Solche Vorfälle für Sohn vermeidbar?

Autoritär oder Laisser-faire? Grenzensetzen - nur wie? Wie gehe ich mit Aggressionen und Trotzphase um? Im Forum Kindererziehung können Sie mit anderen über Ihre Erziehung diskutieren und Fragen zu den unterschiedlichen Methoden und Aspekten stellen. Stichworte: Kindererziehungszeiten, Kindererziehungsgeld, Kindererziehung Eltern, Forum Kindererziehung.

Dieses Thema im Forum "Kindererziehung - Erziehungsfragen + Erziehungsber" wurde erstellt von eklEorggA, 1 Januar 2020.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. eklEorggA

    eklEorggA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 Januar 2020
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo!

    Wir haben einen 14-jährigen Sohn, ein sehr lieber Junge.

    Neulich passierte uns etwas ungeheuerliches. Unser Sohn war bei einem Freund (bzw. jetzt ehemaligem Freund, da wir den Kontakt abgebrochen haben und auch er sich jetzt von dem fernhalten soll) aus seiner Klasse. Er kam auch am Abend von dort wieder zurück ohne etwas auffälliges zu sagen.

    Aber ungefähr eine Woche danach habe ich, wie jede Woche, sein Zimmer, seinen Computer und auch seine Taschen durchsucht, da ich immer sicher sein möchte, dass er nichts unangebrachtes treibt und keine Süßigkeiten oder so heimlich bunkert. Dabei fand ich dann in seinem Rucksack ein zerknülltes Stück Papier. Dies stellte sich als ein vom Vater des zuvor besuchten Freundes geschriebener Brief an uns heraus, den er eigentlich seiner Mutter, also mir, am Abend, wo er zurückkam, geben sollte. Das hatte er aber nicht getan, sondern den Brief im Rucksack versteckt.

    In dem Brief hatte der Vater ihm vorgeworfen, einen Pornofilm zu dem Freund mitgebracht zu haben und uns gesagt, sowas gehe ja wohl nicht so einfach.

    Das fand ich so eine Frechheit, ich rief den Vater an und sagte ihm meine Meinung. Wir wissen selbst am besten, dass unser Sohn keine Pornos mitbringt, geschweige denn besitzt. Unser Sohn ist nämlich so lieb, der kennt sowas gar nicht.

    Geht ja alleine dadurch schon logischerweise nicht.

    Ich fand das so eine Riesenfrechheit von dem Vater, uns indirekt so rückgratlose Vorwürfe zu machen, dass wir unserem Kind quasi sowas zulassen. Wir haben wie gesagt den Kontakt abgebrochen.

    Allerdings mache ich mir Sorgen, dass sowas wieder passiert. Womöglich könnte ihn das Umfeld in seiner Schule künftig verderben bzw. schlechten Einfluss auf ihn haben.

    Ich bin momentan ratlos. Lassen sich solche Vorfälle künftig irgendwie vermeiden oder sollte ich ihn vielleicht sogar die Schule wechseln lassen?

    Danke im voraus!
     


  2. ChiaraHerbst

    ChiaraHerbst Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2017
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    weiblich
    Es ist eine Frechheit, dass du die Sachen deines Sohnes durchwühlst. Das Recht hast du nicht! Das zeigt nur, dass du absolut kein Vertrauen in deinen Sohn hast. Das erklärt auch, wieso du einiges über dein Kind nicht wissen wirst.

    Dein Sohn ist 14, mitten in der Pubertät. Natürlich ist es möglich, dass er sich bereits mit dem Thema Sexualität befasst. Allerdings ist es jetzt an euch, mit ihm das Gespräch zu suchen und ihn über Krankheiten und Risiken aufzuklären, anstatt wegen eines Briefes vom Vater des Freundes so einen Aufstand zu machen. Absolut übertrieben.
    Du hättest lieber erst mal mit deinem Sohn reden sollen. Aber ich glaube eher, dass er das gar nicht möchte. Er hat sicher Angst, dass du es nicht verstehen wirst.

    Gerade in der Pubertät brauchen die Kinder jemanden zum Reden, der Zuhört ohne zu verurteilen. Die Freundschaft wegen so einer Kleinigkeit zu beenden, geht gar nicht.

    Vielleicht hättest du den Vater lieber fragen sollen, ab wann er Pornos geschaut oder sich diverse Heftchen angesehen hat.
     
    Kai234 gefällt das.


  3. Kapu

    Kapu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Das war doch jetzt nicht ernst gemeint! Oder?

    eklEorggA = AggroElke
     
  4. schneckenhaus

    schneckenhaus Mitglied

    Registriert seit:
    29 April 2016
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich finde grundsätzlich auch, dass die Sachen von Kindern beziehungsweise Jugendlichen nicht durchwühlt werden sollten. Dass Teenies sich von ihren Eltern abgrenzen und selbständiger werden, ist ja ganz logisch und die Privatsphäre sollte man lassen.

    Den Gedanken, dass 14-jährige bereits Kontakt mit Pornographie haben könnten, finde ich zum Beispiel nicht abwegig. Manche in dem Alter sind sogar bereits selbst sexuell aktiv. Besser als Kontakt- oder Themenverbote, fände ich eine vernünftige Aufklärung.
     
    Tanya36 und Thea. gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden