V - Stillen als Verhütungsmethode?

Ich möchte Ihnen im Stillvorbereitungskurs - bereits vor der Geburt - wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten zum Stillen vermitteln um damit Ihr "Vertrauen in sich selbst" zu stärken. Im Kurs werden folgende Themen besprochen: Milchbildung, Korrektes Anlegen und Saugen des Neugeborenen, vermeiden von wunden Brustwarzen, was tun bei Saugproblemen, ... Um am Kurs teilzunehmen müssen Sie sich freischalten lassen, senden Sie mir dazu eine Email.

Dieses Thema im Forum "Stillvorbereitungs-Kurs" wurde erstellt von Birgit, 20 Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Wie funktioniert die Verhütung durch Stillen?

    Während des Stillens schüttet das mütterliche Gehirn das Hormon Prolaktin aus. Dies hemmt die Produktion jener Hormone, die die Eizellen reifen lassen (Follikelstimulierendes Hormon, FSH) und den Eisprung auslösen (Luteinisierendes Hormon, LH). Stillt eine Frau ihr Kind, ohne zuzufüttern, und hatte sie nach der Geburt noch keine Menstruation, so ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft gering, aber nicht auszuschließen.Voraussetzung für eine relative Verhütungszuverlässigkeit ist fünf- bis sechsmal tägliches Stillen. Bei Zufütterung und Stillabständen von über vier Stunden setzt meist die Menstruation wieder ein und der relative Schutz fällt weg.Wie sicher ist diese Verhütung?Stillen kann nicht als 100%ige zuverlässige Verhütungsmethode gelten.( Wie alle anderen Verhütungsmöglichkeiten auch, es gibt kein 100iger Schutz – außer Enthaltsamkeit). Eine Menstruation und somit auch ein Eisprung können jederzeit eintreten.
     


  2. daby

    daby EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 Dezember 2003
    Beiträge:
    12.678
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    267118556
    es heißt solange man wochenfluss hat sollte man keinen Verkehr haben.
    Gibts es da eine Regel?
     


  3. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    was meinst du mit Regel?
     
  4. daby

    daby EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 Dezember 2003
    Beiträge:
    12.678
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    267118556
    wie lange geht der wochenfluss?
    hab shcon so viele verschieden aussagen gehört.

    Was ist der Wochenfluss eigentlich, oder ist das ein eigenes Thema?
     
  5. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Wochenfluss

    bei Spontanentbindung dauert der Wochenfluss ca. 4-6 Wochen nach der Geburt bei KS etwas weniger lang.
    Der Wochenfluss ist Thema des Geburtsvorbereitungskurs abe rnicht vom Stillkurs - frage doch mal die Hebi beim nächsten Kursabend.
     
  6. Birgit

    Birgit EF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    19.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ICQ:
    0
    Welche Methoden es gibt um den Eisprung festzustellen möchte ich dich bitten beim nächsten FA Besuch mit ihm darüber zu sprechen.

    Welche Methoden es gibt um zu Verhüten:

    1. Wahl (nicht hormonelle Methoden)
    Stillen
    Kondome
    Diaphragma
    Spermizide
    Spirale
    Natürliche Fmilienplanung
    Samenleiterdurchtrennung
    Eileiterdurchtrennung

    2. Wahl (Methoden mit Progesteron)
    Minipille
    Spritze
    Implantate
    (sollte nicht vor der 8.Woche nach der Geburt begonnen werden, da es die Milchbildung reduzieren kann)

    3. Wahl ( Methoden mit Östrogen)
    Kombipille
    Kombispritze
    (Östrogene können die Milchbildung reduzieren, von daher nicht so geeignet deshalb auch 3. Wahl - WHO schlägt eien Wartezeit von 6 Monaten! vor )

    Ich hoffe ich habe alle Methoden erfasst.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden