Frage - Stillen und rauchen

Im Forum Stillberatung hilft Ihnen Stillberaterin Birgit Arnold kompetent und schnell bei all Ihren Fragen zum Stillen und Stillproblemen weiter. Schreiben Sie Ihre Fragen, Sie bekommen auf jeden Fall eine Antwort. Zusätzlich können Sie Ihre Fragen live im Forum, am Telefon oder im Chat an Frau Arnold richten. In unserem Kalender finden Sie alle Termine. Stichworte: Baby stillen, abstillen, stillende Mütter, Forum Stillen, Ernährung Stillen und Langzeitstillen.

Dieses Thema im Forum "Baby stillen + Stillberatung" wurde erstellt von Sandra3, 19 Januar 2012.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Sandra3

    Sandra3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19 Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo ich habe mal ne frage

    würde gerne stillen habe es aber leider nicht geschafft aufzuhören zu rauchen.....schäm.......kann ich denn trotzdem stillen????? würde es gerne nämlich machen.......... :]




    LG Sandra
     


  2. unicornmum

    unicornmum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo!
    Mir ging es in meiner ersten Schwangerschaft ähnlich und meine Hebamme meinte damals, wenn ich es schon nicht ganz lassen könnte, sollte ich direkt nach dem stillen eine rauchen, dann wäre die Belastung in der Muttermilch bis zur nächsten Mahlzeit nicht mehr ganz so stark.
    Was natürlich trotzdem eine Belastung der Milch bedeutet und deshalb ja nicht das erstrebenswerteste ist.
    Lg
     


  3. Celeste

    Celeste Vernarrte Jungmami + Alienstiefmutter

    Registriert seit:
    12 Juni 2007
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Du kannst jeder Zeit aufhören zu rauchen.
     
  4. Katharina20

    Katharina20 *junge Mami..*

    Registriert seit:
    9 September 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    sandra,

    sorry, wenn dir die gesundheit deines Kindes wichtig ist, dann bist du auch in der Lage, das rauchen aufzuhören.
     
  5. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    schau dir dein kind an und über leg dir es gut ob du rauchen willst oder nicht.

    im KH nach meiner entbindung lag da auch neben mir eine die hatte geraucht in der ss ihr baby hat viel geschriehen und kaum gegessen und alles ausgebrochen was raus kam das das baby auf entzuck war sie hat bitterlich geweint und gesagt was hab ich mein baby nur angetan, ab den tag hat sie auch auf gehört zu rauchen. der mann passt sehr darauf auf und selbst er hat gesagt das er aufhört damit es leichter für seine frau ist. er erzählte stolz das er es aushält auch wenn es schwer ist. weil er und sie ihr kind so sehr lieben.

    lieber aufhören als rauchen und stillen oder flasche und rauchen.
    tut das deinem baby zu liebe und dir selbst.
     
  6. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Als Nichtraucher ist das immer leicht gesagt.
     
  7. anna82

    anna82 mami2009

    Registriert seit:
    12 Februar 2010
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    ja aber sie selber war ja ein raucher und hats geschaft.

    mein vater hats auch von heut auf morgen geschaft er rauchte über 20zigaretten am tag. ich denke der wille muss stark genug sein, dann schaft mans, ich seh es an leuten die es schafen, klar das ist schwer aber die haben sich an etwas gehalten, mein vater an meiner mama weil sie kein raucher wollte hat er für sie aufgehört und die mit mir entbunden hat auch zu ne freundin wurde hat es fürs kind getan. die habens geschaft. mein vater ist auch nicht mer rückfällig geworden bis jetzt nicht.
    der wille muss stark genug sein dann schaft man alles was man im leben erreichen will.
     
  8. Celeste

    Celeste Vernarrte Jungmami + Alienstiefmutter

    Registriert seit:
    12 Juni 2007
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Seh ich genau so. Ich ab auch lange und viel geraucht und von heute auf morgen aufgehört. Alles eine Frage der Motivation.
     
  9. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Na dann habe ich nie die Motivation gefunden. Mindestens schon 20 Versuche und nach 24 St. habe ich alles und jeden angeschrien der mich genervt hat. Als ich beim letzten Versuch dann Alex unbegründet angeschrien habe hab ich wieder geraucht.

    Ich hab das sogar mal unter ärztlicher Aufsicht versucht und das langzeit EKG Gerät was ich die ersten Tage tragen sollte ist fast durch die Decke gegangen.
     
  10. Celeste

    Celeste Vernarrte Jungmami + Alienstiefmutter

    Registriert seit:
    12 Juni 2007
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Also das klingt vielleicht doof, aber ich hatte dieses „Endlich Nichtraucher“ Buch in irgendso einer Kurzfassung. Das war nach 20 Minuten durchgelesen und das hat mir schon geholfen.
    Motivation damals war ein Typ auf den ich stand und der rauchen einfach eklig fand.

    Mir hat besonders folgender Gedanke geholfen „Mit dem ausdrücken der letzten Zigarette bin ich Nichtraucher. Nichtraucher brauchen keine Zigaretten“

    Ich schätze die richtige Motivation ist für jeden was anderes. Einfach sagen „Ach das ist ja schon irgendwie schlecht für mich“ ist halt keine richtige Motivation.
    So wie die Themenstarterin vermutlich auch nicht richtig motiviert war weil sie das Kind ja nicht sehen kann, das ist vielleicht noch zu abstrakt. In Annas Beispiel hats ja auch erst nach der Geburt 'geklickt'.

    Ich bin eigentlich schon ein überaus schwacher Mensch, deswegen war für mich klar. Niemals 'nur eine Zigarette' wenn ich je wieder eine angerührt hätte hätte ich es mein Leben nicht mehr geschafft aufzuhören.
    Das anschreien von anderen kommt ja daher das die Zigarette das Nervenkostüm löchert. Nach zwei Wochen ist der körperliche Entzug aber vorbei. Und dann ist man viel viel gelassener als vorher, mit Zigarette.
     
    alyssa77 gefällt das.
  11. lilly7686

    lilly7686 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo!

    Um diese Diskussion etwas "fachlicher" zu gestalten:
    http://www.afs-stillen.de/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=37&idart=650

    Rauchen ist nie gut. Weder stillend noch schwanger noch irgendwann. Aber dessen ist sich vermutlich jeder Raucher bewusst.

    Natürlich "darfst" du auch rauchend Stillen. Jedoch gilt: je weniger, desto besser.
    Und eine rauchende Stillende schadet ihrem Baby weniger, als eine rauchende Flaschenmami. Den durch die Muttermilch gibst du deinem Baby immerhin viele Abwehrkräfte und sehr viel Gutes mit.
    Bedenke auch, dass das ganze Gift überall ist. An deinen Haaren, in deiner Kleidung, in deinem Atem, in deinen Ausdünstungen (Schweiß). Deshalb immer Hände waschen, Haare zusammen binden, Oberteil wechseln.

    Natürlich sagt es sich leicht: hör doch auf zu rauchen. Aber es ist nicht einfach! Wenn man wirklich süchtig ist, kann man oft nicht einfach so aufhören.
    Ich selbst hab es geschafft, auf zu hören. Aber von "einfach" spreche ich hier noch lange nicht.

    Fazit: wenn möglich, hör auf. Wenn nicht, reduzier es auf so wenig Zigaretten wie möglich und schau, dass dein Baby so wenig wie möglich davon abkriegt. Und achte penibel auf Hygiene.

    Alles Liebe!
     
  12. Sala

    Sala Schokoholik

    Registriert seit:
    14 April 2009
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Raucher sind wie Alkoholiker. Es ist verdammt schwer wirklich trocken zu bleiben.
    Ich habe in der SS aufgehört. Es fiel mir leicht, einerseits weil ich aufhören wollte andererseits machte mir unsere Kleine das aufhören leicht *g* denn jedesmal wenn ich Zigarettenrauch nr roch wurde mir übel und schwindelig. Das schwierige war bis jetz durchzuhalten. Seit ich die Kurze nur noch zweimal am Tag stille gab es schon einige Momente wo ich mir dachte wie es denn wäre jetzt eine zu rauchen. Oder das ich genau in dem Moment eben gern eine rauchen wollte. Komischerweise waren das Momente in denen ich alleine war, gar nichtmal in Gesellchaft.

    Das schwierige ist nicht das aufhören, sondern das durchhalten.
    Aber es lohnt sich!!
    Ich würde nicht rauchen UND stillen, das ist einfach zu gefährlich.

    Ich war so froh das ich stillen konnte als unsere Kleine einen schlimmen Magen-Darm-Virus hatte. Es blieb zwar nicht viel drin, aber Muttermilch kann so viel schneller aufgenommen werden als jede künstliche Milch. Und sie hatte echt Glück, sie mußte nicht ins KH, war nicht ausgetrocknet oder sonst irgendwas. Innerhalb von ein paar Tagen war alles vergessen. Vll. ist das sehr subjektiv aber ich schreibe es dem stillen zu das wir so glimpflich davongekommen sind. Und bis jetzt auch immer davon gekommen sind was Krankheiten betrifft.
     
  13. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    Ich finde es auch immer toll, wenn man verurteilt wird, weil man eine Sucht nicht überwinden kann. Und Rauchen ist eine Sucht, ist scheiss egal, wer was anderes behauptet lügt! Wer wirklich süchtig ist und davon loskommen will und diese ganzen Entzugserscheinungen übersteht ist entweder sehr stark oder war niemals süchtig!

    Wenn man raucht und stillen will geht das. Am besten wies die Hebamme sagte, direkt nach dem Stillen eine Rauchen und versuchen ca 2-3 Stunden zwischen dem Stillen zu haben.

    LG
     
  14. Celeste

    Celeste Vernarrte Jungmami + Alienstiefmutter

    Registriert seit:
    12 Juni 2007
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Na also es hat doch niemand geleugnet das das eine Sucht ist und das es schwer ist davon loszukommen, aber es ist ebend auch nicht unmöglich.

    Und man kann jeden Tag damit anfangen.

    Scheint mir besser zu sein als sich mit etwas zu arrangieren was einen umbringen will.
     
  15. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Kein Thema ist mehr diskutiert und ich denke alle Parteien müssen lernen rücksicht zu nehmen. Auch die die Raucher waren und aufgehört haben, denen mein respekt sicher ist.

    Wie ich schrieb ich bin selber Raucherin und habe es an die 20 mal versucht ohne den erwünschten Erfolg. Ja ich habe es schon irgendwann mal geschrieben auch die schwangerschaft und Stillzeit haben bei mir leider nicht bewirkt, dass ich der Zigarette komplet den Rücken gekehrt habe.

    Ich habe es damals so gemacht wie die Hebamme von Sandra es empfohlen hat. Ich habe nach dem Stillen geraucht.
    Natürlich habe ich in der Schwangerschaft und in der Stillzeit weniger geraucht, selbst eine Bronchitis während der Schwangerschaft hat mich leider nicht von der Sucht befreien können.

    Es gibt Menschen die schaffen es von einen Tag auf den anderen, die können sich Glücklich schätzen und ich denke jeder Raucher der schon mal versucht hat aufzuhören und es leider nicht geschafft hat schaut zu diesen Menschen hoch.

    Leider verstehen diese Menschen nicht warum es anderen so schwer fallen kann das rauchen aufzugeben ist es ihnen doch sehr leicht gefallen.

    Nur man muss sich das nun mal bildlich vorstellen. Der Raucher sieht den zum nichtraucher gewordenen über sich. nun bekommt der noch raucher einen von oben auf den Deckel, weil er es nicht schafft.
    Das erzeugt Frust oder extreme Gegenwehr.

    Mal ein beispiel was ziemlich gut das Verhältnis darstellt.
    Erwachsener und Kind.

    Ich kann im stehen von oben herab zu einem kind etwas sagen oder aber ich gehe in die Hocke auf Augehöhe und sage das selbe dann noch mal.
    Was denkt ihr hat eine bessere Wirkung auf das Kind?

    Genauso verhält es sich z.B. auch in dem Fall Raucher : Nichtraucher.

    Also an die Exraucher bitte geht in die Hocke und redet nicht von oben herab den euch viel es leicht nur es gibt x andere denen es leider nicht so leicht fällt

    Und an die Raucher JA rauchen ist ungesund, JA es ist tödlich, Ja es schadet Kindern seit euch dessen bewusst auch wenn ihr nicht so einfach von der Zigarette weg kommt. Versucht es oder raucht zumindest weniger in der Schwangerschaft und Stillzeit.
     
  16. Maju

    Maju Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das Thema hat sich jetzt ohnehin schon ausgeweitet, daher traue ich mich noch einen Satz anzuhängen zu Ilonas Plädoyer.

    (Aus der Hocke): "Rauchen und Stillen" ist ja erst der Anfang und vielleicht noch nicht mal der gefährlichste Bereich im Thema Kind und rauchende Eltern. Für mich birgt eigentlich "Rauchen und die Pubertät der Kinder" das größte Gefahrenpotenzial. Wie kann man Jugendliche stark gegen Drogen machen, wenn sie ein Leben lang rauchende Eltern zum Vorbild hatten? Dagegen scheint mir "Stillen und Rauchen" nur noch ein ganz kleines Problem zu sein.

    Ich war auch mal Raucher und denke, nach usagimoons Ausführungen zu schließen, gehörte ich wohl zu denen, die nicht wirklich süchtig waren.

    Ich finde, wer raucht, der sollte es genießen und einfach gerne rauchen! Denn mit schlechtem Gewissen zu rauchen ist ja doppelt ungesund...
     
  17. lilly7022

    lilly7022 Ich wohne hier

    Registriert seit:
    16 November 2003
    Beiträge:
    2.861
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    ICQ:
    0
    Ich geh dann auch mal in die Hocke und sage: Trotzdem kann man es schaffen. Und ich behaupte nicht, daß es einfach ist!

    Einfach ist es erst an dem Punkt, wo das Kind heim kommt vom (rauchenden) Papa und man alles in die Wäsche schmeißen kann, was dabei war und das Kind von oben bis unten schrubben darf. Dann freue ich mich und sage mir: Es war gut, mit dem Rauchen aufzuhören und nicht wieder anzufangen.
     
  18. vanillabee

    vanillabee Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2003
    Beiträge:
    2.297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    ich schließe mich an: JEDER kann aufhören, der nur den richtigen WILLEN dafür aufbringt!
    rauchen ist KEINE sucht, nur ne saublöde angewohnheit!
    ich HABE geraucht, 10 jahre lang, 1-2 schachteln pro tag! ich hab von jetzt auf gleich aufgehört, war 5 jahre clean und hatte vor 3 monaten vür ca. 8 wochen leider stressbedingt wieder geraucht. seit 4 wochen ist wieder schluss, weil ich es einfach nicht riechen mag. alles stinkt wie die pest. die klamotten, die haare, die finger. igitt! und die kinder riechen das auch! schlimmstenfalls riechen auch die kinder so! kinder dürfen so nicht riechen! sie sollen nach äpfeln und erdbeeren, matsch und gras, baby und himbeercreme duften, aber nicht nach altem, kalten rauch!
    von der gesundheitsgefahr mal ganz abgesehen, aber riecht einfach mal an euch und den kindern. so stark kann keine vermeintliche sucht sein! lasst die sch*** sein!
     
  19. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    vanillabee na was den nun ist es deiner Meinung nach eine Sucht oder nicht?

    Oben schreibst du es ist keine Sucht, was definitv falsch ist. Nikotin macht süchtig.

    Ich zitiere aus Wikipedia:

    Drogen machen süchtig oder willst du sagen auch Heroin und Gras machen nicht süchtig und es ist nur einbildung?

    Weiter unten schreibst du jedoch wieder das keine Sucht so stark sein kann??

    Also ist es für dich nun eine Sucht oder nicht???
     
  20. Sala

    Sala Schokoholik

    Registriert seit:
    14 April 2009
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Rauchen ist sogar ein ANERKANNTE Sucht! Nur wird explizit beim rauchen die Entwöhnung nicht von KK und ähnlichem unterstützt (weil die angebliche körperliche Nikotinentwöhnung innerhalb eines Tages abgeschlossen sei).
    Leider wird Rauchen auf der einen Seite total diskriminiert und "buhu" die ganzen Raucher sind an der Misere der KK's schuld. Auf der anderen Seite gefördert (siehe die leere Drohung von farbigen Bildern kranker Organe die auf KEINER Packung abgebildet worden sind) DENN Raucher sind ein wichtiger Zahler in die Steuerkasse. Ich wäre mal dafür den Alkoholikern und Fettsüchtigen (denen die einfach zuviel "fressen") die halbjährlichen (ja wirklich! Jeder Alkoholiker und Fettsüchtige kann sich alle 6 Monate einweisen lassen zur mindestens 4 bis 6 wöchigen Entzugskur!!)Kuren zu streichen, UND die Steuern auf Alkohol wesentlich zu erhöhen. Ein bisschen mehr Gerechtigkeit darf schon sein!!

    Ja es gehört nicht zum Thema, aber ich mußte es einfach loswerden.
     
  21. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Sala was meinst du warum jetzt darüber geredet wird das E-Zigaretten eventuell nur noch in Apotheken verkauft werden sollen. Um die Preise zu bestimmen, damit E-Zigaretten nicht mehr als Alternative zu richtigen Zigaretten angesehen werden, denn die Steuereinbussen sind jetzt schon enorm.
    Deswegen sind die Nikotinpflaster auch so teuer. Produziert werden sie für ein paar Cent, verkauft für 5 Euro wenn ich da noch auf den aktuellen Stand bin.

    Aber wie du geschrieben hast, das ist ein anderes Thema.
     
  22. Sala

    Sala Schokoholik

    Registriert seit:
    14 April 2009
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    ICQ:
    0
    Nun ja von E-zigaretten halte ich eh nichts, die sind noch viel zu unausgereift. Die Nikotinabgabe ist gar nicht regelbar.... da ist der Krankenhausaufenthalt wegen Nikotinvergiftung doch schon vorprogrammiert. Die könnten sie ruhig verbieten.
     
  23. ClaudiaPE

    ClaudiaPE Mitglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Noch ein anderer Aspekt: Familienbett ist bei Rauchenden nicht angesagt wegen SIDS-Gefahr.
     
  24. Fransy

    Fransy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,

    also ich kann es verstehen, dass man als Raucher nicht so leicht aufhören kann, aber für das Kind sollte man auf jeden Fall alles versuchen.
     
  25. Katharina20

    Katharina20 *junge Mami..*

    Registriert seit:
    9 September 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ilona,

    Rauchen ist natürlich eine Sucht laut Gesetz, aber trotzdem ist das eine Gewohnheit.
    Denn solche Argumente wie, Sorry, ich bin süchtig und bin machtlos gegen Sucht, ist meiner Meinung nach nur billig und bequem. Nämlich die Schuld auf Sucht zu schieben.

    Auch dieses Argument ist doof: Nikotinpflaster ist zu teuer. aber hallo? wieviel kostet eine Zigarettenpackung? Genau, auch 5 Euro. und da schreit niemand. Man gibt sehr gerne täglich 5 Euro aus für NICHTS.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden