Was von der Schulreform übrig bleibt

Was passiert in Deutschland, Europa und der Welt? Hier ist Platz für aktuelle Themen. Was Euch beschäftigt und interessiert an Neuigkeiten aus Gesellschaft, Politik und Zeitgeschehen kann hier diskutiert und debattiert werden!

Dieses Thema im Forum "AKTUELLES: Stories, News, Gesellschaft" wurde erstellt von Hextina, 19 Juli 2010.

Image has been removed.
URL has been removed.
Email address has been removed.
Media has been removed.
  1. Hextina

    Hextina KrisenmanagerIn ;-) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1 März 2005
    Beiträge:
    2.336
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Hamburger Volksentscheid
    Was von der Schulreform übrig bleibt

    Ein Kommentar von Birger Menke

    Hamburgs Bürger haben die sechsjährige Grundschule gekippt, der Frust unter den Anhängern ist groß. Grämen sollten sie sich nicht: Selbst ohne das Kernprojekt Primarschule ist Hamburg auf einem guten Weg, der in anderen Ländern Schule machen sollte.

    Das Ergebnis des Hamburger Volksentscheids ist ein Rückschlag für alle, die Schulpolitik von unten denken und Schulen im Sinne sozial benachteiligter Schüler verbessern wollen. Ihnen geht es um Gerechtigkeit - und im Sinne der Gerechtigkeit wäre es richtig, Schülern möglichst lange dieselben Chancen einzuräumen. Dieses Argument wird von Anhängern des längeren gemeinsamen Lernens stets zuerst genannt: Gehen Schüler auf dieselbe Schule, haben sie dieselben Möglichkeiten.

    ...weiter geht --> hier <--

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Irgenwie kam das Thema hier gar nicht hoch, oder? ;)

    Ich als Exil-HH'lerin habe die Diskussion natürlich verfolgt und war gestern enttäuscht. Aber ich war nicht verwundert, leider.

    Wie geht es euch damit?

    LG,
    Tina
     


  2. Ilona

    Ilona Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    29.615
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    ICQ:
    464907830
    hmm in berlin herrscht schon seit ich denken kann also seit meier Kindheit das Prinzip 6 Jahre Grundschule und dann auf die Weiterführende Schule. Aber ich glaube nicht dass es Vor oder Nachteile bringt. Daher habe ich das Thema auch nicht so extrem verfolgt.
    In Berlin gibt es viele Schüler mit Migrationshintergrund und das 6 jahres Model ändert nichts an der Tatsache, dass es immer noch heist, das Gehalt der Eltern bestimmt mehr oder weniger den Abschluss der Kinder.
    Den die Eltern die genug Geld haben können mehr nachhilfe bezahlen. Natürlich gibt es da auch ausnahmen was den Abschluss betrifft. meiner meinung nach sind
    Gesammtschulen da eher geeignet für den Kindern eine bessere Chance zu bieten den wann begreifen Kinder was der Schulabschluss bedeutet? Doch sicherlich nicht schon mit 10 oder 12. Das kommt später und auf Gesammtschulen haben sie auch im letzten Jahr noch die Möglichkeit sich so anzustrengen und Förderung anzufordern dass sie den gewünschen Abschluss schaffen.
    Bei mir hätte es z.B. von der Hauptschulempfehlung dann fast noch zum Abi gereicht. Ist ein sehr guter Realschulabschluss geworden. Das ging aber nur weil ich auf einer Gesammtschule war. Den ist man einmal auf einer Hauptschule kommt man da schwer wieder raus den woher sollen die Jugendlichen den die Motivation nehmen, sobald sie begriffen haben dass Hauptschulabschluss heute in den meisten Fällen noch reicht um den Harz IV Antrag ausfüllen zu können, wenn nicht von Schülern die ein wenig besser sind.
    Das war meine Taktik. Ich habe mir immer Schüler aus meiner Klasse als vorbild genommen die eine Note besser waren als ich. habe ich deren note geschafft kam der, der die nächst bessere Note hat usw.
     


  3. Liliki

    Liliki Mensch

    Registriert seit:
    6 Juni 2003
    Beiträge:
    3.702
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICQ:
    0
    Das Konzept an sich finde ich gut - als altes Gesamtschulkind ;-)

    Wenn ich es allerdings auf die real erlebten 3 verschiedenen Grundschulen umlege, die ich mit den Kindern erlebt habe, hätte ich hier in meiner Stadt auch dagegen gestimmt; denn wir haben jeweils 3 Kreuze nach dem Schulwechsel zur 5. Klasse gemacht. DAS hätte ich jeweils nicht noch mal 2 Jahre ausgehalten ...

    Schulpolitik finde ich eher frustierend ... generell. Alles viel zu langsam und träge.

    L.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden