Warum kombiniert man Vitamin K mit bzw. bei Vitamin D? Macht ihr Erfahrungen damit?

Gesundheit und Wohlbefinden sind das Wichtigste, was ein Mensch besitzen kann. Alternativ- oder Schulmedizin, sich wohlfühlen und bewusst leben, das sind nur einige der vielen interessanten Themen. Tauschen Sie in diesem Forum Ihre Erfahrungen, Tipps und Meinungen aus zu Wellness, Wellness-Hotels, Wellness-Urlaub, zu allen Gesundheitsfragen und zur Psychologie, die dabei eine grosse Rolle spielt.

Dieses Thema im Forum "Gesundheit, Wellness + Psychologie" wurde erstellt von Ayas, 4 Januar 2019.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Ayas

    Ayas Mitglied

    Registriert seit:
    4 Januar 2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Bei einer Cousine wurde im Dezember ein Vitamin D3 Mangel diagnostiziert. Mittlerweile hat sie erfahren, dass das nicht so selbstverständlich ist, aber ihr Hausarzt hat ihr den Bluttest empfohlen. Und nachdem meine Cousine zugegebenermaßen nachlässig ist, hat er sie auch über Folgen im Zusammenhang mit den Knochen sowie der Osteoporose unterrichtet... Daher hält sie sich auch an der Vitamin D3 Therapie, aber zuletzt hat sie beim Kauf eines anderen Medikaments gesehen, dass es dieses Vitamin auch gemeinsam mit Vitamin K2 gibt. Weiß jemand, an was das liegt bzw. welche Rolle die zweite Komponente spielt?
     


  2. kaffeetasse

    kaffeetasse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18 Februar 2018
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallöchen! :) Also ein Vitamin D Mangel ist tatsächlich nicht selten, habe mich vor einiger Zeit auch schon einmal mit diesem Thema auseinander gesetzt. Gerade bei uns in Mitteleuropa leidet, glaube ich, jeder vierte Mensch an einem Mangel. Das ist erschreckend viel. Noch dazu ist eine Überprüfung des Spiegels nicht bei einem herkömmlichen Blutbild dabei - das muss man extra beim Arzt wünschen und somit auch aus eigener Tasche bezahlen. Osteoporose kann dann eine langzeitfolge sein. Aber auch Müdigkeit, schlechte Haut/Nägel und ein schwaches Immunsystem sind Symptome. Zu deiner Frage was es mit der Kombination K2 und D3 auf sich hat: Soweit ich weiß hängen die beiden Vitamine nicht direkt zusammen, das k2 begünstigt jedoch die richtige Aufnahme von D3 und verhindert einen nicht zu unterschätzenden Überschuss davon. Beide Vitamine sind außerdem sehr schwierig über die Nahrung aufzunehmen und extrem wichtig für den Knochenaufbau und -erhalt. Ich habe von meinem Arzt auch ein Kombipräparat empfohlen bekommen und nehme das jeden Tag ein.
     


  3. Ayas

    Ayas Mitglied

    Registriert seit:
    4 Januar 2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Vielen Dank für deine recht ausführlichen Erklärungen und ich entschuldige mich bitte, dass ich erst jetzt nach einer knappen Woche darauf zurückkomme! OK, dann scheint der Hausarzt meiner Cousine eine positive Ausnahme zu sein. Der Bluttest hat zwar etwas gekostet, aber es hat sich in ihrem Fall gelohnt. Bist du ebenfalls so vorgegangen und/oder kann man solche Präparate grundsätzlich auch zur Vorsorge einnehmen?
     
  4. kaffeetasse

    kaffeetasse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18 Februar 2018
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Hey :) Ist doch kein Ding, ich komme meistens auch nur am Wochenende zum Stöbern ins Forum! Ich habe damals einen ganzen Gesundheitscheck durchführen lasse, der hat generell etwas gekostet und da war bei mir auch der Vitamin D Mangel dabei. Habe da zum ersten Mal gehört, dass man ziemlich leicht einen Mangel haben kann und war deswegen total verwundert. Ich dachte ja eigentlich, dass man gerade Vitamin D zur Genüge aufnimmt, gerade, wenn man sich so viel im Freien aufhält wie ich. Aber bei uns in Mitteleuropa ist die Sonne einfach viel zu schwach. Habe gelesen, dass erst die Sonneneinstrahlung ab Sizilien für einen konstanten ausreichenden Vitamin D Spiegel ausreicht und das ist ja schon ziemlich südlich, da sind wir ganz schön weit entfernt. Zu deiner Frage: Grundsätzlich kann man die Präparate schon auch zur Vorsorge nehmen, aber wenn man sich beim Arzt nicht testen lässt, weiß man ja nicht, ob man vielleicht doch schon unter einem Mangel leidet. Nimmt deine Cousine denn nun ein Kombipräparat ein?
     
  5. Ayas

    Ayas Mitglied

    Registriert seit:
    4 Januar 2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Vielen Dank für deine weitere Antwort! OK, bei mir ist es in den meisten Fällen so, dass ich wiederum vor allem abseits der Wochenenden ins Internet komme. Ja, das habe ich mittlerweile auch schon gelesen, dass die Sonne in Mitteleuropa zu schwach ist, dass man genügend Vitamin D tankt. Aber auf Sizilien würde ich auch nur mit Sonnencreme in die Sonne gehen und da weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, wie sehr das hilft. Meine Cousine bedankt sich übrigens für deine Erklärungen und hat gemeint, dass sie sich das Präparat Anfang dieser Woche kauft. Das mit dem vorsorglich einnehmen habe ich für mich gefragt, weil ich für mich viel zu selten zum Arzt gehe. ;) Und mir dieser Punkt mit der Osteoporose auch irgendwie Gedanken macht. Aber gibt es bei der Einnahme zur Vorsorge Unterschiede und wäre das genauso wie bei meiner Cousine?
     
  6. kaffeetasse

    kaffeetasse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18 Februar 2018
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ja, da gebe ich dir recht, ohne Sonnencreme würde ich auch nicht unbedingt in die südliche Sonne gehen! :) Bitte gerne! Also bezüglich der Einnahme glaube ich nicht, dass es gravierende Unterschiede gibt, ich nehme selbst eben ein Präparat und zuerst hatte ich einen Mangel und jetzt nehme ich es vorsorglich und habe die tägliche Dosis von zwei Tropfen nicht reduziert. Genaueres wird aber bestimmt das Personal in der Apotheke wissen oder am Beipackzettel oder im Internet zu lesen sein. :)
     
  7. Ayas

    Ayas Mitglied

    Registriert seit:
    4 Januar 2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Vielen Dank für deine weitere Antwort! Ich habe das Thema übrigens auch am Wochenende mit Nachbarn angesprochen und offensichtlich gibt es verschiedene Ansichten bezüglich des Sonnenbadens, aber wir haben in der Familie generell das Problem der empfindlichen Haut und von daher gehen wir lieber auf Nummer sicher. Und darf ich dich fragen, wie dieses Präparat heißt? Dann können wir gezielt in der Apotheke nachfragen.
     
  8. kaffeetasse

    kaffeetasse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18 Februar 2018
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Hey nochmal! :) Ja, die Sache mit dem Sonnenbaden ist wirklich heikel. Einerseits ist es eine Möglichkeit der Vitamin D Aufnahme und andererseits ist es auch sehr gefährlich und man läuft Gefahr, an Hautkrebs zu erkranken. Außerdem lässt zu viel Sonne ja auch die Haut altern. Noch dazu hat man ja nur im Sommer die Möglichkeit für ein Sonnenbad. Mit empfindlicher Haut ist das Ganze noch ein Stück gefährlicher und ich verstehe nur zu gut, dass man hier lieber auf Nummer Sicher gehen möchte. Das Präparat, welches ich benutze heißt D3 Solarvit K2 Tropfen, die gibt es in der Apotheke und sind nicht Rezeptpflichtig. Frag einfach mal nach, aber ich sehe das Präparat in vielen Apotheken sichtbar herum stehen.
     
  9. Ayas

    Ayas Mitglied

    Registriert seit:
    4 Januar 2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Vielen Dank für deine weitere Antwort! An den Hautkrebs hatte ich ehrlich gesagt nicht gedacht... ich hatte nur die Sonnenbrände im Kopf, aber du hast natürlich recht. Und alles klar, dann bin ich doch ziemlich zuversichtlich, dass ich das Präparat auch in meiner Nähe finde. :)
     
  10. Johannaistlieb

    Johannaistlieb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Kaffeetasse und Ayas! Sorry, dass ich mich so an das Thema dranhänge aber du scheinst dich auszukernen. Ich bin aktuell im 5. Monat und habe bei meinem völlig übermotivierten und ständigen Research auf die Wichtigkeit von Vitamin D für Kinder, aber auch schon in der Schwangerschaft gestoßen.

    Also..ab zum Arzt und fragen, der hat allerdings abgewunken. Das wäre nur, falls ein tatsächlicher Mangel festgestellt werden kann. Ich soll mich nicht verrückt machen..aber ich möchte doch nur ein gesundes Kind!
    Im Internet gibt es natürlich wieder unterschiedliche Meinungen zur Supplementierung während der Schwangerschaft. Wikipedia sagt, dass "die Studienlage nicht eindeutig" sei und eine Überdosis gefährlich für das Kind ist (**************************************************************). Auf anderen Seiten ist die Rede von Verhinderung von Frühgeburten..(*************************************************). Na was denn nun:( bin total verzweifel. Vitamin D zu supplementieren scheint hier wie das Non Plus Ultra.

    Ich bin etwas verwirrt und verzweifelt, was das Thema angeht. Und wenn ich mit Vitamin D anfange, wo hört das denn auf? Muss ich dann auch wieder Vitamin K supplementieren? Welche Wirkung hat das dann wieder aufs ungeborene Kind? Wäre über jeden Rar extrem dankbar!!

    Edit: Huch, irgendwie sind die Links weg. Weiß nicht was da passiert ist, darf man das hier nicht? Vielen Dank für Aufklärung!:D
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden