mit einem,d a denken die dann automatisch, dass man mit mehr Kindern nicht klar kommt...aber wie singen die Ärzte? Lass die Leute reden... und da gebe ich Ihnen Recht...

    Wenn Du viele Kinder hast und damit klar kommst, hör halt weg..die Kids packen das auch, die müssen aber von euch sehen, dass ihr hinter eurer Entscheidung steht und dass ihr alle zusammen haltet.

    Viel Glück weiterhin

    Liebe Grüße
     
  10. Lena1979

    Lena1979 Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo!

    Also mein Mann und ich haben bisher drei Kinder und wir sind auch sehr glücklich. Wir schließen beide nicht aus das wir später einmal weiteren Kinder haben möchten aber ich werde bald meine Dissertation abschließen und dann möchte ich erst einmal ein bißchen Berufstätig sein. Aber als ich mit dem 2. und dem 3. Kind schwanger war und auch jetzt wenn ich bzw. wir mit drei Kinder unterwegs sind werden wir auch immer komisch angeschaut.

    Aber ich finde das das jeder selber wissen muss und das jeder das Leben leben sollte bei dem er glücklich ist und mit dem er zufrieden ist. Bei Euch sind das acht Kinder bei dem anderen vielleicht nur zwei.

    Das sollte aber jeder selber entscheiden können.

    Lena
     
  11. lilly7022

    lilly7022 Ich wohne hier

    Registriert seit:
    16 November 2003
    Beiträge:
    2.861
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Hier bei uns sind im Moment auffallend viele Frauen wieder schwanger; eine mit dem Fünften und mehrere mit dem Dritten. Manche auch "erst" mit dem Zweiten. Jeder fängt mal klein an. Es scheint aber doch wieder normaler zu werden, mehr als ein Kind zu haben. Find ich gut!
     
  12. Blume32

    Blume32 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23 Februar 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Ich kenne solche Spüche zur Genüge. Teilweise geht sowas sogar in Beleidigungen über. Als ich in einem christlichen Forum für eine Bekannte um g-ebet gebeten habe, die mit ihrem 11. Kind (Trisomie 18 ) schwanger war und Angst um das Leben des Kinder haben musste, hat sogar ein User in dem Forum geschrieben, dass er hofft, das das Kind stirbt und man den Eltern die anderen Kinder wegnimmt, weil man sich um 10 oder 11 Kinder eh nicht kümmern kann. Unsere Gesellschaft ist echt chlimm, was das angeht. Meine Großmutter hat selbst 8 Geschwister und damals war das gar kein Problem. Da hat keiner was gesagt.
     
  13. Lys

    Lys Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2004
    Beiträge:
    2.143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Wenn es allen Beteiligten gut geht, was gibt es dann zu reden? Geht doch echt keinen was an, solange alles im grünen Bereich ist und niemand irgendwie zu kurz kommt. Ihr kümmert Euch um Eure Kinder und dann passt das doch!
    Ich habe vier Geschwister und bei uns war immer was los. Das Geld war knapp, aber keiner musste hungern oder frieren.....bei uns waren dann andere Werte wichtig als Besitz! Und das ist doch schön so. Bin gerade mit Nummer 3 schwanger, ungeplant aber happy. Ich hab noch zwei "Leihkinder" von meinen berufstätigen Schwestern tagsüber, wenn ich also unterwegs bin, werd ich auch doof angesehen....naja, vielleicht auch, weil einer meiner Töchter Down Syndrom hat.....aber da steh ich drüber! Ich hab die Kids einigermassen im Griff, sodass sie nicht zu viel Mist machen wenn wir unterwegs sind......alles Andere ist mit Wurscht! Sollen doch alle schauen......ich gaff dann zurück ;-)

    Solange Du und Deine Familie sich in Eurer Situation wohl fühlt.....irgnorier die dummen Leute! Man muss keiner Norm entsprechen, um glücklich zu sein. Und darauf kommt es schliesslich an im Leben, oder? Lasst Euch nicht verunsichern, geht Euren Weg gemeinsam, hoch erhobenen Hauptes, es steht keinem zu, Euch zu verurteilen.
     
  14. kikra

    kikra Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hallo zusammen,

    natürlich gibt es immer Leute, die dummes Zeug reden.. aber da kenne ich Kinderlose, welche mit nur einem Kind oder auch mehreren gleichermaßen.
    Na und? Was schert's die deutsche Eiche, wenn die Sau sich dran schrubbelt...?

    Wir haben z. B. nur eine Tochter und sehen uns häufig mit dem Klischee des verzogenen Einzelkindes konfrontiert. Wenn ich weiter oben lese, dass Einzelkinder oftmals kein Sozialverhatlen an den Tag legen, finde ich diesen Spruch genauso dämlich. Sie lernen Sozialverhalten lediglich an anderer Stelle, aber sie wachsen ja auch nicht in Isolation auf. Schaue ich in meinem Freundeskreis herum, gibt es dort zahlreiche Einzelkinder.. nicht eines mit schlechtem Sozialverhalten ist darunter. Hier erfüllen die Eltern allerdings eine andere Funktion als in einer Großfamilie. I. d. R. haben sie einfach mehr Zeit, sich mit ihrem Kind zu beschäftigen. Klar: ungeteilte Aufmerksamkeit.

    Ich finde eine Großfamilie schlichtweg faszinierend. Hier ist eine ganz andere Organisation gefragt. Neid spricht aus mir sicherlich nicht, denn auch mir hätte es ja freigestanden, mehr Kinder auf die Welt zu bringen.

    Leben und leben lassen sollte da die Maxime sein.

    Natürlich kann es euch egal sein, wenn die anderen reden. Ich finde es - und das muss ich an dieser Stelle mal sagen - aber gut, wenn du dir Gedanken dazu machst, wenn dein Sohn von vermeintlich komischen Reaktionen in der Schule berichtet. Denn Kinder schaffen es oftmals nicht, eine "na und?"-Einstellung an den Tag zu legen und nehmen Schaden, schotten sich schlimmstenfalls zu Einzelgängern ab.

    Ich habe mir gerade mal überlegt, was ich wohl machen würde, wenn mein Sohn so belastet zu mir käme. Vermutlich würde ich den nächsten Elternabend dazu nutzen, unsere 'besondere' Familie einmal vorzustellen. Und zwar mit vor Stolz geschwellter Brust, denn ihr seid durchaus etwas Besonders - und zwar im positiven Sinn. Ich würde vermutlich so anfangen, dass ich über meinen Sohn erfahren hätte, dass sich die Klasse für eure Familienverhältnisse interessiert, es vielleicht Fragen dazu gibt und ihr durchaus etwas zu erzählen hättet. Dann würde ich ein Familienfoto an die Wand projizieren und zu jedem Familienmitglied kurz etwas erzählen. Und dann würde ich darstellen, was bei euch anders läuft als in Otto-Normal-Familie.. die gegenseitige Unterstützung.. Familienfeiern als Riesen-Events.. aber eben auch, dass man in finanzieller Hinsicht etwas haushalten muss und nicht jeder alles haben kann (sofern das bei euch so ist).

    Letztlich würde ich die Situation für mich nutzen und die anwesenden Eltern dazu instrumentalisieren, ihren Kindern zu erzählen, wie sich das nun bei euch verhält und dass sie gerne mal vorbeikommen dürfen. Für mich ist das Aufklärung, damit eben keine negativen Vorurteile entstehen, ja, damit auch schon die Kinder merken, dass es Familienverhältnisse mit ganz anderen Problemen, aber vor allem auch Vorteilen gibt, als bei ihnen selber zu Hause. Ich fände solch ein Signal schlichtweg für lernende Kinder und für dumme Erwachsene ;-)

    Kinderreichtum wird oftmals gleichgesetzt mit Asozialität - aus Unwissenheit und weil solch ein Kinderreichtum eben immer noch Seltenheitswert hat. Und manchmal ist es auch so.. wie bei man anderer Familie mit nur einem oder keinem Kind. :zwinker:

    Viele Grüße
    kikra
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden