Therapie brauche mal Euren Rat

Ist Ihr Kind mal wieder krank oder gar chronisch krank? Wie verändert sich Ihr Familienleben in dieser Zeit? Geben Sie hier im Forum Kinderkrankheiten anderen Eltern eine Hilfestellung oder fragen Sie nach Ratschlägen, die Ihnen helfen können. Stichworte Impfungen, Windpocken, Masern, Mumps, Scharlach, Röteln.

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankheiten - Symptome + Behandlung" wurde erstellt von freddilysie, 15 November 2010.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. feivelmaus

    feivelmaus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2003
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo

    Glaub mir, dass versuchen wir seit 8 Jahren, mit Druck, freundlichem Zureden, Androhung von Konsequenzen, Gesprächen mit ihr beim Arzt.

    Sie macht es dann immer ein paar Tage, damit wir sie in Ruhe lassen, nimmt eine Flasche Wasser mit ins Zimmer und irgendwann sammeln sich die halb leer getrunkenen Flaschen dort.

    Dann klagt sie öfter über Bachschmerzen und da bin ich schon richtig sauer und sage ihr, dass sie selber Schuld sei. Dann ist sie beleidigt und meint, sie sei ja nun 18 und ich solle mich raushalten.

    Das ist leider nicht nur beim Trinken so.

    Dann erkläre mir mal, wie man einem Erwachsenen - zumindest ist sie das vor dem Gesetz - dazu bringen soll, wenn er sich einfach nicht dafür und die Konsequenzen interessiert.

    Das Einzige wo sie mehr trinkt ist beim Sport, aber das ist 1 Mal die Woche.

    Gestern hatte sie ihren ersten Arbeitstag im Praktikum. Es war toll, sagt sie. Aber sie fängt wieder an wie bei ihrer Ausbildung. Nimmt sich nichts zu trinken mit und auch nichts zu esse. Ich sehe nicht ein, dass ich einer 18 Jährigen die Frühstücksbrote schmiere.

    Es wird darauf hinauslaufen, dass sie ihre Erfahrung sammeln muss, da ich sie nicht zwingen kann. Wenn sie mal wirklich schlimme Problem deswegen kriegt und vor allem Schmerzen, wird sie vielleicht vernünftig.
    Sie vergißt halt auch alles, auch das Trinken und auch dagegen will sie nichts tun. Manchmal, wenn es auch wegen andere Dinge Streit gibt, dann schreibt sie eine Zeit lang die wichtigen Dinge auf, aber schnell ist es auch wieder vergessen.

    Ich bin ganz ehrlich, dass habe ich gestern bei unserem Gespräch mit dem Mitarbeiter der bei uns die SPFH durchführt auch gesagt, ich habe keine Lust mehr allen hinterherzulaufen, 20 Mal am Tag dieselben Dinge zu sagen, 20 Mal Streit zu schlichten und auch nicht 20 Mal am Tag meine große, Erwachsene Tochter daran zu erinnern, das sie mehr trinken muss. Warum? Weil es seit Jahren so geht und sich absolut nichts ändern.

    LG
    Micha
     
  2. freddilysie

    freddilysie Urlaubsreif

    Registriert seit:
    7 Mai 2003
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Nein sie hatte Kinder die Einnässen usw. Im Krankenhaus wo sie gearbeitet hat waren auch Trichkinder aber direkt ein Kind draußen als Therapeutin hatte sie noch nicht. Aber die Krankheit ist ja auch eher selten oder nicht erkannt.

    Die Therapeutin hat auch schon gemeint ich solle eine Therapie machen aber dazu bin ich nicht bereit. Ich habe im Januar erstmal die Kur und werde dort alles machen lassen was sie mir anbieten.


    @all: wegen dem Essverhalten:
    Also ein schlechtes Essverhalten hatte sie seit der Magen-Darm-Geschichte in der Kur vor 4 Jahren. Trinken tut sie erst seit dem sie umgekippt ist aber wenn es hochkommt schafft sie auch nur knapp einen Liter. Mehr nie.

    Ja sie hat ein schlechtes Essverhalten ABER sie hat noch nie so extrem dabei abgenommen. Sie war noch nie viel aber seit ein paar Monaten geht das Gewicht immer weiter runter obwohl sie so isst wie seit 4 Jahren und das kann doch nur mit den Medis zusammen hängen. Sonst würde sie ja weiter so bleiben wie die Jahre zuvor. Ein Blutwert (den ich leider nicht auswendig weiß) war schon bei der Blutkontrolle vor 3/4 Jahr grenzwertig und zur Herzkontrolle mussten wir auch weil Geräusche da waren, die sich Gott sei DANK nicht bestätigten.

    Gestern habe ich nach Euren zahlreichen und super netten Tipps mit meinem Mann geredet und wir werden am 22.11 zusammen zu der Psychologin gehen die wieder die Blutkontrolle macht und mit ihr die Sachlage mal besprechen auch die Sache mit dem Therapieverlauf und den Medis.

    Nun haben wir am Donnerstag aber wieder ein Termin bei der Therapeutin und da sie mich ja schon das letzte mal so angezählt hat das wir sie nicht mit einbeziehen würde ich gerne wissen ob ihr Sie davon in Kenntniss setzten würdet das wir mit der Psychologin sprechen wollen oder würdet ihr dies danach machen.
     
  3. freddilysie

    freddilysie Urlaubsreif

    Registriert seit:
    7 Mai 2003
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    So geht es mir mittlerweile auch. Ich sage immer das selbe und jetzt haben wir uns dazu entschlossen sie mal ins "kalte Wasser" springen zu lassen.

    Sie hat Kopfschmerzen weil sie wieder nicht genug getrunken hat, tja dann ist es eben so. Oder sie hat vergessen die Hausaufgaben zu machen oder Hefte mitzunehmen, tja dann ist es mal so.

    Was mich auch ganz doll fertig macht ist die Tatsache, das ich uns überall erklären muß. Warum geht sie denn noch zur Therapie das bringt doch gar nichts.
    Sagt ihr doch mal das sie das Reißen sein lassen soll.
    Versucht doch mal ihr andere Dinge anzubieten.
    Seit ja lieb zu ihr und schimpft nicht mit ihr.
    Meinst du nicht auch das ihr mal was anderes ausprobieren solltet.
    Gebt ihr ihr nicht genug zu essen, da sie so dünn ist.
    Dann müsst ihr das Kochen was sie gerne isst.
    Und von der Therapeutin höre ich im Moment wieder, dass sie nicht in unserem Bett schlafen darf. Sie hat aber im Moment wieder eine solche Phase wo sie nur in der Mitte von uns ruhig schläft, tja mein Gott dann ist es eben so. Die Phase geht auch wieder vorbei.

    Und alle wollen helfen und mir Ratschläge geben und alle wollen darüber mit mir reden und ich kann es im Moment nicht mehr hören. Kennst Du das auch Feivelmaus?
     
  4. feivelmaus

    feivelmaus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2003
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo

    da wir nicht so einen großen Freundeskreis haben und die meisten von der Trich nichts wissen, kennen wir solche Ratschläge ausschließlich von meiner EX Frau.

    Die hält damit aber nicht hinterm Berg. Sie kriegt überhaupt nichts mit, wenn es mal schlimmer wird. Spricht man mit ihr darüber, ist sie entsetzt und meint, sie soll doch endlich damit aufhören. Vielleicht übersieht sie es auch mit Absicht, weil es sie überfordert.

    Wir übersehen es nicht, denn sie reißt nur zu Hause und da sieht man es überall. Die Haare verteilen sich im offenen Treppenhaus überall. Da hatten wir auch immer "still" gehalten, aber jetzt auch vom "neuen" Psychologen "grünes Licht" bekommen, hier schon Druck machen zu dürfen. D.h. sie muss regelmässig die Haare entfernen, auch wenn ihr die Menge damit zeigt, wie schlimm es mal wieder ist.

    Besonders besorgt bin ich halt, dass die Kleine auch mit dem Reißen anfängt. Sie ist jetzt 12 wie Deine Tochter und bekommt es natürlich mit. Tendenzen hat sie. Sie hatte vor einigen Monaten sich selbst alle übrigen Milchzähne rausgezogen, obwohl sie fest saßen. Sie meinte zwar immer, die seien locker, aber dem war nicht so. Aber das war wohl nur eine Phase und ich weiß, je mehr man so etwas beachtet, umso schlimmer wird es.

    Die einzigen Bemerkungen die ab und an mal kommen sind Fragen, wie wir das überhaupt schaffen mit unseren schwierigen Kindern...ich denke mir, was bleibt uns übrig? Wir können ja nicht sagen, wir lassen es sein und schaffen es nicht...jetzt wo wir die SPFH und Tagesgruppe haben sind wir auf dem besten Weg und die Kinder werden älter.

    Ach ja, ich will Dich nicht verängstigen, aber nur mal so eine vorsichtige Anmerkung, die keinesfalls zutreffen muss. Aber könnte es sein, dass Eure Tochter vielleicht das Essen wieder nach dem Essen entsorgt? Das könnte auch ein Grund für den Gewichtsverlust sein, zumindest würde ich bei bestehenden Problemen das nicht ausschließen....

    LG
    Micha
     
  5. freddilysie

    freddilysie Urlaubsreif

    Registriert seit:
    7 Mai 2003
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ach da habt es ihr aber auch nicht leicht wenn die 2-te nun auch Ansätze dazu hat. Wo ich das mit den Zähnen gelesen habe ist mir ein Schauer über den Rücken gegangen.

    Aber das ist genau das was ich an der Krankheit nicht verstehe. Ich habe mal so um es nach zu empfinden versucht mir Wimpern raus zu reißen. Das tut nur sch.. weh und geschafft habe ich es auch gerade einmal. Ich habe sofort das heulen bekommen weil es weh tut. Meine sagt immer es tut nicht weh.

    Wir hatten so eine schlimme Erfahrung mit den Haare einsammeln als wir im Oktober ihr Zimmer neu gemacht haben. Da haben wir das Bett abgezogen und dahinter waren so viele Haare das wir eine Perücke machen hätten können. Wir haben sie geholt und es ihr gezeigt und ihr ganz ruhig gesagt das sie sie nun weg sammeln soll und da auch noch Kuscheltiere dahinter waren musste sie diese davon befreien. Das war ihr super ecklig.

    Mit dem Essen wieder rausbringen. Mach dir keine Sorgen das Du mir Angst gemacht hast, daran haben wir als erstes gedacht aber sie findet ja Magen-Darm so schlimm das sie fast stirbt (wörtlich - sie liegt auf dem Badezimmerteppich uns stirbt fast weil sie mal Blähungen hat). Wir haben es beobachtet und das können wir mit 100% Sicherheit ausschließen.
     
  6. David

    David Armer Irrer! *g*

    Registriert seit:
    1 Juli 2003
    Beiträge:
    1.084
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    39395360
    @Micha
    Ich kann dich da schon verstehen. Nur ist das mit dem Trinken auf lange Sicht wirklich ein Problem bzw. kann es dazu werden. So eine Nierenerkrankung ist dann auch alles andere als witzig bzw. schmerzlos... :(

    @freddilysie
    Ich will nicht ausschließen, dass das Medikament eine Änderung im Essverhalten deiner Tochter bewirkt hat. Hab ja letzendlich keine Glaskugel hier! ;-) Aber wirklich förderlich ist diese sehr einseitige Ernährung auch nicht. 1 Liter täglich trinkmenge ist auch nicht sonderlich toll...
     
  7. freddilysie

    freddilysie Urlaubsreif

    Registriert seit:
    7 Mai 2003
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    So wir sind nun zu dem Entschluß gekommen das wir erstmal mit der Psychologin sprechen die am Montag auch die Blutabnahme macht und die Medis verschreibt. Wir möchten wissen wie sie die Sachlage sieht, ob wir bleiben sollen, wechseln sollen oder aufhören sollen. Sie ist ja auch unsere Betreuerin.

    Dann wollte ich zusätzlich noch mal mit dem Spezialisten für Trich hier vor Ort telefonieren und ihm den Verlauf schildern und fragen ob er sich nicht mal mit uns zusammen setzen möchte.

    Nun nochmal eine Frage an Euch.

    Soll ich die Therapeutin darüber informieren oder erstmal die Gespräche abwarten und sie dann darüber informieren? Weiß nicht was ich machen soll, wir haben morgen wieder ein Elterntermin.
     
  8. Sanni

    Sanni Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 Dezember 2006
    Beiträge:
    1.245
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    hey du,

    ich kann nur zugut nachvollziehen, wie du dich fühlst. ich tu mich mit solchen entscheidungen auch immer schwer. wahrscheinlich würd ich nichts sagen, bis mir mein bauchgefühl nach den gesprächen mit den anderen dann "ja" sagt oder den termin verschieben.

    abnhemen kann dir das leider keiner...aber lass dich von mir drücken und dir nochmal ne portion kraft schicken!!! :maldrueck
     
  9. David

    David Armer Irrer! *g*

    Registriert seit:
    1 Juli 2003
    Beiträge:
    1.084
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    39395360
    Ehrlich gesagt würde ich die Gespräche abwarten, eventuell ist es ja gar nicht nötig die Therapeutin (wenn alles wie gehabt weiter gehen soll) zu informieren.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden