Tragt ihr immer einen Fahrradhelm?

Der Treffpunkt für Eltern, deren Kinder die Babyzeit hinter sich gelassen haben. Fragen und Antworten rund ums Heranwachsen unserer Kleinen. Stichworte: Kindergeburtstag, Kindergeld, Kindermode, Kinderlieder, Kinderzimmer, Kinderspiele, Kinderkleidung.

Dieses Thema im Forum "Kinder Kinder" wurde erstellt von lailamausi, 3 Juli 2010.

?

Tragt ihr immer einen Fahrradhelm?

  1. Ohne Helm darf mein Kind gar nicht erst losfahren!

    100,0%
  2. Meistens trägt mein Kind einen Helm...

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Mein Kind trägt nur bei längeren Radtouren einen Helm

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ich trage immer einen Helm!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ich trage nur einen Helm, wenn ich mit den Kindern unterwegs bin.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Ich selbst trage keinen Helm...

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Helm sollte Pflicht sein!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Helmpflicht find ich total übertrieben...

    0 Stimme(n)
    0,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. lailamausi

    lailamausi selten da...

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    2.948
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    So hier noch mal die neue Umfrage, da ich bei der ersten die Auswahlmöglichkeiten versehentlich begrenzt hatte...

    Meine Große kam gestern vom spielen mit Freunden heim und mir fiel sofort auf, dass ihr Helm irgendwie schief hing und aussah, als wäre die Befestigung innen rausgerissen. Ich fragte sie, ob sie hingefallen sei. Da zeigte sie mir ne Schramme am Arm. Dann fragte ich, ob sie denn auch auf den Kopf gefallen sei und sie sagte mir: "Ja, ich bin voll mit der Seite aufgekommen - aber ich hatte ja einen Helm auf..." Ich war so froh darum. Das machte mir wieder bewußt, wie wichtig der doch ist.

    Wie handhabt ihr das denn? Haben Eure Kids immer einen Helm auf? Und ihr selbst? Und wie sieht's aus bei Fahrten mit Roller, Inline-Skates oder Laufrad?
     


  2. lailamausi

    lailamausi selten da...

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    2.948
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Meine Kids dürfen ohne Helm weder Fahrrad noch Laufrad fahren. Nur beim Roller war ich bislang etwas nachsichtiger, weil sie den immer wieder mal nur kurz nehmen und dann doch wieder zwischendrin was anderes spielen. Da war mir der "Aufwand" bislang zu groß. Aber eigentlich sollten sie selbst dabei einen Helm tragen, weil es schon reicht, wenn sie seitlich auf einen Randstein fallen.
     


  3. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Alex hat beim Fahrradfahren immer einen helm. Damian auf dem laufrad noch nicht liegt aber daran, dass er erst dieses jahr angefangen hat und wir noch ekinen gefunden haben der ihn passt.

    ich selber habe kein fahrrad aber wenn ich eines hätte würde ich einen tragen schon der Vorbildfunktion wegen. ich kann meinen kindern ja nicht sagen sie müssen einen helm tragen und ich selber fahre dann ohne.
     
  4. june75

    june75 Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2007
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ich fahre ab und zu mal Fahrrad,dann aber auch ohne Helm-irgentwie ist mir das zu peinlich :verleg
    Bin allerdings aber auch nicht so ein Raser,gucke immer gaaaaaanz genau hin(vorallem bei Einfahrten und Straßen sowieso-hatte mal einen Fahrradunfall mit nem Auto gehabt und seitdem gucke ich 3x hin)

    Mein kleiner fährt Laufrad-auch ohne Helm,aber meistens färt er im garten und da kann nicht so viel passieren.Er soll bald ein Fahrrad bekommen und dann aber mit Helm!

    :bye:
    june
     
  5. Hypericum

    Hypericum :-)

    Registriert seit:
    28 November 2003
    Beiträge:
    4.685
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ich fahre selten Fahrrad und wenn dann ehrlich gesagt ohne Helm. :verleg

    Meine Kinder fahren mittlerweile auch mit dem Fahrrad auch zur Schule,sie
    fahren nur mit Helm.
    Bei den Kindern ist es auch so das sie ab der 1 Klasse zwei Stunden die Woche
    Verkehrserziehung haben und gleich lernen nur mit Helm zu fahren.
    Sie sind auch nicht am meckern oder so das sie den Helm aufsetzten müssen,das
    ist einfach selbstverständlich.
     
  6. stefan

    stefan Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 November 2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Also nur mit Helm zu fahren, wenn die Kinder dabei sind oder noch schlimmer, den Kindern einen Helm aufzuzwingen aber selber ohne zu fahren, halte ich für eine elende Doppelmoral. Entweder man glaubt an den Schutz, den ein Helm bieten kann oder eben nicht. Also entweder immer oder nie.


    Ich selber fahre ohne Helm - das hat für mich den Grund, dass ich mich zwar hin und wieder hinlege (vor allem im Winter wenn die Winterdienste dieser Welt es NICHT für nötig halten, auch mal ihren Split auf die Radwege zu werfen :angryfire), aber ich bin noch nie auf den Kopf gefallen. Also wirklich noch NIE. Und dann denke ich mir, wenn ich "geschickt" hinfalle (aka nicht grad so wie der Raab bei Schlag den Raab ;) ), falle ich eigentlich nicht auf den Kopf und wenn ein Auto dann drüber fährt, ist der Helm inkl. Kopf auch Matsch.

    Das ist beim Motorrad etwas anderes, aber da reden wir auch von 5-10x so viel Tempo. Also so beim normalen Fahrradfahren kommt man auf 15-30, bergab etwas mehr.
    So alles in allem würd ich eher zusehen, dem Nachwuchs beizubringen, wie man richtig "absteigt" - wenn man es hinbekommt auf die Seite zu fallen, ist zwar möglicherweise die Hose in Mitleidenschaft gezogen und das T-Shirt, aber insgesamt ist der Sturz weniger schmerzhaft und der Kopf bekommt nix ab (oder erst, wenn der restliche Körper die meiste Energie schon abgebaut hat).

    Jedenfalls finde ich diese Melonen-Beweise (und die Doppelmoral) ziemlich bekloppt. Denn was diese Helm-Befürworter da beweisen wollen (ihr kennt das doch, wo die Melone von 2m fallengelassen wird, einmal mit und einmal ohne Helm?), das ist komplett ab von der Realität.

    Physikalisch (wenn ich mich nicht verrechnet habe)
    ->Ohne Luftwiderstand<-
    Beim freien Fall können wir aus folgender Formel die Höhe berechnen:
    h = -0,5 g t^2

    Gegeben ist:
    h = 2m
    g = 9,81 m/s^2
    t = ?

    Stellen wir also nach t um:
    t^2 = - h / 0,5 g

    t = - sqrt( h / 0,5 g)

    t = - sqrt( 2m / 0,5 * 9.81 m/s^2 )

    Also kommen wir für t auf 0,64s (also eigentlich -0,64s, aber ne negative Zeit macht nicht allzuviel Sinn ;) Das Minus kommt daher, dass der zurückgelegte Weg ein Vektor ist, beim freien Fall könnte er theoretisch auch nach oben gehen, da er nur nach unten geht, ist es in der Rechnung negativ).

    So jedenfalls, nach 0,64s freien Fall haben wir eine Geschwindigkeit.

    a = v / t

    a ist die Beschleunigung, ist bei uns g (= Erdbeschleunigung), t ist die Zeit, die haben wir ausgerechnet, sind 0,64 Sekunden und v die Geschwindigkeit.
    Stellen wir nach v um:

    v = a * t
    v = 9,81 m/s^2 * 0,64s
    v = 6,28 m/s = 22,6 km/h

    Der Luftwiderstand bremst etwas, aber damit das Melonen-Experiment passt, müsste der Radfahrer mit 23 km/h ungebremst mit dem Kopf zuerst vor einen Stein fallen. Und zwar nicht flach mit dem Körper (sonst teilt sich der Geschwindigkeitsvektor auf), sondern wirklich frontal, wie die Melone.
    Das könnte ich mir allenfalls vorstellen, wenn man frontal auf ein (stehendes) Auto auffährt - wobei das Tempo dann höher sein müsste, weil der Reifen dann etwas federt und damit Energie aufnimmt und wahrscheinlicherweise der Oberkörper auch noch am Lenker hängen bleibt und dann bleibt nur noch die Trägheit, die unsere Berechnungen gefährden.
    Aber ich sag mal, wenn das Hinternis ein Auto ist (das ja entweder steht oder dem Radfahrer entgegenkommt), dann ist noch etwas anderes faul, denn normal fährt man ja mit dem Verkehr und nicht dagegen. Kinder fahren auf dem Geh- oder Radweg.

    Bitte bei der Betrachtung nicht vergessen, dass, um die Melone perfekt in die Praxis zu übertragen, ein "Kopfstand" nötig wäre, wobei zu beachten ist, dass die Melone keinen Körper mit einer Masse (und damit Trägheit) hat, der von oben nach dem Aufprall noch wirkt - was die Wirbelsäule abbekommt, kann auch der Helm nicht verhindern.


    (Ich hoffe jetzt nur, ich habe mich nirgends verrechnet *G*
    Edit: Natürlich habe ich mich verrechnet :( Habe Berechnung korrigiert. Ist nicht mehr ganz so weltfremd, ändert aber trotzdem nicht allzu viel an der Praxis-Relevanz, was den Frontalaufprall Kopf vs. Hindernis angeht)



    DISCLAIMER:
    Ich will hier niemanden etwas einreden, aber das ist meine Meinung dazu - unter Betrachtung meiner langjährigen Radfahrerfahrung (15 Jahre, seit 10 Jahren >3000-4000km/Jahr) und unter Betrachtung von imho realistischen Bedingungen.
    Alles in allem eine schwierige Diskussion. Also bitte meinen Beitrag nicht falsch verstehen. Aber die Kunst des Hinfallens ist trotzdem eine derer, die nicht verkehrt ist, wnen man sie beherrscht :)
     
  7. lailamausi

    lailamausi selten da...

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    2.948
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Die Kunst des Hinfallens ist bestimmt was wichtiges - aber ein Helm ist mir trotzdem noch genauso wichtig. Es gab erst vor wenigen Tagen einen Unfall in Ansbach mit einer Radfahrerin, die nach einem "normalen" Sturz mit dem Hubschrauber weggeflogen werden musste. Sie trug keinen Helm... Ich denke, der Helm hätte sie durchaus schützen können, was jetzt im nachhinein aber keine Rolle mehr spielt und auch kein Vorwurf sein soll.

    Das mit dem richtig hinfallen ist schon klasse - bringt nur nix, wenn's dich über den Lenker schmeißt. Mein Bruder hatte das Talent schon und lag mir ner schweren Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Möglich, dass die Wirbel auch was abbekommen haben - aber die kann man nunmal nicht schützen. Den Kopf schon!

    Es ist jedem freigestellt, ob er Helm nutzt oder nicht. Aber ich finde, man sollte Kindern klar machen, wie wichtig ein Helm bei einem Unfall sein KANN und ihnen schon beibringen, dass sie ihn aufsetzen. Wenn sie dann alt genug sind, um selbst über ihr Leben zu entscheiden, können sie tun und machen was sie wollen - ab einem gewissen Alter lassen sie sich ja eh nix mehr sagen. ;D
     
  8. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Meine Kinder MÜSSEN beim Fahrrad fahren, Laufrad fahren, Inliner fahren und auch beim Roller fahren einen Helm anziehen.
    Ich selbst besitze keinen Helm, ziehe demnach auch keinen an.

    Meine Kinder akzeptieren das aber ohne weiteres
     
  9. stefan

    stefan Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 November 2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    lailamausi,

    richtig, es kommt darauf an, WIE man absteigt. Über den Lenker ist etwas anderes als irgendwo auszurutschen. Andererseits ist über den Lenker zu fallen so eine Sache. Das kann passieren, wenn man vorne, und zwar nur vorne, bremst und gleichzeitig sein Gewicht nach vorn verlagert. Dann nämlich kann es passieren, dass das Vorderrad blockiert und man nach vorn absteigt wegen der Trägheit. Wäre aber vermeidbar, wenn das Gewicht nach hinten geht.
    Also alles in allem ein schwieriges Thema, find ich auch. Darum auch meine ausführlichen Erklärungen oben.


    Smilie,
    angenommen, deine Kinder fragen dich, und das wird passieren, warum DU keinen Helm trägst, sie es aber tun müssen. Was würdest du antworten? "Weil ich keinen habe"? Verstehst du was ich meine? Wenn du da als schlechtes Vorbild fungierst, dann sinkt deine Glaubwürdigkeit bzgl der Notwendigkeit eines Helms.

    -s
     
  10. usagimoon

    usagimoon sadness

    Registriert seit:
    5 Oktober 2008
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    137445245
    Also ich fahre selten Rad, aber einen Helm trage ich nie, das hat zwei Gründe, ich sehe bekloppt mit aus und meine Freiheit wird damit eingeschränkt, mir fehlt dann einfach der Wind in den Haaren.Wir hatten damals in der Schule niemals Helmpflicht, meine Kinder schon, die haben das so in der Schule gelernt, also wollen die den auch tragen, sonst fühlen sie sich als Aussenseiter im Freundeskreis. Ich sehe hier übrigens niemals Mamis mit Helm, immer nur die Kiddies.

    Meine beiden Kleinen tragen fast nie einen Helm, also bisher fahren sie auf dem Hof mit dem rad und dem Roller. Kein Kind aus der Nachbarschaft trägt einen Helm, es sei denn sie fahren spazieren, also durch die Strassen usw. Manchmal sehe ich Väter mit Helm, aber meistens fahren die Erwachsene ohne.
     
  11. Winnie2005

    Winnie2005 frei

    Registriert seit:
    23 Juli 2006
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    hmmm richtig die doppelmoral und so
    und ich bin durch die rechnung net durchgestiegen ... kann aber daran liegen dass es heiss ist und ich gut bin im ausreden suchen :D
    naja zum helm ... meine kinder tragen beide nen helm und wir hatten da noch nie ne diskussion ob sie ihn nicht brauchen. Die fragen wieso ich keinen trage sind natürlich da. Und ich ehm kann ihnen schlecht antworten dass ich scheisse damit ausse.... vor allem ... mamas sehen niemalsnienicht scheisse aus :zwinker:
    Na ich hab ihnen gesagt dass ich keinen habe und mir hab ich fest vorgenommen dass ich mir einen zulege (wenn ich einen für meinen geldbeutel finde)
    Wie das sonst gehandhabt wird hmhmhm schwierig, denn ich denke ab einem gewissen alter ist es eh vorbei mit dem helm. Wobei ich die begründung "man muss nur wissen wie man zu fallen hat* etwas gaga find
     
  12. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Mal ein Denkanstoß an alle Eltern die ohne Helm fahren.
    Würdet ihr auch ohne Helm auf ein Motorrad steigen oder ein Auto ohne Sicherheitspackt (Airback und co.) kaufen oder noch banaler ohne zu schauen über die Straße laufen bei rot wohlgemerkt?
    Und nun stellt dagegen die Aussage der meisten so ein Helm sieht doof aus.


    Den auch wenn ihr vorsichtig fahrt es gibt genügen Idioten die es nicht tun und man muss nicht mal selber an einem Unfall schuld sein.
     
  13. Smilie

    Smilie Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 Dezember 2004
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    345669231
    Die Frage kam schonmal von jemand anderem und Savina hat geantwortet das Erwachsene das nicht brauchen. Ich denke auch so kann man das stehen lassen.

    Es gibt einfach Sachen wo wir Erwachsenen die Kinder schützen aber sie irgendwann selbst entscheiden dürfen. Noch bestimme ich die Regeln und die sind halt so das IMMER ein Helm getragen wird von den Kindern.
     
  14. Leonie

    Leonie Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2006
    Beiträge:
    2.115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ich gehöre auch mit zu den schrecklichen "Vorbildern". Meine Kinder fahren nur mit, ich selbst nur ohne Helm. Aus dem Grund: Sicherheit finde ich wichtig, daher tragen meine Kinder auch einen. Da wird auch nicht diskutiert, da sie es von klein auf so gewöhnt sind.
    Bei mir ist das so, dass ich ein Problem damit habe, was auf dem Kopf zu haben. Es macht mich total nervös und ich bekomme Kopfschmerzen. Das Gleiche gilt übrigens auch für einen Sonnenhut oder Reithelm...
     
  15. lailamausi

    lailamausi selten da...

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    2.948
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ja, das Problem mit den Kopfschmerzen kenne ich. Ich mußte lange an meinem Helm rumstellen und die Polster entsprechend setzen, dass ich ohne Kopfschmerzen fahren kann. Aber lange Radtouren könnte ich so wohl trotzdem nicht machen.

    Nur so, weil's mir grad einfällt... ich kenn jemanden, der ohne Helm Motorrad fahren darf (steht auch so in seinem Führerschein), weil er aus gesundheitlichen Gründen keinen Helm tragen kann...
     
  16. Maju

    Maju Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Meine Kinder, mein Mann und ich tragen immer Helm beim Radfahren OHNE AUSNAHMEN!!!
    Und ich finde, wir sehen darin echt schick aus!

    Zur Sicherheit eines Helms: Die hiesige Polizei, die die Radfahrprüfung abnimmt bei den 4.Klässlern und sie vorher auch in Theorie und Praxis unterrichtet, behauptet, dass ein Fahrradhelm einem LKW der drüberfährt standhalten würde. Ich will das lieber nicht ausprobieren...

    Mir reicht es schon, wenn ich keine Beule bekomme, wenn ich bei Eis und Schnee und Matsch und nassem Laub mal wieder ungewollt absteige.

    Ich habe festgestellt, dass im wilden Süden Deutschlands das Helmtragen etwas ganz gewöhnliches ist, während ich im Norden fast noch nie jemand mit Helm auf dem Rad gesehen habe. Dort kann man also noch Trendsetter werden!
     
  17. lailamausi

    lailamausi selten da...

    Registriert seit:
    13 März 2006
    Beiträge:
    2.948
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Meine Kinder schütteln schon immer mit dem Kopf, wenn sie jemanden sehen, der ohne Helm fährt. :rofl Da kommt dann immer sowas wie "Mama, schau Dir den mal an - der hat nicht mal nen Helm auf..." :shake :applaus
     
  18. Kiki62

    Kiki62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17 August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Meine Tochter fährt oben nur "mit", ich "ohne". Ich hasse Kopfbedeckungen jeglicher Art, da darf höchstens mal die Brille hin. Tatsächlich akzeptiert meine Tochter das unter gelegentlichem Murren. Doppelmoral? Na klar doch.

    Da gibt es sicher das ein oder andere, was Kind "noch" nicht darf, da gilt einfach Eltern-Gesetz, basta, auch wenn es noch sooooooooo ungerecht ist. ;-)

    Wer die Kindererziehung ohne gelegentliche Doppelmoral schafft, ist mein Held. :pfeif
     
  19. Vipo

    Vipo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3 Mai 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Ich kann nur jedem raten mit fahrradhelm zu fahren. heutzutage kann man sich nicht genug schützen. es sind trotz kontrollen der polizei immer noch genügend alkoholisierte und drogensüchtige leute mit ihren autos oder lkws unterwegs, die fahrradfahrer einfach überfahren. der bekannte fall von dem fahrradfahrer, der 2010 in mönchengladbach umgefahren worde, zeigt auch, dass dieser ohne dem fahrradhelm, der nachher zertrümmert war, sofort durch starke kopfverletzungen gestorben wäre. der radfahrer ist aber nachher trotzdem im krankenhaus an inneren verletzungen durch die zusätzliche kollision mit einem straßenpoller gestorben. der täter wurde erst nach tagen gefasst und wollte vertuschen, dass er den radfahrer überfahren hat.

    Siehe dazu das traurigemotionale youtubevideo von bernd seiffert::

    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=QF0M6Lo51kQ[/youtube]

    auch gibt der "Bernd Seiffert: Sein Trauerblog" auskunft über die geschichte des getöteten fahrradfahrers. an diesem fall kann man sehr viel lernen.

    Siehe hier: http://psychiatriekritikerberndseiffert.blogspot.com/
     
  20. feivelmaus

    feivelmaus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2003
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Hallo

    aus meiner Sicht ist das alles Wunschdenken.
    Kleine Kinder kann man sicher noch durch Vorleben zum Helm tragen motivieren oder nur an FUßgängerwegen über die Straße zu gehen.

    Eine Freundin meiner Tochter starb vor einigen Jahren beim Wechsel der Straßenseite auf dem Schulweg. Sie war damals 15 und Helm war "uncool". Dafür MP3 Stöpsel im Ohr, nix gehört. Es war eine Landstraße mit 100 Begrenzung und mit dieser Geschwindigkeit wurde sie voll erwischt und starb schon auf dem Weg in die Unfallklinik.

    Meine Große ist mittlerweile bald 19 und fährt dennoch ohne Helm täglich mit dem Rad DIESELBE Straße zur Arbeit. Sie erfindet die tollsten Ausreden und bis sie 18 war verboten wir ihr die Fahrt ohne Helm. Jetzt gestand sie, dass sie sobald sie um die Ecke war, den Helm auf den Gepäckträger klemmte. Mein Sohn macht das nun mit 15 vermutlich auch.

    Nur meine Kleinste setzt den Helm noch regelmässig auf, auch beim Roller fahren.

    Fakt ist aber, dass die meisten Kinder ab der Pubertät Helme uncool finden und ohne fahren, egal ob die Eltern einen Helm tragen und es vorleben oder nicht.

    Daran könnt Ihr nichts ändern und wenn ihr glaubt, Eurer Kind trägt einen Helm, weil es ihn beim losfahren aufsetzt, fahrt ihm doch mal heimlich nach und erlebt vielleicht eine unangenehme Wahrheit.

    LG
    Micha
     
  21. babykim

    babykim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Als Vorbild verusche ich natürlich immer mit Helm zu fahren. Zumindest wenn ich mit den Kleinen unterwegs bin. Aber selbst wenn ich mal schnell alleine irgendwo hin möchte, fahre ich meist ohne. Wie Micha auch schon richtig sagt, irgendwann kann man noch so sehr wollen, dass die Kinder einen Helm tragen, eine Garantie hat man dafür nicht und im Zweifel würde ich davon ausgehen, dass sie es nicht tun. Das ist alles eine Frage des Alters. Solange man als Mutter noch das unbestrittene Vorbild ist, ist alles gut. Nur spätestens mit der Pubertät vermute ich, dass ich mit Fahrradhelm eher selber als uncool abgestempelt werde und man sich nicht mit mir sehen lassen möchte.
    Aber bis dahin ist es ja noch zum Glück noch etwas Zeit :p
     
  22. kikra

    kikra Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    21 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Ich trage immer einen Helm beim Radfahren. Ich finde die Dinger zwar weder schön noch trendy, aber sie schützen eben und das ist das Wesentliche.

    Ich käme mir total dämlich vor, meine Tochter zu belehren, dass sie den Helm tragen muss und es selber nicht zu tun. Ich begegne meiner Tochter auf Augenhöhe und sie soll nachvollziehen können, warum sie den Helm aufsetzen soll. Nämlich weil er JEDEN Kopf schützt: Den eines Kindes wie den eines Erwachsenen gleichermaßen.Jill ist Helmträgerin aus Überzeugung und ich habe eben nicht die Sorge, dass sie als junge Erwachsene den Helm beiseite legt.

    Für mich käme nicht in Frage, hier mit Gewalt bzw. durch Ausübung meiner Machtstellung durchzudrücken, dass es eben Dinge gibt, die die Kinder zu tun haben und dann das obligatorische 'Basta!' hinterher. Das werden dann nämlich tatsächlich später die Kinder sein, die den Helm in die Ecke quacken, sobald die Eltern außer Sichtweite sind. :shake

    Sogar mein Mann, einst absoluter Befürworter des Fahrens ohne Helm - natürlich nur bei Erwachsenen - trägt mittlerweile einen. Jill meinte zu ihm, wenn er keinen aufsetzen würde, könnte er sich das Radfahren mit ihr abschminken. :-D Und so fahren wir immer als wohlbehütete Familie durch die Straßen und Wälder unseres Städtchens.

    Als Jill neulich in Norddeutschland bei den Großeltern im Urlaub war, hat sie auch an die diese Forderung gerichtet. Während Opa schon lange mit Helm fährt, weigert sich Oma standhaft - obwohl sie neulich so richtig auf die Nase gefallen ist und sich das Gesicht heftigst aufgeschlagen hat. Einfach dumpfbackig! Ich hatte allerdings auch null Mitleid, als sie dann mit nem Gesicht wie nach nem Kampf mit Mike Tyson vor mir stand. Hat ein bisschen blöd geguckt als ich die Schultern gezuckt habe statt sie zu bemitleiden und sich dann wortlos umgedreht.

    Jill sagte also auch zu ihr, sie möge bitte einen Helm aufsetzen. Wie wir nach ihrer Rückkehr erfahren haben, hat Opa ihr dann - um Oma zu schützen - erzählt, Oma dürfe keinen Helm tragen, der Arzt habe das verboten.

    Normalerweise schätze ich meine Schwiegereltern sehr, aber das fand ich dermaßen beledert, dass ich Jill gesagt habe, dass Opa bzw. Oma sie hier angelogen haben. :angryfire. Meine Mücke war total enttäuscht von ihren Großeltern, aber das darf sie auch sein bei diesem dämlichen Verhalten.Mich interessiert auch nicht, ob sie sauer sind - aber ich sorge dafür, dass sie Jill keinen Müll erzählen.

    Kurioserweise sind die Skifahrer mittlerweile schlauer unterwegs. Als wir im Winter in Österreich waren, waren dort gefühlte 95 % mit Helm auf der Piste. Jetzt könnte man mal anfangen zu überlegen, ob Skifahrer womöglich intelligenter und weitsichtiger sind als Radfahrer.. ;-)
     
  23. Sternenschweif

    Sternenschweif Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 April 2011
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ICQ:
    0
    Seit dem ein guter Freund vor ca. 5 Jahren mit dem Fahrrad verunglückt war (Schädelbruch), setzten wir alle immer einen Helm auf beim Fahrrad fahren.
    Was ich schlimm finde ist, dass der damalige Freund, weiterhin ohne Helm fährt obwohl er diesen schlimmen Unfall hatte.
    Jedenfalls bin ich am nächsten Tag los und hab für mich und meinen Mann auch Fahrradhelme besorgt. Die Kinder trugen sowieso schon einen.

    Aber wenn das Pflicht würde, würde ich das sehr begrüßen.

    :bye: :weg
     
  24. andros

    andros Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17 April 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Hallo, also mein kleiner fährt auch laufrad mit Helm, denn es macht so oft "Bummm", ;D und dann liegt er wieder :D
    aber passieren tut nie was, was auch am Helm liegt *hoffentlich* :p

    Lg Andrea
     
  25. june75

    june75 Namhaftes Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2007
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Im Garten ist mein kleiner ohne Helm gefahren,war auch "nur" zum "Pedalen-treten-üben"gewesen.
    Als er dann zum Kiga fahren wollte,habe ich erst einen Helm gekauft-und dann gings los.Am Anfang hat er zwar bißchen gequackt,da es ungewohnt war und der Kopf gejuckt und es am Hals gekitzelt hat,aber ich habe ihm gesagt,wenn er den Helm abmacht,muß er schieben :ausheck Und das wollte er ja auch nicht-mittlerweile setzt er ihn schon ganz selbstverständlich auf :zwinker:
    Auch wenn er mit seinem Roller unterwegs ist-nur mit Helm!
    Was wir öfters vergessen,jetzt im Sommer,ist seine Warnweste :pfeif

    :bye:
    june
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden