1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe! - Ungewollt schwanger mit 44 Jahren von einem Partner, mit dem ich erst seit 8 Monaten zusammen bin

Ist Ihr Baby schon da? Sind Sie schwanger oder planen Sie ein Baby? Hier können Sie sich mit anderen Müttern über 40 (und allen jüngeren ;-))austauschen. Alles zum Thema Spätschwangerschaft im Forum Schwangerschaft. Stichworte: Periode, Bauch, Zyklus, Schwangerschaftswoche (SSW).

Dieses Thema im Forum "Spätschwangerschaft - mit über 40 noch schwanger?" wurde erstellt von Susa1, 14 November 2011.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Susa1

    Susa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 November 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo,
    ich bin 44 Jahre, seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen.

    Jahrelang habe ich versucht schwanger zu werden ohne den gewünschten Erfolg. Nach der Trennung von meinem langjährigen Lebenspartner habe ich nun meinen neune Freund kennen gelernt.

    Die Ärzte haben mir mitgeteilt, dass ich aufgrund meiner Tumorerkrankung an der Gebärmutter nicht schwanger werden kann.

    Das bin ich nun aber....

    Ich wohne mit meinem Freund nicht zusammen und möchte das auch erst mal nicht.

    Nach der Trennung von meinem langjährigne Lebenspartner habe ich wieder angefangen zu arbeiten und fange langsam an, mein Leben wieder auf die Reihe zu bringen.

    Meine Ängste:
    - ich bin 44 Jahre
    - erst seit 8 Monaten mit meinem neuen Partner zusammen
    - er ist 46 Jahre
    - ist nicht begeistert, würde aber meine Entscheidung akzeptieren
    - wenn ich zu ihm ziehe, damit das kind nicht ohne vater aufwächst
    - er will nciht, dass ich in der ersten zeit arbeite, weil er nicht möchte, dass ich das Kind an eine fremde Person abgebe,wo es aufwächst. ich würde gerne weiter arbeiten, zumindest halbe Tage, um nicht von ihm finanziell abhängig zu sein. Ich möchte aber auch nicht zu ihm ziehen, weil er sehr ländlich wohnt und fast 80km von meinem Arbeitsplatz. Ich könnte aber auch von zuhause aus arbeiten.
    - ich bin raucher (klar, könnte man aufhören)
    - er hat einen großen Hund (Rottweiler), wo ich bei einem Baby Angst hätte, den er aber auch nicht hergeben würde
    - er war noch nie verheiratet und mcöhte es auch nciht
    - er will sich demnächst steriliesieren lassen
    - werde ich irgendwann allein erziehend sein?
    - würde mein Gehalt reichen???? Generell habe ich eine scheiß Angst, das ich meinem Kind nciht die Zukunft geben kann, die ich ihm aber gerne geben würde. Weil ich weiss, dass das mit dem Vater des Kindes nicht für immer halten wird!!!!

    Ich habe morgen den Termin beim Frauenarzt, der die Beratungsgespräche für Schwangerschaftsabbruch führt.

    Ich weiss einfach nciht, was ich machen soll.

    Lieben Gruss
    Susa


  2. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.619
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    Zunächst musst du dir klar werden ob du das Kind möchtest.
    Wenn du dich dafür entscheidest würde ich an deiner Stelle einen Plan erstellen wie du auch ohne deinen Partner mit der Situation klar kommst und einen in dem er mit eingebunden ist.
    Erst danach würde ich das Gespräch mit ihm suchen und ihm deine Pläne vorlegen.
    Dann müsst ihr darüber reden wie er es sich vorstellt, dazu muss er sich natürlich auch gedanken machen also erwarte bitte nicht, dass sofort die Vorschläge von seiner Seite kommen.
  3. kikra

    kikra Guest

    Registriert seit:
    21 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    RE: Ungewollt schwanger mit 44 Jahren von einem Partner, mit dem ich erst seit 8 Monaten zusammen bi

    Hallo susa,

    insbesondere für die, die unverhofft schwanger werden (aus welchen Gründen auch immer), ist die 'Diagnose' im ersten Moment ein Schock. Man findet zig Gründe, aus denen es sicherlich nicht optimal funktionieren wird, man - wie du selber formulierst - dem Kind sicherlich nicht die Zukunft geben können wird, die es doch haben sollte. Da werden zig Gründe herbeigeführt auf der Negativ-Seite, ganz vergessen wird aber, dass es da auch noch eine andere, nämlich positive Seite gibt, die man befüllen könnte.

    Ganz oben in dieser Liste sollte stehen, dass man ganz viel Liebe zu geben hat und auch ganz viel Liebe bekommt - Kinder geben dem Leben einen Sinn, du wirst gebraucht Und das ist das allerwichtigste für ein Kind, vieles andere muss gar nicht perfekt sein. Die Liebe eines Kindes ist erst einmal bedingungslos und sehr bescheiden, es will einfach nur deine Wärme und Nähe spüren. Es ist ein wunderschönes Gefühl, diese Verantwortung tragen zu dürfen. Und selbst wenn es mal Probleme gibt: Kaum eine Mutter kann sich ein Leben ohne ihr Kind noch vorstellen. Hör dich mal um. Und das hat gute Gründe! Ein Kind macht reich, wenngleich nicht unbedingt auf dem Konto! ;-) Aber auch das ist nicht so gravierend, wie man immer denkt.

    Dieses Gefühl muss sich allerdings erst einstellen, es muss wachsen. Denn zuerst einmal ist ein Kind - anders als viele andere Ereignisse im Leben - eine Erfahrung, die man nicht vorher ausprobieren kann. Man erzieht und betreut, so gut es eben geht und nach bestem Wissen und Gewissen - dazu gehört aber auch, Fehler zu machen und es nicht immer optimal hinzukriegen. Aber das ist normal, es geht jedem so!

    Es gibt so viele Stellen, die einen unterstützen. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Die Grundausstattung fürs Kind muss nicht teuer sein, die Kleinen brauchen eh nicht so viel. Egal ob Kinderwagen, Kleidung - alles wird ja nur wenige Monate gebraucht, da bekommt man vieles sehr günstig auf Flohmärkten oder auch Plattformen wie Ebay.

    Wenn dein Partner schon jetzt sagt, dass er nicht möchte, dass euer Kind fremdbetreut wird wenn es noch so klein ist, so ist das für mich zumindest schon einmal ein erstes Zeichen dafür, dass auch er Verantwortung übernehmen wird. Selbst wenn ihr euch einmal trennen würdet, so ginge er vermutlich nicht als Vater eures Kindes verloren. Es gibt Alleinerziehende und Alleinerziehende! ;-) Wie ist es denn um die Großeltern bestellt? Gibt es Geschwister? Also potenzielle Tanten und Onkel?

    Ich selber bin übrigens nach 8 Monaten wieder voll arbeiten gegangen. Unsere Kleine war dann in der Kindertagesstätte. Das hat super geklappt und ich bin jetzt noch froh, dass wir es so gemacht haben. Auch mir war wichtig, meine wirtschaftliche Unabhängigkeit zu wahren. Und wenn dieser Weg nicht geklappt hätte, hätten wir eine andere Möglichkeit gefunden. Man kann sich sehr gut selber organisieren. Wir haben es auch weitgehend ohne Großeltern oder auch andere geschafft. Mein Partner war beruflich stark eingespannt, arbeitete weit weg von unserem Wohnort, so dass uns nur das Wochenende blieb. Ich habe das alles gut geschafft, hatte allerdings auch nie das Gefühl, 'draußen' etwas zu verpassen. Ich habe die Zeit genossen, für unsere Kleine da zu sein in der Zeit, die ich zur Verfügung hatte. Nie und um nichts in der Welt möchte ich diese Erfahrung missen - unser Band ist sehr eng.

    Ich habe übrigens bis zur Schwangerschaft auch noch geraucht. Als ich vom positiven Testergebnis hörte, habe ich noch eine Zigarette 'auf den Schreck' angefangen, die dann aber nach 2 Zügen ausgemacht und seitdem nie wieder angefangen. Das ist mittlerweile 8 Jahre her. ;-)

    Wenn du lange Zeit einen Kinderwunsch gespürt hast, solltest du m. E. einen wichtigen Punkt bei der Überlegung eines Abbruchs auch nicht unterschätzen: Diese Entscheidung gegen das Kind würde dich (eventuell dein Lebenlang) weiterbegleiten und du wirst dich fragen, ob du wohl die richtige Entscheidung gefällt hast. Vielleicht machst du dir auch Vorwürfe. Wärst du so stabil, auch damit umzugehen?

    Ich finde, ein Kind zu erwarten ist ein riesiges Geschenk, das man annehmen sollte. Auch wenn da noch Restzweifel sind, die werden mit der Zeit weniger. Man kann alles schaffen: Mit Partner/Vater, aber - wenn es denn sein soll - auch ohne.

    Lieber Gott, ich bin noch so klein
    und kann so vieles nicht allein.
    Drum laß Menschen sein auf Erden,
    die mir helfen groß zu werden,
    die mich schützen, die mich leiten,
    die mich nähren, die mich kleiden;
    die mich trösten, wenn ich weine.
    ...

    Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung triffst! Schon dieses Forum hier würde dir sicherlich helfen, bei Kummer Trost zu finden, auf Fragen Antworten.. es ergeben sich gute Kontakte zu Müttern in ähnlicher Situation. Ich habe es damals sehr genossen, mich hier austauschen zu können. Auch wenn ich jetzt nicht mehr so oft hier bin, so schaue ich doch immer noch mal vorbei. Auch in Geburtsvorbereitungskursen kannst du Kontakte knüpfen, so dass du dich mit deiner Situation nicht mehr so allein fühlst.

    Viele Grüße
    kikra
  4. kikra

    kikra Guest

    Registriert seit:
    21 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Nachtrag

    Das hatte ich vor langer Zeit mal gelesen und fand es so schön. Habe es gerade wiedergefunden:

    Es war einmal ein Kind, das bereit war geboren zu werden. Das Kind fragte Gott: " Sie sagen mir, dass Du mich morgen auf die Erde schicken wirst, aber wie soll ich dort leben, wo ich doch so klein und hilflos bin?" Gott antwortete: " Von all den vielen Engeln suche ich einen für Dich aus. Dein Engel wird auf Dich warten und auf Dich aufpassen." Das Kind erkundigte sich weiter:
    " Aber sag, hier im Himmel brauche ich nichts zu tun, außer singen und lachen, um fröhlich zu sein." Gott sagte: " Dein Engel wird für Dich singen und auch für Dich lachen, jedenTag. Und Du wirst die Liebe Deines Engels fühlen und sehr glücklich sein."
    Wieder fragte das Kind: " Und wie werde ich in der Lage sein die Leute zu verstehen wenn sie zur mir sprechen und ich die Sprache nicht kenne?" Gott sagte: "Dein Engel wird Dir die schönsten und süßesten Worte sagen, die Du jemals hören wirst,
    und mit viel Ruhe und Geduld wird Dein Engel Dich lehren zu sprechen." "Ich habe gehört, dass es auf der Erde böse Menschen gibt. Wer wird mich beschützen?" Gott sagte: "Dein Engel wird Dich verteidigen, auch wenn er dabei sein Leben riskiert."
    "Aber ich werde immer traurig sein, weil ich Dich niemals wiedersehe." Gott sagte: "Dein Engel wird mit Dir über mich sprechen und Dir einen Weg zeigen, auf dem Du immer wieder zu mir zurückkommen kannst. Dadurch werde ich immer in Deiner Nähe
    sein." In diesem Moment herrschte viel Frieden im Himmel, aber man konnte schon Stimmen von der Erde hören und das Kind fragte schnell: "Gott, bevor ich Dich jetzt verlasse, bitte sage mir den Namen meines Engel."
    "Ihr Name ist nicht wichtig. Du wirst sie einfach 'Mama' nennen!"
  5. Leika

    Leika Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo! Ich selbst war 45 Jahre alt (jung) als ich ungewollt schwanger wurde. Ich habe mich gegen das Kind entschieden, weil mein Partner es nicht wollte! Ich habe bis heute nicht den Schmerz vergessen können, das ich mein Kind nicht bekommen habe! Ich werde es mir nie verzeihen können. Ich würde alles darum geben, es ungeschehen zu machen! Wenn du immer schwanger werden wolltest und es jetzt bist - dann bekomm das Kind!
  6. bolonese

    bolonese Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Mache nicht den Fehler, entscheide dich bitte für das Kind, es wird Dir nicht leid tun - sicherlich.
  7. mela77

    mela77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Susa,

    du bist also 44?? Na und. Ich kenne eine Menge Mütter die auch schon über 40 sind. Du wolltest Jahre lang Kinder. Nun hast du die Chance. Ich kann als Mutter zweier Jungs nur sagen, das es das schönste auf der Welt ist Mutter zu sein. Alle Probleme lassen sich lösen. Es gibt Beratungsstellen, Hebammen, Ärzte all die Leute unterstützen dich. Wenn du dich für das Kind entscheidest (was ich hoffe) würde ich nicht mit dem Partner zusammen ziehen. Lass sich die Beziehung erst einmal entwickeln, dann kannst du weitersehen. Alle anderen Probleme die du schreibst sind doch Kleinigkeiten. ( Rauchen aufhören, Hund hab ich auch kein Problem....) Wenn ich dich emotional unterstützen kann schreib bitte zurück. Egal wie du dich entscheidest. Hoffe du meldest dich.

    Gruß
    Mel
  8. Lausali68

    Lausali68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1 Dezember 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Susa,
    ich weiß nicht, ob Du Deine Entscheidung schon getroffen hast. Ich bin dieses Jahr mit 42 Mutter geworden. Ich bin auch nicht verheiratet. Bisher war nie der richtige Zeitpunkt da, ich hatte einen super Job, den wollte ich nicht aufgeben, es war nie der richtige Partner da, mit dem ich mir eine Familie hätte vorstellen können....... Seit mein kleiner Sonnenschein da ist, ist alles was früher war, so was von belanglos geworden. Ich sehe meinen Sohn jeden Tag wachsen, sein Lachen und seine bedingungslose Liebe entschädigt für alles. Du wolltest schon immer ein Kind, jetzt hast Du die einmalige Chance dazu. Es gibt heute so viele Möglichkeiten, wo Du Unterstützung bekommen würdest. Du stehst nicht allein da, auch wenn Ihr Euch trennen solltet. So wie Du schreibst, denke ich, Dein Freund würde trotzdem als Vater Verantwortung übernehmen. Stell Dir die Frage, ob Du Dein restliches Leben mit Deiner Entscheidung leben kannst und damit, nie zu erfahren, was aus Deinem Kind geworden wäre, wenn Du Dich gegen es entscheidest. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, egal wie Du Dich entscheidest.
  9. dorom

    dorom Guest

    Registriert seit:
    9 November 2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Hallo Susa!

    Wie geht es Dir? Hast Du schon eine Entscheidung getroffen?
    Egal, wie sie ausfällt...ich wünsche Dir alles Gute!
    Würd mich freuen, hier noch einmal von Dir zu lesen!

    LG
    Dorom
  10. megaperle

    megaperle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dezember 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ICQ:
    0
    Hallo Susa,
    ich bin heute auf deinen Beitrag gestoßen, da ich seit heute früh 10 Uhr auch weiß, dass ich schwanger bin. Und ich bin auch schon 43! Ich habe schon eine Tochter, die ist 22 und hat selbst schon einen Sohn. Also ich bin Oma. Ich bin völlig geschockt, weil ich nur wegen einer Routineuntersuchung bei meiner Gyn war. Und nun das! Mir ist klar: ich werde das Kind auf keinen Fall bekommen. Ich könnte alle meine Hobbies aufgeben- zum 2ten Mal!!! Ich habe 2 Pferde und die bleiben bei mir.
    Mein Freund ist 6 Jahre jünger, hat selbst 2 Kinder (8 u.7) die beide bei uns leben und das wäre die absolute Katastrophe. Ich weiß wie schwer es ist ein Kind 20 Jahre großzuziehen, ich bekam nie Unterhalt und das was vom Staat kommt kann man vergessen. Mit dem Abbruch habe ich kein Problem.
    Schön wäre es. mal was von dir zu lesen. :bye:
    Viele Grüße Sandra
  11. paula0970

    paula0970 Guest

    Registriert seit:
    9 Mai 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Liebe Susa und an alle anderen,

    Ich finde es sehr sehr schade das man mit einem Abbruch KEIN Problem hat!! möchte auch keinen verurteilen oder so was ich bin 41 Jahre und in der 37igsten Woche auch für mich war es ein riesen Schock und jetzt kann ich es nicht mehr erwarten meine kleine Tochter in den Armen zu halten.

    lg
    Paula
  12. TrüffelSchwein

    TrüffelSchwein Guest

    Registriert seit:
    11 Dezember 2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    meine liebe,
    das ist ein geschek, jahrelang hast du es dir gewünsch und jetzt wo es erfüllt wird, willst du es nicht?

    es gibt niemals die richtigen umstände für ein baby, man lebt und wächs herein!

    dein alter spielt keine rolle, jeder hat das recht auf kinder!egal in welchem alter du bist!

    nimm das geschenk des lebens an was dir gemacht wurde, noch eine chance wirst du sicher nicht bekommen, denk nicht soviel an das was schlecht laufen könnte, sondern heb das positive herfor.


    wenn du dich dagegen entscheidest ist es alleine deine sache, lass dich nicht fertig machen von "gegnern" jeder muss selber wissen was er tut...
  13. dorom

    dorom Guest

    Registriert seit:
    9 November 2011
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ICQ:
    0
    Sehe ich genauso!
    Man soll zwar Niemanden verurteilen, aber ein Abbruch käme für mich auch nie in Frage.

    LG
    Dorom
  14. mia29

    mia29 at worlds end

    Registriert seit:
    20 Dezember 2003
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    242009698
    hallo susa,

    was genau sagt dir dein bauch? wenn du alle widrigkeiten ausser acht lässt, käme das dann für dich in frage? wenn ja tu es. wenn nicht, tu es nicht. am allerbesten du unterhälst dich mit deiner fa darüber. die hat am meisten ahnung.

    alles gute

Diese Seite empfehlen